DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Genf-Servette-Besitzer Quennec vor Rückzug bei Lausanne – sechs Kaufinteressenten wollen übernehmen



Hugh Quennec, der Eigentümer des NLA-Klubs Genève-Servette, hat sechs Kaufinteressenten zur Hand, die seine Mehrheitsbeteiligung beim Liga-Konkurrenten Lausanne HC übernehmen wollen. Dies sagte der Franko-Kanadier in einem Interview mit der Zeitung «24 heures».

Verband will Regelverschärfung

Quennec hat der Lizenzkommission des Schweizer Eishockeyverbandes (SIHF) schriftlich und verbindlich zugesichert, sich zeitnah aus dem Aktienrat der HC Lausanne AG zurückzuziehen. Die National League plant bei ihrer nächsten Versammlung am 17. Februar eine Verschärfung der Regeln. Es soll verboten werden, dass mehrere Klubs derselben Liga vom selben Mehrheitsaktionär geführt werden können.

22.12.2015; Lausanne; Eishockey NLA - Lausanne HC - Servette Genf; 
Fans halten Plakate mit

«Quennec, hau ab»: Die Fans von Lausanne mögen Besitzer Quennec nicht.
Bild: freshfocus

Im Interview nannte Quennec auch Zahlen. So habe er im Jahr 2007 2,3 Millionen Franken investiert, um den damals in finanziellen Schwierigkeiten gestandenen Lausanne HC zu retten. Von den nun von Quennec angedeuteten Investoren stammen zwei aus dem Waadtland, zwei aus der übrigen Schweiz und zwei aus Nordamerika.

Ultimatum der Verwaltungsräte

Weil sie die Zukunft des Lausanne HC und eine geplante Aktienkapitalerhöhung von sechs Millionen Franken gefährdet sahen, hatten Mitte Dezember die sechs Verwaltungsräte, unter ihnen Tennisstar Stan Wawrinka, ihrem Hauptaktionär ein Ultimatum gestellt und mit ihrem Rücktritt gedroht. Gemäss Quennec würden die neuen Investoren zusätzlich auch für dieses Geld aufkommen.

Les joueurs genevois et lausannois luttent pour le puck alors que les supporters lausannois de la section ouest boycotent le debut de la rencontre avec une banderole

«Dieser Klub ist kein Spielzeug für Aktionäre»: Die Lausanner Anhänger machen ihrem Ärger Luft.
Bild: KEYSTONE

Auf die jüngsten Versprechungen von Quennec liess der Verwaltungsrat des LHC verlauten, dass er bis auf weiteres im Amt bleiben und seine Geschäfte unter der Mediation des Waadtländer Kantonsrates Philippe Leuba fortführen wird. (sda)

Eishockey NLA – alle Topskorer seit 2002/2003

1 / 21
Alle NL-Topskorer der Qualifikation seit 2002/2003
quelle: keystone / urs flueeler
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fliegender Wechsel

David Ullström bleibt beim EHC Biel +++ Eliot Antonietti zu Lugano

Die Klubs der National League komplettieren ihre Kader für die Saison 2020/21. Wer wechselt wohin? Die aktuellsten Transfers und eine Übersicht sämtlicher Teams.

Der Schwede David Ullström kehrt zum EHC Biel zurück. Der 31-jährige Stürmer unterschrieb mit den Seeländern einen Vertrag für die kommenden Saison. Ullström stiess im Oktober des vergangenen Jahres aus der KHL zum EHCB und sammelte in 28 Spielen in der National League starke 30 Skorerpunkte. Nach der wegen der Corona-Pandemie abgebrochenen letzten Saison wurde sein Vertrag vorerst jedoch nicht verlängert.

Mit der neuerlichen Verpflichtung von Ullström haben die Bieler ihr Ausländer-Quartett …

Artikel lesen
Link zum Artikel