DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trumps Lieblingssender feiert US-Sieg bei Fussball-WM – und die Fans so 🖕



Mister President, are you watching this?

Vermutlich. Der konservative US-Sender Fox News ist der einzige TV-Sender, den US-Präsident Donald Trump noch gerne einschaltet. Kein Wunder: Tag für Tag, Sendung für Sendung trommeln die Fox News-Moderatoren für Trump.

Jede Lüge des Republikaners wird ignoriert, jedes Fettnäpfchen, in das ein oppositioneller US-Demokrat tritt, wird gnadenlos ausgeschlachtet. Ach ja, über Sport berichtet Fox News auch.

Besonders gerne wohl dann, wenn «America great again» ist – so etwa beim WM-Triumph der US-Amerikanerinnen bei der Fussball-WM am Sonntag.

epa07701908 The USA team celebrate after winning the FIFA Women's World Cup 2019 final soccer match between USA and Netherlands in Lyon, France, 07 July 2019.  EPA/IAN LANGSDON

Bild: EPA

Vor 57'900 Zuschauern machten Rapinoe (61. Minute) mit einem verwandelten Foulelfmeter und Rose Lavelle (69.) den Erfolg der Titelverteidigerinnen perfekt. Die Niederländerinnen hielten im achten Endspiel einer Frauen-WM lange gut mit, scheiterten letztlich aber verdient.

Jubel in den USA – und auch beim Sender Fox News

Ein Reporter des Senders stellte sich in eine französische Bar, um den Ausgang des Spiels vor feiernden US-Fans zu kommentieren.

Ein Meer aus Stars and Stripes, die USA als Nummer 1 der Welt – Bilder, die dem US-Präsidenten Trump gefallen dürften. Trump schaut nach eigener Aussage nur noch gerne Fox News – der Rest der seriösen TV-Journalisten seines Landes seien doch ohnehin alle nur «Fake News».

Doch was mussten die armen Republikaner-Ohren denn da im Hintergrund vernehmen? Als die US-Fans in der französischen Bar bemerkten, dass Reporter Greg Palkot begann, live auf Fox News zu berichten – reagierten die US-Anhänger direkt:

Im Chor schrien die Fans:

«Fuck Trump! Fuck Trump! Fuck Trump!»

Ob die Rufe bis ins Weisse Haus nach Washington gelangt sind, weiss man nicht. Schön zu sehen ist aber: Dem US-Reporter scheinen die Rufe gar nicht zu schmecken. Palkot versuchte laut Deadspin.com in der Folge, einen Fussball-Fan zu interviewen.

Doch dessen Aussagen dürfte Palkots anstehende Rückkehr in die Fox News-Redaktion ebenfalls nicht angenehmer gemacht haben. Denn besagter Fan erklärte, dass die US-Demokraten 2020 bei der Präsidentschaftswahl gewinnen müssten – und «dieser Rassist aus dem Weissen Haus» fliegen müsse.

Die frischgebackenen Weltmeisterinnen sind im Übrigen auch keine Trump-Fans: Topstar Rapinoe hatte schon vor dem Triumph von Lyon erklärt, Trump im Anschluss an das Turnier nicht besuchen zu wollen. Der Republikaner schoss auf Twitter zurück, und meinte, Rapinoe solle doch erstmal ihren Job erledigen.

Auch US-Mittelfeldspielerin Ali Krieger hatte sich während der Weltmeisterschaft kritisch gegenüber dem Republikaner geäussert. Sie könne einen Präsidenten nicht respektieren, «der keinen Respekt verdient habe.» (thehill.com)

Eine ausgelassene Stimmung in den USA sieht eigentlich anders aus.

(pb/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Influencer mit Fake Follower und Ärger für de Roger Federer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

38-Jähriger nach Erstürmung des Kapitols zu Haftstrafe verurteilt

Gut ein halbes Jahr nach der Erstürmung des Kapitols durch Anhänger des damaligen US-Präsidenten Donald Trump ist in Florida Berichten zufolge ein Mann zu acht Monaten Gefängnis verurteilt worden. Der 38-Jährige aus Florida hatte zuvor eingeräumt, in das Kapitol eingedrungen zu sein und die Arbeit des Kongresses behindert zu haben, berichtete am Montag unter anderem die Zeitung «Washington Post». Demnach handelt es sich bei diesem Fall um das erste Verfahren eines Schwerverbrechens im …

Artikel lesen
Link zum Artikel