Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZUM 10. TODESTAG VON MARCO PANTANI AM FREITAG, 14. FEBRUAR 2014, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - The yellow jersey US Lance Armstrong, left, rides with Italian Marco Pantani in the Mont Ventoux climb during the 12th stage of the 87th Tour de France, southern France, July 13, 2000. Italian Marco Pantani won the stage ahead of Armstrong. Armstrong, last year's champion, retained the leader's yellow jersey and picked up a 12sec bonus for his second place. (KEYSTONE/EPA PHOTO/ AFP/Patrick Kovarik)

Pantani und Armstrong auf dem Mont Ventoux.  Bild: AFP

«Die sind doch eh alle gedooopt» – 8 Sätze, die Tour-de-France-Liebhaber wie ich nicht mehr hören können

Als Velo-Fan hat man keinen einfachen Stand. Dauernd negative Doping-Schlagzeilen und scheinbar stundenlange, eintönige Etappen. «Das ist doch jeden Tag das Gleiche?» – Nein! Es spricht viel dafür, sich jedes Jahr jede Etappe anzuschauen.



Die folgenden Sätze hörst du entweder als Velo-Fan die ganze Zeit – oder du gehörst zur zweiten Gruppe, welche sie ständig ausspricht.

1. Der Klassiker:

«Die sind sowieso alle gedopt.»

Stimmt nicht

German cyclist Jan Ullrich of the Team Telekom rides during the 11th stage of the 88th Tour de France an individual time-trial between Grenoble and Chamrousse Wednesday, July 18, 2001. Ullrich  is followed by German cycling fan Didi Senft in a devil's costume. (KEYSTONE/EPA PHOTO/DPA/GUY DE VUYST)

Jan Ullrich, Sieger der Tour 1997. Bild: EPA DPA

Stimmt nicht

A spectator dressed as the devil chases Marco Pantani as he strains towards victory in the 11th stage of the Tour de France cycling race from Luchon to the Plateau de Beille in the Pyrenees mountains Wednesday, July 22, 1998. (KEYSTONE/AP Photo/Laurent Rebours)

Marco Pantani, Sieger der Tour 1998. Bild: AP

Stimmt nicht

TDF28 - 20000718 - MORZINE, FRANCE : The yellow jersey US Lance Armstrong suffers as he rides nearby

Lance Armstrong, Sieger Fahrer der Tour 1999 bis 2005. Bild: EPA AFP

Stimmt nicht

Floyd Landis of the US throws away a bottle after refreshing himself, as he rides up the Joux-Plane pass during the 17th stage of the 93rd Tour de France cycling race between Saint-Jean-de-Maurienne and Morzine, French Alps, Thursday, July 20, 2006. (AP Photo/Alessandro Trovati)

Floyd Landis, Sieger Fahrer der Tour 2006. Bild: AP

Stimmt nicht

Spain's Alberto Contador climbs during the fourteenth stage of the Tour de France cycling race over 178.5 kilometers (110.9 miles) with start in Rodez and finish in Mende, France, Saturday, July 18, 2015. (AP Photo/Christophe Ena)

Alberto Contador, Sieger der Tour 2007, 2009 und 2010. Bild: Christophe Ena/AP/KEYSTONE

Trotzdem, in anderen Sportarten wird wohl genau so gedopt. Und ich seh' das Doping ja nicht im TV.

Aber hey, so siehst du auch mit Hilfsmittelchen keinen anderen Sportler spielen:

A photograph made available on 17 July of Dutch Rabo rider Laurens ten Dam is covered with blood after he crashed on the descent of the Col d'Agnes during the fourteenth stage of the Tour de France, France, 16 July 2011. The Dutch rider finished the stage with gauze wrapped around his face, covering his bloodied nose. (KEYSTONE/KEYSTONE/EPA/KOEN VAN WEEL)

Bild: EPA

2. Der Unwissende:

«Da passiert doch gar nichts!»

2015: Nichts, nein, gar nichts Warren Barguil schiesst Geraint Thomas ab

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: watson/youtube

Hoogerland

Bild: tsquirrel.com

3. Der Langweiler:

«Das ist doch jeden Tag das Gleiche?!»

21 Etappen sind genau so spannend wie 21 Runden Super-League.

Und: Jeder macht halt jeden Tag das Gleiche ...

4. Der Nostalgiker:

«Seit Hans Juckers Tod schaue ich nicht mehr.»

Er fehlt leider in allen Sportarten :(

Mein Highlight: Das Lachen bei Minute 1:11

abspielen

YouTube/schnollede

5. Der Patriot:

«Gewinnt Cancellara?»

Nein, da ist ein Berg zwischen Start und Ziel.

Über einen Froome'schen Antritt verfügt Cancellara leider nicht:

Animiertes GIF GIF abspielen

6. Der Naive:

«Wieso heisst es Tour de France, wenn die Fahrer in Belgien starten?»

Geld, Freunde, GELD! Auch im Radsport dreht sich alles um den Cash. Fahrer wie der ewige Zweite Peter Sagan sollen rund vier Millionen Euro pro Jahr verdienen.  

Wieso spielt der FC Vaduz in der Schweizer Super League?

09.07.2015; Vaduz; Fussball Europa League - FC Vaduz - Nomme Kalju FC; Die Vaduzer jubeln nach dem Tor zum 2:0 (Michael Zanghellini/freshfocus)

Bild: Michael Zanghellini/freshfocus

Wieso spielt die AS Monaco in der französischen League 1?

epa04433825 PSG striker Edinson Cavani vies for the ball against AS Monaco defense player Ricardo Silveira de Carvalho during the French league 1 soccer match between the PSG and the AS Monaco in the Paris Saint Germain Stadium, Paris, France, 05 October 2014.  EPA/IAN LANGSDON

Bild: IAN LANGSDON/EPA/KEYSTONE

7. Der Kultur-Banause:

«Es gibt doch nichts Langweiligeres als Velorennen?»

Nichts.

05.07.2015; Silverstone; Formel 1 - Grosser Preis von Grossbritannien 2015; Felipe Massa (BRA) Williams FW37 in Fuehrung kurz nach dem Start (Manuel Goria/Sutton/freshfocus)

Bild: Manuel Goria/freshfocus

Gar nichts.

An audience watches as Garry Kasparov is shown on a television screen contemplating his next move against Deep Blue, IBM's chess playing computer, during the second game of their six game rematch, Sunday, May 4, 1997, in New York. Kasparov lost to Deep Blue in the second game of their six game rematch, Sunday. The rematch is now tied 1 to 1. (AP Photo/Adam Nadel)

Bild: AP

Gar, gar nichts.

abspielen

YouTube/SkyMusic

8. Der Ungläubige:

«Und du schaust das jeden Tag vier Stunden lang?»

Nur darum steht dieser TV direkt neben meinem Arbeitsplatz.

tv tour de france

bild: watson

Ich wünsche euch allen noch eine schöne Tour!

Alle Schweizer, die mehr als eine Etappe bei der Tour de France gewonnen haben

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Abonniere unseren Newsletter

26
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rittiner gomez 26.07.2015 22:05
    Highlight Highlight war grandios und wir warten schon voller freude auf die vuelta!
  • Rocky77 26.07.2015 18:50
    Highlight Highlight Hey, wer von euch hat es schon einmal geschafft, den ganzen Tag lang vollgepumpt mit Drogen gerade Velo zu fahren?
  • 's all good, man! 26.07.2015 14:06
    Highlight Highlight Nun, es ist ganz bestimmt so, dass auch in anderen Sportarten zu unerlaubten Mitteln gegriffen wird. Ich glaube aber nicht, dass es eine Sportart gibt, die mehr von Doping verseucht ist als der Radsport. War früher ein grosser Fan, als Knirps und Jugendlicher wollte ich auch immer Profi werden. Hinault, Fignon, LeMond, Indurain, Rominger, Pantani, das waren meine Helden. Aber ja, unter anderem genau diese Helden haben mir die Freude daran schon ziemlich vermiest.

    Habe nun jahrelang so gut wie keinen Radsport mehr geschaut. Dieser Artikel hat mich aber jetzt doch motiviert, die Etappe gestern auf L'Alpe d’Huez wieder mal zu gucken. Schon geil, diese ganze Atmosphäre und auch faszinierend, was die Sportler da so leisten (bedauerlicherweise wohl auch heute noch mit Doping).
  • Angelo Hediger 26.07.2015 11:55
    Highlight Highlight Dieser Beitrag hat mich nicht umgestimmt. Ich finds immer noch Langweilig.
  • länzu 25.07.2015 14:49
    Highlight Highlight Gedoppt sind die auf alle Fälle alle. Gewinnen tut der, welcher die besten Medis kriegt und sicher auch noch gut trainiert. Anders sind die Stapazen der Tour gar nicht zu ertragen und bewältigen.
    • newbie 26.07.2015 07:30
      Highlight Highlight Es gibt auch Vorteile es wird geforscht. :-) Wie auch in der F1 etc..
  • Clank 25.07.2015 12:31
    Highlight Highlight Es ist einfach eine der langweiligsten Sportarten zum schauen. 4 Stunden hast du das Gefühl, das gleiche zu sehen. Klar gibt es langweiligeres wie Schach, aber Schach wird auch nicht jedes Jahr auf alle Sender ausgetragen. Motorsport dauert mindestens nicht 4 Stunden und durch die schnell Runden hast du das Gefühl es geht voran. Bei Radsport oder Langlauf dagegen, passiert über 4 Stunden lang sehr wenig entscheidendes, so dass es sich im Durchschnitt einfach nicht lohnt. Das Fernseh Sommerloch beginnt mit der Radsport Übertragungen.
  • leFunkster 24.07.2015 10:20
    Highlight Highlight Eine Kategorie ging vergessen:

    DER REALIST :

    " get a life !!"
  • Wagner 23.07.2015 21:48
    Highlight Highlight Aber die Zeiten mit Armstron waren halt schon geil, ja man wusste es halt nicht! Und heute weiss man es auch nicht, aber bin Quintana Fan, der ist sauber 100% und er wird in den nächsten Jahren die Tour sicher mehrmals gewinnen...!
    • saukaibli 24.07.2015 15:21
      Highlight Highlight Naja, einige glauben an Gott, andere an magische Steine und wieder andere daran dass es Spitzen-Radrennfahrer gibt die nicht dopen.
    • Tom Garret 26.07.2015 10:50
      Highlight Highlight Ich glaube nicht das je ein ungedopter Fahrer eine solche Tour gewinnt. Für mich auch ein Grund weshalb ich Cancelara glaube wenn er behauptet kein Doping zu nehmen, er spielt nämlich nie eine Rolle wenn es um den Gesamtsieg geht einer solchen Tour obwohl er bei Einzelrennen oftmals zu den besten gehört.
      Naja jedem das seine, offenbar gibt es doch ein paar denen das gefällt, gibt sicher auch Leute die sich Golf anschauen im TV. Ich gehöre nicht dazu :-)
  • Wagner 23.07.2015 21:45
    Highlight Highlight Beneide dich um den Fernseher im Büro....:(
    • Laurent 23.07.2015 22:47
      Highlight Highlight ja das ist etwas vom schönsten in einer redaktion! und wegen armstrong gebe ich dir recht, ich war da zwar noch ein kleiner knopf, habe mir aber schon ein pantani kopftuch gebastelt aus dem reststoff von mama.
      und quintana wird bald gewinnen, da bin ich mir sicher!
  • passepartout 23.07.2015 16:04
    Highlight Highlight Man sollte das Dopen beim Radsport offiziell erlauben. Die Gefahr dabei ist dass dann alle anfangen abzukratzen während der Tour, weil man angst hat der eine hat mehr gedopt als man selbst und man knallt sich immer mehr von dem Zeug rein.
    Dann gewinnen irgendwann immer nur die, die am wenigsten gedopt haben (und zwar nur weil sie überlebt haben). Das wertet man dann irgendwann als unfairen Vorteil und verbietet das Doping wieder.
    Und so weiter und so fort... :D
    Quintessenz? Radsport ist ein sinnloser aber komplizierter Sport.
  • MaskedGaijin 23.07.2015 15:54
    Highlight Highlight Danke!!!
  • Vivalavida 23.07.2015 15:32
    Highlight Highlight super beitrag
  • EvilBetty 23.07.2015 15:04
    Highlight Highlight Nr.3: Eben 😂
  • Ani_A 23.07.2015 14:58
    Highlight Highlight "Nein, da ist ein Berg zwischen Start und Ziel" haha, herrlich =D oh und bei nichts langweiligerem hast du Dart, Pool und ähnliches vergessen, was abends auf Eurosport läuft :)
    Weitere Antworten anzeigen
  • EMkaEL 23.07.2015 14:57
    Highlight Highlight krass.. dieses ganze spektakel für nur einen zuschauer..?! ;-)
    • ben_fliggo 24.07.2015 01:10
      Highlight Highlight Zwei, ich schaue auch.

Die Nati spendet fürs Pflegepersonal und singt für die Schweiz – ja, auch Petkovic!

Das Schweizer Nationalteam hat ein Zeichen der Solidarität gesetzt. Mit einer Spende an den Schweizer Berufsverband der Pflegefachpersonen unterstützen die Fussballer den Kampf gegen des Coronavirus.

In einem in den sozialen Medien kursierenden Video macht die Schweizer Nationalmannschaft auf ihr Engagement aufmerksam. Die Spende soll «für die Anschaffung von dringend benötigtem Schutzmaterial» für Pflegende eingesetzt werden, wie der Schweizerische Fussballverband (SFV) auf Facebook schrieb.

Um …

Artikel lesen
Link zum Artikel