DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa03920641 (FILE) A file photo dated 12 December 2012 showing an employee packing articles in the Zalando logistics centre in Erfurt, Germany. According to the company, the centre is, with 120,000 square meters, the largest logistics centre for shoes and fashion in Europe. Reports on 23 October 2013 state German online fashion shop Zalando has reported a strong growth and a turnover increase of some 70 per cent within just one year. The company reportedly achieved a net income of 437 million euro in second quarter 2013, compared with 257 million euro a year before. Half-year 2013  turnover was 809 million euro compared to 471 million euro a year before.  EPA/MARTIN SCHUTT

Bild: EPA

Zalando wächst und wächst – aber die Marge schrumpft



Höhere Kosten bremsen den Wachstumskurs von Europas grösstem Online-Modehändler Zalando. Der Umsatzzuwachs beschleunigte sich im zweiten Quartal nach vorläufigen Zahlen mit einem Plus von 33 bis 35 Prozent auf 727 bis 738 Millionen Euro deutlich über den Erwartungen.

Die Marge sei aber «durch einen vorübergehenden Anstieg der Payment-Kosten» beeinflusst worden und auf drei bis fünf Prozent von 6.4 Prozent vor einem Jahr gesunken, teilte das Berliner Unternehmen in der Nacht auf Dienstag mit. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) werde bei 22 bis 37 Millionen Euro erwartet nach 35 Millionen Euro vor Jahresfrist.

In der ersten Jahreshälfte steigerte Zalando demnach den Umsatz um 31 bis 32 Prozent auf 1.370 bis 1.381 Milliarden Euro. Beim bereinigten Ebit rechnet Zalando mit 51 bis 66 Millionen Euro, was in der Mitte der Spanne einer Marge von rund 4 Prozent entspricht. Die endgültigen Quartalszahlen will Zalando am 13. August vorlegen.

Dann werde das Management womöglich über «eine etwaig erforderliche Anpassung» der Prognose für das Gesamtjahr informieren. Das 2008 gegründete Unternehmen mit nunmehr 8300 Mitarbeitern verkauft über seine Internetseite und seine Apps für Smartphones und Tablets rund 1500 Modemarken in 15 Ländern. Im Juni war es in den Nebenwerte-Index MDax aufgestiegen. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der Kryptomarkt befindet sich im freien Fall

In den letzten 24 Stunden haben die wichtigsten Kryptowährungen bis zu 20 Prozent ihres Werts verloren. Bitcoin (−16,61 Prozent) kam dabei noch am besten weg. Ether, der Coin des Ethereum-Netzwerks, der zuletzt stark zugelegt hatte, verlor 27 Prozent.

Die nach Marktkapitalisierung drittgrösste Währung Binance-Coin stand heute Morgen 19,3 Prozent im Minus. Von den Top-100-Kryptowährungen konnten in den letzten 24 Stunden nur gerade zwei ihren Wert gegenüber dem Dollar steigern (Polygon & …

Artikel lesen
Link zum Artikel