DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Hofmann an der WM in Riga.
Hofmann an der WM in Riga.Bild: keystone
Eismeister Zaugg

Hofmann verzichtet für das grosse Abenteuer NHL auf viel Geld

Nationalstürmer Grégory Hofmann (28) ist auf dem Weg in die NHL in die Zielgerade eingebogen. Er ist bereit, in Nordamerika für weniger Geld als in Zug zu spielen.
12.06.2021, 08:3012.06.2021, 14:40

Nach wie vor hat Grégory Hofmann keinen Vertrag in der NHL. Aber bald dürfte es so sein. In den Verhandlungen mit dem Management der Columbus Blue Jackets (diese Organisation besitzt die NHL-Rechte) geht es um die letzten Details.

Die Strategie ist klar: Es geht primär darum, dass Hofmann die Chance bekommt, sich eine Saison lang in der NHL zu zeigen. Das Geld steht also nicht im Vordergrund.

Ziel: Rund 400'000 Dollar netto

Sein Agent strebt einen Einweg-Vertrag an. Damit würde Hofmann selbst bei einer Rückversetzung in die AHL die gleiche Summe verdienen wie in der NHL. Waiver-Exemption ist bei seiner ersten Saison in der NHL allerdings Standard. Das bedeutet, dass er nicht über Waiver muss und direkt in die AHL geschickt werden kann.

Mit dem EVZ feierte Hofmann unlängst den Meistertitel.

Ein Einweg-Vertrag hat also keinen Einfluss auf die NHL-Chance, sondern ist eine rein monetäre Sache. Dennoch verzichtet der Zuger Nationalstürmer für diese Chance auf Geld. Bei den Verhandlungen geht es um ein Salär zwischen 850'000 und 900'000 Dollar brutto. Davon geht in den USA die Hälfte durch Steuern weg. Das bedeutet konkret: Grégory Hofmann wird, wenn denn der Vertrag zustande kommt, in Columbus weniger verdienen als in Zug.

Das «Vorbild» Kubalik

Bewährt er sich in seiner ersten NHL-Saison (indem er sich etwa einen Platz in den ersten zwei Linien sichert), dann wird es im nächsten Sommer möglich sein, mehr Geld zu verdienen. Der frühere Ambri-Knipser Dominik Kubalik (25) hat beispielsweise in seiner ersten Saison in Chicago (2019/20) nur 832'000 Dollar brutto verdient. Aber er war so gut (68 Spiele / 46 Punkte), dass er inzwischen einen lukrativen Zweijahresvertrag erhalten hat: 3,4 Millionen Dollar in der abgelaufenen Saison, 4,0 Millionen für die nächste Saison. Kubalik ist nun Millionär.

Aus der Leventina in die grosse Hockeywelt: Kubalik hat sich in der NHL einen Namen gemacht.
Aus der Leventina in die grosse Hockeywelt: Kubalik hat sich in der NHL einen Namen gemacht.Bild: keystone

Auch Hofmann kann Dollar-Millionär werden. In seiner letzten Saison in der Schweiz (2018/19) buchte Kubalik für Ambri in 50 Partien 25 Tore (57 Punkte). Hofmann kam in der vergangenen Saison in 36 Einsätzen auf 18 Tore (41 Punkte). Und noch ein Vergleich aus der WM 2021 in Riga: 6 Tore und 2 Assists in 8 Einsätzen mit der Schweiz für Hofmann, 3 Tore und 3 Assists in 7 Partien mit Tschechien für Kubalik. Also vergleichbare Werte. Der Stil der beiden Flügelstürmer ist zwar unterschiedlich: Kubalik dürfte eine Spur smarter und stocktechnisch besser sein – aber Hofmann ist explosiver und schneller. Tempo kann auch auf den Aussenbahnen in der NHL der Schlüssel zum Erfolg sein. Es gilt das Motto: «Speed kills».

Trainerwechsel bei den Blue Jackets

Wichtig auch: Columbus hat den Vertrag mit John Tortorella (62) nicht verlängert. Er ist einer der «härtesten Hunde» an der Bande und unter ihm wäre Hofmann wahrscheinlich nicht glücklich geworden. Nun ist der bisherige Assistent Brad Larsen (43) nach sieben Jahren in diesem Amt zum Cheftrainer befördert worden. Er ist im Umgang mit den Spielern erheblich freundlicher als sein Vorgänger.

Wenn Grégory Hofmann tatsächlich in die NHL wechselt, dann kann ihn der EV Zug durch einen fünften Ausländer ersetzen. Kehrt er in die Schweiz zurück, ist er vertraglich noch bis 2023 an Zug gebunden.

watson Eishockey auf Instagram
Selfies an den schönsten Stränden von Lombok bis Honolulu, Fotos von Quinoa-Avocado-Salaten und vegane Randen-Lauch-Smoothies – das alles findest du bei uns garantiert nicht. Dafür haben wir die besten Videos, spannendsten News und witzigsten Sprüche rund ums Eishockey.

Folge uns hier auf Instagram.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden

1 / 83
Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Megalodon - der grösste Hai

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

17 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
eye love two hockey
12.06.2021 09:05registriert Januar 2018
Etwas grundlegende CBA-Kunde:

Ein One-way-Vertrag erhöht Hofmann‘s Chancen nächste Saison in der NHL statt der AHL zu spielen um genau 0,0%. Und mit dem Waiver hat das Ganze schon überhaupt gar nichts zu tun.

Der einzige Vorteil den ihm ein One-Way bringt, und das ist mit Sicherheit kein Unbedeutender, ist dass er auch wenn er in die AHL abgeschoben wird sein Brutto-NHL-Salär auf sicher hat. But that‘s about it.
795
Melden
Zum Kommentar
avatar
simu1986
12.06.2021 09:22registriert April 2015
Franken-Millionär dürfte er wohl schon sein😜😂
672
Melden
Zum Kommentar
avatar
Self control
12.06.2021 09:30registriert März 2020
Die Vorbereitungscamps müsste er aber auch noch zuerst überstehen.
241
Melden
Zum Kommentar
17
«Wir sind sprachlos» – der Verband sucht im Dopingfall Flückiger nach Informationen

Nachdem gestern Abend bekannt wurde, dass der Schweizer Mountainbiker und Vize-Olympiasieger Mathias Flückiger eine positive Dopingprobe abgeliefert hat, gibt es vor allem eines: jede Menge offener Fragen. Auch der nationale Verband Swiss Cycling wurde von der Meldung überrumpelt.

Zur Story