Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mord und Totschlag vor dem Schlafengehen: Sollen Kinder Nachrichten gucken?

Kinder wollen wissen, was auf der Welt passiert.
Bild: shutterstock

Was machen die Bilder von Terror und Katastrophen mit Kindern? Und gibt es überhaupt eine Alternative?

nils pickert / wir eltern



Ein Artikel von

«Ich gucke keine Tagesschau mehr» sagt meine zehnjährige Tochter und winkt ab, als ich ihr sage, dass es gleich 20 Uhr ist.

Was für ein Satz.

Es ist erst ein paar Monate her, dass ihr Bruder und sie darauf bestanden haben, «jetzt endlich auch Nachrichten gucken zu dürfen». Das hat mich zwar wenig begeistert, aber die beiden hatten unstrittig die besseren Argumente auf ihrer Seite.

Sie waren es leid, über den Schulhoffunk verzerrte, übertriebene und unvollständige Meldungen über das Weltgeschehen zu erhalten, und fanden es beängstigend und herabwürdigend, dass sie gefühlt immer die Letzten waren, die über etwas Bescheid wussten. Nachrichten gucken zu dürfen, war für sie naheliegend.

Sendung mit der Maus und keine Werbung

Ich fand das eher abwegig. Meine Kinder leben mit relativ strengen Medienregeln. Kein Fernsehen unter der Woche und am Wochenende die Sendung mit der Maus und vielleicht ein Film. Keine Werbung. Kein Glotzen gegen Langweile. Und schon gar kein tägliches Ritual.

Trotzdem hatten sie Recht. Bevor wir angefangen haben, mit ihnen Nachrichten zu schauen, hatten wir mehrfach die Situation, dass sie Tage später verunsichert nachgefragt haben, ob es denn stimme, dass da und dort viele Menschen gestorben seien. Es stimmte immer. Es war immer übertrieben. Also Tagesschau.

In den Nachrichten ist die Welt eine einzige Wunde und die Menschen zu sehr mit sich selbst beschäftigt, um sie zu heilen. Das ist kein Gedanke, mit dem sich ein Kind zur Ruhe betten sollte.

Beide haben ziemlich schnell ihr eigenes Nachrichtenverhalten entwickelt. Mein achtjähriges Kerlchen ist von der leicht cholerischen «Was ist bloss los mit denen?!»-Fraktion: Wieso lässt man Griechenland hängen? Warum wird nicht mehr für Flüchtlinge getan? Hat den Wählern der AfD keiner gesagt, was das für Leute sind? Zu allem hat er eine Meinung.

Meine Grosse gehört eher in die «Wie furchtbar!» Kategorie. Terror, Tod und Katastrophen – ihre Augen werden immer grösser, das Herz wird ihr immer schwerer. Und das direkt vor dem Zubettgehen. Da sollte eigentlich alles gut und tröstlich sein. Aber in den Nachrichten ist die Welt eine einzige Wunde und die Menschen zu sehr mit sich selbst beschäftigt, um sie zu heilen. Das ist kein Gedanke, mit dem sich ein Kind zur Ruhe betten sollte.

Umfrage

Was denkst du: Sollen Kinder Nachrichten schauen?

603 Votes zu: Was denkst du: Sollen Kinder Nachrichten schauen?

  • 45%Ja.
  • 32%Nein.
  • 22%Weiss nicht.

Und trotzdem bereue ich nicht, sie die Nachrichten sehen zu lassen. Warum? Weil mein Junge nach Hause kommt und wissen will, was eine «dreckige Hure» ist. Weil Geflüchtete kein abstraktes Problem sind, sondern echte Menschen, die Hilfe brauchen. Weil wir in Brüssel auf der Hochzeit meiner Schwester waren.

Letztendlich haben wir nicht die Wahl, ob diese Dinge unseren Kindern zugemutet werden oder nicht, sondern bestenfalls die, wie es geschieht.

Kinder, Kinder! Immer wieder ein gutes Thema...

Das Leben ist sooo ungerecht: 45 (total bescheuerte) Gründe, warum Kinder weinen

Link to Article

Diese Mutter schreibt ein Gedicht an alle anderen Mütter, die (auch) nicht perfekt sind

Link to Article

19 Fälle, in denen uns unsere Eltern schamlos anlogen!

Link to Article

Diese Reaktion einer alten Frau auf eine stillende Mutter erobert das Internet im Sturm

Link to Article

... und hier: 14 gesunde und leckere Snacks, die man beim TV gucken ohne schlechtes Gewissen verputzen kann

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mia_san_mia 05.04.2016 00:33
    Highlight Highlight Ich finde es gut wenn die Kinder Nachrichten schauen. Aber schlimm finde ich, dass der Autor seine Kinder sonst fast nicht TV schauen lässt.
    6 9 Melden
    • Lami23 07.04.2016 19:08
      Highlight Highlight warum ist das schlimm? Durfte ich auch nicht als Kind, was zur Folge hat, dass ich es auch jetzt nur ca 2 mal pro Woche brauche...
      1 1 Melden
  • who cares? 04.04.2016 08:37
    Highlight Highlight Bei uns zuhause lag jeden Morgen eine Zeitung auf dem Tisch. Spätestens mit 11 oder 12 habe ich mich damit befasst, da ich schon immer gerne gelesen habe, die Tagesschau habe ich bereits früher geschaut. Ich hatte dann eine kurze Lebenssinnkrise, als mir klar wurde, wie schlecht es um die Welt steht, bin aber darüber hinweggekommen und habe mich zu einem interessierten Menschen entwickelt.
    15 1 Melden
  • Matrixx 04.04.2016 06:06
    Highlight Highlight Nachrichten schauen war für mich als Kind immer Horror. Hauptsächlich wegen meinem Vater. War immer etwas cholerisch. Im rassistischen Bereich.

    Ich schaue auch heute ungerne Nachrichten. Bringt bei mir immer ein schlechtes Gefühl, wenn man täglich von Kriegen und Katastrophen hört...
    In diesem Bereich bin ich vielleicht ignorant. Aber so lebt es sich besser - meinem Wohl zu liebe. Ändern kann ich es nicht, also sollte ich mich nicht darüber aufregen.
    10 9 Melden
  • a-n-n-a 04.04.2016 01:17
    Highlight Highlight Meine ersten Tagesschau-Erinnerungen sind wohl vom Golfkrieg 1991 (Saddam Hussein war für mich die erste "böse Person" überhaupt), da war ich 5-6 Jahre alt. Ich glaube nicht, dass mich die Tagesschau zu einer ängstlichen Person gemacht haben, im Gegenteil bin und war ich immer sehr am "Tagesgeschehen" interessiert.
    15 0 Melden
  • Alnothur 04.04.2016 00:43
    Highlight Highlight Ich finde: ja, definitiv. Kinder in einer heilen Ponyhofwelt abgeschirmt vor der Realität aufzuziehen ist sehr verwerflich. Das führt dann unter Anderem zu der Sorte Leute, wie sie an Amerikanischen Colleges heute gang und gäbe sind. Brauchen wir hier nicht auch noch...
    24 2 Melden
    • Be3 08.04.2016 12:17
      Highlight Highlight Aha, und die Tagesschau zeigt die Realität?
      Nein, sie lenkt lediglich unsere Aufmerksamkeit auf die falschen Dinge...
      1 0 Melden
  • max the mechanic 03.04.2016 23:44
    Highlight Highlight die Nachrichtensendung LoGO auf KIKA wird extra für Kinder produziert. Die Themen interessieren die Kinder, denn sie hören und z.T lesen davon. Logo bereitet diese Themen kindergerecht auf, mit angemessener Sprache und aussagekrãftigem, dennoch gut zumutbaren Bildern. Dann noch gemeinsam kucken und bei Bedarf nachbesprechen. Zackfeddich... Gar kein Problem und dieser nicht nötig..
    39 0 Melden
    • Zerpheros 04.04.2016 06:57
      Highlight Highlight Alternativ gibt es auch noch das Arte Journal Junior... 😊
      17 0 Melden
  • andersen 03.04.2016 23:42
    Highlight Highlight Meine Mutter hat mich Gutennachtgeschichte vorgelesen und mit mir gesungen.
    Noch Heute erinnert ich mich an die Lieder und singen sie manchmal, wenn am Arbeiten bin.
    Singen macht mich glücklich.
    Meine Bruder und ich hat heimlich ein Frankenstein geschaut und ich versteckte mich hinter ein Kissen.
    5 4 Melden
  • Fräulein Fensterplatz 03.04.2016 23:41
    Highlight Highlight Gesetzt den Fall ich hätte Kinder würde ich sie vielleicht eher über Medien wie Radio oder Zeitung an das Thema heranführen. Es ist wichtig und gut, dass sie sich dafür interessieren! Das Kind sollte auf keinen Fall mit diesen Informationen alleine gelassen werden daher denke ich, dass gerade gemeinsames Zeitunglesen ein guter Einstieg wäre - dabei können auftauchende Fragen beantwortet werden. Aktives Nachrichten schauen finde ich mit zehn eher noch etwas früh aber da ist bestimmt auch jedes Kind etwas anders...
    8 0 Melden
  • Chihirovocale 03.04.2016 23:07
    Highlight Highlight Vielleicht muss es ja nicht die 19:30-Tagesschau sein? Aber ich finde es grundsätzlich gut, wenn Kinder begleitet Nachrichten sehen und in Eltern ein offenes Ohr für Fragen und Diskussionen haben. Oder sich die Zeit genommen wird, gemeinsam zu recherchieren, wenn etwas besonderes bewegt oder noch weitere offene Fragen bestehen.
    Wichtig scheint mir die ehrliche Auseinandersetzung und eine klare Haltung der Eltern in Bezug auf die Medien, vor allem wieviel, was und wann scheint mir wichtig. Was im Artikel beschrieben wird könnte ich als "Dosierung" unterstützen.
    10 2 Melden
  • whoisanny 03.04.2016 22:07
    Highlight Highlight Nachrichten vor dem Zu-Bett-Gehen schauen? Nein. Kinder denken während sie im Bett liegen & versuchen einzuschlafen oft über das am Tag erlebte nach. Je präsenter etwas Erlebtes umso intensiver wird überlegt. Das kann dazu fühen, dass sich das Einschlafen verzögert.
    Jedoch sollten Kinder Zugang zu Nachrichten haben, wie im Text schön begründet. Nachrichten am Mittag oder nach der Schule schauen wäre aber sinnvoller, so dass die Bilder und Geschichten beim Zu-Bett-Gehen nicht mehr ganz so "frisch" sind. Das wichtigste ist sicher, sich Zeit zu nehmen die Nachrichten gemeinsam zu besprechen.
    28 1 Melden
  • PenyBee 03.04.2016 22:00
    Highlight Highlight Ich finde es gut, dass ich auch Kiner für die Tagesschau interessieren und somit Interesse am Weltgeschehen und der Geschichte haben. Natürlich gibt es viele schlimme Nachrichten, welche die Kinder bedrücken werden und sie sich darüber Gedanken machen werden. Genau deswegen ist es wichtig, dass die Eltern erklären und vereinfachen wieso was wie passiert. Ausserdem finde ich, dass die Tagesschau ruhig mehr positive Ereignisse zeigen sollte. Es gibt viel weniger schlimme Ereignisse heute im Vergleich zu früher oder zu den guten Ereignissen.
    13 2 Melden
    • rasca 04.04.2016 03:28
      Highlight Highlight Hat glaub mal eine Zeitung gegeben die aus Prinzip nur gute Nachrichten gebracht hat. Hat glaub kein Jahr überlebt*. Nachrichten leben genau so wie Bücher & Filme schlussendlich vom Drama. Wenn alles glatt läuft ists doch nicht spannend.

      *keine Fakten dazu zur Hand, Quelle ist was mein alter Geschichtslehrer mal erzählt hat
      1 0 Melden
  • Luca Brasi 03.04.2016 20:48
    Highlight Highlight Die Sendung Logo ist wohl für den Einstieg für jüngere Kinder nicht schlecht. Wichtig finde ich einfach, dass man die Nachrichten zusammenschaut und versucht auf Fragen der Kinder einzugehen. Früher oder später kommen sie in Kontakt mit dieser Art von Nachrichten (sei es über Freunde, ältere Kinder, etc.). Da ist es am besten zu kontextualisieren und auch über Probleme wie Gerüchte im Internet, etc. zu sprechen.
    21 0 Melden
  • Aufblasbare Antonio Banderas Liebespuppe 03.04.2016 19:22
    Highlight Highlight wenn sie selber wollen ist es ok. zwingen sollte man auch nicht. mit 10 muss man noch nicht alles wissen.
    29 0 Melden
  • Wilhelm Dingo 03.04.2016 19:22
    Highlight Highlight Es gibt gute Kindernachrichten, z.B. auf KIKA. Die echten Nachrichten sollte man schon mal schauen aber sicher nicht täglich.
    35 1 Melden

Diese 35 Filme aus deiner Kindheit solltest du (an einem Wochenende) mal wieder anschauen

Zeit für eine kleine Reise in die Vergangenheit. Weil diese Filme als Kind eben schon ziemlich geil waren.

Der Film wird mit dem Alter immer trauriger, weil man die Metaphern versteht. 

Vor Harry Potter haben Merlin und Madame Mim die Zauberei cool gemacht. Wen interessiert der Thron von England, sich in Tiere zu verwandeln ist viel cooler.

Der Leitfilm zur Dinosaurierphase unserer Kindheit. Und auch unglaublich traurig.

Ein absoluter Klassiker, der auch als Erwachsener immer wieder geht.

Diese Abenteuerkomödie aus den 60ern liess unsere Kinderherzen höher schlagen. Vor allem wegen dem …

Artikel lesen
Link to Article