Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Coronavirus «Covid-19» im grafischen Überblick

Täglich infizieren sich mehr Personen mit dem neuen Coronavirus «Covid-19». Wie viele Tote gab es bisher und welche Länder sind betroffen? Ein Überblick.



Aktuelle Ereignisse findest du im Liveticker:

Wie viele Leute sind Infiziert?

Anfangs Februar waren erstmals über 10'000 Personen mit dem Coronavirus infiziert, die Zahl steigt täglich. Fachpersonen gehen zusätzlich von einer hohen Dunkelziffer aus, weil es an vielen Orten zurzeit keine Möglichkeit gibt, mittels eines Tests herauszufinden, ob eine Person wirklich das entsprechende Virus in sich trägt.

Anmerkung zum Sprung vom 17. Februar: Ab diesem Tag hat die Weltgesundheitsorganisation ihre Zählmethode angepasst. Es werden nun sowohl im Labor bestätigte Diagnosen (wie bisher) als auch klinisch diagnostizierte Fälle (zurzeit nur für die Provinz Hubei, China) gezählt.

Wie viele Leute sind gestorben?

Experten gehen von einer Sterblichkeitsrate von rund 2,5 Prozent aus (dazu mehr unter Punkt 4).

Wie viele sind wieder genesen?

In China und in anderen Ländern sind inzwischen einige ehemalige Coronavirus-Patienten wieder gesund.

Wo gibt es Infizierte?

Der mit Abstand grösste Anteil infizierter befindet sich noch immer in China, wo die Krankheit ihren Ursprung hat. Inzwischen haben aber über 40 Länder Infizierte gemeldet.

Für wen ist Covid-19 gefährlich?

Das Chinesische «Journal of Epidemiology» hat am 17. Februar einen Bericht veröffentlicht, in dem die Sterblichkeitsraten verschiedenster Risikogruppen untersucht wurden.

Es wird aktuell von einer Sterblichkeitsrate von rund 2 Prozent ausgegangen – betrachtet man die Rate nach Alterskategorie, zeigen sich allerdings grosse Unterschiede ab:

Sterblichkeitsrate nach Alter:

Ausserdem sind mit 2,8% Sterblichkeitsrate Männer eher gefährdet als Frauen (1,7%).

Relevant ist auch die medizinische Vorgeschichte eines Patienten. Betroffene einer der folgenden Krankheiten haben eine erhöhte Sterblichkeitsrate:

Sterblichkeitsrate nach vorheriger Krankheitsgeschichte:

Wie gefährlich ist Covid-19 im Vergleich zu anderen Infektionskrankheiten?

Um das neue Coronavirus mit bisherigen Infektionskrankheiten vergleichen zu können, kann man die beiden Faktoren Sterblichkeitsrate und Ansteckungsgefahr vergleichen. Während beispielsweise bei der Vogelgrippe ein Grossteil der Patienten stirbt, ist die Gefahr, sich anzustecken, doch relativ klein. Umgekehrt steckt ein Mumps-Erkrankter oftmals viele weitere Personen an, tödlich endet die Krankheit jedoch selten.

Laut ersten Schätzung endet das neue Coronavirus beispielsweise weniger häufig tödlich als Sars aus dem Jahr 2002. Verglichen mit der saisonalen Grippe, ist die Gefahr, weitere Leute mit dem Virus anzustecken, jedoch grösser.

Covid-19 im Vergleich zu anderen Infektionskrankheiten

bild: watson / daten: who / inspiriert von der new york times

Hinweis zur Grafik: Für eine bessere Lesbarkeit wurden Durchschnittswerte verwendet, die Angaben zu Sterblichkeitsrate und Ansteckungsgefahr können je nach Quelle variieren. Die Daten zum neuen Covid-19 sind vorläufige Schätzungen.

15 Bilder, die zeigen, was gerade in Wuhan vor sich geht

So sieht Lernen derzeit in China aus

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

46
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
46Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • piranha 27.02.2020 16:44
    Highlight Highlight Danke für die Bestätigung. Alles in allem sterben daran fast ausschliesslich alte Leute, die dazu noch vorerkrankt sind. Diese Panikmache kann ich echt nicht mehr verstehen!
  • Franci_bau 27.02.2020 16:23
    Highlight Highlight Ich wäre mir über die tatsächlichen Sterblichkeitsraten nicht so sicher, wie ich in diesem Artikel gelesen habe: https://www.abrechnungen.ch/2020/02/25/covid-19-ausser-kontrolle/ Der Autor behauptet, dass die traditionelle Berechnung ist falsch und daher wird auch die Anzahl der wirklich Infizierten unterschätzt
  • Burdleferin 26.02.2020 18:20
    Highlight Highlight Wer ist gestorben? Säuglinge? Senioren?
  • Marco Brolo 26.02.2020 13:06
    Highlight Highlight Huhuuu Watson..

    Wenn man die Länderliste einfach in eine Google-Übersetzung knallt, wird aus "Iran" schon mal "ich rannte"...

    (3. Statistik)

    Auf jeden Fall die Aufheiterung des Tages :*
    • Lea Senn 26.02.2020 13:11
      Highlight Highlight Danke dir 🤦‍♀️😇
  • NumeIch 26.02.2020 12:25
    Highlight Highlight Die Grafik mit den Infizierten die mittlerweile wieder gesund sind habt ihr wohl absichtlich weggelassen, passt wohl nicht in euer Schema der Berichterstattung.
    • Lea Senn 26.02.2020 13:01
      Highlight Highlight @Numelch Berechtigter Input, ich habe die Grafik dazu ergänzt. Merci!
  • Hoodie Allen 26.02.2020 10:45
    Highlight Highlight Bin ich jetzt nicht mehr modisch unterwegs, wenn ich keine Schutzmaske trage? :(
  • Pointer 24.02.2020 18:57
    Highlight Highlight Zu Punkt 1 und 2 wäre es noch schön gewesen, wenn die Darstellung auch die Zahlen pro Tag abgebildet hätte und nicht nur die aufsummierten Werte.
  • super_silv 24.02.2020 11:48
    Highlight Highlight Mich nehmen die Zahlen wunder wenn wir echte Statistiken aus Europa haben und nicht die Mehrzahl aller Zahlen aus China kommen.
  • rYtastiscH 20.02.2020 16:57
    Highlight Highlight Ist zwar schon etwas her der Artikel, aber kommt schon, es darf ja noch erwartet werden, dass man sich bei solch einem Thema richtig darüber informiert, was ist was:

    Covid-19 ist nicht das Virus, sondern die Krankheit die durch das Virus SARS-CoV-2 ausgelöst werden kann.

    • Baumann moni 26.02.2020 12:01
      Highlight Highlight Und wo ist der Unterschied wenn man es hat stirbt man
    • wilbur 26.02.2020 13:32
      Highlight Highlight eben nicht. genau so wenig wie man an HIV stirbt. und man stirbt sowieso nicht einfach wenn man es hat.
  • fools garden 19.02.2020 10:19
    Highlight Highlight Sollte das Virus nach Schwarzafrika gelangen wirds noch mal ganz "spannend"
    • neoliberaler Raubtierkapitalist 21.02.2020 10:35
      Highlight Highlight Ein makaberer Kommentar. Immerhin hat die World Bank einen "cat bond" ausstehend, der dann Geld zur Verfügung stellen würde.

      Zur Info: Cat bonds sind Anleihen, deren Zahlungsverpflichtungen vom Eintritt bestimmter Katastrophenereignissen abhängig sind, ähnlich einer Versicherung.
      Quelle: http://bit.ly/2SO5HUp
    • Booker 23.02.2020 07:37
      Highlight Highlight Naja auch im Iran und Afghanistan dasselbe. Südkorea hat bereits viele Fälle, nur Nordkorea direkt an der Grenze zu Südkorea und China ist „sauber“, Aber da wird es auch keine Todesfälle geben dürfen.
    • Amadeus75 26.02.2020 12:26
      Highlight Highlight Was an einer Ausbreitung des Virus in Afrika und der aus der mangelnder Gesundheitsversorgung zwangsläufig resultierenden hohen Zahl an Todesfällen "spannend" sein soll, entzieht sich mir und wohl auch jedem anderen normal denkendem Leser....
    Weitere Antworten anzeigen
  • Felix Meyer 13.02.2020 18:40
    Highlight Highlight Also etwas gar viel Panik für eine Krankheit, die in etwa vergleichbar mit einer normalen Grippe ist.
    • Ramon Pokemon 22.02.2020 19:27
      Highlight Highlight Sterblichkeit 10x höher, aber egal...
    • Saraina 24.02.2020 13:32
      Highlight Highlight Ein Fünftel der Erkrankten landen mit Lungenentzündung im Spital, aber egal...
    • Burdleferin 26.02.2020 18:25
      Highlight Highlight 10x höher? Dann lese ich die Grafik wohl falsch. Ich komme auf 2-3% und die saisonale liegt bei 1-2%.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fairness 13.02.2020 18:16
    Highlight Highlight Wie lange ist man denn beim Coronavirus durchschnittlich krank, bevor man stirbt bzw. wieder gesund ist?
    • Daniel Heuberger 26.02.2020 17:35
      Highlight Highlight Das letzte was ich dazu sah ist für beides etwa 11 Tage.
    • Zat 28.02.2020 01:42
      Highlight Highlight Das kommt wohl sehr auf die Schwere des Verlaufs an. Eine schwere Lungenentzündung kann bi sonst Gesunden durchaus einen Monat dauern - Erfahrungswert, der sich nicht auf Covid19 bezieht. Und auch nach dieser Zeit ist man noch geschwächt. Leichtere Fälle mögen schneller vorüber sein, aber für solche Aussagen ist es noch zu früh.
      Aber als Bsp Italien, zurzeit 655 Infizierte, 17 Tote, 45 Genesene, 35 in kritischem Zustand. Bei letzteren kanns wohl in beide Richtungen gehen, und bei den Infizierten kanns noch kritische Fälle geben, die dann wieder... Alles sehr "dynamisch" noch.
  • Fairness 13.02.2020 18:15
    Highlight Highlight 1370 Tote gegenüber 6285 Genesenen bedeutet für mich, dass in etwa jeder 5. stirbt. Für mich sagt die Sterberate von gut 2 % überhaupt nichts aus, wenn sie ab den aktuell Infizierten gerechnet wird. Komische Statistik, egal ob theoretisch halt so berechnet wird.
    • crackingupacoldone 19.02.2020 11:39
      Highlight Highlight Ich denke nicht, dass man dies so einfach rechnen kann. Alle, welche infiziert sind sind noch nicht gestorben aber auch noch nicht geheilt.
    • _Qwertzuiop_ 24.02.2020 11:57
      Highlight Highlight Es sind um die 23000 Genesenen, nicht 62
  • MyPersonalSenf 13.02.2020 17:58
    Highlight Highlight Mich würde mal eine andere statistik interessieren: wieviele sind wieder genesen? Oder geht das gegen die globale Panikmache?
    • Shiyune 19.02.2020 13:17
      Highlight Highlight https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6 sehr schöne und aktuelle Webseite ;)
    • Klaus07 21.02.2020 10:23
      Highlight Highlight Bei einer Mortalitätsrate von 2% werden 98% die Krankheit überleben.
    • Ramon Pokemon 22.02.2020 19:29
      Highlight Highlight ...Und jeder fünfzigste sterben
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ebony 13.02.2020 17:49
    Highlight Highlight auf der Karte zeigt es die französischen Überseedepartemente an, das gibt ein falsches Bild ab. Bisher sind nach meinem Wissen auf den karibischen Inseln keine Fälle bekannt
    • Baumann moni 26.02.2020 12:00
      Highlight Highlight Doch letzte oder vorletzte Woche wurde dies bekannt geben

«Hören wir auf zu sagen, es sei eine Grippe!»: Arzt schildert Situation in Bergamo

Seit Montag ist ganz Italien eine Sperrzone. Wer reisen will, muss dies begründen können. Schulen und Universitäten bleiben bis am 3. April geschlossen, Sportveranstaltungen wurden abgesagt. Restaurants und Bars dürfen nur noch bis 18 Uhr geöffnet sein.

Bis Dienstagabend hat das neue Coronavirus in Italien 631 Todesopfer gefordert. Mehr als die Hälfte davon in der Region Lombardei, die an die Schweiz grenzt. Im Norden der Lombardei befindet sich die Stadt Bergamo, wo das Gesundheitssystem …

Artikel lesen
Link zum Artikel