Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Super? SUP-Yoga bild:shutterstock.com

Sektenblog

Bier-Yoga, Schlangen-Yoga, Ziegen-Yoga: Geht Yoga vor die Hunde?

Yoga hat die westliche Welt erobert. Und zwar in einem erstaunlichen Tempo. Im Sog der esoterischen Welle erfasste es viele spirituelle Sucher.



Unzählige Yogaschulen und Hunderte von Yogalehrerinnen und -lehrer bringen Zehntausenden Schweizerinnen und Schweizern Körperübungen bei. In Europa sind es nach Schätzungen sieben Millionen, die Umsätze gehen in die Milliarden.

Yoga-Übungen sind durchaus sinnvoll. Sie fördern Beweglichkeit, Körperhaltung und die Sensibilität gegenüber dem eigenen Körper. Zudem können sie präventiv vor Verletzungen schützen.

Yoga soll auch bei vielen Krankheiten heilend wirken, wie Erfahrungsberichte zeigen – so bei Verspannungen, Rückenbeschwerden, Schlafstörungen und vielem mehr. Manche Studios behaupten sogar, Yoga soll ein probates Anti-Aging-Mittel sein, also als Jungbrunnen dienen. Selbst bei psychischen Krankheiten wie Depressionen soll Yoga helfen. Es gibt auch Yoga-Lehrer, die die Methode bei Krebs empfehlen. Spätestens hier ist der Schritt zur Scharlatanerie nicht mehr weit.

Bild

Goat-Yoga in Toronto. bild: shutterstock.com

Glaubt man den Versprechen mancher Lehrer, kann Yoga angeblich alles verbessern, was Körper, Geist und Seele betrifft. Diesen Eindruck erhält man jedenfalls, wenn man sich durch die Websites von Yoga-Studios, Yoga-Methoden und Yoga-Lehrern pflügt.

Manche pfropfen ihrer Lehre einen heilstheoretischen Überbau auf und erheben sie zur Ersatzreligion. Zum Beispiel dann, wenn Erleuchtung versprochen wird.

Yoga für alle

Die Schweizer Hatha-Yoga-Schule beschreibt beispielsweise die verschiedenen Stellungen und Übungen. Dabei spielt die Wirbelsäule eine wichtige Rolle. Wörtlich:

«Stellungen, in denen wir uns zurückbeugen, verleihen der Wirbelsäule Flexibilität und Kraft. Sie öffnen sowie erweitern den Brust- und Bauchraum. Dies fördert das Vertrauen in das Leben und in uns selbst. Es sind Stellungen, die ganz besonders auf der Beziehungsebene wirken und unser Herz im physischen wie auch im übertragenen Sinn jung erhalten.»

Yoga ist auch nicht immer so sanft, wie uns die Yoga-Lehrer weismachen wollen. Der indische Yoga-Guru B.K.S. Iyengar, der massgeblich für den Import des Yoga bei uns verantwortlich war, erlangte Kultstatus. Sein Schüler Ernst Adams schrieb über ihn: «Es ist geradezu Mr. Iyengars Markenzeichen, streng, kommandierend, manchmal schlagend und auf jeden Fall nicht zufrieden zu sein mit dem, was seine Schüler bieten.»

Bild

Prost! Bier-Yoga. bild:shutterstock.com

Seit einiger Zeit ist der Yoga-Markt übersättigt, weshalb viele Meditationslehrerinnen und -lehrer mit immer neuen Ideen um die Kundschaft buhlen. Sie erfinden flugs alternative Yogamethoden und hoffen, das Geschäft beleben zu können.

Da verrenken sich die Schülerinnen und Schüler auf SUP-Brettern auf dem See, dehnen sich mit Ziegen die Wirbelsäule (Goat-Yoga), prosten sich in Yoga-Stellungen mit Bierflaschen zu, kopieren Emoji-Posen, lachen sich die Lungen aus dem Leib (Lach-Yoga), üben nackt die verschiedenen Stellungen (Naked-Yoga), Schlangen-Yoga (Übungen mit lebenden Riesenschlagen), Karaoke-Yoga, Hunde-Yoga und vieles mehr.

Apropos Hunde: Wenn Profanisierung und Kommerzialisierung in diesem Tempo voranschreiten, geht Yoga wirklich vor die Hunde.

Hugo Stamm; Religionsblogger

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

Du denkst, Yoga sei kein Sport? Dann schau dir mal diese unglaublichen Bilder an

Deshalb ist Yoga für die Katz

Play Icon

Mehr aus dem Sektenblog

Warum fromme Amis den «Sünder» Trump anbeten – und was das mit König Kyros zu tun hat

Link zum Artikel

Der Tod ist eine Gemeinheit, das Paradies eine Illusion: Nun suchen wir das ewige Leben

Link zum Artikel

Die Kirchen leeren sich, das religiöse Bedürfnis bleibt – die Sekten freut's

Link zum Artikel

Heilige Bienen, transformierte Gehirne und Selbst-OPs: Der Wahn der Zürcher Esoterikmesse

Link zum Artikel

Warum mich das «Armbrust-Sektendrama» berührt wie selten ein Fall

Link zum Artikel

Salvini nimmt den Tod der Flüchtlinge in Kauf – und der Papst hüllt sich in Schweigen

Link zum Artikel

Die zwei Gesichter des Papstes – guter Hirte oder harter Fundi?

Link zum Artikel

Gott ist Vater, Jesus ist Sohn – Moment, wo sind Mutter und Tochter?

Link zum Artikel

Europas Juden denken ans Auswandern: Die Angst ist zurück

Link zum Artikel

Uriella feiert ihren 90. Geburtstag – gesehen hat sie schon lange niemand mehr

Link zum Artikel

Besteigen bald Roboter mit künstlicher Intelligenz den göttlichen Thron?

Link zum Artikel

Der Aberglaube grassiert – und er kann die Welt in den Abgrund führen

Link zum Artikel

Für viele Kirchen ist die Homosexualität immer noch des Teufels – ein Beispiel

Link zum Artikel

Kennst du das «Gott ist treu»-Plakat? Ich hätte da ein paar Fragen

Link zum Artikel

«Frankensteins Monster fällt vom Himmel»: Die Verschwörungstheorien rund um 5G

Link zum Artikel

Wie Religionen das Leiden glorifizieren – und was dahinter steckt

Link zum Artikel

Religionen streben nach Macht – Christen ebenso wie Muslime und Hindus

Link zum Artikel

350 Gruppen betroffen: Dieser Bericht zeigt die «Versektung» der Gesellschaft

Link zum Artikel

Gott hat uns einen freien Willen gegeben (– doch daran glaubt er wohl selber nicht)

Link zum Artikel

Was ist denn hier los? Fromme gründen ersten christlichen Sexshop

Link zum Artikel

Im Berner Oberland treffen sich braune Esoteriker – das steckt dahinter

Link zum Artikel

Der Vatikan rät: Homosexuelle und Transmenschen sollen ihre «Abartigkeit» wegtherapieren

Link zum Artikel

Der Kampf um das Waffenrecht in den USA ist eine Ersatzreligion

Link zum Artikel

Driftet die Schweiz wirklich in Richtung eines Gottesstaates ab, Herr Pfister?

Link zum Artikel

Wenn selbst die Pfarrerin nicht mehr an Gott glaubt, wackelt sein Thron

Link zum Artikel

Esoterik ist die neue Weltreligion – und sie verblendet die Massen

Link zum Artikel

Christliche Fundis wollen Schwule umpolen, doch nun formiert sich Widerstand

Link zum Artikel

Hilfe, die Schamanen sind los – und treiben in der Schweiz ihr Unwesen

Link zum Artikel

Kumbh Mela – die dunklen Seiten des fröhlichen Hindu-Festivals

Link zum Artikel

«Als sei ich von einer anderen Welt» – Sophies Flucht vor den Zeugen Jehovas

Link zum Artikel

Wenn Menschen den Glauben verlieren, stirbt Gott (oder er zeigt sich)

Link zum Artikel

Eingesperrt und eingeschüchtert: Wie Olga Koch in Frauenfeld der Satan ausgetrieben wurde

Link zum Artikel

Der Kommerz rettet Weihnachten – auch wenn das Christentum untergeht

Link zum Artikel

«Weitere Symptome: Masturbation» – die irren Argumente der Impfgegner

Link zum Artikel

Das Verbot der Gotteslästerung muss weg – auch wenn der Bundesrat dagegen ist

Link zum Artikel

Drogentherapien und Inzesttabu: Die Blackbox der Kirschblütler nach dem Tod des Sex-Gurus

Link zum Artikel

Bier-Yoga, Schlangen-Yoga, Ziegen-Yoga: Geht Yoga vor die Hunde?

Link zum Artikel

Jetzt mal ehrlich: Auf die Zehn Gebote kann man heute nicht mehr stolz sein

Link zum Artikel

SRF zeigt «Reise ins Übersinnliche» – und bestätigt die schlimmsten Befürchtungen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
96
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
96Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rodolofo 02.09.2019 15:31
    Highlight Highlight Wie wär's mit Yoghurt-Yoga?
    • Pelegrino 03.09.2019 13:49
      Highlight Highlight Mit dem christl. Phänomen zum befreien von psychischen Belastung ist irrationell nicht möglich.

      Es bleibt nur eine Bezeichnung, wie es sein soll, doch nicht reell ist.

      Das Abfallen, dh. auf Abwege kommen, zeugt von Nichtbeständigkeit christl. Philosophie.

      Yoga verspricht besseres Leben durch Behandlung, hingegen das christ. sich Versprechen, das ewige Leben, das durch wieder abfallen das ewige Heil für immer verloren gehen kann.
    • rodolofo 04.09.2019 06:27
      Highlight Highlight Der Buddistische Nihilismus, das heisst die Verneinung von Bedeutung alles Materiellen UND auch der Gedanken, welche ja auf die materielle Grundlage des Gehirns angewiesen sind, wirkt sich insbesondere auf "Westler", die mit solchem Anti-Gedankengut nicht umgehen können und darum besser die Finger davon lassen sollten, katastrophal aus!
      Die Polaritäten sind nun mal Teil des Lebens und lassen sich nicht neutralisieren, weder in der realen Welt, noch in der geistigen Welt.
      Wer so etwas versucht, wird dadurch nicht entspannter, sondern -im Gegenteil!- zur "Geladenen Bombe"...
  • Spooky 01.09.2019 21:24
    Highlight Highlight Yoga ist ein Lebensstil. Mit Gesundheit oder Krankheit oder mit einem möglichst langen Leben hat Yoga nichts zu tun. Und mit Glück oder Unglück sowieso nichts.
    • Pelegrino 03.09.2019 07:58
      Highlight Highlight Spooky, das ist anders, denn aus fundierten Gutachten und Berichten, hat Yoga von Schmerzen befreit, und von Mangersyndrom, Migräne, doch nie Exorzismus von Krankheit befreit, wie es der Befreiungsdienst der Evangelikalen meint geglaubt zu haben.

      Der Yoga ist kein Gottglaube wie Alienus das sich ausmahlt, doch es hat immerhin eine Wirkung die erwiesen ist.

      Darum verstehe ich nicht, warum die Krankenkassen für

      >ganzheitliche Medizin mit Befreiungsdienst so viel Geld ausgeben, da der inbegriffene Befreiungsdienst nicht heilt.

      Da ist wohl Yoga fürs befreien von Rückenschmerzen sinnvoller.
    • Pelegrino 03.09.2019 09:44
      Highlight Highlight Unter Pelegrino; *(Mangersyndrom besser unter Managersyndrom verstanden.)

      Es gibt tatsächlich eine christl. Klinik für ganzheitliche Medizin, die sich als anerkannte psychiatrische Klinik sich ausgibt, und etliche Unterstützung aus frommen Kreisen hat.

      Es gibt hingegen keine anerkannte Klinik mit anerkannten Yoga-Behandlung wie es in andern Ländern in der Grundversicherung bereits inbegriffen ist.

      Yoga verbucht dagegen die definitive Erfolgs-change betreff Behandlung der Psychosomatik als Ersatz zur Psychopharmaka.



    • Spooky 03.09.2019 09:44
      Highlight Highlight Pelegrino:

      Die Körperübungen (Asanas) des Hatha-Yoga, wie es im Westen praktiziert wird, sind natürlich eine gute Sache. Auch für die körperliche Gesundheit.

      Aber beim System des Yoga, wie es vor tausenden von Jahren in Indien entwickelt wurde, sind Gesundheit und ein langes Leben höchstens eine angenehme Nebenerscheinung, sozusagen ein Abfallprodukt.

      Das Ziel des ursprünglichen Yoga ist "realisation of the self", frei und ungenau übersetzt: Selbsterkenntnis.

      Das Ziel des Yoga ist die Rückbindung (religio) des Individuums an die Urkraft, genannt Brahman.

    Weitere Antworten anzeigen
  • Alienus 01.09.2019 19:17
    Highlight Highlight Weshalb Joga für Befreiung nicht geeignet ist:

    Geht man in die sprachliche Entwicklung der Benennung „Joga“ zurück, entdeckt man mit Erstaunen, dass auch die Bezeichnung „Joch“ den gleichen sprachlichen und sinninhaltlichen Ursprung besitzt!

    Der Ursprung liegt im indogerm / altindisch / sanskrit „ieu, ieug“ für anschirren, verbinden../ Joch (Jochgeschirr für Zugochsen, eingespannt sein..), lat. iugum, gotisch juk, althdt. joh..“ .

    Der Sinninhalt meint eine Einbindung in ein Gespann, Zwangslage, letztendlich eine Unterwerfung unter eine Gottheit oder des selbsternannten Fürsprechers.

    Hm.
    • herrkern (1) 02.09.2019 11:24
      Highlight Highlight Eher Joch des Bewusstseins. Man soll die Dinge mit Achtsamkeit tun, deshalb "Joch". Das Chitta wird so beruhigt. Soweit die Theorie. Iyengar sagte: "the body has to be active, the mind will be quiet".
    • Share 02.09.2019 20:14
      Highlight Highlight @herrkern
      Zuerst schissen dann fragen-kommen Sie von der Front? Das erste Mal auf Heimurlaub?
      @AlI
      Hm. Das begleitet mich schon seit Wochen. Doch eigentlich ist es ganz einfach. Was der Chewing Gum und später Coca-Cola als Informationsträger des American Way of Life an Kultur invadierte zeigt Parallelen zur fernöstlichen Exotik. Was quasi der Konservation unserer mittelalterlichen Denkweise gleich kommt. Wie unzufällig die deutsche Sorache gebaut ist, sind diese Trends doch fein säuberlich platziert.
    • Pelegrino 03.09.2019 07:36
      Highlight Highlight Alienus, in der Schw. wird die >ganzheitliche Medizin, von den Krankenkassen unterstützt, und nicht wenig von den religiösen Praktiken.

      Betreff ganz.Med. Ob relig. Befreiungsdienst von Krankheit von dem dämonischen Ursprungs heilen kann, konnte bis heute nicht fundiert werden.

      Yoga entspricht einer heilende Wurzel aus Indien,

    Weitere Antworten anzeigen
  • Pasionaria 01.09.2019 12:35
    Highlight Highlight Alles gut und recht, diese in Sinnlichkeit und Harmonie in-sich- kehrende Yogamethoden und Übungen.
    Seit kurzem habe ich mich erfolgreich anstelle von sanften Meditationsklängen dem krachenden Metalsound zugewandt, dem Death Metal-Yoga. Hier gibt es den Höllengruss statt Sonnengruss. Zu krachenden Metalsound und Gitarrenriffs brüllen wir die (nicht vorhandene) Seele aus dem Leib.
    Stellung: Krieger 1 heisst hier Zerstörer, Krieger 2 ist die sogenannte „Fuck-you-Haltung“ und zum Abschluss tönt kein Om. Wir Metal-Yogis/ginis heulen wie die Wölfe.....
    • Share 01.09.2019 14:32
      Highlight Highlight Alles gut und recht 😂
    • gelesen 02.09.2019 13:08
      Highlight Highlight Wie geil ist das denn
      Death Metal Yoga 😂
    • Spooky 02.09.2019 19:31
      Highlight Highlight 😂😀💪
    Weitere Antworten anzeigen
  • Michael Bamberger 01.09.2019 11:26
    Highlight Highlight Hindu 1: "Wie geht es dir?"

    Hindu 2: "Mir geht's gut. Wie geht es deinem Sohn, ist er immer noch arbeitslos?"

    Hindu 1: "Ja, aber er meditiert jetzt."

    Hindu 2: "Er meditiert? Was ist das?"

    Hindu 1: "Keine Ahnung, aber es ist sicher besser als herumsitzen und nichts tun."
    • Share 01.09.2019 13:41
      Highlight Highlight Im Band Zwei von Bambi - er reift zum Hirschen heran - freundet sich Bambi mit dem Jäger an. Es ist die kinderfreundliche Bebilderung zur abgrundtiefen Ablehnung der Menschenrechte. Aktueller Stand des Diskurses: es gibt kein Recht auf Arbeit. Aktuelle Antwort: aber die Subventionierung eines Startups ins die Selbständigkeit-kann auch ZitronenYoga sein.
  • Heinrich Kramer 01.09.2019 09:19
    Highlight Highlight Naiv wer meint, einen Gymnastikkurs zu besuchen.
    Oberflächlich erscheint Yoga wie Turnen. In seiner Essenz hat es aber antichristlichen, okkulten Charakter, verstösst gegen den christlichen Glauben und das Wort Gottes.
    Yogatexte lehren, der Mensch könne sich selbst erlösen, durch entsprechende Übungen und Mantren, die indische Götzen anrufen. Doch die werden die Tür zum Reich und zu den Mächten der Finsternis aufstossen.
    Wer Yoga praktiziert, öffnet sich sozusagen selbst für das Wirken von Dämonen, die okkulte Energien in Bewegung bringen, damit das eigene Ich verloren geht.
    Benutzer Bild
    • Pelegrino 01.09.2019 12:51
      Highlight Highlight Selbst unter Yoga kann gekniet werden, und ist keine Selbsterniedrigung wie es im Christentum gang und gebe ist. In alle christlichen Glaubensrichtung hat schon jeder einmal gekniet, doch im Yoga ist es erbauend und nicht erniedrigend.

      Nun das Gegensatz zum demütigen in allen Kategorien bei Christen.
    • vera.vox 01.09.2019 15:05
      Highlight Highlight @ Heinrich

      Unsinn was du da behauptest.
      Yoga ist überhaupt nicht dämonisch. Im Gegenteil es hilft die destruktiven Aspekte des rastlosen Diesseits zu überwinden. Ein Mensch, der bei sich ist, der in seinem Leib gegenwärtig ist, kann durch Yoga ganz offen für den lieben Gott – unseren Schöpfer werden. Ich habe schon von einigen Ex-Atheisten gehört, dass sie dank Yoga zu Jesus Christus gefunden haben. Im Yoga wo Menschen aufleben und heil werden, ist die Liebe Gottes am spürbarsten.
      Benutzer Bild
    • Maracuja 01.09.2019 23:03
      Highlight Highlight Ach mal wieder Uneinigkeit im Hause Kramer-Vox. Hoffentlich kommt Vera nicht auf die Idee dieses Bild in der guten Stube aufzuhängen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pelegrino 31.08.2019 23:49
    Highlight Highlight Vor einiger Zeit war ich in einem Atelier für Kunst und Gestaltung, und da gibt es Yogastunden.

    Da ich damals wegen Stress nicht mehr abschalten konnte, hatte ich dort für einige Zeit eine Therapie, dass ich wieder in den Alltag zurückkehren konnte.

    • rodolofo 04.09.2019 06:48
      Highlight Highlight Ja, für gestresste Manager ist Joga eigentlich gedacht!
      Die müssen immer etwas tun.
      Und wenn sie Joga-Stunden nehmen, sieht es nach Aktivität aus, weil dafür im Terminkalender etwas reserviert werden muss, wie bei einer Sitzung.
      Eine schweigsame Sitzung sozusagen... ;)
      Viele Hausfrauen in südländischen Grossfamilien finden übrigens in kühlen Katholischen Kirchen Zuflucht vor ihren lärmigen und ständig fordernden Grossfamilien. Der fromme Dienst an der Religion verschafft diesen gestressten Managerinnen des Hauses eine willkommene Ausrede für Sitz- und Knie-Joga in der Kirche.
  • Glenn Quagmire 31.08.2019 15:23
    Highlight Highlight Bier Yoga ohne Yoga ist mein Favorit!
    • Blitzmagnet 01.09.2019 09:17
      Highlight Highlight Made my day, merci!
    • Pelegrino 01.09.2019 12:33
      Highlight Highlight Glenn Quagmire, das Restaurant zum Grünen Affen gehört zu Storchenkolonie in Altreu, und ist per Aare-Schiff Ab Solothurn erreichbar, und Bäume hat es dort genug um Yoga zu üben.
    • Pelegrino 02.09.2019 12:28
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Erbschleicher 31.08.2019 14:50
    Highlight Highlight Solange die Krankenkasse den Unsinn nicht bezahlt, bitte...
    Ich stehe der Philosophie von Novartis, Bayer und Pfizer näher, da muss man nicht daran glauben, damit es wirkt.
    • Prodecumapresinex 31.08.2019 16:01
      Highlight Highlight Ach so, du behandelst also lieber die Auswirkungen, als mittels Bewegung und Sport den Ursachen vorzubeugen?

      Auch eine Philosophie. Leider kostet uns diese viel mehr von wegen Krankenkasse. Herzlichen Dank dafür! 👍🏻
    • Erbschleicher 31.08.2019 16:53
      Highlight Highlight Wie ein Zirkusaffe auf einem Bein herumzuhüpfen schützt bestimmt vor Krebs. Hahaha. Nicht.
    • Prodecumapresinex 31.08.2019 19:47
      Highlight Highlight Jetzt wirds also richtig philosophisch hier, nämlich die Frage betreffend, was genau Krebs verursacht. Die Risiken zu vermeiden, reicht manchmal nicht, gibt es Leute, die ihr Leben lang geraucht haben wie ein Bürstenbinder und keinen Lungenkrebs bekommen und Nichtraucher, die welchen bekommen.

      Ob das Gehüpfe vor Krebs schützt, wissen wir beide nicht, andernfalls wären wir wohl „putz & gsträhled“ und du könntest deinen Nick ändern. Was aber klar ist, ist, dass deine Philosophie auch nicht schützen, höchstens heilen kann. Und da wären wir wieder beim Thema Ursache und Auswirkung... 🤷🏼‍♀️
    Weitere Antworten anzeigen
  • palàtala 31.08.2019 11:24
    Highlight Highlight Es gibt hierzulande durchaus seriöse Yogaschulen, bzw. Yogalehrer/innen. Jedem/r Interessent/in steht die Möglichkeit offen, das für ihn/sie passende Angebot zu finden.
    • Pelegrino 02.09.2019 18:40
      Highlight Highlight palàtala, natürlich sollen Yogaschulen akzeptiert werden, gleich wie andere Schulen.

      Yoga ist keine religiöse Einheit wie es sich unter christl. Vereine sich verstehen lassen.

      Darum versteht es sich nicht, dass Yoga zur Sekten abgetan wird, da es ja nichts mit Sekten zu tun hat, u. nicht religiös inspiriert ist.

      Yoga ist Kult, doch nicht religiös!
    • palàtala 03.09.2019 07:47
      Highlight Highlight @Pelegrino > Achtsam begleitet durch kundiges Personal, vermag das Praktizieren von klassischem Yoga einen wertvollen Beitrag zu leisten, Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen.
  • Share 31.08.2019 11:07
    Highlight Highlight Das war mir schon immer zu viel Quacksalberei. Ich meditierte auf einem einfachen Holzstuhl und bin zwischenzeitlich auf wohlgeformtes Hartplastik umgestiegen-aus rein ästhetischen Gründen. Und wiederum aus rein ästhetischen Gründen versuche ich den körperlichen Anstrengung stundenlanger Meditation entgegen zu wirken. Und da muss ich gestehen, steht mir das Konzept von Jane Fonda noch immer am nächsten.
    • fools garden 31.08.2019 14:48
      Highlight Highlight ich denke die Leute kennen Jane Fonda nicht ausreichend um Deinen Post zu beurteilen.
    • Share 31.08.2019 18:49
      Highlight Highlight Nun, ich bin keine Suchmaschine. Was mir am Konzept der täglichen kurzen Fitness gefällt ist das Entgegenwirken der Lethargie in welche die Menschen in den späten Siebzigerjahre fielen und das ohne auf die damals boomenden NewAge Ideologien zurück zu greifen oder gar zu forcieren. Dem SpassYoga kann ich lediglich das gemeinschaftliche Erlebnis abgewinnen.
  • Nonbeliever 31.08.2019 11:04
    Highlight Highlight Man darf das nicht so eng sehen und dass Yoga gleich vor die Hunde geht, muss man wohl auch nicht befürchten. Tatsache ist einfach: Wir (die industrialisierte Welt) leben in einem fast schon unbegrenzten Pluralismus an Waren und Dienstleistungen. Da wird natürlich auch völlig Unsinniges neben Sinnvollem und Nützlichem angeboten. Die Nachfrage bestimmt das Angebot und das Angebot fördert die Nachfrage. Reiner, liberalisierter Markt, nichts anderes. Da Yoga m. Wissens kein geschützter Begriff ist, wird es natürlich von allerlei dubiosen "Unternehmen" angeboten. Tipp: beim klassischen bleiben!
  • Prodecumapresinex 31.08.2019 10:54
    Highlight Highlight Mir würde es vermutlich im Bier-Yoga so gehen... Ohhhhmmmm, oh, Bier! 💨💨💨
    Benutzer Bild
    • fools garden 31.08.2019 14:52
      Highlight Highlight I am more often than not upset...ääähm upside down, was it...inside out, or back to front.


      cheee
    • Pelegrino 02.09.2019 13:47
      Highlight Highlight Na wenn man auf den Hund gekommen ist, dann braucht es bestimmt ein Yoga, dass man den Hund in sich nicht mehr sieht!
  • Alienus 31.08.2019 10:36
    Highlight Highlight Was ist Hunde-Joga gegen Pommes frites -Joga?

    Habe mich stätig und unaufhaltsam von diesem über Bratwurst-Joga zum Ziegen-Schnitzel-Joga weiterentwickelt.

    Das Endziel ist es, zum höchstentwickeltem Kaviar-Joga zu gelangen!
  • keplan 31.08.2019 10:24
    Highlight Highlight Naja das Sport (bewegung) allgemein gut für die psyche ist und gegen Depressionen und weiteres hilft (hormonhaushalt usw.) ist ja allgemein Bekannt, daher ist die Aussage nicht grundsätzlich falsch. Ob wir uns mit dem esoterischen teil des Yogas abgeben sollten, ist eine andere Frage (vorallem mit einem gefährlichen Halbwissen). Ziegen/Bier Yoga dient halt der Unterhaltung, finde ich lustig und tut niemandem Weh
    • iisprinzässin 01.09.2019 10:21
      Highlight Highlight Yoga ist ursprünglich mehr Religion als Fitness, genau wie beim Qi Gong oder Tai Chi geht es mehr um den Geist als den Körper. Leider wurde das alles zu sehr verwestlicht.
    • keplan 01.09.2019 13:11
      Highlight Highlight Danke prinzessin dass wusste ich schon. Meine Aussage über die Esotherik bezieht sich genau darauf... Da ich von Religion/Esotherik allgemein nicht viel halte, finde ich es besser, wenn man Yoga einfach als Sport ausübt.
  • Gender Bender 31.08.2019 09:53
    Highlight Highlight Zum Glück ist Tai Chi schwierig, nach 20 Jahren training vergehen den Leuten die Flausen. Die Esoteriker die zu Beginn dabei sind, wandern dann ins Yoga ab. Das kann jedefrau.
    • lily.mcbean 31.08.2019 11:16
      Highlight Highlight Falsch.

      Wenn man es richtig machen möchte ist es auch verdammt schwierig. Wie eigendlich alles im Leben.
    • Pelegrino 31.08.2019 21:18
      Highlight Highlight Nun mal so als Ergänzung,

      Shiva yoga, ist die umfangreichste yoga Art, von dem "Shiva dance"
      Play Icon
  • TingelTangel 31.08.2019 09:50
    Highlight Highlight Yoga für meinen Rücken haben sie mir Empfohlen - finde nur so komisches Zeugs, entweder so über Spirituell oder nur für Freaks. Wie heisst Yoga wo für denn Rücken Gut ist und wo von Normalen für Normale Praktiziert wird ?

    Hab dann Hazel gefunden -
    Play Icon


    • Prodecumapresinex 31.08.2019 10:42
      Highlight Highlight Wie heisst Yoga für Normale von Normalen?

      Pilates! 💪🏻😅
    • lilie 31.08.2019 10:44
      Highlight Highlight @TingelTangel: Ich empfehle dir, ein Fitnessstudios zu suchen, das auch Yoga anbietet. Dort gibts oft alles, von Schwangerschaftsyoga bis zu Yoga für 60+.

      Rückenyoga wirst du bestimmt auch finden. Ausserdem hast du dort in der Regel auch Instruktoren, die was von der Materie verstehen, z.B. Physiotherapeuten.
    • lily.mcbean 31.08.2019 11:14
      Highlight Highlight Ich hab dank Yoga seit 3 Jahren keine Rückenbeschwerden mehr. Aber ich leiste mir einen richtigen Kurs mit einer richtigen Intructorin.
    Weitere Antworten anzeigen
  • häxxebäse 31.08.2019 09:31
    Highlight Highlight Schon klar, das leben ist teuer, die jobs selten interessant und einseitig, die leute sind einsam.... darum wird auch jeder mögliche scheiss angeboten, welcher geld einbringt. Die schulmedizin hat auch so ihre grenzen, vor allem wenn es um süchte und psychische krankheiten geht...
  • Gender Bender 31.08.2019 09:13
    Highlight Highlight Zum Glück ist TaiChi schwierig, dadurch lassen die Massen die Finger davon.
    • iisprinzässin 01.09.2019 10:25
      Highlight Highlight Tai Chi war vor ... lass mich nicht lügen, etwa 15 Jahren ein Hype. Ich warte noch darauf dass Qi Gong gross wird und mehr Kurse angeboten werden. Dann wird es sicher wieder Tae Bo, Pilates, Tai Chi, Yoga ... und so weiter im Kreis ...
  • Eight5 31.08.2019 09:04
    Highlight Highlight Das beste Yoga ist Bier Yoga. Pro Tipp: Yoga weg lassen. Prost 🍻
    • lily.mcbean 31.08.2019 11:13
      Highlight Highlight 😉
      Benutzer Bild
    • Pelegrino 31.08.2019 19:37
      Highlight Highlight Ergänzend braucht es das Brotschnippsel zur vervollständigen keep smiling yoga, es funktioniert überhaupt nicht, und die Resultate sind sehr ernüchtert, da es keinen Erfolg verbucht, für die abgezockten Irrgläubigen.
    • Pelegrino 31.08.2019 21:27
      Highlight Highlight Natürlich ist es die abendländische Esoterik, die einmal in der Woche praktiziert wird, und von dem immer weniger dafür interessieren, und nicht grundlos distanzieren.

      Yoga hingegen ist etwas was noch plausibel ist, und einen besseren Erfolg hat, wenn der richtige Yoga praktiziert wird.
  • RhabarBär 31.08.2019 08:59
    Highlight Highlight Lach-Yoga ist aber wirklich toll! Ich habe schon ein paar Sitzungen hinter mir und muss sagen, dass sich das wirklich toll anfühlt, so herzhaft zu lachen und einfach mal wieder angestaute Energien loszulassen. Das Gefühl danach begleitet mich anschliessend mehrere Tage. Ich finde, wir sollten auch im Alltag wieder öfter unsere Gefühle zulassen, statt sie aus Rücksicht oder Scham zu unterdrücken. Lach-Yoga ist eine Möglichkeit, diese Barriere zu überwinden.
    • Prodecumapresinex 31.08.2019 10:48
      Highlight Highlight Es braucht Kurse um Gefühle zulassen zu können? Dann steht es um die Menschheit tatsächlich viel schlimmer als angenommen! 😳
    • Pelegrino 31.08.2019 21:45
      Highlight Highlight Eigentlich geht es beim yoga um Loszulassen vom Alltagstripp, von den Sorgen und den Kummer. Es ist ein In-sich-kehren um sich vom Schrott und Müll, und der Schlacke zu reinigen.

      Dazu gibt es viele verschiedene Yogapraktiken mit denen man sich üben kann, aber nicht alle!

      Benutzer Bild
  • efrain 31.08.2019 08:47
    Highlight Highlight Geht mal in ne Yogastunde. Ist ne Turnstunde mit Entspannungsübungen. Extrem selten spirituell/religiös.
    • Pelegrino 03.09.2019 10:07
      Highlight Highlight Darum verstehe ich >Ale Ice nicht, der für einen Mitbewohner schreibt, aber seiner Meinung mit ihm verbindet. Da wird jeder verstört reagieren, wenn man jemanden etwas aufzuzwingen versucht, deine Ansichten anzunehmen. So der Eindruck den du auf diesem Schreiben hinterlässt.

      Yoga ist nun für positive Erfahrung durch schmerzlinderten von Psychosomatik zu empfehlen, auch neurologische Traumas von üblen Erlebnissen,können da gelindert werden.
  • Phrosch 31.08.2019 08:46
    Highlight Highlight „Manche pfropfen ihrer Lehre einen heilstheoretischen Überbau auf...“ Es ist gerade andersherum: Yoga ist auf einem religiösen, heilstheoretischen Boden entstanden, als u.a. religiöse Übung. Im Westen wurde es zunächst dieser Grundlage enthoben und nur noch als Körperübung verstanden. Danach kam teilweise der religiöse Überbau wieder dazu, oft in westlich/esoterischer Form. Ziegenyoga ist nur so überhaupt möglich, fern vom ursprünglichen Verständnis von Yoga.
  • Hier Name einfügen 31.08.2019 08:35
    Highlight Highlight Ich geh dann mal "Naked Yoga" googeln...
  • Ale Ice 31.08.2019 08:26
    Highlight Highlight Ein Mitbewohner fühlte sich durch einen durch diesen Artikel angeregten Motivationsschub irgendwie gestört.
    Benutzer Bildabspielen
    • Resistance 31.08.2019 08:51
      Highlight Highlight So china fake video...
    • Resistance 31.08.2019 11:10
      Highlight Highlight Ich ghei au immer ab de schissi weni verschick!
    • Pelegrino 01.09.2019 14:56
      Highlight Highlight Nun das Bett-yoga ist nicht störend, dem ja jeder an sich selbst ausgesetzt ist, und in Stressverarbeitung vom Erlebten verarbeitet, und dadurch zu Ruhe bringt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • HugiHans 31.08.2019 08:22
    Highlight Highlight Da gehe ich lieber in die Natur spazieren (sorry, heute nennt sich das ja Hiking), bücke mich nach einem schönen Stein, strecke mich nach einem schönen Blatt, ducke mich um die Tiere besser beobachten zu können. Ähm ja, die "Übungen" die selben, das Erlebnis aber was ganz anderes! Aber anscheinend braucht der heutige Mensch bereits organisierte Gruppenaktivitäten zur Entspannung ...
    • Michele80 31.08.2019 13:31
      Highlight Highlight Freut mich gefallen dir die Ausflüge in die Natur. Aber den Aufbau einer Yogaeinheit (zumindest der sportlich ausgelegteren) hast du, so scheints, noch nicht selber erlebt ... enspannen tut man in der letzen phase. Oder dann mal kurz dazwischen, weil man zu sehr aus der puste ist. That's it, ansonsten darf man das ruhig als aktive Trainingseinheit abbuchen.
    • reactor 01.09.2019 13:55
      Highlight Highlight "sportliches Yoga" hat sich lediglich der Übungen bedient, ist be Art Gymnastik, aber mit Yoga und Achtsamkeit, letzteres ja die Basis, hat das nichts zu tun.
  • Ale Ice 31.08.2019 08:18
    Highlight Highlight Ich wollte mich noch schlauer machen, als ich es nach dem Lesen dieses Artikels war.
    Jetzt bin ich auf der Suche nach Karaoke-Yoga bei Luft-Yoga hängen geblieben und komme nicht mehr frei.
    Benutzer Bildabspielen
  • amRhein 31.08.2019 08:16
    Highlight Highlight Da frägt man sich doch, warum der Dorfturnverein auf einen esoterisch-philosophischen Überbau verzichtet und ob er so weitere 50, 75 oder gar 100 Jahre bestehen kann.
    • lilie 31.08.2019 08:35
      Highlight Highlight @amRhein: Äääähm, hast du dich mal mit der Geschichte der Turnvereine beschäftigt?! Die Philosophie dahinter war die "Volksertüchtigung", welche der Verteidigung des Vaterlandes zugute kommen sollte. Deshalb gab es Turnvereine zunächst auch nur für Männer.

      Es ist fraglich, ob es irgendeine sportliche Betätigung gibt ohne philosophischen Hintergrund. Der Mensch braucht wohl irgendeine Begründung, um sich zu bewegen, sonst bleibt er lieber auf dem Sofa sitzen... 😉
  • flamingmops666 31.08.2019 08:11
    Highlight Highlight Vielleicht müsste es auch heissen: Geht Yoga in MURICA vor die Hunde? Oder ist das alles auch hier weit verbreitet?

Im Berner Oberland treffen sich braune Esoteriker – das steckt dahinter

Frank Willy Ludwig verbreitet rechtsradikales Gedankengut. Der Gründer von «Urahnenerbe Germania» hält heute Samstag bei Thun ein Seminar ab.

Für ausländische Rechtsradikale, Rassisten, Verschwörungstheoretiker und Antisemiten ist die Schweiz eher ein steiniger Boden. Unser stabiles politisches System verhindert die Bildung von grossen braunen Zellen und Bewegungen.

Doch es gibt auch hier Menschen, die sich nach einem starken Führer, radikalen Strukturen und völkischen Ideologien sehnen. Diese lassen sich gern von deutschen Aufwieglern radikalisieren.

So haben sich rechtsradikale Bewegungen wie die Identitären, die Reichsbürger oder …

Artikel lesen
Link zum Artikel