DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Jamie Vardy war gegen ManCity nicht zu stoppen.
Jamie Vardy war gegen ManCity nicht zu stoppen.Bild: keystone

Vardy schiesst ManCity im Alleingang ab – Tottenham kassiert Last-Minute-Ausgleich

27.09.2020, 19:35

ManCity – Leicester 2:5

Leicester-Stürmer Jamie Vardy hat Manchester City fast im Alleingang abgeschossen. Der 33-jährige Stürmer erzielte zwischen der 37. und 58. Minute einen lupenreinen Hattrick beim 5:2-Auswärtssieg der «Foxes» gegen das Team von Pep Guardiola.

Für den Führungstreffer der «Citizens», bei denen unter anderem Sergio Agüero, Gabriel Jesus, Bernardo Silva und Ilkay Gündogan fehlten, sorgte Ex-Leicester-Profi Riyad Mahrez in der 4. Minute. In der Folge traf Vardy zweimal vom Elfmeterpunkt und einmal per Hacke in der 54. Minute. Die weiteren Tore für das Team von Coach Brendan Rodgers erzielten Joker James Maddison und Youri Tielemans. Neuzugang Nathan Ake traf in der 84. Minute zum zwischenzeitlichen 2:4 aus Sicht des englischen Vizemeisters.

Fünf Gegentore hat Manchester City in der Premier League letztmals in der Saison 2007/08 kassiert; damals wurde der Klub noch nicht mit Geld aus Abu Dhabi finanziert und dümpelte im Mittelfeld der englischen Meisterschaft.

Manchester City - Leicester City 2:5 (1:1)
Tore: 4. Mahrez 1:0. 37. Vardy (Foulpenalty) 1:1. 54. Vardy 1:2. 58. Vardy (Foulpenalty) 1:3. 77. Maddison 1:4. 84. Aké 2:4. 88. Tielemans (Foulpenalty) 2:5.

Das 1:0 für ManCity durch «Ex-Fox» Mahrez.Video: streamable
Vardy trifft per Penalty zum 1:1-Ausgleich.Video: streamable
Vardy bringt Leicester per Hacke 2:1 in Front.Video: streamable
Auch beim zweiten Penalty behält Vardy die Nerven.Video: streamable
Maddison mit dem 4:1 für Leicester.Video: streamable
Ake verkürzt nach einem Eckball auf 2:4 für ManCity.Video: streamable
Den dritten Leicester-Penalty versenkt Tielemans zum 5:2.Video: streamable

Tottenham – Newcastle 1:1

Tottenham Hotspur muss sich gegen Newcastle United, das ohne den verletzten Fabian Schär antrat, mit einem 1:1 begnügen. Lucas Moura bringt die «Spurs» in der 25. Minute nach perfektem Zuspiel von Harry Kane in Führung. In der Folge verpassen es die Londoner, aber nachzulegen – Heung-Min Son und Harry Kane lassen gute Möglichkeiten liegen.

So kommt Newcastle kurz vor Schluss doch noch zum Ausgleich – die «Magpies» bekommen in der Nachspielzeit einen umstrittenen Elfmeter zugesprochen. Callum Wilson tritt an und verwandelt sicher zum 1:1-Untentschieden.

Nach drei Spielen stehen die «Spurs» erst mit vier Punkten da, das bedeutet Rang 7 für José Mourinho und sein Team. Ebenfalls mit vier Zählern auf Rang neun befindet sich Newcastle United.

Tottenham Hotspur - Newcastle United 1:1 (1:0)
Tore: 25. Lucas 1:0. 97. Wilson (Foulpenalty) 1:1.
Bemerkung: Newcastle United ohne Schär (verletzt). (pre/sda)

Lucas Moura bringt Tottenham mit 1:0 in Führung.Video: streamable
Callum Wilson gleicht für Newcastle tief in der Nachspielzeit aus.Video: streamable

Die Tabelle:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister

1 / 18
ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister
quelle: ap / jon super
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Diese 10 Mannschafts-Typen kennst du, leider!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Viele Straftäter im Team» – Matthäus' Englisch-Panne sorgt bei FIFA-Gala für Lacher

Die «The Best»-Show der FIFA in Zürich von gestern Abend hatte so einige Geschichten parat. Da wäre die von Bayern Münchens Stürmer Robert Lewandowski, der bei der ersten Auszeichnung für den besten Fussballer der Welt, der «Ballon D'Or»-Zeremonie vor wenigen Wochen, noch leer ausgegangen war, sich dieses Mal aber vor Lionel Messi die Trophäe für den FIFA-Weltfussballer sichern konnte.

Zur Story