Sport
Sport kompakt

Hollenstein Junior kehrt nach nur einem Jahr zu Kloten zurück

Unter Papas Fittiche

Hollenstein Junior kehrt nach nur einem Jahr zu Kloten zurück

23.04.2014, 12:07
Mehr «Sport»
Denis Hollenstein.
Denis Hollenstein.Bild: freshfocus

Nationalstürmer Denis Hollenstein kehrt laut «Tribune de Genève» nach nur einer Saison bei Genève-Servette zu den Kloten Flyers zurück. Der 24-Jährige hatte vor einem Jahr einen Dreijahresvertrag bei den Genfern unterschrieben.

Servette-Coach Chris McSorley bestätigt den Abgang seines Stürmers gegenüber dem «Blick»: «Ich habe Denis bei der Vertragsunterzeichnung versprochen, dass er zurück nach Kloten könne, wenn sein Vater dort Headcoach ist. Darum wird diese Rückkehr auch kein Geld kosten. Das ist wahrscheinlich das erste Mal, dass ich bei einem Transfer kein Geld will.» 

Felix Hollenstein war im Finish der letzten Saison als Alleinverantwortlicher an die Bande der Kloten Flyers zurückgekehrt, nachdem er ein Jahr davor zusammen mit Co-Headcoach Anders Eldebrink den Verein hatte verlassen müssen.

In der auslaufenden Spielzeit hatte Felix Hollenstein die Flyers in den Playoff-Final geführt, nachdem Kloten in der vorherigen Saison die Playoffs noch verpasst hatte.

Hollenstein junior scheiterte derweil in dieser Saison mit Servette in den Playoff-Halbfinals in sieben Spielen am nachmaligen Meister ZSC Lions. Für die Genfer realisierte Hollenstein in der abgelaufenen Saison 41 Skorerpunkte (11 Tore) in 53 Spielen. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Der erfolgreichste Läufer der Schweiz bangt um die Olympia-Teilnahme
Dominic Lobalu holte an den Europameisterschaften zwei Medaillen. Einst aus dem Südsudan geflüchtet, will der 25-jährige Leichtathlet nun auch an den Olympischen Spielen in Paris für die Schweiz auf Medaillenjagd gehen – doch die Starterlaubnis steht noch aus.

Die Schweizer Delegation hat an den Europameisterschaften in Rom für eine Sternstunde der Schweizer Leichtathletik gesorgt und so viele Medaillen geholt wie noch nie. Blickt man auf die Wettkämpfe zurück, gibt es viele Gründe für eine positive Bilanz.

Zur Story