DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Epidemie bezwungen

Die Gesichter der Ebola-Überlebenden

19.10.2014, 12:0019.10.2014, 12:53
1 / 26
Die Gesichter der Ebola-Überlebenden
quelle: getty images europe / john moore
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Zahl der Ebola-Toten ist nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf mindestens 4555 gestiegen. Insgesamt habe man mittlerweile 9216 Fälle registriert, teilte die WHO am Freitagabend in Genf mit.

Am schlimmsten ist die Situation nach wie vor in Liberia, wo die WHO bislang knapp die Hälfte aller Infektionen und mehr als die Hälfte aller Todesfälle zählte. 

Doch es gibt auch Positives aus der Ebola-Gefahrenzone zu berichten. Denn es gibt auch Ebola-Patientinnen und Patienten, die die Ebola-Infektion überlebt haben. Einige davon sind in obiger Bildstrecke porträtiert. Sie alle sind jetzt immun gegen das Virus und können anderen helfen.

Nur gut ein Drittel überlebt eine Infektion mit dem Ebolavirus. (kub/spon/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Franz Peter König – der verges­se­ne Kriegsheld
Ein spektakuläres Reiterporträt, in einem Museumsdepot entdeckt, entpuppt sich als Zeuge eines Lebens wie aus einem Abenteuerroman: Der wilde Galopp des Freiburger Söldnerführers Franz Peter König durch den Dreissigjährigen Krieg.

Jahrzehntelang lagerte das riesenhafte, fast drei mal drei Meter grosse Gemälde auf ein Lattengerüst gerollt in einem Depot des Museums für Kunst und Geschichte Freiburg. Ein erster Augenschein zeigte einen stolzen Reiter in prachtvollem schwarzem Harnisch, auf einem galoppierenden Rappen mit edelsteinbesetztem Zaumzeug.

Zur Story