Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bayern forward Robert Lewandowski, center, is escorted by Bayern coach Niko Kovac after he was replaced by Bayern forward Sandro Wagner during a Group E Champions League soccer match between AEK Athens and Bayern Munich at the Olympic Stadium in Athens, Tuesday, Oct. 23, 2018. (AP Photo/Thanassis Stavrakis)

Bayern-Trainer Niko Kovac hat offenbar die Spieler gegen sich. Bild: AP/AP

«Viele Spieler in der Kabine gegen Kovac» – jetzt soll Wenger zu den Bayern kommen



Der frühere Arsenal-Coach Arsène Wenger soll nach Informationen der «Bild»-Zeitung im Falle einer Beurlaubung von Niko Kovac einer der Top-Kandidaten bei Bayern München sein.

Der Name des 69-jährigen Franzosen falle beim kriselnden deutschen Rekordmeister «intern immer häufiger», schreibt die Zeitung ohne Verweis auf eine Quelle.

FILE - In this Saturday, May 17, 2014 file photo, Arsenal's manager Arsene Wenger punches the air in celebration of their win against Hull City at the end of their English FA Cup final soccer match at Wembley Stadium in London. Arsenal manager Arsene Wenger has signed a three-year deal with the Premier League club, keeping him at the Emirates Stadium until 2017. The new deal was announced by Arsenal on Friday and will take Wenger into his 21st year at the club, where he has been in charge since 1996. The 64-year-old Frenchman won three Premier League titles and four FA Cups in the first half of his Arsenal tenure, but failed to capture a trophy in nine years until winning this season's FA Cup. Wenger has guided the London side into the Champions League for 17 consecutive seasons and is the longest-serving manager in the Premier League. (AP Photo/Sang Tan, file)

Die passende Krawatte hätte Arsène Wenger schon. Bild: AP/AP

Zudem sollen sich am Samstag nach dem 3:3 gegen Fortuna Düsseldorf «viele Spieler in der Kabine gegen Kovac» ausgesprochen haben, als dieser nicht im Raum war.

«Wir spielen am Dienstag gegen Benfica, und da wird unser Trainer sicherlich Niko Kovac sein.»

Uli Hoeness

Nach Informationen der «Süddeutschen Zeitung» soll sich die Vereinsführung «zuletzt schon vorsichtig im Umfeld der Mannschaft umgehört haben». Bayern-Präsident Uli Hoeness hatte dem 47 Jahre alten Kroaten eine Jobgarantie bis zur Champions-League-Partie gegen Benfica Lissabon ausgesprochen.

«Wir spielen am Dienstag gegen Benfica, und da wird unser Trainer sicherlich Niko Kovac sein», hatte Hoeness gesagt und betont: «Dann müssen wir mal eine Analyse machen, wo wir stehen.» In der Bundesliga haben die Münchner bereits neun Punkte Rückstand auf Leader Borussia Dortmund. (zap/sda/dpa)

Die kürzesten Trainer-Amtszeiten der Topklubs (seit 1990)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Hurra, der Bergdoktor ist da – Hanspeter Latour soll Köln vor dem Abstieg retten

3. Januar 2006: Die Verwunderung in Deutschland ist gross, als der 1. FC Köln seinen neuen Trainer bekannt gibt. Denn Hanspeter Latour ist in der Bundesliga ein völlig unbeschriebenes Blatt. Doch mit seinem aufgestellten Wesen packt er die Kölner vom ersten Moment an.

Magere zwölf Punkte hat der 1. FC Köln nach der Hinrunde der Saison 2005/06 auf seinem Konto. Damit belegt der einst so stolze Aufsteiger einen Abstiegsplatz. Weil das überhaupt nicht mit den Ansprüchen des dreifachen deutschen Meisters korrespondiert, müssen Trainer Uwe Rapolder und Sportchef Andreas Rettig gehen.

Dessen Nachfolger, Ex-Dortmund-Manager Michael Meier, muss also als erste Amtshandlung einen neuen Coach aus dem Hut zaubern. Am 3. Januar 2006 stellt er ihn vor – und erntet …

Artikel lesen
Link zum Artikel