DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Neue Sendungen, mehr Live-Eishockey – so berichtet das SRF ab dieser Saison

Das Schweizer Fernsehen SRF baut seine Berichterstattung zum nationalen Geschehen im Fussball und Eishockey aus. Neu werden unter anderem sechs Partien der National-League-Qualifikation live übertragen.



SRF setzt in erster Linie auf umfassende Zusammenfassungen der Spieltage. Am Samstagabend werden jeweils die Meisterschaftsspiele der beiden höchsten Ligen in der Sendung «sportheute» zusammengefasst, die erstmals an diesem Samstag läuft und auch weiteres Sportnews umfasst.

Am Sonntag folgt im Anschluss an das live übertragene Spiel der Super League die Sendung «Super League - Goool». Das Magazin dauert 55 Minuten und berichtet neu in regelmässiger Form auch über die Axa Women's Super League, die Challenge League und die Schweizer in der Bundesliga. Im Anschluss folgt das «sportpanorama» in gewohnter Länge.

«Wir schaffen auch mehr Raum für Vertiefung durch die Analysen und Meinungen der SRF-Experten sowie unmittelbare Reaktionen aus den Stadien.»

Susan Schwaller, Chefredaktorin SRF Sport

Für die ausschliessliche Berichterstattung zum Eishockey ersetzt «powerplay» die bisherige Sendung «eishockey aktuell». Das neue Format zeigt an Werktagen mit zwei oder mehr Spielen in der National League alle Tore des Abends. Auch Spiele der Champions Hockey League werden zusammengefasst.

Das Angebot an Live-Spielen wird von SRF um sechs Partien der National-League-Qualifikation ergänzt. Den Anfang macht ZSC LionsFribourg-Gottéron am Freitag, 2. Oktober. In den Playoffs überträgt SRF wie bis anhin: im Viertelfinal zwei Spiele pro Runde live, danach ein Spiel pro Runde. (abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So sieht das frisch renovierte Stadion in Fribourg aus

1 / 19
So sieht das frisch renovierte Stadion in Fribourg aus
quelle: keystone / anthony anex
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Despacito mit Eishockey-Spielern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Volle Hockey-Stadien, eine unsinnige Ausnahme – und keine Verschiebungen mehr

Nun ist klar: In der neuen Saison dürfen die Klubs die Stadien füllen wie vor der Pandemie. Und Verschiebungen wegen Corona-Fällen wird es wohl kaum mehr geben. Aber es gibt bei der Covid-Zertifikatspflicht eine heikle, ja unsinnige Ausnahme.

Wer ein Covid-Zertifikat hat (geimpft, genesen, getestet) darf in der neuen Saison – Start am 7. September – gemäss den heute geltenden Bestimmungen ins Stadion. Das bedeutet: Die Stadien können mit zertifizierten Zuschauerinnen und Zuschauern bis auf den letzten Platz gefüllt werden. Für die Klubs wird damit die Eingangskontrolle aufwändiger. Es muss sichergestellt werden, dass die Fans zertifiziert sind und daher müssen die Matchbesucherinnen und Besucher auch ihre Identität …

Artikel lesen
Link zum Artikel