DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ambri Stadion neu

So könnte das neue Ambri-Stadion dereinst aussehen.
bild: dc-hcap.ch

Ambri-Piotta nimmt weiteren Schritt beim geplanten Stadion-Neubau



Der HC Ambri-Piotta und ihre Tochtergesellschaft Valascia Realty SA haben zusammen mit der Ice Sports Academy International SA Lugano einen Zehn-Jahres-Mietvertrag für die Nutzung des geplanten Stadion-Neubaus in Quinto abgeschlossen. Der Kontrakt tritt am 1. September 2018 in Kraft.

Der Vertrag bildet laut einer Medienmitteilung des NLA-Klubs «einen weiteren Schritt in Richtung ausgewogener Finanzierung des neuen Mehrzweck-Stadions und zugleich einen wichtigen Schritt für die Entwicklung zu Gunsten der Region Gotthard». Das neue Stadion soll multifunktional sein und wegen der NEAT-Eröffnung 2017 auch zu einer regionalen Begegnungsstätte mit wirtschaftlicher Nutzung werden.

Ambri Stadion neu

Modell des neuen Ambri-Stadions.
bild: dc-hcap.ch

So sieht das von Star-Architekt Mario Botta entwickelte Projekt, das auf dem Flugfeld neben der Autobahn entstehen wird, unter anderem die Einrichtung einer Eiskunstlaufbahn, eines Basketballfelds sowie von Seminarräumen und Ladenflächen vor. Die Gesamtkosten des Vorhabens werden auf maximal 45 Millionen Franken geschätzt. An diesen sollen sich auch Bund und Kanton beteiligen. (pre/si)

NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

ZSC Lions gegen Lugano – wird's der heisseste Playoff-Final seit 2001?

Als sich der ZSC und Lugano im Frühjahr 2001 zum letzten Mal im Finale trafen, herrschten unvorstellbare Zustände. Vieles ist seither anders geworden. Aber einiges spricht dafür, dass es wieder ein heisser Tanz wird.

Unvorstellbare Zustände? Ja, auf diesen Nenner bringt Simon Schenk heute mit einem Schmunzeln die zwei bisher hitzigsten Playoff-Gipfeltreffen unserer Hockey-Historie. Er hat sie als Sportchef der ZSC Lions an vorderster Front mitgestaltet. Heute arbeitet er als TV-Experte bei «My Sports».

2000 und 2001 gewinnen die Zürcher die Meisterschaft zweimal hintereinander im Finale gegen Lugano. Erst im Frühjahr 2017 wird es mit dem SCB einem Meister wieder gelingen, den Titel zu verteidigen.

Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel