DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Roger Federer vergab gegen Basilaschwili einen Matchball.
Roger Federer vergab gegen Basilaschwili einen Matchball.Bild: keystone

Federer scheitert nach vergebenem Matchball im Viertelfinale von Doha an Basilashvili

11.03.2021, 19:32

Das insgesamt als geglückt zu betrachtende Comeback-Turnier in Doha ist für Roger Federer nach dem zweiten Einsatz beendet. Er unterlag im Viertelfinal dem Georgier Nikolos Basilaschwili nach einem nicht verwerteten Matchball 6:3, 1:6, 5:7.

Die Niederlage gegen Basilaschwili ist als relative Überraschung zu werten, zumal der 29-jährige Georgier in den letzten Monaten mit wenig Erfolg gespielt hat. Der Baselbieter war nach dem 13-monatigen Unterbruch mit zwei Operationen am rechten Knie physisch noch nicht ganz auf der Höhe. Es ist nicht realistisch, dass ein 39-Jähriger sehr rasch wieder in den vertrauten Spielrhythmus finden sollte. Noch umso weniger einen Tag nach dem langen Match im Achtelfinal gegen den Briten Daniel Evans. Je länger die Partie gegen Basilaschwili dauerte, desto mehr verlor Federer das Timing. Nur etwas blieb ihm noch: Der Widerwille gegenüber jeglichen Niederlagen. Und so hätte es ihm denn fast noch zum Sieg gereicht.

Im Entscheidungssatz brachte Basilaschwili seine Aufschlagspiele grundsätzlich leichter durch als Federer, der beim Stand von 3:3 drei Breakbälle abwehren musste. Dennoch erspielte sich der Baselbieter später seinerseits die grosse Chance. Er führte 5:4, als er beim Service des Georgiers einen Matchball herausholte. Basilaschwili wehrte diesen ab – Federer liess sich nach einem ungenügenden Return in die Defensive drängen und machte einen Fehler mit der Rückhand – und schaffte hierauf den entscheidenden Servicedurchbruch zum 6:5.

Federer verlor zum insgesamt 23. Mal in seiner Karriere eine Partie nach einem vergebenen Matchball. Letztmals passierte ihm dies im epischen Wimbledon-Final 2019 gegen Novak Djokovic.

Im ersten Satz der Partie gegen die Weltnummer 42 hatte sich Federer noch sehr effizient gezeigt. Er wehrte alle drei Breakbälle ab und verwertete seinerseits die erste Chance zum entscheidenden Break. Im zweiten Durchgang änderte es sich. Nachdem er erstmals den Aufschlag abgegeben hatte, konnte er drei Chancen zum sofortigen Rebreak nicht nutzen. (zap/sda)

Der Liveticker zum Nachlesen:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Turniersiege von Roger Federer als Profi

1 / 103
Alle Turniersiege von Roger Federer als Profi
quelle: epa ansa / dal zennaro
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Chum jetz, Roger, tritt ändlich zrugg!»

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
CAS entscheidet über WM-Ausschluss von Ecuador +++ Hüsler und Bencic im Halbfinal
Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
Zur Story