DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Ding ist 18 Sekunden unterwegs

Englischer Fan trifft Peru-Kicker mit Papierflieger vom obersten Rang des Wembley-Stadions am Kopf

31.05.2014, 13:4731.05.2014, 14:31

Zugegeben, Fussball schauen kann manchmal ganz schön langweilig sein. Gut, dass man im Stadion schnell Ablenkung findet. Ein neues Bierchen holen, die anderen Fans beobachten oder aus dem Matchprogramm einen Papierflieger basteln.

Letzteres hat ein englischer Fan beim gestrigen WM-Testspiel der «Three Lions» gegen Peru getan. Vom obersten Rang des Wembley-Stadions schickte er seinen Flieger anschliessend ins weite Runde. Und der Papier-Jet flog und flog und flog. Immer weiter, bis er nach 18 Sekunden in der Luft – zwischen Sechzehner und Mittellinie – in den Kopf von Peru-Verteidiger Hansell Riojas knallte.

Der Abwurf des Papierfliegers und der grosse Jubel danach.

Das Filmchen vom Rekordflug stellte der passionierte Bastler auf Youtube, wo es sofort zum viralen Hit wurde. Der 3:0-Sieg der Engländer verkam für die Truppe vom obersten Rang natürlich vollkommen zur Nebensache. (pre)

Hier prallt der Flieger in Riojas Kopf: Auch auf den Live-TV-Bildern ist der Flieger zu sehen.
Der Flieger aus nächster Nähe.
Der Flieger aus nächster Nähe.
Bild: EDDIE KEOGH/REUTERS
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Süsses für Haaland und Saures für Mahrez – die Aufreger des gestrigen CL-Abends

Borussia Dortmund ist der Auftakt in die neue Champions-League-Saison geglückt. Die Deutschen gewannen auswärts beim türkischen Meister Besiktas Istanbul mit 2:1. Die Matchwinner für den BVB waren neben Gregor Kobel, der einige gute Paraden zeigen musste, Jude Bellingham und Erling Haaland. Bellingham erzielte das 1:0 für Dortmund selbst und bereitete den zweiten Treffer durch Haaland vor.

Dass sich die beiden auch neben dem Platz gut verstehen, war dann beim Interview nach dem Spiel zu sehen. Da …

Artikel lesen
Link zum Artikel