Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

11-Jähriger findet per Zufall heraus: Espresso hilft bei seltener Erbkrankheit



ARCHIVBILD ZUR MEDIENKONFERENZ VON CAFETIERSUISSE UEBER DEN KAFFEEKONSUM IN DER SCHWEIZ, AM MONTAG, 27. NOVEMBER 2017 - A cup of espresso, pictured on November 2, 2009 in Zurich, Switzerland. (KEYSTONE/Gatean Bally)

Eine Tasse Espresso, aufgenommen am 2. November 2009 in Zuerich. (KEYSTONE/Gatean Bally)

Bild: KEYSTONE

Bei einem ungewollten Versuch hat ein Elfjähriger in Frankreich erfahren, wie wirksam Espresso die Symptome seiner seltenen Erbkrankheit lindert. Der Knabe leidet an einer sogenannten Dyskinesie, die unheilbar ist und zu schweren Muskelkrämpfen führen kann. Mit zwei Tassen Espresso pro Tag können die schmerzhaften Zuckungen aber verhindert werden.

Die Eltern des Knaben kauften einmal versehentlich Kapseln mit entkoffeiniertem Espresso. Der Elfjährige litt daraufhin vier Tage lang unter Muskelkrämpfen, bevor die Eltern ihren Irrtum bemerkten, wie aus einem am Dienstag im US-Fachmagazin «Annals of Internal Medicine» veröffentlichten Artikel hervorgeht. Als der Bub wieder Espresso mit Koffein trank, verschwanden die Symptome.

Der Autor des Fachartikels, Emmanuel Flamand-Roze vom Pariser Krankenhaus Pitié-Salpêtrière, sprach von «einem dieser unglaublichen glücklichen Zufälle, die es in der Medizingeschichte immer wieder gibt». Die Eltern des Jungen hätten ohne es zu wissen einen Doppelblindversuch vorgenommen. Das bedeutet, dass weder Versuchsteilnehmer noch Versuchsleiter wissen, ob bei einem Experiment ein Medikament oder ein Placebo verabreicht wird.

Der Irrtum der Eltern beim Kauf der Kaffeekapseln zeigte die Wirksamkeit von Koffein bei einer Dyskinesie im Zusammenhang mit einem Defekt des Gens ADCY5. Das Gen ist normalerweise an der Produktion eines Enzyms beteiligt, das bei der Kontrolle von Muskelkontraktionen hilft. Die Genmutation verhindert das – dafür kann Koffein die Rolle übernehmen.

Weil die Krankheit höchst selten ist, sind Experimente mit ausreichend Versuchsteilnehmern sehr schwierig – abgesehen von dem ethischen Problem, dass die Patienten, denen ein Placebo verabreicht wird, unweigerlich leiden würden. (aeg/sda/afp)

Der Kaffeehandel

Perfekter Kaffee Homemade

Play Icon

Food! Essen! Yeah!

Käse aus der Sprühdose und Co. – wenn Schweizer US-Snacks probieren

Link zum Artikel

Fertig jetzt! Wir machen nun Street Tacos – und zwar RICHTIG 🌮🌮🌮

Link zum Artikel

Wo gilt Rülpsen als höflich? Der Food-Knigge rund um die Welt

Link zum Artikel

Sorry, liebe Vegetarier, Parmesan ist nun mal NICHT vegetarisch

Link zum Artikel

7 Gründe, weshalb Jamie immer noch der Grösste ist

Link zum Artikel

Und NUN: 6 Rezepte mit ordentlich viel Koriander, Babes!

Link zum Artikel

Meine Tochter (10) hat den superveganen Gutmenschburger getestet und meint ...

Link zum Artikel

Stimmen diese 9 Koch-Mythen wirklich?

Link zum Artikel

Es ist wieder so weit: Es gibt Curry! Leute, CURRY! YAY!

Link zum Artikel

Leute, spart euch eure Diät! Und euer Detox erst recht

Link zum Artikel

Wissenschaftlich bewiesen: Englisches Frühstück ist besser als alle anderen

Link zum Artikel

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Link zum Artikel

So machst du aus deiner Instant-Suppe ein Gourmet-Menu

Link zum Artikel

Superfood ist gar nicht so super wie ihr alle tut

Link zum Artikel

Ich habe das hipsterigste Gericht der Welt gekocht und bin begeistert

Link zum Artikel

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link zum Artikel

Ich ging vegan essen – also, Sachen, die Veganer gerne essen. Es kam nicht gut

Link zum Artikel

Du achtest auf Kalorien? Schön. Möchtest du nun Avocado oder Nutella?

Link zum Artikel

Das sind sie: Baronis Basic-Tipps für einen besseren Pasta-Alltag

Link zum Artikel

Zum World Vegetarian Day: 8 Vegi-Rezepte, die ich immer wieder koche 

Link zum Artikel

Guck – hier sind 8 Sandwiches, die du dir mal gönnen solltest. Gern geschehen!

Link zum Artikel

WAS zum Geier ist denn DAS? Hier kommt das grosse internationale WÄH-Quiz!

Link zum Artikel

Ich habe einen CBD-Burger gegessen und war danach komplett verpeilt

Link zum Artikel

Wie Food-besessen bist du? Wir sagen es dir!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

37
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
37Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Schlange12 11.06.2019 21:04
    Highlight Highlight @Watson
    Von einer Doppelblindstudie kann man hier nicht sprechen. Da eine Doppelblindstudie für den Studienteilnehmer und Abgeber (Artzt) nicht identifizierbar ist. Also beides gleich verpackte Produkt nicht verschieden und auch akustisch und visuelle unterschiedliche ist. Da gibt es auch kein Placeoeffekt. Das Ergebnis kann nur der Studienherausgeber analysieren.
    Aber ich gratuliere den Herren und hoffe das er mit dem Koffein seine Beschwerden in Griff bekommt. Er hat eine unabsichtliches Selbststudie gemacht.
    • TingelTangel 11.06.2019 22:27
      Highlight Highlight Ist es wirklich das Koffein ? oder etwa der Bio/Demeter Rohzucker ? oder gar der Kaffeerahm.
  • Score 11.06.2019 16:06
    Highlight Highlight Das ist zwar eine schöne Entdeckung, meines wissens aber sollten Kinder und Jugendliche aus anderen Gründen KEIN Koffein zu sich nehmen. Also wenn, dann eben genau Koffein freier Kaffee trinken...
    • maude 11.06.2019 18:08
      Highlight Highlight Naja, es ist wohl erwiesen,das Milchkaffee bei genetischer Veranlagung späteren Depressionen vorbeugen kann. Denk die Dosis macht das Gift. Lieber einen Milchkaffee als literweise Eistee und Cola.
    • DrEurovision 11.06.2019 18:48
      Highlight Highlight ok lieber schwere muskelkrämpfe als ein bisschen hibbelig?
  • Der Bojenmensch 11.06.2019 15:58
    Highlight Highlight Ich glaube der Kleine hat eher herausgefunden, dass das Weglassen von Koffein schlecht war... sonst macht die Story irgendwie keinen grossen Sinn.

    Hiesse aber, dass er schon gewusst haben muss, dass ihm Koffein hilft... also hätte er nichts "herausgefunden", was er nicht schon wusste...

    I'm confused... bitz...
    • TingelTangel 11.06.2019 18:35
      Highlight Highlight Hä , und wie lange Trinkt der Junge denn schon Kaffee ? Sie kauften versehentlich Kapseln mit entkoffeiniertem Espresso - Der hatte die Krankheit ja schon bevor er Kaffee Trank.
  • feuseltier 11.06.2019 15:26
    Highlight Highlight Und andere machen Jahre lange Studien :)
  • Ofi 11.06.2019 15:02
    Highlight Highlight Wusste schon immer dass Kaffee Wunder bewirken kann !
  • Hü Hopp Hü 11.06.2019 13:47
    Highlight Highlight Endlich kann ich mit Fug und Recht behaupten Kaffee ist Medizin.

    • Hayek1902 11.06.2019 14:58
      Highlight Highlight Das weiss man schon seit langem. Gut für die Leber, gut für die Zähne, gut für die Durchblutung.
    • Oigen 11.06.2019 15:10
      Highlight Highlight es sei denn man trinkt ihn mit Zucker

      Schlecht für die leber

      schlecht für die Zähne

      schlecht für die durchblutung

      upsi....
    • Cmo 11.06.2019 15:12
      Highlight Highlight Gut für die Zähne? Meine Zahnärztin meint das Gegenteil und meine Zähne auch (Belag durch Koffein).
    Weitere Antworten anzeigen
  • Max30 11.06.2019 13:26
    Highlight Highlight Ist es nun der Coffein oder der Espresso der hilft?
    • Na_Ja 11.06.2019 14:31
      Highlight Highlight Wahrscheinlich das Koffein, wenn er beim entkoffeinierten mehr Schmerzen hatte. Die anderen Inhaltsstoffe bleiben ja sonst +/- die gleichen.
  • Loeffel 11.06.2019 13:23
    Highlight Highlight Ich dachte „oh der 11jährige hat ausversehen mal Kaffe getrunken“. Aber nein, er hatte ausversehen mal keinen getrunken 🤣
  • Hüendli 11.06.2019 12:35
    Highlight Highlight In dem Fall war aber bereits bekannt, dass Koffein bei der Krankheit hilft? Ansonsten würden es die Eltern ja kaum einem 11-jährigen verfüttern oder?
    Nestlé, Chicco d'Oro, Red Bull, Ihr wisst, was Ihr zu tun habt!
    • bebby 11.06.2019 16:09
      Highlight Highlight 11jährig nicht 1jährig...ist ja quasi schon ein Jugendlicher. Und ist ja kein Alkohol.
  • Bijouxly 11.06.2019 11:54
    Highlight Highlight Warum trinkt ein elfjähriger 2 Espresso? 😅
    • Antifjällräven 11.06.2019 12:11
      Highlight Highlight Weil ihm die Espressen schmecken? Meine Liebe zum Kaffee entdeckte ich auch bereits als ca. 9-jähriger.
    • El Pepedente 11.06.2019 12:37
      Highlight Highlight warum nicht?
    • Mynamesjeff 11.06.2019 12:44
      Highlight Highlight Damit das Ritalin mit dreizehn besser wirkt ;) Spass bei seite, schön wenn Heilmittel so gefunden werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Val Erian - ishli bedish <3 11.06.2019 11:32
    Highlight Highlight Espresso ist Liebe!
    Dem Kleinen alles Gute.

Diese Weltkarte zeigt, in welchem Land am meisten geraucht wird

Hierzulande raucht ein Viertel aller über 15-Jährigen. Die Schweiz liegt damit gemäss WHO im Mittelfeld. Wo aber wohnen die extremsten Raucher? Und wo sind die Zigarettenpreise am höchsten? Zum heutigen Weltnichtrauchertag verschaffen wir dir eine Übersicht.

Knapp ein Viertel aller über 15-Jährigen in der Schweiz raucht. Damit liegt die Schweiz leicht über dem weltweiten Schnitt (21.9% Raucheranteil). Somit liegt die Schweiz auf Platz 53 von 180 untersuchten Ländern, wie die WHO-Studie zeigt.

Die extremsten Raucher wohnen auf den Föderierten Staaten von Mikronesien: Ganze 62,4% aller Einwohner der Pazifikinseln gaben an, zu rauchen. Damit ist es das einzige Land der Liste, in dem mehr als die Hälfte der Bevölkerung raucht.

Nach Mikronesien folgen …

Artikel lesen
Link zum Artikel