DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
DUESSELDORF, GERMANY - NOVEMBER 28:  Tyson Fury celebrates as he defeats Wladimir Klitschko to become new World Heavyweight Champion during the IBF IBO WBA WBO Heavyweight World Championship contest at Esprit-Arena on November 28, 2015 in Duesseldorf, Germany.  (Photo by Lars Baron/Bongarts/Getty Images)

Klitschko wurde gestern von Fury entthront. 
Bild: Bongarts

«Interessant. Kaum kriegt Klitschko mal kein Fallobst, verliert er» – Reaktionen auf die Box-Sensation

Es ist eine Sensation! Wladimir Klitschko wurde gestern nach über elf ungeschlagenen Jahren von Tyson Fury vom Thron gestossen. Logisch, dass dies im Internet hohe Wellen schlägt. Wir haben die besten Reaktionen zusammengefasst.

Nik Dömer
Nik Dömer



Wenn man in mehr als elf Jahren keinen Kampf mehr verloren hat, dann ist man nicht mehr gewohnt, zu verlieren. Umso höher ist es ihm anzurechnen, dass sich Wladimir Klitschko nach seiner vierten Niederlage als fairer Sportsmann präsentiert: «Ich fand einfach kein Rezept. Tyson Fury war sehr schnell und unglaublich flink für seine Körpergrösse. Er war einfach besser», betonte der Boxer, der eben gerade vier WM-Titel verloren hat. 

Boxing - Wladimir Klitschko v Tyson Fury WBA, IBF & WBO Heavyweight Title's - Esprit Arena, Dusseldorf, Germany - 28/11/15
Wladimir Klitschko (R) looks dejected after losing the fight
Action Images via Reuters / Lee Smith
Livepic

Ein fairer Verlierer: Wladimir Klitschko.
Bild: Lee Smith/REUTERS

Auch auf Twitter wird das Verhalten des 39-jährigen Ukrainers gewürdigt. 

Der ehemalige Nationalspieler findet lobende Worte. 

Auch Komiker Pocher ist fasziniert. 

Man merkt jedoch auch, dass viele Box-Fans auf eine Veränderung gewartet haben. Sensationen sind im Schwergewichtsboxen in den vergangenen Jahren praktisch ausgeblieben. 

Kritische Meinungen muss aber auch der neue Box-Champion Tyson Fury – dem man im vor dem Kampf kaum Chancen eingerechnet hat –  einstecken.

Auch die Art wie die beiden boxten, kam nicht überall gut an. 

Zu guter Letzt wurde dann auch noch über der das Ständchen des 27-Jährigen Briten, das er nach dem Kampf seiner Frau widmete, gelacht. 

Das waren noch Zeiten: Klitschko schlägt Jennings und bleibt Weltmeister

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

UEFA belegt neun der zwölf Super-League-Klubs mit Geldstrafe

Die UEFA bestraft neun Klubs für deren Beteiligung an den Super-League-Plänen – und verschärft die Drohung gegen Real Madrid, den FC Barcelona und Juventus Turin.

Die neun Klubs, die sich als Gründungsmitglieder der geplatzten Super League zurückgezogen haben, verpflichteten sich laut einer Mitteilung der UEFA zu einer Spende von 15 Millionen Euro für den Kinder-, Jugend- und Amateurfussball. Zudem erklärten sie sich bereit, fünf Prozent ihrer Einnahmen aus dem Europacup einer Saison zur Weiterverteilung zur Verfügung zu stellen. Die Klubs hätten akzeptiert, «dass das Super-League-Projekt ein Fehler war», hiess es seitens der UEFA.

Aus dem ursprünglichen …

Artikel lesen
Link zum Artikel