DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Keiner von Meister SC Bern dabei: Klasen, Matthews und Lindgren als MVP der NLA nominiert



Linus Klasen von Lugano, Auston Matthews von den ZSC Lions und Perttu Lindgren von Davos sind für die Wahl zum wertvollsten NLA-Spieler (MVP) der letzten Saison nominiert. Die Swiss Ice Hockey Awards werden am 5. August im Kursaal Bern vergeben.

ZSC Lions Stuermer Auston Matthews, rechts, gegen Kloten Flyers Verteidiger Lukas Stoop waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und den ZSC Lions am Freitag, 11. Dezember 2015, in der SWISS Arena in Kloten. (PHOTOPRESS/Patrick B. Kraemer)

ZSC-Youngster Auston Matthews wurde gleich doppelt nominiert.
Bild: PHOTOPRESS

An der Gala werden in verschiedenen Kategorien die Persönlichkeiten des Schweizer Eishockeys geehrt, die in der Saison 2015/2016 für Aufsehen gesorgt oder mit besonderen Leistungen aufgewartet haben.

Die Nominierten für die Swiss Ice Hockey Awards 2015

Wertvollster Spieler (MVP): Linus Klasen (Lugano), Auston Matthews (ZSC Lions), Perttu Lindgren (Davos).
Torhüter des Jahres (Jacques Plante Trophy): Robert Mayer (Genève-Servette), Elvis Merzlikins (Lugano), Jakub Stepanek (Bern).
Bester Nachwuchsspieler des Jahres (Youngster of the year): Auston Matthews (ZSC Lions), Yannick Rathgeb (Fribourg-Gottéron), Pius Suter (ZSC Lions).
Hockey Award: Marcel Jenni (Kloten Flyers), Tobias Wehrli (Schiedsrichter), Nino Niederreiter (Minnesota Wild/NHL). 

Als einziger NLA-Spieler für zwei Awards nominiert ist Auston Matthews, der Jungstar der ZSC Lions, der im Juni im NHL-Draft als Nummer 1 gezogen worden ist. Interessant und speziell: Für die Auszeichnung zum MVP wurde kein Spieler vom SC Bern vorgeschlagen. Der einzige nominierte Spieler des Meisters ist Stepanek für die Kategorie der Torhüter. (zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

SC Bern – «Stunde null» nach der heftigsten Transferniederlage der Geschichte

SCB-Obersportchef Raeto Raffainer bestätigt, dass der SCB keine Transfers machen kann. Trotzdem nennt er als Saisonziel Platz 6 bis 8.

Das beispiellose sportliche Führungsversagen hat dem SCB die heftigste Transferniederlage seiner Geschichte beschert: Die Berner haben nicht einen einzigen Schweizer Feldspieler verpflichtet, aber eigene Talente (Playoff-Topskorer André Heim, Yanik Burren, Kyen Sopa) an die Konkurrenz verloren. Transfertechnisch die «Stunde null».

Sogar «Small Market Teams» wie Langnau, Ambri oder die Lakers mit viel bescheideneren finanziellen Mitteln sind heute im Transfer-Business erfolgreicher. Und das in …

Artikel lesen
Link zum Artikel