Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tut mir Leid, ihr W***er!



Renato Kaiser macht endlich wieder Schlagzeilen. Aber was für welche! Pfui! Er hat sich im Schweizer Fernsehen im Ton vergriffen, eine Beschwerde ist eingegangen, der Ombudsmann musste sich für ihn entschuldigen! Nun möchte aber auch der Übeltäter selbst Busse tun.

Schuld an alledem ist höchstwahrscheinlich die Ostschweiz, vielleicht Jack Stoiker, aber niemals Renato Kaisers Erziehung, denn er hat als Kind stets freundlich gegrüsst. Wann es mit ihm bergab gegangen ist, weiss niemand. Mit diesem Video will er aber das Thema ein für allemal beenden. Gott sei sein Zeuge! Wumpi Bumpi!

Play Icon

Video: watson

Verpasse nie wieder einen Kaiserschnitt! Hier Push abonnieren:

– In der watson-App (iPhone/Android) aufs Menü (3 farbige Strichli rechts oben) klicken.
– Ganz unten Push-Einstellungen antippen (je nach Handy musst du bitzli runterscrollen) und bei
KAISERSCHNITT (und was dich sonst noch interessiert) auf «ein» stellen, FERTIG.

Über Renato Kaiser:

Renato Kaiser ist Spoken-Word-Künstler, Satiriker, Kabarettist, ziemlich freundlich und macht Videos über Dinge, die ihn beschäftigen. Was seine Zuschauerinnen und Zuschauer beschäftigt, ist das Muttermal unter seiner rechten Augenbraue und sein St.Galler Dialekt. Nein, es ist kein Pickel und nein, er wird ihn nicht ausdrücken. Und nein, den Dialekt kann er nicht ändern und nein, er weiss auch nicht, warum er euch das antut (kauft sein Buch «Uufpassä nöd aapassä» – Erlebnisse aus der Selbsthilfegruppe für Anonyme Ostschweizer).

Im richtigen Leben steht er auf Spoken-Word-, Comedy- oder Kleinkunstbühnen, zum Beispiel mit seiner Soloshow «Renato Kaiser in der Kommentarspalte».

Renato Kaiser findest du auf seiner Homepage, auf Facebook, Youtube und auf der Lesebühne.

Renato Kaiser Pressebilder / zu verwenden mit Copyright: Johanna Bossart

Auf diesem Foto sieht Renato Kaiser aus als sähe er gut aus. Da freut er sich. copyright: johanna bossart

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Triumvir 29.09.2018 02:48
    Highlight Highlight Grossartig! resp. ganz grosse Kunst, wie immer, Herr Kaiser! Chapeau, sie...Wumpi Bumpi!😂
  • Balois 27.09.2018 23:32
    Highlight Highlight Gott sieht alles und woooxen mach blind. Der ist einfach Hammer. 👍
  • Ruefe87 27.09.2018 22:25
    Highlight Highlight Einfach geil du wumpibumpi 🤣
  • arpa 27.09.2018 20:19
    Highlight Highlight Es git definitiv zwenig vo diar Renato! Du geila wumpi bumpi!
  • G. 27.09.2018 19:16
    Highlight Highlight Jesus Grüsstus

    😂😂😂
  • Calvin Whatison 27.09.2018 17:43
    Highlight Highlight 😂😂😂göttlichst äh WumpiBumpi...
  • Der müde Joe 27.09.2018 17:20
    Highlight Highlight Wieso wird eigentlich das Wort W***er (Wumpi bumbi) im Titel zensiert und beim Video nicht?🤔

    Bin gespannt auf die Erklärung -ihr wumpi bumbi!😁
  • MoFuQueen 27.09.2018 17:19
    Highlight Highlight Hammer, wiä immer 😄
  • franzeen 27.09.2018 16:38
    Highlight Highlight ganz grosses kino!
  • Pogo 27.09.2018 16:18
    Highlight Highlight Hihihi...är het wumpibumpi gseit🤭
  • Garp 27.09.2018 16:07
    Highlight Highlight 😂 Wieder mal grossartig, Renato!
  • lily.mcbean 27.09.2018 15:54
    Highlight Highlight Oha, moll, ein Bild für die Götter🤣👍 ich mag das Wort auch!
    Er het mi ghauee de wixoooo! Und es tuet immernoweeeh!
    • James McNew 27.09.2018 20:09
      Highlight Highlight Bist wahrscheinlich im Abseits gestanden!
  • dä dingsbums 27.09.2018 15:11
    Highlight Highlight "Wenn Gott nicht zuschaut, fange ich erst gar nicht an"

    Made my day! :-)

#metoo zwischen Ideologie und Pragmatik – ein Versuch der Vermittlung

Was brauchen wir voneinander, wenn's uns besser gehen soll?

Ich weiss, ich weiss, Sie haben die Schnauze voll. Ich auch. Aber, ganz ehrlich, nur von der Rhetorik. Immer wieder wurde mir gesagt, man könne mit sanften Tönen in diesem Belang nichts erreichen. Vielleicht stimmt das. Ich beobachte jedoch, dass eine immer ruppiger werdende Tonart auf beiden Seiten diese immer mehr entzweit. Jetzt mag man sagen, die Diskussion gehe ja (eben genau) nicht um die Zusammenführung – ich glaube doch. Und zwar nicht einmal primär um die Zusammenführung der …

Artikel lesen
Link to Article