DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.

9 Ideen, wie die Welt ungefĂ€hr aussehen wird, wenn wir (irgendwann mal wieder) raus dĂŒrfen

Ja, die QuarantÀne fordert langsam ihren Tribut. Die RealitÀt wird absurder oder das Leben surrealer. Darum ist es wichtig, die Zukunft, die NormalitÀt verspricht, nicht aus den Augen zu verlieren.



Einige von uns BĂŒrogummis befinden sich seit einer Woche in QuarantĂ€ne. Viele jedoch schon seit zwei Wochen. Dass es nicht einfach ist, jegliche sozialen Anstrengungen zu unterlassen, welche physischen Kontakt mit Mitmenschen beinhalten, ist dabei irgendwie klar.

Kein Tratschen mehr in der bĂŒroeigenen GerĂŒchtekĂŒche, keine Einladungen zu Geburtstagsfesten, die man unter dem Vorwand einer Ausrede absagen muss, kein genervtes Anstehen bei der Gelateria bei diesem herrlichen Wetter.

Doch je konsequenter wir dies in die Tat umsetzen, desto schneller kehrt auch wieder der Ansatz von NormalitĂ€t ein. Die ersten Momente der wiedergewonnenen Freiheit dĂŒrften dabei jedoch ... gewöhnungsbedĂŒrftig werden, wie die folgenden neun Szenarien aufzeigen.

Bild

bild: watson / shutterstock

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Bild

Bild: watson / shutterstock

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

BildBild aufdeckenGIF abspielen

gif: watson / shutterstock

Black Friday shoppers pour into the Valley River Center mall for the Midnight Madness sale Friday, Nov. 23, 2012 in Eugene, Ore. For decades, stores have opened their doors in wee hours of the morning on the day after Thanksgiving known as Black Friday. But this year, that changed when major chains from Target to Toys R Us opened on Thanksgiving itself, turning the traditional busiest shopping day of the year into a two-day affair. (Brian Davies/The Register-Guard)

Bild: AP The Register-Guard

BildBild aufdecken

Bild: AP The Register-Guard / watson

Bild

Bild: watson / shutterstock

Bild

bild: watson / shutterstock

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Bild

bild: watson / shutterstock

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Bild

bild: watson / shutterstock

Bild

bild: watson / shutterstock

Bild

bild: watson / shutterstock

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Bild

Bild: watson / shutterstock

Bild

Bild: snb / watson

DANKE FÜR DIE ♄
WĂŒrdest du gerne watson und Journalismus unterstĂŒtzen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstĂŒtze uns per BankĂŒberweisung.

Notstand in den Kantonen – die Schweiz zieht sich zurĂŒck

1 / 11
Notstand in den Kantonen – die Schweiz zieht sich zurĂŒck
quelle: keystone / gian ehrenzeller
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Und bis es so weit ist: Coronavirus fĂŒhrt zur #stayhomechallenge

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Du denkst, deine Nachbarn sind schlimm? Diese 21 sind schlimmer

Passend zum ZĂŒgeltermin 1. April ...

Wenn wir ĂŒber die Pandemie eines mit Bestimmtheit sagen können, dann dass wir unsere Nachbarn wohl kennengelernt haben wie bisher nie. Denn plötzlich leben wir, Homeoffice verschuldet, noch intensiver zusammen.

Umso wichtiger, dass wir alle den Frieden miteinander haben. Bei den folgenden Leuten könnte dies jedoch etwas schwieriger werden ...

Passend dazu eine Slideshow ...

(smi)

Artikel lesen
Link zum Artikel