Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

EU-Konjunktur

Griechische Wirtschaft schrumpft weniger als befürchtet



Griechenlands Wirtschaft ist zum Jahresende 2013 nicht so stark geschrumpft wie zunächst befürchtet: Das BIP ging zwischen Oktober und Dezember um 2,3 Prozent zum Vorjahresquartal zurück, wie das Statistikamt mitteilte. Bisher hatte die Behörde ein Minus von 2,6 Prozent veranschlagt. 

Auch in Portugal lief die Konjunktur Ende 2013 besser als zunächst gemeldet. Hier wuchs die Wirtschaft um 0,6 (bisherige Schätzung: 0,5) Prozent zum Vorquartal. Im Gesamtjahr sank das BIP allerdings um 1,4 Prozent. Die EU-Kommission sagt Portugal und Griechenland für 2014 wieder Wachstum voraus. In Griechenland wäre es das erste Plus nach sechs Rezessionsjahren. (tvr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Neue Kredite erwünscht

Deutschland lehnt Griechenlands Antrag auf weitere Finanzhilfe ab

Die griechische Regierung hat eine Verlängerung von Finanzhilfen der Euro-Zone beantragt. Dies teilte am Donnerstag ein Vertreter der Regierung in Athen mit. Einen entsprechenden Brief habe Ministerpräsident Alexis Tsipras am Donnerstag abgeschickt. Doch Deutschland sagt Nein. 

Martin Jäger, Sprecher des deutschen Finanzministeriums, sagte: «Der Brief aus Athen ist kein substanzieller Lösungsvorschlag.» Deutschland lehne Griechenlands Antrag auf weitere Finanzhilfen deshalb …

Artikel lesen
Link zum Artikel