DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Gut gelaunt und stressfrei durch den Tag – dank des richtigen Trainings.
Gut gelaunt und stressfrei durch den Tag – dank des richtigen Trainings.
Bild: shutterstock
Schluss mit der Faulheit

Vier gute Gründe, noch heute mit dem Sport anzufangen – oder nicht wieder aufzugeben

27.01.2015, 10:1930.03.2015, 11:34
katrin witte / gesundleben
Ein Artikel von
Branding Box

Sehen wir einmal der Wahrheit ins Gesicht. Es ist Ende Januar, das Wetter ist oft trübe und man hat eher Lust, nach der Arbeit zur Entspannung aufs Sofa zu fallen, als noch eine Sporteinheit einzulegen. Aber Moment mal… war das nicht gerade euer guter Vorsatz für 2015, nicht mehr nach Ausreden zu suchen, um keinen Sport zu treiben?

Die Wissenschaft hat einmal mehr die perfekte Antwort auf das heikle Thema. Falls ihr noch immer mit eurem inneren Schweinehund kämpft, schaut doch einmal, welche Vorteile es neben den Gewichts-Benefits noch gibt.

Hier sind vier gute Gründe, noch heute mit dem Sport anzufangen oder nicht wieder aufzugeben!

gesundleben.ch
Sie wollen es noch gesünder? Dann schauen Sie auf der Webseite von gesundleben.ch vorbei. Dort finden Sie weitere informative Beiträge aus den Bereichen Lifestyle, Sport, Gesundheit und Freude am Leben. 

1. Sport macht gute Laune – und hilft sogar bei Depressionen

Das ist wirklich das Argument Nummer 1, um im Winter Sport zu treiben! Es macht einfach gute Laune, und dieser Effekt stellt sich neben den vielen anderen positiven Effekten ganz automatisch ein, egal was ihr macht. Bei echten Depressionen hilft in einigen Fällen der Sport genauso gut wie die Gabe von Medikamenten, fand eine Forschungsreihe mit über 165 Patienten im Alter zwischen 50 und 77 Jahren heraus.

2. Sport wirkt Stress entgegen

Auch wenn der stressige Alltag und die ganze Hektik um einen herum meist die erste Ausrede ist, gerade heute keinen Sport machen zu können, ist es ein hervorragendes Rezept gegen Stress. Die wissenschaftlich belegte Wahrheit ist, dass Sport besser Stress bekämpft als andere «übliche» Taktiken, wie Schokolade essen oder chillen.

Denn beim Sport baut der Körper in einem rasenden Tempo Cortisol ab. Cortisol ist das Stresshormon, das zwar auch durch Inhaltsstoffe der Schokolade abgebaut oder besser gesagt gedämpft wird, aber einfach besser, schneller und zuverlässiger durch körperliche Verausgabung.

3. Sport verhilft der Kreativität zu neuen Schüben

Aktuell ist das mein Lieblingsargument für Sport: Sport hilft bekanntermassen, den Kopf frei zubekommen. Dass Sport aber noch viel mehr bewirkt, nämlich der Kreativität einen ordentlichen Boost versetzt, haben Forscher schon vor zehn Jahren mit einem interessanten Experiment belegt.

Demnach ist vor allem Laufen oder Walken und selbst das langsame Spazierengehen ein Wundermittel gegen kreative Blockaden. Für mich war das neu. Zwar kannte ich den Tatendrang nach dem Sport und den besagten freien Kopf, den man bekommt. Doch dass sich eine direkte Steigerung der Kreativität nach dem Laufen messen lässt, war mir nicht bewusst.

Und für die Ladies:

4. Sport hilft gegen PMS-Symptome

Eine Studie zeigte die positiven Effekte auf unsere Hormone (das gilt auch für Männer) bei einem regelmässigen Cardio-Training und bei Gymnastik. Nach acht Wochen regelmässigem (und ja, das Zauberwort ist REGELMÄSSIG) Sport waren bei Frauen die Symptome des prämenstruellen Syndroms deutlich schwächer. Wer diese monatlichen Attacken leid ist und ein wenig mehr Herr über seine Gefühle in dieser Zeit werden will, sollte sich also noch heute einen Fitnessplan ins Schlafzimmer hängen.

Und noch viel mehr...

Dazu gibt es noch eine ganze Reihe weiterer guter Gründe: Sport fördert das Selbstbewusstsein und regt das Gehirn an. Sportliche Menschen sind auch «im Kopf» beweglicher und schneller. Es gibt sogar Untersuchungen, die die Auswirkungen auf Altersprozesse dokumentieren – denn ja, man fühlt sich jünger und sieht auch meist so aus. Es steigert die Zeugungsfähigkeit und Fruchtbarkeit und hat dazu einen positiven Einfluss auf den Sextrieb. Braucht ihr noch mehr Argumente, um jetzt loszulegen?

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum hassen Kinder Broccoli? Neue Studie gibt Hinweise

Broccoli ist für viele Kinder einfach nur «bäh». Aber warum? Ein Forscherteam hat untersucht, was beim Essen von gewissen Kohlsorten passiert. Ihr Fazit: Erst die chemische Reaktion mit dem Speichel macht das Gemüse so richtig widerwärtig.

Im Mund können Speichel-Bakterien dabei schwefelhaltige Verbindungen erzeugen, die unangenehm riechen. Eine hohe Konzentration der Verbindungen führe dazu, dass Kinder Broccoli oder Blumenkohl nicht mögen. Dies könne auch eine Erklärung für die Abneigung …

Artikel lesen
Link zum Artikel