Wirtschaft
Wirtschafts-News

Inflation in der Eurozone schwächt sich auf 8,5 Prozent ab

Wirtschafts-News

Inflation in der Eurozone schwächt sich auf 8,5 Prozent ab

02.03.2023, 11:46
ARCHIV - 21.09.2021, Hessen, Frankfurt/Main: Ein Schiff f
Skyline von FrankfurtBild: keystone

Die hohe Inflation in der Eurozone hat sich im Februar den vierten Monat in Folge abgeschwächt. Die Konsumentenpreise erhöhten sich gegenüber dem Vorjahresmonat um 8.5 Prozent, wie das Statistikamt Eurostat am Donnerstag in Luxemburg nach einer ersten Schätzung mitteilte.

Im Januar hatte die Rate noch bei 8.6 Prozent gelegen. Ökonomen hatten mit einem deutlicheren Rückgang auf 8.3 Prozent gerechnet. Im Monatsvergleich stiegen die Preise im Februar um 0.8 Prozent.

Die Kernjahresinflationsrate, bei der schwankungsanfällige Preise für Energie und Lebensmittel herausgerechnet werden, stieg überraschend auf 5.6 Prozent. Das ist ein Rekordniveau. Getrieben wird die Gesamtinflation vor allem durch gestiegene Preise für Lebens- und Genussmittel. Der Anstieg der Energiepreise schwächte sich hingegen erneut ab.

Das Preisziel der Europäischen Zentralbank (EZB) von mittelfristig zwei Prozent wird weiterhin klar überschritten. Die Notenbank hat zuletzt mit Zinsschritten von 0.50 Prozentpunkten gegen die hohe Inflation angekämpft. Auch auf der Zinssitzung Mitte März wird an den Finanzmärkten fest mit einer Anhebung der Leitzinsen um 0.50 Punkte gerechnet. (sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.