Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Was wäre, wenn die Welt so klein wäre, dass sie fast in einer Hand Platz hätte? bild: shutterstock

Stell dir vor, die Welt hätte nur 100 Einwohner. Das wären ihre Bewohner

Nur 100 statt 7'500'000'000 Einwohner. Was wäre, wenn unser Planet in eine Dorf von 100 Personen zusammengeschrumpft würde? Es wäre ein Ort krassester Widersprüche.



Nachdem wir die Schweiz auf 100 Einwohner geschrumpft haben, tun wir dies jetzt auch noch mit der Welt. So sähe das Dorf «Welt» aus, wenn es statt der rund 7,5 Milliarden Menschen nur deren 100 hätte:

Gleich viele Männer wie Frauen

Copy:
Infogram

Männer und Frauen gibt es im Welt-Dorf der 100 Einwohner genau je 50.

Nur jeder Zehnte wird über 65 Jahre alt

Copy:
Infogram

Alte Menschen (über 65) sind deutlich weniger als Junge (unter 15 Jahren). Während 25 noch keine 15 Jahre zählen, können nur deren 9 auf ein Leben von über 65 Jahren zurückblicken.

Fast zwei Fünftel sind Chinesen oder Inder

Copy:
Infogram

Die Asiaten haben ganz klar die Überzahl in unserem Dorf. 20 sind davon Chinesen, 17 Inder und 24 sind aus den weiteren asiatischen Ländern. Europäer hat es immerhin 11. Keiner davon ist Schweizer. Oder reiner Schweizer.

12 haben Chinesisch als Muttersprache

Copy:
Infogram

Auch sprachlich dominiert China. Während zwölf Dorfbewohner Chinesisch als Muttersprache angeben, ist die zweitgrösste Sprachgruppe nur sechs Personen stark. Die sprechen Spanisch.

Christen und Moslems machen über die Hälfte aus

Copy:
Infogram

Während fast jeder Fünfte in unserem Dorf keiner Religion zugehört, bilden die Christen mit 31 Personen die grösste Glaubensgemeinschaft.

Mehr als die Hälfte lebt in einer Stadt

Copy:
Infogram

In unserem Dorf gelten 54 Einwohner als Stadt- oder Agglo-Bewohner. 46 verteilen sich auf die eher abgelegenen Höfe unseres Ortes.

Fast jeder Dritte ist arbeitslos oder unterbeschäftigt

Copy:
Infogram

30 Personen sind arbeitslos oder haben zu wenig Arbeit, um davon leben zu können. Gleichzeitig halten sich Menschen, die in der Landwirtschaft und im Dienstleistungssektor beschäftigt sind, in etwa die Waage.

Fast die Hälfte lebt von weniger als 5.50 USD am Tag

Copy:
Infogram

Wie die Weltbank 2018 berichtete, muss rund jeder vierte Weltbürger mit weniger als 3.20 US Dollar am Tag auskommen, fast die Hälfte mit 5.50 USD. Am anderen Ende sind die Menschen mit über einer Million USD Vermögen. Weltweit sind dies rund 18 Millionen Personen. Das wären eigentlich nur 0,25 unserer Dorfbewohner. Wir runden grosszügig auf einen auf.

Sechs besitzen fast zwei Drittel des Vermögens

Copy:
Infogram

Schauen wir nur auf das Vermögen, dann teilen sich sechs unserer Einwohner rund 60% des Dorfvermögens. Alle sind Amerikaner. 20 unserer Einwohner müssen sich mit zwei Prozent des Gesamtvermögens durchschlagen.

Jeder Zehnte kann nicht lesen

Copy:
Infogram

Hier gibt es keine exakten Zahlen. Aber die UNESCO berichtete 2018 von mindestens 750 Millionen Menschen, die nicht Lesen oder Schreiben können. Das sind in unserem Dorf dann rund 12. Einen Uni-Abschluss (oder vergleichbares) weist hingegen nur einer aus.

Nur 18 besitzen ein Auto

Während in der Schweiz 2018 rund 6,1 Millionen Motorfahrzeuge (Ohne Motorräder) eingelöst waren, haben in unserem Dorf der Welt nur 18 Menschen ein Auto.

Jeder Vierte raucht


Infogram

Bei Gesundheitsfragen haben wir leider keine umfassenden Daten. Aber von den ausgewerteten Krankheiten/Laster lässt sich sagen: Jeder Vierte im Dorf raucht, 14 essen deutlich zu viel.

Die Unterkunft von jedem Fünften ist nicht gegen Wind und Regen geschützt

Copy:
Infogram

Während rund 80 unserer Dorfbewohnern in witterungsfesten Unterkünften lebt, haben rund 20 kein Zuhause, das sie vor Wind und Regen schützt.

Nur 70 haben sauberes Trinkwasser

Copy:
Infogram

Wie die WHO im Sommer bekannt gab, hätten nur 70 unserer Dorfbewohner direkten Zugang zu sauberem Wasser. 19 weitere wohnen weniger als 30 Minuten entfernt von einer geprüften Wasserquelle, 3 sind dafür mehr als 30 Minuten unterwegs. 6 verwenden Wasser aus ungeprüften Quellen/Brunnen und 2 müssen sich von Oberflächenwasser bedienen.

Mehr als jeder Vierte hat keine Toiletten, wie wir sie kennen, zur Verfügung

Copy:
Infogram

Während 68 Einwohner Toiletten benutzen, welche wir uns in der Schweiz meist gewohnt sind, haben 18 solche ohne Spülung oder ähnlichem. 14 haben gar keine Toilette.

Nur 30 haben immer genug zu essen

Copy:
Infogram

Während 30 unserer Dorfbewohner immer Zugang zu ausgewogener Ernährung haben, ist dies bei weiteren 50 meistens der Fall. 20 sind permanent unterernährt und einer oder eine von diesen 20 wird an Unterernährung frühzeitig sterben.

BONUS I: Geburten und Todesfälle

In einem Jahr würden zwei Kinder zur Welt kommen und jemand sterben. Die Bevölkerung würde also um eine Person auf 101 anwachsen.

BONUS II: Militärausgaben

Das Dorf hätte im Jahr 2018 24'000 US-Dollar in Militärausgaben investiert. Und 133 US-Dollar in Entwicklungshilfe.

Die schlechtesten Postkarten der Welt

Wie wir heute in die Ferien fahren und wie es früher war

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

Link zum Artikel

Mysteriöse Lungenkrankheit breitet sich aus

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

Link zum Artikel

WEF 2020: Trump ist weg ++ Air Force One in Zürich gestartet

Link zum Artikel

«Ich musste immer noch heftiger, noch brutaler, gröber, wüster sein, als es meine Art ist»

Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

Link zum Artikel

Der Bundesrat trifft von der Leyen und Trump und steht mit leeren Händen da

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

Link zum Artikel

Fünf-Sterne-Chef Di Maio tritt zurück

Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

Link zum Artikel

Mario Basler, das Enfant Terrible der 90er, verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Mysteriöse Lungenkrankheit breitet sich aus

20
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

WEF 2020: Trump ist weg ++ Air Force One in Zürich gestartet

412
Link zum Artikel

«Ich musste immer noch heftiger, noch brutaler, gröber, wüster sein, als es meine Art ist»

14
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

8
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

68
Link zum Artikel

Der Bundesrat trifft von der Leyen und Trump und steht mit leeren Händen da

6
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Fünf-Sterne-Chef Di Maio tritt zurück

0
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

170
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

100
Link zum Artikel

Mario Basler, das Enfant Terrible der 90er, verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

24
Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

565
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

115
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

454
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

358
Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

30
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Mysteriöse Lungenkrankheit breitet sich aus

20
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

WEF 2020: Trump ist weg ++ Air Force One in Zürich gestartet

412
Link zum Artikel

«Ich musste immer noch heftiger, noch brutaler, gröber, wüster sein, als es meine Art ist»

14
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

8
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

68
Link zum Artikel

Der Bundesrat trifft von der Leyen und Trump und steht mit leeren Händen da

6
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Fünf-Sterne-Chef Di Maio tritt zurück

0
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

170
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

100
Link zum Artikel

Mario Basler, das Enfant Terrible der 90er, verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

24
Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

565
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

115
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

454
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

358
Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

30
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

39
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
39Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Cirrum 29.12.2019 15:55
    Highlight Highlight Nordamerikaner und Europäer sind ganz schön in der Unterzahl für das dass sie immer meinen, sie währen das Yellow from the egg;)
  • Adumdum 29.12.2019 06:34
    Highlight Highlight Krasse Zahlen! Z.B. nur 30% haben immer genug zu essen - aber die Hälfte von denen (14) ist dann auch schon fettleibig!! Die Menschheit ist noch nur zu gierig (sonst würden wir das was es gibt ja besser teilen), sondern auch zu blöd zum gesund leben.

    Erinnert mich an unsere 2-4 jährigen die ohne elterliche Aufsicht auch nicht teilen uns nur Mist essen würden...
  • Maya Eldorado 29.12.2019 00:56
    Highlight Highlight Es wäre noch interessant mit den Berufen. Da müsste wohl jeder verschiedene Berufe haben. Das gäbe ja nicht mal einen halben Arzt zum Beispiel.
  • Manulu 28.12.2019 22:18
    Highlight Highlight Zur plakativen Darstellung der derzeitigen Situation der Menschen auf der Erde ist deine Zusammenstellung sehr interessant. Doch würden effektiv nur noch 100 Menschen auf der Erde leben, hätten alle genügend Essen und Trinken. Die Natur würde sich von unserer Ausbeutung rasch erholen.
    Ich kann es nur immer wieder wiederholen. Der Planet Erde kann mit 9 Milliarden Menschen nicht nachhaltig bewirtschaftet werden. Geschweige denn für 20 oder 40 Milliarden. Unsere grenzenlose Maximierung auf diesem Planeten führt unweigerlich zum Kollaps und dadurch zu unseren Tod. Nicht heute, aber übermorgen!
    • B1O 29.12.2019 00:31
      Highlight Highlight Doch das muss möglich sein. Gangbare Alternativen gibt es nämlich keine. Und wie du auf 20 oder 40 Milliarden kommst musst du mir mal erklären. Schau dir aber vorher noch ein paar Szenarien zur Emtwicklung der Weltbevölkerung an.
    • Reisender 3468 30.12.2019 00:44
      Highlight Highlight Verschiedene Faktoren beeinflussen das Bevölkerungswachstum. Die wichtigsten sind wohl:
      - Armut
      - Zugang zu Verhüttungsmittel
      - Bildung
      Man müsste also Entwicklungsländer ein bisschen stärker unterstützen, das würde das Bevölkerungswachstum stoppen und sehr, sehr viel Leid ersparen. Den durch den Klimawandel wird es vor allem in diesen Ländern zu noch viel stärkeren Hungersnöten kommen.
    • Manulu 30.12.2019 10:22
      Highlight Highlight Das Problem In Entwicklungsländern ist oft die vorherrschende Mentalität. Die jährlich investierten Milliarden an Entwicklungshilfe versanden im nichts. Dieser Faktor wird leider zu oft übersehen. Gebaute Infrastrukturen wie Schulen werden z.T. in Glaubenshäuser umgebaut oder mutwillig zerstört. Das ändert sich wie du richtig sagst erst durch Bildung und Aufklärung. Siehst du das Problem?
  • Aussensicht 28.12.2019 20:48
    Highlight Highlight Man kann es auch komplitziert ausdrücken.. wenn man das Konzept von Prozent nicht verstanden hat 😏
    • Adam Smith 29.12.2019 13:09
      Highlight Highlight @Aussensicht Prozent ist relativ abstrakt, auch wenn es das selbe wie auf den Grafiken ist. So kann man es sich besser vorstellen vermute ich.
  • Critical_thinking 28.12.2019 19:16
    Highlight Highlight Es gibt noch viel zu tun bis due SDG der UNO erfüllt sind.
  • Exodus 28.12.2019 19:06
    Highlight Highlight @Reto
    Bei Punkt 4 gibt es 60 "Einwohner", die eine andere Muttersprache haben, ziemlich viele.
    Viele Muttersprachen könnte man gut mit einem "Einwohner" repräsentieren, darunter auch europäischen Sprachen wie Deutsch, Französisch, Italienisch, oder Türkisch, aber auch viele asiatischen Sprachen.
    Wäre interessant gewesen, sie auf dem Grafik sehen zu können.
    Anscheinend war etwas mit der Programmierung nicht möglich. Schade.
    • reactor 29.12.2019 14:20
      Highlight Highlight das ist ja wohl fix gerechnet.
  • Knäckebrot 28.12.2019 19:02
    Highlight Highlight gibt doch mehr französisch (300mio) als japanisch (127mio) sprechende?
    • Exodus 28.12.2019 19:45
      Highlight Highlight @Knäckebrot
      Richtig. Wenn man Muttersprachler und Zweitsprachler betrachtet schon...
      Im Grafik 4 sind nur Muttersprachler repräsentiert.
      Französisch ist die Muttersprache von 77mio Menschen.
      Vielleicht sind nicht alle Daten aktualisiert:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_meistgesprochenen_Sprachen
    • Knäckebrot 28.12.2019 22:04
      Highlight Highlight Danke für die Erklärung
    • Exodus 28.12.2019 23:06
      Highlight Highlight gern geschehen
    Weitere Antworten anzeigen
  • glass9876 28.12.2019 18:34
    Highlight Highlight "sechs unserer Einwohner rund 60% des Dorfvermögens. Alle sind Amerikaner."
    Wirklich, keine reichen Europär, Araber, Russen?
    • Anded 28.12.2019 20:30
      Highlight Highlight Wohl nur „vereinzelt“ in den Top 6%. (Jeweils weniger als eines der 6%)
    • DerMondmann 28.12.2019 21:46
      Highlight Highlight Schätze mal sie haben mit den Zahlen der Schätzungen von Forbes gearbeitet ;) 2017 waren da abgesehen von einem Spanier nur Amerikaner in den top10
  • Todesstern 28.12.2019 18:19
    Highlight Highlight Punkt 9 ist ziemlich beunruhigend. Auch auf die Welt gerechnet wie sie Heute ist.
    • aglio e olio 28.12.2019 21:52
      Highlight Highlight Puh, hab' schon wieder vergessen was 9. war.
  • Nathan der Weise 28.12.2019 18:04
    Highlight Highlight Nur 18% Autos wäre gar kein schlechter Anfang. Eine neue 18% Initiative
  • Adam Smith 28.12.2019 17:52
    Highlight Highlight Dass es noch so viele Leute gibt, die religiös sind ist einfach nur traurig. Ich dachte die Menschheit hätte sich in diesem Bezug stark verbessert🙄
    • Ueli der Knecht 28.12.2019 19:29
      Highlight Highlight Das ist doch nur eine Folge-, bzw. Begleit-Erscheinung der anderen statistisch erfassten Punkte, wie zB. die Armut (die Hälfte der Menschheit lebt in Armut), Hunger (70% hungern), Wassermangel (30% haben kein Zugang zu sauberem Wasser).

      Da drängt sich doch die Religion geradezu auf. Stell dir vor, wie würde es auf der Welt aussehen würde, wenn diese benachteiligten Leute die wahren Ursachen für ihr Leid erkennen würden. Es gäbe einen Aufstand.
    • Anded 28.12.2019 20:33
      Highlight Highlight Dass es soviel Arme gibt find ich bedenklicher. Aber vermutlich sind die bösen religiösen genau die reichen, die den armen Atheisten nichts abgeben. Anders lässt es sich nicht erklären.
    • Thadic 29.12.2019 05:09
      Highlight Highlight Statistisch gesehen gelten am Beispiel Italiens etwa 90% der Einwohner als Christen. Es gibt jedoch keine Statistik die wirklich den Glauben des Einzelnen erfasst. Dazu gibt es höchstens Umfrageergebnisse mit vielen feinen Abstufungen zwischen religiös und nicht religiös.
  • Pet R. Pan 28.12.2019 17:41
    Highlight Highlight „Das Dorf hätte im Jahr 2018 24'000 US-Dollar in Militärausgaben investiert. Und 133 US-Dollar in Entwicklungshilfe.“

    ... zumindest dies sollte uns Anlass zum Denken geben ...

    🤔
    • Ueli der Knecht 28.12.2019 19:34
      Highlight Highlight Mir gibt auch zu denken, dass die Hälfte der Menschheit in Armut lebt (Tendenz steigend), dass 70% hungern (Tendenz steigend), und dass 30% keinen Zugang zu sauberem Wasser haben (Tendenz steigend).

      Diese Ungleichverteilung und die wachsende Kluft zwischen immer mehr Armen und immer weniger dafür reicheren Reichen, wird letztlich zu immer noch mehr Militärausgaben, und letztlich zum Untergang unserer Kultur führen.

      (vgl. Human and nature dynamics (HANDY): Modeling inequality and use of resources in the collapse or sustainability of societies, http://bit.ly/2pYlhRB)
    • DerMeiner 28.12.2019 22:20
      Highlight Highlight Ungleichverteilung? Nein, unkontrollierte Geburtenrate im ansonsten schon armen Gegenden der Welt. Logisch wird alles „tendenziell“ schlechter.. Evtl. sollte da angesetzt werden.
    • Randalf 28.12.2019 22:37
      Highlight Highlight @Pet

      Wenn man es so anschaut ist es schockierend.
    Weitere Antworten anzeigen
  • N. Y. P. 28.12.2019 17:21
    Highlight Highlight 17

    In einem Jahr würden zwei Kinder zur Welt kommen und jemand sterben. Die Bevölkerung würde also um eine Person auf 101 anwachsen.

    Soooo scheisse !

    Nix Kühe auf den Weiden und Heidi und Almöhi - Romantik.

    Dann wären wir also im Jahr 2119 15 Milliarden Menschen und im Jahr 2319 60 Milliarden Menschen und im Jahr 2519 240 Milliarden Menschen und im Jahr 2719 960 Milliarden Menschen..
    • Ueli der Knecht 28.12.2019 19:49
      Highlight Highlight "Dann wären wir also im Jahr 2119 15 Milliarden Menschen und im Jahr 2319 60 Milliarden Menschen und im Jahr 2519 240 Milliarden Menschen und im Jahr 2719 960 Milliarden Menschen.."

      Wo hast du Mathematik gelernt, N.Y.P.

      2119 ≙ 100 Jahre: 100*1.01^100=270 Menschen;
      2319 ≙ 200 Jahre: 100*1.01^200=732 Menschen;
      2519 ≙ 400 Jahre: 100*1.01^400=5'352 M.;
      2719 ≙ 600 Jahre: 100*1.01^600=39'158 M.;

      Allerdings existiert in der Natur kein exponentielles Wachstum. Es hat immer Grenzen. Vermutlich wird die Menschheit ab 2050 nicht mehr weiter wachsen (gemäss UNO-Schätzung).
    • N. Y. P. 28.12.2019 22:08
      Highlight Highlight @Ueli der Knecht

      Ja, etwas gar rudimentär & falsch, meine Rechnung. Danke für deine präzise Formel.

      Klar, ewig wird die Menschheit nicht weiterwachsen. Aber, wie die UNO auf 2050 kommt ? Vermutlich mal ins Horoskop geschaut.
    • DerMeiner 28.12.2019 22:28
      Highlight Highlight Es gibt Schätzungen die weit über 2100 ein Wachstum prognostizieren. Jedoch wird hierbei konstantes Wachstum erwartet, was zu bezweifeln ist...
    Weitere Antworten anzeigen

28 Tiere, die genauso faul sind wie du

Cute news everyone.

Nein, nein, ich will natürlich nicht behaupten, dass du faul bist. Auch wenn ich es streng genommen getan habe. Aber falls ich recht habe, findest du hier 28 Tiere, die ganz auf deiner Wellenlänge sind.

Da ihr letzte Woche so viel Freude am Wiedehopf hattet, dachte ich mir, ich bring noch einmal ein Tier aus der Schweiz. Dieses Mal gibt es aber wieder etwas Flauschiges: ein Mauswiesel.

Artikel lesen
Link zum Artikel