Wissen
Coronavirus

Anzahl Infizierte und Tote Coronavirus Covid-19 im Überblick

Das Coronavirus «Covid-19» im grafischen Überblick

Täglich infizieren sich mehr Personen mit dem neuen Coronavirus «Covid-19». Wie viele Tote gab es bisher und welche Länder sind betroffen? Ein Überblick.
27.02.2020, 13:43
Team watson
Team watson
Folge mir
Mehr «Wissen»

Aktuelle Ereignisse findest du im Liveticker:

Wie viele Leute sind Infiziert?

Anfangs Februar waren erstmals über 10'000 Personen mit dem Coronavirus infiziert, die Zahl steigt täglich. Fachpersonen gehen zusätzlich von einer hohen Dunkelziffer aus, weil es an vielen Orten zurzeit keine Möglichkeit gibt, mittels eines Tests herauszufinden, ob eine Person wirklich das entsprechende Virus in sich trägt.

Anmerkung zum Sprung vom 17. Februar: Ab diesem Tag hat die Weltgesundheitsorganisation ihre Zählmethode angepasst. Es werden nun sowohl im Labor bestätigte Diagnosen (wie bisher) als auch klinisch diagnostizierte Fälle (zurzeit nur für die Provinz Hubei, China) gezählt.

Wie viele Leute sind gestorben?

Experten gehen von einer Sterblichkeitsrate von rund 2,5 Prozent aus (dazu mehr unter Punkt 4).

Wie viele sind wieder genesen?

In China und in anderen Ländern sind inzwischen einige ehemalige Coronavirus-Patienten wieder gesund.

Wo gibt es Infizierte?

Der mit Abstand grösste Anteil infizierter befindet sich noch immer in China, wo die Krankheit ihren Ursprung hat. Inzwischen haben aber über 40 Länder Infizierte gemeldet.

Für wen ist Covid-19 gefährlich?

Das Chinesische «Journal of Epidemiology» hat am 17. Februar einen Bericht veröffentlicht, in dem die Sterblichkeitsraten verschiedenster Risikogruppen untersucht wurden.

Es wird aktuell von einer Sterblichkeitsrate von rund 2 Prozent ausgegangen – betrachtet man die Rate nach Alterskategorie, zeigen sich allerdings grosse Unterschiede ab:

Sterblichkeitsrate nach Alter:

  • über 80 Jahre: 14,8%
  • 70 - 79 Jahre: 8,0%
  • 60 - 69 Jahre: 3,6%
  • 50 - 59 Jahre: 1,3%
  • 40 - 49 Jahre: 0,4%
  • 30 - 39 Jahre: 0,2%
  • 20 - 29 Jahre: 0,2%
  • 10 - 19 Jahre: 0,2%
  • 0 - 9 Jahre: keine Todesfälle bisher

Ausserdem sind mit 2,8% Sterblichkeitsrate Männer eher gefährdet als Frauen (1,7%).

Relevant ist auch die medizinische Vorgeschichte eines Patienten. Betroffene einer der folgenden Krankheiten haben eine erhöhte Sterblichkeitsrate:

Sterblichkeitsrate nach vorheriger Krankheitsgeschichte:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen: 10,5%
  • Diabetes: 7,3%
  • Chronische Atemwegserkrankungen: 6,3%
  • Bluthochdruck: 6,0%
  • Krebs: 5,6%
  • keine Vorerkrankungen: 0,9%

Wie gefährlich ist Covid-19 im Vergleich zu anderen Infektionskrankheiten?

Um das neue Coronavirus mit bisherigen Infektionskrankheiten vergleichen zu können, kann man die beiden Faktoren Sterblichkeitsrate und Ansteckungsgefahr vergleichen. Während beispielsweise bei der Vogelgrippe ein Grossteil der Patienten stirbt, ist die Gefahr, sich anzustecken, doch relativ klein. Umgekehrt steckt ein Mumps-Erkrankter oftmals viele weitere Personen an, tödlich endet die Krankheit jedoch selten.

Laut ersten Schätzung endet das neue Coronavirus beispielsweise weniger häufig tödlich als Sars aus dem Jahr 2002. Verglichen mit der saisonalen Grippe, ist die Gefahr, weitere Leute mit dem Virus anzustecken, jedoch grösser.

Covid-19 im Vergleich zu anderen Infektionskrankheiten
bild: watson / daten: who / inspiriert von der new york times

Hinweis zur Grafik: Für eine bessere Lesbarkeit wurden Durchschnittswerte verwendet, die Angaben zu Sterblichkeitsrate und Ansteckungsgefahr können je nach Quelle variieren. Die Daten zum neuen Covid-19 sind vorläufige Schätzungen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
15 Bilder, die zeigen, was gerade in Wuhan vor sich geht
1 / 17
15 Bilder, die zeigen, was gerade in Wuhan vor sich geht
In Wuhan leben rund elf Millionen Menschen.

quelle: epa / stringer
Auf Facebook teilenAuf X teilen
So sieht Lernen derzeit in China aus
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
39 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Fairness
13.02.2020 18:16registriert Dezember 2018
Wie lange ist man denn beim Coronavirus durchschnittlich krank, bevor man stirbt bzw. wieder gesund ist?
25018
Melden
Zum Kommentar
avatar
MyPersonalSenf
13.02.2020 17:58registriert Mai 2018
Mich würde mal eine andere statistik interessieren: wieviele sind wieder genesen? Oder geht das gegen die globale Panikmache?
26545
Melden
Zum Kommentar
avatar
Franci_bau
27.02.2020 16:23registriert Februar 2020
Ich wäre mir über die tatsächlichen Sterblichkeitsraten nicht so sicher, wie ich in diesem Artikel gelesen habe: https://www.abrechnungen.ch/2020/02/25/covid-19-ausser-kontrolle/ Der Autor behauptet, dass die traditionelle Berechnung ist falsch und daher wird auch die Anzahl der wirklich Infizierten unterschätzt
11711
Melden
Zum Kommentar
39
Die Mär von der gescheiterten Böögg-Verbrennung von 1923 und wie sie entstanden ist
Der Böögg 2024 lebt! Wegen zu starker Windböen konnte er am Zürcher Sechseläuten gestern nicht verbrannt werden. Eine Premiere, denn die Story, dass die Böögg-Verbrennung 1923 buchstäblich ins Wasser fiel, stimmt nicht.

Was für eine Enttäuschung für die zu Tausenden aufmarschierten Zünfter, Schaulustigen und Hobby-Brätlerinnen und -Brätler: Da der Wind am Montagabend auf dem Zürcher Sechseläutenplatz zu heftig bläst, kann der Böögg nicht verbrannt werden. Hauptsorge der Organisatoren sind die Funken, welche durch die Windböen ins Publikum hätten fliegen und eine Massenpanik auslösen können.

Zur Story