DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ManCity macht mit Chelsea kurzen Prozess.
ManCity macht mit Chelsea kurzen Prozess.Bild: keystone

ManCity lässt Chelsea keinen Stich – auch Leicester bleibt dem Spitzenduo auf den Fersen

03.01.2021, 19:2503.01.2021, 19:41

Chelsea – ManCity 1:3

Manchester City fügt dem kriselnden FC Chelsea den nächsten empfindlichen Rückschlag zu. Das Team von Pep Guardiola siegt an der Stamford Bridge mit 3:1 und rückt – mit einem Spiel weniger auf dem Konto – bis auf vier Punkte an das Leaderduo um Liverpool und Stadtrivale Manchester United heran.

Die «Skyblues», bei denen mit Eric Garcia ein weiterer Spieler corona-bedingt ausfiel, überrannten die «Blues» in der Startphase komplett. Ilkay Gündogan brachte die Gäste in der 17. Minute in Führung, knapp drei Minuten später erhöhte Phil Foden bereits auf 2:0 und nach etwas mehr als einer halben Stunde war der Mist mit dem 3:0 durch Kevin De Bruyne definitiv geführt. In der zweiten Halbzeit beschränkte sich die «Citizens» auf das Verwalten des Resultats.

Gündogan trickst alle aus und trifft zum 1:0 für ManCity.Video: streamable
Foden erhöht wenig später auf 2:0 für die «Citizens».Video: streamable
Das kuriose 3:0 für City durch De Bruyne.Video: streamable

Chelseas Ehrentreffer durch Callum Hudson-Odoi fiel erst in der Nachspielzeit. Ansonsten konnten die «Blues», die im Sommer für rund 250 Millionen Euro gross investiert hatten, ihr Potenzial erneut nicht abrufen und sind mit dem dritten sieglosen Spiel in Serie nach Verlustpunkten mittlerweile auf Rang 9 abgerutscht. Trainer Frank Lampard stehen unangenehme Wochen bevor, Gerüchten zufolge soll mit Thomas Tuchel sein Nachfolger schon bereit stehen.

Chelsea - Manchester City 1:3 (0:3)
Tore: 18. Gündogan 0:1. 21. Foden 0:2. 34. De Bruyne 0:3. 92. Hudson-Odoi 1:3.

Der 1:3-Ehrentreffer für Chelsea durch Hudson-Odoi.Video: streamable

Newcastle – Leicester 1:2

Leicester City bleibt Liverpool und ManUnited ebenfalls auf den Fersen. Die «Foxes» gewannen bei Newcastle United mit 2:1 und liegen nur noch einen Punkt hinter dem hochkarätigen Spitzenduo. James Maddison und Youri Tielemans erzielten die Treffer für die Gäste, Andy Carroll verkürzte für Newcastle erst in der Schlussphase. Fabian Schär, der bei den «Magpies» durchspielte, traf an beiden Gegentreffern keine Schuld.

Newcastle United - Leicester City 1:2 (0:0)
Tore: 55. Maddison 0:1. 72. Tielemans 0:2. 82. Carroll 1:2.
Bemerkung: Newcastle United mit Schär. (pre/sda)

Maddison mit dem 1:0 für Leicester kurz nach der Pause.Video: streamable
Tielemans erhöht auf 2:0 für die «Foxes».Video: streamable
Carroll trifft kurz vor Schluss zum 1:2 für Newcastle.Video: streamable

Die Tabelle:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister

1 / 18
ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister
quelle: ap / jon super
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Einer Hockey-Liga geht das Geld aus – das Drama der Swiss League
Stehen wir vor der letzten Saison der Swiss League, so wie wir sie kennen? Innert kürzester Zeit hat sich die wirtschaftliche Lage der Liga dramatisch zugespitzt.

Innert kürzester Zeit hat sich die wirtschaftliche Lage der Liga so dramatisch zugespitzt, dass selbst ein Vorzeigeklub wie der mehrfache Meister SC Langenthal an den Rückzug per Ende Saison und eine Konzentration auf die Förderung des Frauenhockeys denkt.

Zur Story