DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Medaillen-Gewinnerinnen – die 18-jährige Drittplatzierte Funa Nakayama ist die «Oma» auf dem Podest.
Die Medaillen-Gewinnerinnen – die 18-jährige Drittplatzierte Funa Nakayama ist die «Oma» auf dem Podest.
Bild: www.imago-images.de

Grosse Teenager-Show im Skateboard – 13-Jährige triumphiert vor 13-Jähriger

Nach Yuto Horigome triumphiert bei der olympischen Premiere im Skateboarden mit Momiji Nishiya auch bei den Frauen eine Einheimische. Im Street-Final setzt sich die 13-jährige Nishiya vor der 13-jährigen Rayssa Leal durch.
26.07.2021, 08:3726.07.2021, 12:10

Der Street-Final der Frauen wurde zum Sturz-Festival und einer Teenager-Show. Mit gerade einmal 13 Jahren kürte sich die aus Osaka stammende Momiji Nishiya zur nächsten japanischen Olympia-Heldin. Mit ihrem vorletzten von fünf Sprüngen – die nach zwei 45-sekündigen Programmen auf einem strassenähnlichen Parcours absolviert werden – setzte sich Nishiya an die Spitze des Feldes.

Nishiya darf sich über Olympia-Gold freuen.
Video: streamable

Wenig überraschend war die Konkurrenz auf den Angriff der WM-Zweiten von Rom zu keiner Reaktion mehr fähig. Mit Ausnahme der Führenden selbst brachte keine der Finalteilnehmerinnen ihren letzten Versuch zum Stand. Insgesamt brachten nur vier der acht Finalteilnehmerinnen überhaupt vier gültige Versuche für das Gesamtskore zusammen.

Die grösste Gegenwehr im Kampf um Olympia-Gold hatte Nishiya nicht unerwartet von einer gleichaltrigen Brasilianerin erhalten. Rayssa Leal sicherte sich vor der 18-jährigen Funa Nakayama, einer weiteren Japanerin, Silber. Die zweifache Weltmeisterin und Topfavoritin aus Japan, Aori Nishimura, war das prominenteste Opfer der Sturzflut im Final und klassierte sich als Achte.

Die eine 13-Jährige gratuliert der anderen.
Video: streamable

Skateboarden ist eine von fünf Sommersportarten, die in Tokio erstmals im olympischen Programm stehen. Schweizer Athletinnen und Athleten haben sich für die vier Medaillenentscheidungen – auch in der Disziplin Park wird pro Geschlecht ein Olympiasieger gekürt – keine für Tokio qualifiziert. (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2020 in Tokio

1 / 96
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2020 in Tokio
quelle: keystone / martin meissner
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Simone Biles hievt «Handstand-Challenge» auf eine neue Ebene

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ehemaliger Spitzenschiri erhebt Bodyshaming-Vorwürfe an die FIFA: «Es war demütigend»

Der ehemalige schwedische Spitzenschiedsrichter Jonas Eriksson ist möglicherweise auch Schweizer Fussballfans noch ein Begriff. 2014 pfiff er die WM-Achtelfinalpartie gegen Argentinien, die die Schweiz erst in der Verlängerung verlor. 2016 leitete er den Europa-League-Final zwischen Liverpool und Sevilla in Basel. Zwei Jahre später war er beim Champions-League-Achtelfinal zwischen Basel und Manchester City im Einsatz. 2018 trat er zurück, nachdem er nicht für die Weltmeisterschaft in …

Artikel lesen
Link zum Artikel