Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bayern forward Robert Lewandowski, center, is escorted by Bayern coach Niko Kovac after he was replaced by Bayern forward Sandro Wagner during a Group E Champions League soccer match between AEK Athens and Bayern Munich at the Olympic Stadium in Athens, Tuesday, Oct. 23, 2018. (AP Photo/Thanassis Stavrakis)

Bayern-Trainer Niko Kovac hat offenbar die Spieler gegen sich. Bild: AP/AP

«Viele Spieler in der Kabine gegen Kovac» – jetzt soll Wenger zu den Bayern kommen



Der frühere Arsenal-Coach Arsène Wenger soll nach Informationen der «Bild»-Zeitung im Falle einer Beurlaubung von Niko Kovac einer der Top-Kandidaten bei Bayern München sein.

Der Name des 69-jährigen Franzosen falle beim kriselnden deutschen Rekordmeister «intern immer häufiger», schreibt die Zeitung ohne Verweis auf eine Quelle.

FILE - In this Saturday, May 17, 2014 file photo, Arsenal's manager Arsene Wenger punches the air in celebration of their win against Hull City at the end of their English FA Cup final soccer match at Wembley Stadium in London. Arsenal manager Arsene Wenger has signed a three-year deal with the Premier League club, keeping him at the Emirates Stadium until 2017. The new deal was announced by Arsenal on Friday and will take Wenger into his 21st year at the club, where he has been in charge since 1996. The 64-year-old Frenchman won three Premier League titles and four FA Cups in the first half of his Arsenal tenure, but failed to capture a trophy in nine years until winning this season's FA Cup. Wenger has guided the London side into the Champions League for 17 consecutive seasons and is the longest-serving manager in the Premier League. (AP Photo/Sang Tan, file)

Die passende Krawatte hätte Arsène Wenger schon. Bild: AP/AP

Zudem sollen sich am Samstag nach dem 3:3 gegen Fortuna Düsseldorf «viele Spieler in der Kabine gegen Kovac» ausgesprochen haben, als dieser nicht im Raum war.

«Wir spielen am Dienstag gegen Benfica, und da wird unser Trainer sicherlich Niko Kovac sein.»

Uli Hoeness

Nach Informationen der «Süddeutschen Zeitung» soll sich die Vereinsführung «zuletzt schon vorsichtig im Umfeld der Mannschaft umgehört haben». Bayern-Präsident Uli Hoeness hatte dem 47 Jahre alten Kroaten eine Jobgarantie bis zur Champions-League-Partie gegen Benfica Lissabon ausgesprochen.

«Wir spielen am Dienstag gegen Benfica, und da wird unser Trainer sicherlich Niko Kovac sein», hatte Hoeness gesagt und betont: «Dann müssen wir mal eine Analyse machen, wo wir stehen.» In der Bundesliga haben die Münchner bereits neun Punkte Rückstand auf Leader Borussia Dortmund. (zap/sda/dpa)

Die kürzesten Trainer-Amtszeiten der Topklubs (seit 1990)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

39
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
39Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Couleur 26.11.2018 14:52
    Highlight Highlight Statt eines Jugendförderzentrums hätten die besser ein Altersheim für ehemalige Trainer an der Säbener Strasse gebaut. Jupp hätte schon eine Suite und wie es scheint ist Arsene der nächste Bewohner. Die Bosse haben sich selbstverschuldet in die Sackgasse manövriert. Tuchel zu lange hin gehalten bis der eine Alternative hatte und Favre war ihnen auch nicht gut genug. Wäre es nicht Kovac und würde eine Entlassung nicht direkt auf eine massive Fehlentscheidung von Kalle und Ulli hinweisen, wäre er schon längst Geschichte.
  • Citation Needed 26.11.2018 13:42
    Highlight Highlight Ui, eben das Bild von Arsène gesehen und gedacht, aha, Theresa May! Wo gibt es schnell günstige Brillen??
    :-/
  • 54er 26.11.2018 11:58
    Highlight Highlight Auch wenn ich absolut kein Bayern Fan bin. Es ist schon ein wenig schade so ein Team in diesem Zustand zu sehen. Ich sehe eher das Hauptproblem bei Bayern, dass zu viele ältere Spieler was zu sagen haben, die auf dem Platz nichts liefern. Der Trainer hat gar keine Chance ein neues junges Team aufzubauen.
  • onelastdrinkpls 26.11.2018 11:54
    Highlight Highlight Beste verfügbare Trainer? Was ist mit Zidane, 3x in Serie Champions League Sieger ist mehr als Wenger gewonnen hat.
    • Janosh 26.11.2018 12:46
      Highlight Highlight Mit Zidane hast du recht. Wäre sicher auch interessant . Nur glaube ich das Zidane Mourinho bei Manchester ersetzen wird.
    • Chefs United 26.11.2018 13:12
      Highlight Highlight Das wäre die Traumvariante. Allerdings wollte er ein Jahr Auszeit nehmen. Ich denke das wird auch machen
    • huck 26.11.2018 14:14
      Highlight Highlight Ja, Zidane ist sicher sehr interessiert daran, Trainer beim FC Bayern München zu werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hunnam 26.11.2018 10:47
    Highlight Highlight Kovac ist dieser Aufgabe bei den Bayern definitiv nicht gewachsen. Aus Sicht von Dortmund und auch Gladbach kann man nur hoffen, das die Hollywood-Bosse noch möglichst lange an Kovac festhalten und nicht zu früh den Turnaround herbeiführen.
    Kein Borussia-Fan, sonder ein Fan eines neuen Meisters in Deutschland.
    • Drizzt 26.11.2018 15:23
      Highlight Highlight Sehe ich genau so!

      Dortmund und Gladbach setzen auf junge Spieler. Bayern hat viele starke Spieler, ist aber kein Team. Bayern kauft schon seit Jahren Spieler von der Konkurrenz und versucht diese in ihr System einzugliedern. Das kann nicht immer gut gehen. Im Falle von Kovac wird diese Aufgabe noch durch die Verletztenliste erschwert.

      Bayern muss sein grundlegende Philosophie überdenken!
  • länzu 26.11.2018 10:45
    Highlight Highlight Auch Arsen Wenger macht als den überbewerteten Nationalspielern nicht plötzlich wieder gute Fussballer. Boateng und Hummels sind einfach weg vom Fenster. Und da ist es einfach, gegen den Coach zu wettern. Der ist muss immer als erster dran glauben. Aber eben, wer bei FC Hollywood unterschreibt, muss damit rechnen, dass der Steuerhinterzieher Hoeness beim kleinsten Gegenwind aus der Kabine den Coach entlässt. Loyalität und Standvermögen sieht anders aus. Ich frage mich nur, wieso sich dieser Sportchef Salihamidžić immer noch halten kann. Seine Leistungen sind ja ganz mies.
  • Amboss 26.11.2018 10:44
    Highlight Highlight So ganz blöde Frage: Ist Wenger überhaupt am Job bei den Bayern interessiert? Möchte der überhaupt einen neuen Job?

    Ich meine, auch Wenger kennt den Bayern-Kader. Und auch er hat mitbekommen, dass der letzte "Grand old man" (Ancelotti) bei den Bayern gescheitert ist.
    Tut sich der das wirklich an?

    Ich würde eher sagen, der Bayern-Job ist momentan der undankbarste Job den es gibt. Man kann nichts gewinnen, nur verlieren.
    Ich denke, sie müssen froh sein, überhaupt jemanden geeigneten zu finden.
    • Jason84 26.11.2018 10:56
      Highlight Highlight Ganz so schlimm ist es sicher nicht. Fast das selbe Team hat vor 6 Monaten die BL mit 21 Punkten vorsprung gewonnen, ist in der CL unglücklich an RM gescheitert und stand im DFB Pokalfinale. Die Spieler haben sicher nicht alles verlernt.
    • Amboss 26.11.2018 11:50
      Highlight Highlight @Jason: Da hast du natürlich nicht unrecht. Klar hat der Bayern-Kader immer noch mehr als genug Qualität, um überall vorne mitzumischen.
      Dennoch steht unweigerlich ein Umbruch an, was immer eine schwierige Aufgabe ist.

      Dass der Job undankbar meine ich deshalb, weil Titel nicht gewonnen werden können, sondern erwartet werden. Selbst wenn du einen riesen Job machst, du bist nur Trainer Nummer Nummer 37 der den Meistertitel holt, Nummer 23, der den DFB-Pokal holt und Nummer 8, der den CL-Titel nach Hause bringt. (wobei in den zahlen vielleicht eine gewisse Ungenauigkeit ist :) )
    • Jason84 26.11.2018 12:33
      Highlight Highlight Ein Umbruch ist doch für einen Trainer nichts schlechtes. Da kann er arbeiten und gestalten. Es ist denke ich sogar spannender als eine fertiges Team zu übernehmen. Zumal der Umbruch bei Bayern vornämlich auf den offensiven Flügeln passiert. Zwei neue Spieler dafür sind ja mit Gnabry und Coman schon da. Dazu wird es zwei backups als Aussenvertridiger geben. Evt ein junger Nachwuchsstürmer und das wirds gewesen sein. Es ist nicht so dass 10 Spieler kommen und gehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • zellweger_fussballgott 26.11.2018 10:42
    Highlight Highlight Die Wohlfühloase FC Bayern München. Das Problem liegt tiefer als nur beim Trainer mit seiner Rotation. Eine überalterte Mannschaft bei der gewisse Spieler ein Sonderstatus besitzen und diesen beim Präsidenten ausnutzen mit ihrem Mimimi. Die individuellen Fehler der Verteidigung kann kein Coach der Welt verantworten, sondern nur die Spieler selbst. Zu viele Spieler beanspruchen es ein Führungsspieler zu sein, aber keiner ist es. Man ist krank oder sucht die Schuld bei etwas anderem nur nicht bei sich selbst. Eigentlich müsste die Mannschaft in die Verantwortung gezogen werden...
  • zebber 26.11.2018 10:34
    Highlight Highlight Das Hauptproblem der Bayern ist ihr Kader. Während andere Topklubs jeden Sommer investieren, ruhen sie sich auf ihren Lorbeeren der Vergangenheit aus und glauben, dass man mit nur einem ablösefreien Transfer pro Sommer die Mannschaft weiterbringen kann. Es fehlen neue Impulse und Konkurrenzkampf. Der Trainer muss die alten Meinungsführer in der Mannschaft zufrieden stellen und hat so nicht die Möglichkeit junge Spieler zu fördern. Man schaue sich die DFB-Elf an und erkennt deutliche Parallelen.
    • Jason84 26.11.2018 11:03
      Highlight Highlight Dieses Team war letzte Saison noch sehr erfolgreich. Im Sommer kam Gnabry (Marktwert 30Mio) und Goretzka (Marktwert 40Mio). Letztes Jahr kam Tolisso (MW 45 Mio) und James (MW 80Mio). So als Beispiel. FC Bayern verpflichtet sehr wohl hochwertige und talentierte Spieler, nur zahlen sie nicht 150Mio und mehr dafür.
    • c_meier 26.11.2018 11:55
      Highlight Highlight @Jason84
      Ja aber in der Kabine sind immer noch die alten Meinungsführer Ribery/Robben, die ihren Platz im Kader und Spielminuten haben wollen und wohl sonst beim Präsident einfordern.
      Zudem hatte Meinungsführer Müller eine Krise und Neuer kommt aus einer Verletzung zurück.
      Einige der neuen sind ja zur Zeit verletzt.
    • Amboss 26.11.2018 12:14
      Highlight Highlight @Jason: Die genannten sind zwar wie du schreibst, sehr talentiert. Aber es sind nach wie vor noch hoffnungsvolle Talente und nicht ausgereifte Spieler.
      Die Bayern bräuchten aber zweites. Sie sind nicht ein Verein, welcher Spieler aufbauen und fördern kann. Das sind sie nicht, waren sie nie, liegt nicht in ihrer DNA. Sondern sie sind die, welche ausgereifte Spieler von anderen Vereinen holen.
      Nur ist es so, dass die weltbesten ausgereiften Spieler heute leider 100 Mio+ kosten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • emptynetter 26.11.2018 10:33
    Highlight Highlight Endlich wieder der gute alte fc hollywood. Die ruhe und konstanz in letzter Zeit war schon fast beängstigend.
  • Glenn Quagmire 26.11.2018 10:32
    Highlight Highlight Wenger? Ob er mit seinen veralteten Ideen den Bayern noch helfen kann? Allerdings soll ja mit Ramsey einer seiner Lieblinge im Anflug sein. Vielleicht werden noch mehr seiner Schüler den Weg nach München finden, sollte er wirklich zu Bayern gehen.
    • davej 26.11.2018 12:52
      Highlight Highlight Bayern verpflichtet bestimmt kein Trainer, der in den letzten 15 Jahren kein einzigen Titel gewonnen hat. Wenger ist Out
  • TheWall_31 26.11.2018 10:27
    Highlight Highlight Das traurige an der Sache ist, dass sich Niko Kovac damit wahrscheinlich die Trainerkarriere schon ein wenig vergeigt hat... war sehr gut & sympathisch in Frankfurt, schade, hat er gewechselt.
    • Hayek1902 26.11.2018 12:17
      Highlight Highlight Ach was, wird einfach einen Schritt zurück machen müssen. Aber die karriere ist wegen einer kacksaison noch lange nicht zu ende. Hat halt nicht sein sollen.
  • Player13579 26.11.2018 10:22
    Highlight Highlight Die Bayern haben ein mächtiges Problem...und es heisst nicht Kovac!
    Sie haben viele verletze und es passieren extrem viele individuelle Fehler, und zwar meistens von den Altmeistern Neuer, Müller, Ribery und co! Und wenn dann diese die Schuld im Trainer finden und bei der Clubführung reklamieren gehen hat Kovac einen schweren Stand.
    Gebt doch dem armen Trainer ein gesundes Team mit jungen, hungrigen Spielern anstelle von diesen erfolgsgesättigten Burschen!
  • Einloz 26.11.2018 10:20
    Highlight Highlight In Bayern rennt man den Erkenntnissen, die in def Bundes-Elf nun angekommen sind, noch hinterher. Warum sollten Spieler, die in den Nationalmannschaften keine wesentliche Rolle mehr spielen, in München noch reichen?

20 Erkenntnisse, die garantiert jeden Amateur-Fussballer besser machen. Ja, auch dich!

Nun ist auch für Regional-Fussballer Sommerpause. Zeit für Ferien – und wie wäre es zur Abwechslung mal mit etwas Reflexion? Da Anspruch und Wirklichkeit in der Regel ziemlich auseinanderdriften, holen wir dich hier auf den Boden der Tatsachen zurück. Das kann dich nur besser machen!

Artikel lesen
Link zum Artikel