DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Alexis lernte mit drei Jahren Spanisch auf dem iPad. 
Alexis lernte mit drei Jahren Spanisch auf dem iPad. 
Screenshot: ABC
Intelligenzbestie mit IQ 160

Gegen diese Dreijährige sehen Sie ganz schön dumm aus

18.02.2014, 11:49

Alexis Martin aus Queen Creek, Arizona, ist schlau. Wie schlau, kann allerdings niemand ganz genau sagen. Fakt ist, dass die gängige Skala bei der Dreijährigen nicht ausreicht: Ihr IQ liegt beim absoluten Spitzenwert 160 – womit das Mädchen auf demselben Niveau liegt wie Albert Einstein, Stephen Hawking oder Bill Gates.

Den Eltern war schon früh klar, dass ihre Tochter anders als andere Kinder ist. «Im Alter zwischen 12 und 18 Monaten sind wir im Auto gefahren und sie hat die Gute-Nacht-Geschichte vom Vorabend nacherzählt», erklärte Papa Ian dem US-Sender ABC. «Aber sie hat sie nicht einfach nacherzählt, sondern sie exakt rezitiert.»

Ian Martin und Tochter Alexis.
Ian Martin und Tochter Alexis.
Screenshot: ABC

Als Alexis zwei Jahre alt war, konnte sie schon lesen. Das half ihr auch beim nächsten Projekt: Spanisch lernen. Das Mädchen beherrscht die Sprache nun dank Vaters iPad. Der ergänzte: «Wenn sie ein Wort lernt – selbst wenn sie es aufschnappt – würde sie es niemals in einem falschen Kontext anwenden. Nie.»

Alexis ist nun eines von gut 100'000 Mitgliedern der internationalen Hochbegabtenvereinigung Mensa. Aufgenommen wird nur, wer bei einem Intelligenztest extrem gut abschneidet und bei den oberen zwei Prozent landet. Zum Vergleich: Herr und Frau Schweizer weisen im Durchschnitt einen IQ zwischen 85 und 115 auf.

(phi, via Storyfilter)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

18 alltägliche Dinge, von denen du (vermutlich) nicht weisst, wie sie heissen

Das folgende muss man nicht wissen, schaden tut's aber auch nicht.

Wenn du einen Reissverschluss schliessen möchtest, steckst du das Steckteil in das Kastenteil. Klingt erfunden, ist aber so.

Die kleine Schlaufe hinten am Schuh dient als Anziehhilfe, damit man keinen Schuhlöffel braucht.

Damit die Brille auf unserer Nase sitzen bleibt, hat sie je ein Stegplättchen.

Diese zwei Aussparungen im Ordnerdeckel heissen genau so.

Diese Kopfhörerform bezeichnet man nicht als Over- oder On-Ear, aber auch …

Artikel lesen
Link zum Artikel