DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Als die Formel 1 in Bern war: Eine Aufnahme des GP der Schweiz 1954.
Als die Formel 1 in Bern war: Eine Aufnahme des GP der Schweiz 1954.Bild: PHOTOPRESS-ARCHIV

Schweizer Autofans dürfen hoffen – Rundstrecken-Rennen könnten bald wieder erlaubt sein

Wie der Nationalrat befürwortet auch die zuständige Ständeratskommission die Aufhebung des Verbots von Rundstreckenrennen. Nach fast siebzig Jahren könnten solche Rennen künftig also wieder organisiert werden.
17.05.2022, 13:2817.05.2022, 14:39

Der Entscheid in der Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen (KVF-S) fiel mit 10 zu 3 Stimmen, wie die Parlamentsdienste am Dienstag mitteilten. Der Nationalrat hatte die Streichung des Verbots in die Revision des Strassenverkehrsgesetzes aufgenommen.

Das Verbot der Veranstaltung öffentlicher Rundstreckenrennen mit Motorfahrzeugen wurde in der Schweiz als Folge des schweren Unfalls von Le Mans (Frankreich) im Jahr 1955 eingeführt.

Die Kommission ist gemäss Mitteilung der Ansicht, dass mit den heutigen Sicherheitsstandards im Rennsport sowie dem Aufkommen von umweltfreundlicheren Technologien ein entsprechendes Verbot nicht mehr gerechtfertigt sei. Eine Minderheit gibt zu bedenken, dass Rundstreckenrennen mit Verbrennungsmotoren aus ökologischen Gründen nicht mehr zeitgemäss seien. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Autos der Formel-1-Rennställe im Überblick

1 / 13
Alle Autos der Formel-1-Rennställe im Überblick
quelle: epa / christian bruna / pool
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mit diesen 12 Autofahrern willst du keine Spritztour machen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

40 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
stegiKnüller
17.05.2022 14:33registriert Dezember 2020
neben Bergrennen in Hallau, Toggenburg wären Rundstrecke eine schöne Erweiterung.
5317
Melden
Zum Kommentar
avatar
Begula
17.05.2022 16:06registriert Dezember 2021
Mal eine überlegung:

Man baut in der Schweiz eine Moderne Rennstrecke. Organsiert treffen für die Tuning Szenen und kann sie so evtl. von den Industriegebieten holen. Illegale Rennen könnten vermindert werden und wenn es "Touristenfahrten" gäbe, könnten Herr und Frau Schweizer legal rasen gehen. Dies wiederum könnte die Strecke Finanzieren.

All zu hohe Mehrkosten kommen nicht auf uns zu und wer sein Auto auf einer Rennstrecke zerlegt wird von der Versicherung keinen Rappen sehen.

Why not, ich sehe hier eine Chance und würde es befürworten.
4413
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hinkypunk #wirsindimmernochmehr
17.05.2022 16:38registriert Oktober 2014
Fände es wirklich gut, wenn dieses lächerliche Verbot endlich fallen würde. Das heisst ja nicht automatisch dass man ein Rennen veranstalten muss, aber man hat die möglichkeit.

Und btw

Fussball verursacht Weltweit mehr CO2 als Motorsport. Schon eine Fussball-WM generiert 10x mehr CO2 als eine F1-Saison.
3612
Melden
Zum Kommentar
40
Bayern-Sportchef Salihamidzic glaubt, dass Lewandowski sich wieder ins Team integriert
Robert Lewandowski will den FC Bayern weiterhin verlassen. Sportvorstand Salihamidzic will ihn halten – und geht von einem intakten Verhältnis aus.

Bayern Münchens Sportvorstand Hasan Salihamidzic geht fest davon aus, dass sich Torjäger Robert Lewandowski trotz des Wirbels um dessen offensiv vorangetriebenen Wechselabsichten wieder in die Mannschaft des deutschen Rekordmeisters integriert. «Ja, ich bin davon überzeugt. Er ist ein Profi und er hat grosse Ziele in seiner Karriere. Deswegen ist das reparabel», sagte Salihamidzic in einem Interview des Pay-TV-Senders Sky.

Zur Story