Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liverpool's Trent Alexander-Arnold, left, tries to block a cross by West Bromwich Albion's Callum Robinson during an English Premier League soccer match between Liverpool and West Bromwich Albion at the Anfield stadium in Liverpool, England, Sunday Dec. 27, 2020. (Nick Potts/Pool via AP)

Trent Alexander-Arnold kommt gegen West Broms Callum Robinson zu spät. Bild: keystone

Liverpool wird gegen West Bromwich spät bestraft – auch Tottenham patzt

Einen Tag nach Verfolger Leicester City haben auch Leader Liverpool und Tottenham in der 15. Runde der Premier League Federn gelassen. Die Teams von Jürgen Klopp und José Mourinho mussten sich nach späten Gegentoren beide mit einem 1:1- Unentschieden begnügen.



Liverpool – West Brom 1:1

Es war für den FC Liverpool und seinen Trainer Jürgen Klopp ein Unentschieden der ärgerlichen Sorte. Von A bis Z war der Favorit überlegen. Er führte früh durch Sadio Mané 1:0, verpasste es nach der Pause aber, mit einem zweiten Treffer die Entscheidung herbeizuführen.

abspielen

Das 1:0 für Liverpool durch Mané. Video: streamable

78 Prozent Ballbesitz und 17:5 Torschüsse waren am Ende für Liverpool ein Muster ohne Wert. Wobei zu sagen ist: Von den 17 Schüssen flogen nur zwei auf das Tor von West Bromwich. Irgendwie liess Liverpool bei dieser vermeintlich einfachen Aufgabe im eigenen Stadion die letzte Konsequenz vermissen.

Die Strafe folgte auf dem Fuss, beziehungsweise nach 82 Minuten. Nach einem Corner traf West Bromwichs nigerianischer Verteidiger Semi Ajayi mittels Kopfball und via Innenpfosten zum schmeichelhaften Ausgleich für die Gäste. Liverpool hat nun in dieser Saison nach 1:0-Führungen schon vier Mal nicht gewonnen und damit acht Punkte verspielt.

abspielen

Ajayi gleicht in der Schlussphase zum 1:1 für West Brom aus. Video: streamable

In der Tabelle liegt Liverpool drei Punkte vor dem Stadtrivalen Everton. Zumindest die Tabellenführung müsste der Meister aber ins neue Jahr retten können. Während Liverpool in der nächsten Runde am Mittwoch auswärts gegen das seit drei Spielen sieglose Newcastle United antritt, muss sich Everton mit dem zuletzt wieder etwas erstarkten Manchester City messen.

abspielen

West-Brom-Keeper Sam Johnstone hält in der 89. Minute den Punkt fest. Video: streamable

Der Schweizer Xherdan Shaqiri sass erstmals seit der Mitte November erlittenen Muskelverletzung wieder auf der Bank. Zum Einsatz gelangte er allerdings nicht; Trainer Jürgen Klopp setzte zu Beginn auf seinen Top-Sturm mit Torschütze Mané, Mohamed Salah und Roberto Firmino – und wechselte in der Schlussphase noch den Belgier Divock Origi ein.

Liverpool - West Bromwich Albion 1:1 (1:0)
2000 Zuschauer.
Tore: 12. Mané 1:0. 82. Ajayi 1:1.
Bemerkung: Liverpool ohne Shaqiri (Ersatz).

Wolves – Tottenham 1:1

Wie Liverpool musste auch Tottenham Hotspur einen späten Rückschlag verkraften. Das Team von José Mourinho führte gegen die Wolverhampton Wanderers dank eines Blitztreffers durch Tanguy Ndombele bis in die 86. Minute mit 1:0, dann traf Romain Saiss nach einem Eckball doch noch zum 1:1 für die «Wolves». Tottenham blieb damit im vierten Spiel hintereinander sieglos und bleibt in der Tabelle auf Rang 6 stecken.

Wolverhampton Wanderers - Tottenham Hotspur 1:1 (0:1)
Tore: 1. Ndombele 0:1. 86. Saiss 1:1. (pre/sda)

abspielen

Das frühe 1:0 für Tottenham durch Ndombele. Video: streamable

abspielen

Saiss gleicht für Wolverhampton spät zum 1:1 aus. Video: streamable

Die Tabelle:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Dzemaili ist wieder zu Hause: «Mein 10. Titel mit dem FCZ wäre ein schöner Abschluss»

Nach 13,5 Jahren ist Blerim Dzemaili zurück beim FC Zürich. Seine Träume mit dem Stadtklub sind gross.

Auf einer alten Autogrammkiste im FCZ-Fanshop prangt ein Bild von Blerim Dzemaili. So wie er damals ausgesehen hat 2007, als er den FC Zürich in Richtung England verliess. Ein Jugendliches Lausbubengesicht mit Grübchen am Kinn.

Inzwischen trägt Dzemaili Bart und einzelne graue Haare. Schon 34 ist er – und ist zurück beim FCZ. Nach neun Stationen im Ausland möchte Blerim Dzemaili mit dem FC Zürich wieder an jenen Erfolgen anschliessen, die er vor seinem Abgang feierte. Dzemaili erinnert …

Artikel lesen
Link zum Artikel