DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05152679 (FILES) A file picture dated 23 January 2016 shows Hoffenheim coach Huub Stevens during the German Bundesliga soccer match between TSG 1899 Hoffenheim and Bayer 04 Leverkusen in the Rhein Neckar Arena in Sinsheim, Germany. Hoffenheim coach Huub Stevens has quit the Bundesliga strugglers on health grounds, the club tells dpa on 10 February 2016.  EPA/UWE ANSPACH

Hat schon seit längerer Zeit Probleme mit dem Herzen: Huub Stevens.
Bild: EPA/DPA

«Es ist das Herz» – gesundheitliche Probleme zwingen Stevens bei Hoffenheim zum Rücktritt

Huub Stevens ist als Trainer des akut abstiegsbedrohten Bundesligisten TSG Hoffenheim zurückgetreten. Nicht die schlechte sportliche Situation, sondern gesundheitliche Probleme zwangen den 62-jährigen Holländer zu dieser Massnahme.



«Ich habe schon länger Herzrythmusstörungen. Ich bin auch an der Uni in Heidelberg gewesen. Es kann sein, dass ich in kürzerer Zukunft noch operiert werden muss», erklärte Huub Stevens seinen Rücktritt am Mittwochnachmittag an einer Pressekonferenz. Das Risiko sei zu gross. «Ich weiss, dass du nicht 100, sondern 120 Prozent fit sein musst, um alles zu geben.»

Stevens hatte Ende Oktober die Nachfolge des entlassenen Markus Gisdol angetreten. In zehn Partien unter der Regie des Niederländers verbuchten die Baden-Württemberger lediglich einen Sieg. Hoffenheim hat bereits fünf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz, der Abstand zum 15. Rang, der den Ligaerhalt bedeutet, beträgt sieben Zähler.

ZUZENHAUSEN, GERMANY - OCTOBER 27: Head coach Huub Stevens of TSG 1899 Hoffenheim during the new Head coach presentation at the 1899 academy on October 27, 2015 in Zuzenhausen, Germany.  (Photo by Alexander Scheuber/Bongarts/Getty Images)

«Der Knurrer» ist ab sofort nicht mehr Trainer der TSG Hoffenheim.
Bild: Bongarts

Die Nachfolger stehen bereit

Bis Saisonende werden nun Stevens' Assistenten Alfred Schreuder und Armin Reutershahn die Mannschaft mit den drei Schweizern Fabian Schär, Pirmin Schwegler und Steven Zuber betreuen. Sie sollen den ersten Bundesliga-Abstieg des Klubs verhindern.

Schon seit längerer Zeit ist bekannt, dass ab der nächsten Saison Julian Nagelsmann Trainer von 1899 Hoffenheim sein wird. Er hat einen Vertrag bis 2019 unterschrieben und würde im Fall des Klassenerhalts in der kommenden Spielzeit mit 28 Jahren der jüngste Trainer der Bundesliga sein. (sda/tok)

Wie lange ist Hoffenheim eigentlich schon im Oberhaus? – die Bundesliga im Zeitraffer

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bayern scheitern trotz Sieg an PSG – Portos Traumtor gegen Chelsea kommt zu spät

Der Titelverteidiger Bayern München scheidet aus der Champions League aus. Die Deutschen gewinnen bei Paris Saint-Germain zwar 1:0, was aber nicht reicht, um das 2:3-Handicap aus dem Hinspiel ganz wettzumachen.

Bayern München warf in den Schlussminuten seiner 100. Partie in der K.o.-Phase der Champions League nochmals alles nach vorne und suchte mit Vehemenz den Treffer, der zum Weiterkommen gereicht hätte. Leroy Sané schoss knapp daneben, andere Schüsse blieben an der vielbeinigen Pariser …

Artikel lesen
Link zum Artikel