Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ist dieser Hund traurig, weil das neue iPhone kein 5G «kann»? bild: apple

Analyse

Mit dem iPhone 11 lehrt Apple die Konkurrenz das Fürchten

Und es geht in dieser Analyse nicht um Slofies, versprochen!



Das ist ein Meinungsbeitrag. Falls du bei einem der folgenden, von mir ins Feld geführten Punkte anderer Meinung sein solltest, würde mich das extrem verwundern.

Kleiner Scherz! Ich hoffe natürlich auf viel (gut begründeten) Widerspruch in der Kommentarspalte und auf mindestens doppelt so viele gute Gründe, warum Apple auf dem Holzweg ist und man lieber das [hier den Namen deines Traum-Handys einfügen] kaufen sollte.

Aber genug des Vorgeplänkels. Kommen wir zu den 11 Gründen, warum das iPhone 11 wie eine Bombe einschlagen und Apple damit die Smartphone-Krone verteidigen wird.

Apples bestes Stück

Während der Keynote wurden die technischen Vorzüge des neuen iPhone-Prozessors detailliert angepriesen. Nicht-Nerds müssen lediglich wissen, dass Apple in seinen Mobilgeräten die mit Abstand besten Prozessoren verbaut. Im Gegensatz zu den Chips von Konkurrent Huawei handelt es sich um reine Eigenentwicklungen. Designed in California.

«Das Herzstück eines iPhones ist ein spezieller Chip, der vollständig von Apple hergestellt wird. Und bisher konkurrierten diese Chips in den letzten Jahren nur mit sich selbst im Wettlauf um den schnellsten Prozessor in einem Smartphone.»

quelle: phonearena.com

Nicht falsch verstehen! Es geht in erster Linie nicht um reine Geschwindigkeit und Rechenleistung, sondern um Effizienz. Und im Speziellen um Energie-Effizienz. Es profitieren also nicht nur PUBG-Gamer, sondern alle User.

Apple habe (unter den Handyherstellern) den einzigartigen Vorteil, dass es bei der Prozessor-Entwicklung die ganze Produktionskette kontrolliere, konstatiert Phone Area. Vom Chipdesign bis zur Software. Mit dem Resultat, dass die eigenen Spezialisten alles «inhouse» optimieren können.

Gut zu wissen: Im günstigsten neuen iPhone steckt der gleiche Prozessor («A13 Bionic») wie in den teureren Pro-Modellen.

Der Akku

Das iPhone XR hat laut Apple-PR die längste Akkulaufzeit aller bisherigen iPhones geboten (inklusive der teureren iPhone XS und XS Max, die nun nicht mehr im Angebot sind).

Und der Akku des iPhone 11 soll noch besser sein! Das haben die Kalifornier an der Keynote versprochen – und müssen sich schon bald an dieser Ankündigung messen lassen.

Bestätigen sich die Angaben, dann haben die Verantwortlichen für einmal tatsächlich auf die Kunden gehört. Seit Jahren wird nämlich genau das gefordert. Mehr Akku!

Die Pro-Modelle halten angeblich noch länger durch. Weil sie allerdings viel mehr kosten, ist das Preis-Akkuleistungs-Verhältnis beim günstigsten iPhone am besten. 💪

Mehr zur Akkuleistung gibts bei 9to5mac.

Update: Die Akkugrösse ist via Twitter geleakt. Gemäss der relativ verlässlichen Quelle hat das iPhone 11 eine Kapazität von 3110 mAh (Milliamperestunden). Zum Vergleich: Das iPhone XR hat 2942 mAh. (Wobei die Akkukapazität allein wenig aussagt über die Ausdauer, es kommt auf die Energie-Effizienz des verbauten Prozessors, Displays etc. an).

Bild

Zu den Pastellfarben habe ich mir noch keine Meinung gebildet. Will ich in Echt sehen. Und auch wenn das Sicherheitsglas noch stabiler geworden sein soll, muss das iPhone 11 wohl in eine Schutzhülle. bild: apple

Nachtmodus!!!

Ja ja, das gibts bei der Konkurrenz schon länger, ich weiss. 😏

Hauptsache, man kann nun auch das iPhone zu jeder Tages- und Nachtzeit hervorholen, ob drinnen oder draussen, und muss sich später beim Betrachten der Schnappschüsse nicht über rabenschwarze «Fails» ärgern.

Bild

Ob der Nachtmodus so zuverlässig aufhellt, wie von Apple versprochen, wird sich zeigen ... bild: apple

Google habe Apple im vergangenen Jahr mit dem Nachtmodus (beim Pixel 3) geschlagen, hält der bekannte Apple-Blogger John Gruber («Daring Fireball») fest. Aber die Implementierung beim iPhone scheine «natürlicher» zu sein. Der Nachtmodus gehe einfach automatisch an, wenn dies wegen der Lichtverhältnisse nötig ist. (Und es gibt auch die Option, ihn zu deaktivieren, ähnlich wie den Kamerablitz.)

Bei der Konkurrenz sei der Nachtmodus dermassen effektiv, dass Nachtszenen oft so aussehen, als wären sie bei Tageslicht gedreht worden – wie in alten Hitchcock-Filmen.

Ich schliesse mich Gruber an, wenn er hofft, dass Apples Umsetzung des Nachtmodus zurückhaltender ist: «Ziel sollte es sein, den Anschein zu erwecken, dass die Kamera bei schwachem Licht sehen kann, und nicht, dass dunkle Szenen hell beleuchtet aussehen.»

Dieses angeblich mit dem Nachtmodus geknipste Foto sieht schon mal nicht schlecht aus ...

Sicher ist: Das iPhone 11 hat den gleichen Nachtmodus wie die deutlich teureren Pro-Modelle zu bieten. Apple kann Optimierungen per Software-Update vornehmen.

Weite Winkel

Mein Kollege und Android-User, Digitalredaktor Pascal Scherrer, hat mich überzeugt: Ultraweitwinkelfotos sind genial. Ob für Aufnahmen in der Natur oder mitten in der Stadt. Wenn man sich erst einmal daran gewöhnt habe, wolle man beim Smartphone-Knipsen nicht mehr darauf verzichten.

Demnach hat Apple beim iPhone 11 den strategisch richtigen Entscheid getroffen, bei der Zweifach-Kamera auf weite Winkel zu setzen, und aufs Teleobjektiv zu verzichten.

An event attendee takes a photo of the new Apple iPhone 11 that was on display during an event to announce new products Tuesday, Sept. 10, 2019, in Cupertino, Calif. (AP Photo/Tony Avelar)

Bild: keystone

Apple bezeichnet die zwei Kamera-Sensoren als Weitwinkel und Ultraweitwinkel. Damit könne man viermal mehr von der Umgebung festhalten, bis zu einem Sichtfeld von 120 Grad.

Gut zu wissen ist: Das günstigste neue iPhone besitzt die gleichen Weitwinkel-Features wie die viel teureren Pro-Modelle. Apple schliesst damit zur Konkurrenz auf, ohne die User mit Firlefanz-Features zu überfordern.

Neuer Porträtmodus

Laut Apple-Website kann das iPhone nun auch Porträtfotos von Gegenständen und Haustieren machen.

Dies sei eine Funktion, die auf dem iPhone X, iPhone XS und iPhone XS Max funktionierte, aber das iPhone XR blieb im Regen stehen, hält der Techblog Redmond Pie fest. «Mit dem iPhone 11, dem spirituellen Ersatz für das iPhone XR, ist diese neue Änderung sehr willkommen.»

Oh ja! Siehe Hunde-Foto ganz oben.

Der U1-Chip

Die Gerüchte, dass Apple an der iPhone-Keynote eine neuartige Smart-Etikette à la Tile vorstellt, haben sich nicht bewahrheitet. Doch die neuen iPhones sind dafür gerüstet.

Auch im iPhone 11 steckt ein Ultra-Breitband-Chip, den Apple U1 nennt. Das kleine Teil bietet eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten rund um die hochpräzise Ortung.

«Ultra-Breitband ist eine stromsparende Funktechnologie mit kurzer Reichweite, die eine präzisere Positionierung im Innenbereich ermöglicht als Bluetooth LE und WLAN.»

Apple-Analyst Ming-Chi Kuo

Bild

So bewirbt Apple auf seiner Website die neue Technologie. screenshot: apple.com

Mit dem Update auf iOS 13.1 wird Apple eine erste Funktion in Zusammenhang mit Smart-Tracking einführen. Und zwar eine Verbesserung der kontaktlosen Datenübertragung zwischen mehreren iOS-Usern via Airdrop-Funktion. Aber das sei nur der Anfang, berichtet das «Wired»-Magazin.

Bild

screenshot: wired.com

In Zukunft könnten die User einen münzförmigen «Apple Tag» an den Schlüsselbund hängen, im Portemonnaie platzieren oder an jedem nur denkbaren Gegenstand befestigen. Und mit dem iPhone liesse sich jederzeit herausfinden, wo der Gegenstand gerade ist. Auf wenige Zentimeter genau.

Fazit: Das günstigste neue iPhone ist für innovative Anwendungen rund um Ultra Wideband (UWB) gerüstet. Gut möglich, dass es schon im Oktober News dazu gibt.

Mehr zum U1-Chip und UWB gibts bei Engadet.

Schnelleres WLAN statt 5G

«Wi-Fi 6» heisst die neueste Version des internationalen 802.11-Standards für drahtlose Netzwerke, den wir allgemein WLAN nennen. Die aktuelle Version, die die meisten WLAN-Router wahrscheinlich verwenden, ist 802.11ac oder Wi-Fi 5. Geräte, die Wi-Fi 6 unterstützen, sprechen immer noch dieselbe «Sprache», um miteinander zu kommunizieren – sie sprechen einfach schneller und effizienter als zuvor.

Sprich: Das iPhone 11 ist für eine Zukunft gerüstet, in der Glasfaserleitungen Standard sind und ultraschnelles Internet zu den Routern in die Büros und Wohnungen bringen.

Zu den Smartphones, die ebenfalls schon Wi-Fi 6 an Bord haben, gehören laut Bericht das Samsung Galaxy S10, das Galaxy Note sowie das (noch nicht lancierte) Galaxy Fold.

PS: Dass das iPhone 11 nicht den schnellen neuen Mobilfunkstandard 5G unterstützt, ist ärgerlich, aber meines Erachtens zu vernachlässigen. Die Surf-Geschwindigkeiten, die das immer noch im Ausbau befindliche 4G-Netz bietet, sind für alle gebräuchlichen mobilen Anwendungen ausreichend.

Sollte sich in den nächsten Jahren wider Erwarten ein revolutionärer, auf 5G-basierender Dienst etablieren, müsste man das iPhone 11 aber mit Verlust «abstossen».

Mehr zu Wi-Fi 6 gibts hier bei cnet.com.

Die Rückseite sieht nicht bescheuert aus

Apple team members demo the new cameras on iPhone 11 Pro for guests during an event to announce new products Tuesday, Sept. 10, 2019, in Cupertino, Calif. (AP Photo/Tony Avelar)

Jedenfalls nicht so bescheuert wie bei den deutlich teureren Pro-Modellen. Bild: keystone

epa07833263 Apple Senior VP of Worldwide Marketing Phil Schiller speaks about the iPhone during the Apple Special Event in the Steve Jobs Theater at Apple Park in Cupertino, California, USA, 10 September 2019. EPA/JOHN G. MABANGLO

Wobei die meisten User die neuen Apple-Handys wohl in eine (neue) Hülle stecken ... Bild: EPA

Face ID ist noch benutzerfreundlicher

Die automatische Gesichtserkennung von Apple, Face ID genannt, ist genial. Nach wenigen Tagen hat man sich daran gewöhnt. Es ist so viel einfacher und zuverlässiger, vor allem mit nassen oder schmutzigen Fingern. Man blickt das (aus dem Ruhezustand geweckte) iPhone an, schon wird das Display entsperrt und man kann «losfingern».

Kein anderer Hersteller hat bislang etwas Vergleichbares zu bieten in Sachen biometrischer Identifizierung. Und weil man Apples innovative 3D-Gesichtserkennung nicht nachbauen kann, macht man sich über die «Notch» lustig, und geht Kompromisse ein bezüglich Sicherheit und Usability.

In this combo of Monday Oct. 30, 2017, photos, Associated Press reporter Nick Jesdanun demonstrates Face ID, Apple's name for its facial-recognition technology, on an iPhone X in New York. Apple's system continually learns. Each time you use your face to unlock the phone, it automatically keeps tabs on small changes, such as growing a mustache or simply getting older. In the top photos, the iPhone X recognized Jesdanun. In the bottom images, the phone did not recognize him. (AP Photo/Mark Lennihan)

Bild: AP

Seit Apple 2017 Face ID mit dem iPhone X eingeführt hat, lässt eine vergleichbare Lösung für Android-Smartphones auf sich warten, konstatiert das Techportal Wccf in einem aktuellen Beitrag. Doch nun nehme Google mit dem Pixel 4 einen Anlauf: Das neue Flaggschiff hat laut «geleakten» Fotos keinen Fingerabdruck-Scanner, sondern eine Gesichtserkennung, die auch funktioniere, wenn man eine Sonnenbrille trägt.

Ob die Sensoren nur ein 2D-Foto des Users auswerten oder eine 3D-Karte des Gesichts erstellen, ähnlich dem iPhone, werden wir wohl im Oktober erfahren, wenn das neue Google-Handy vorgestellt werden dürfte.

Bei Apple ist man schon weiter.

Face ID funktioniert bei der neusten iPhone-Generation aus einem grösserem Blickwinkel. Das heisst, man kann auch ein etwas entfernt auf dem Tisch liegendes iPhone nur antippen und muss es nicht mehr hochheben, um den Bildschirm zu entsperren und etwa die Mitteilungen zu checken.

Liebe, äh, Skeptiker. Egal ob ihr auf herkömmliche Finger-Scanner im Homebutton schwört oder auf die neuen, ins Display integrierten Sensoren: Face ID ist um Welten sicherer und benutzerfreundlicher, und nun noch schneller. Auch beim günstigsten neuen iPhone.

Preis

Ich würde nicht von günstig reden, aber preiswert ist es allemal, das iPhone 11.

809 Franken. So viel blättert man für die Variante mit 64 Gigabyte (GB) Speicher hin. Der Haken: Den vom Hersteller versprochenen Platz gibts nur auf der Verpackung. Wegen der vorinstallierten System-Software und Apps bleiben keine 60 GB für eigene Fotos, Videos und Daten.

Das kann reichen, wenn man genügsam ist, und wenn man für zusätzlichen Online-Speicherplatz extra bezahlt: Bei Apples iCloud-Grundangebot sind bekanntlich nur knausrige 5 GB inbegriffen. Weitere 200 GB kosten 3 Franken pro Monat, bzw. 36 Fr. pro Jahr. 2 Terabyte gar 120 Fr. pro Jahr.

Man könnte die eigenen Bilder und Filme mit der Google-Fotos-App in die kostenlose Google-Cloud auslagern. Wobei man dann mit seinen persönlichen Daten bezahlt. Wer auf Nummer sicher gehen will, nimmt das iPhone 11 mit 128 GB Speicher und bezahlt 879 Franken.

Fazit

Das iPhone 11 kostet weniger, als man für Top-Smartphones mit Android-Betriebssystem bezahlt. Logisch, man bekommt ja auch weniger für sein Geld: kein OLED-Display, weniger internen Speicher, nur Zweifach- statt Dreifachkamera.

Tech-Journalist Matthias Kremp von unserem früheren Medienpartner Spiegel Online bringt es in einem Bericht wie folgt auf den Punkt: Apple kratze an der Mittelklasse.

Ich würde sagen, mehr als das. Das diesjährige «Budget»-iPhone wird mit seinem Preis-Leistungs-Verhältnis viele User überzeugen, die den Kauf eines neuen Geräts in Betracht ziehen, aber keine 1000 Franken ausgeben wollen. Und man kriegt dazu ein Jahres-Abo des Streamingdienstes Apple TV+.

Im iPhone 11 steckt Technik aus dem Highend-Bereich drin, und mit den Kameras und dem Akku hat Apple die Bereiche aufgemotzt, die bei Kaufentscheiden zentral sind.

Wer hingegen glaubt, er brauche in näherer Zukunft eine 5G-Verbindung, wird eh ein teureres Gerät kaufen müssen, ob mit Android, oder (ab 2020) mit iOS.

PS: Wer das iPhone 11 schon heute aus der Nähe betrachten möchte, kann dies dank Augmented Reality auf einem iPhone oder iPad tun. Einfach diese Website öffnen.

Bild

screenshot: apple.com

Umfrage

Ziehst du das iPhone 11 in Betracht?

  • Abstimmen

5,407

  • Ja, schau ich mir näher an45%
  • Niemals, es sei denn, es läuft mit Android17%
  • Weiss (noch) nicht5%
  • Vorläufig bleibe ich meinem jetzigen Handy treu33%

Apple zeigt, was es hat

Darum mag der Chef keine Hunde

Play Icon

Mehr zum iPhone 11 und iOS 13

Hey, Siri, kann ich nun wieder unbelauscht Sex haben?

Link zum Artikel

Apple verlangt 1000 Dollar für einen Ständer – und die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das sind die besten und lustigsten Reaktionen auf die neuen iPhones

Link zum Artikel

Das sollten iPhone- und Android-User über iOS 13 wissen

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

Apple zündet Produkte-Feuerwerk – das sind die wichtigsten Neuerungen und Features ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

152
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
152Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • cheeky Badger 13.09.2019 07:15
    Highlight Highlight Das gute an jeder neuen iPhonegeneration ist jeweils, dass die Preise der alten Modelle stark sinken.

    Das iPhone 7 zum Beispiel gibts für gut 450 CHF. Tendenz fallend.

    Technisch sind die älteren Modelle 7 und 8 immer noch völlig ausreichend und vom design her nicht extrem anders, mal vom beinahe randlosen Bildschirm abgesehen.

    Die Kamera ist für eine Smartphonekamera völlig ausreichend und die Auflösung und Qualität reicht sogar für Prints.


    Wenn mein momentanes iPhone 7 den geist aufgibt, gibts wohl ein neues Model 7 oder 8.



  • vision27 12.09.2019 19:44
    Highlight Highlight Was das neue iPhone hat, kennen wir bereits von anderen, wie Huawei. Das Huawei Mate 20X hat z.B. grösseren Akku, grösseres Display (7,2 inch), ein fast gleich guten Weitwinkel, einen Super-Nachtmodus usw. iPhone ist halt eine Kultsache.
  • pommes 12.09.2019 17:41
    Highlight Highlight .
    Benutzer Bild
  • Eight5 12.09.2019 17:03
    Highlight Highlight 809 Mäuse... für die billigere Version. Das ist schon eine Ansage. Mein S10 gibt es für 729.00 und das ist ein richtig gutes Teil.
    • /dev/null 12.09.2019 18:26
      Highlight Highlight inkl. 5 Jahre garantierter Software/Sicherheitsupdates?
    • Eight5 12.09.2019 20:13
      Highlight Highlight Als ob jemand 5 Jahre dasselbe Gerät behalten würde... ich persönlich wechsle es alle 2 Jahre.
    • Sugarboy 12.09.2019 20:37
      Highlight Highlight Als ob jeder IPhone - Nutzer sein Teil 5 Jahre nutzen würde........
      Die meisten holen sich spätestens nach 2 Jahren das neuste Modell und die alten Geräte landen in Afrika /naher Osten!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sarkasmusdetektor 12.09.2019 15:08
    Highlight Highlight 64 GB reichen für Normalnutzer locker. Ich habe alle Fotos seit dem ersten iPhone 2008 auf dem Handy, doch selbst mit der Bilderflut, seit ich Kinder habe, sind es erst 35 GB.
  • AnDerWand 12.09.2019 14:57
    Highlight Highlight Preiswert,
    ist im Moment Xiaomi. Ein Geheimtipp, habe mir nach einer schlechten Erfahrung mit HTC das Mi 8 gekauft, grosser Bruder vom Pocophone, bin absolut zufrieden.
  • rudolf_k 12.09.2019 14:43
    Highlight Highlight Wo ist bei der Umfrage die Option: "Nein, ich kaufe das iPhone 11 Pro" ? ;-)
    • @schurt3r 12.09.2019 14:48
      Highlight Highlight 😳 Shit!
  • Mova 12.09.2019 14:03
    Highlight Highlight Wer ein 6Plus oder ähnliches hatte, der Bildschirm ist 6.1 Zoll gross, das heisst sogar etwas grösser als die alten Plus-Modelle. Ich glaube das beste iPhone 2019 ist das 11er mit 256 GB.
  • TheDoctor 12.09.2019 13:04
    Highlight Highlight 5G hat etwas Religiöses. Aber auch für viele Unfassbares. Die einen lehnen die neue Technologie als des Teufels ab, fühlen sich von völlig ungefährlichen Strahlen bedroht (Nobelpreise in Medizin und Physik winken für einen Gegenbeweis), die andern begreifen nicht, dass dieses 5G nicht für Smartphones konzipiert ist. 5G wird vieles revolutionieren. Nicht aber den Smartphonemarkt. Hier würde es schon viel bringen, wenn die alten EDGE- und 3G-Antennen abgeschaltet und die Kapazitäten für 4G frei würden. Und vor allem, wenn die Mobilfunkanbieter ihre Geschwindigkeitsbegrenzungen aufheben würden!
  • TheDoctor 12.09.2019 12:57
    Highlight Highlight Ich habe das XS mit der Absicht gekauft, es einige Zeit zu behalten und das werde ich auch. Aber die 11er finde ich ausgesprochen gelungen. Apple macht wieder einen grossen Schritt nach vorne und lässt die Konkurrenz in Sachen Sicherheit und Effizienz weiter zurückfallen.
  • RAZZORBACK 12.09.2019 12:50
    Highlight Highlight Es geht nichts über einen grossen internen Speicher, IP68 und DUAL-SIM.
    Samsung S10 + hat das alles und das mit 512 GB an Bord.
    • Til 12.09.2019 21:23
      Highlight Highlight Dual SIM ist ein must have auf Auslandreisen. Für mich mittlerweile ein Killerkriterium.
  • Couleur 12.09.2019 12:45
    Highlight Highlight Das Gerät ist in Anbetracht seiner Specs massiv überteuert: Habe vor wenigen Tagen ein neues Mate 20 (nicht Pro) für 329 Franken gekauft. Das ist in vielen Punkten ebenbürtig oder schlicht besser: Das Display hat eine höhere Auflösung (ppi) und nur eine schlichte Dropnotch. Dazu gehört der Akku zu den Besten, wenn es nicht der ausdauerndste ist der aktuellen Massenmodelle. Auch hat das Mate 20 eine Leica-Dreifachkamera und ist optisch einfach das schönere Gerät. Auch sind 3 Jahre Updates bei den Topmodellen von Huawei garantiert. Und danach ist 5G massentauglich und ein neues Gerät angesagt.
    • /dev/null 12.09.2019 18:30
      Highlight Highlight 3 Jahre Updates.. 🤣
      iPhone 6S (4 Jahre alt) erhält sogar noch das Update auf iOS 13!
  • Perwoll 12.09.2019 12:26
    Highlight Highlight 5G wurde nicht für Smartphones entwickelt, deshalb ist es unsinnig Smartphones mit 5G auszustatten. Alle Hundertmeter mit einem neuen Sendemasten verbinden? No thanks.
  • Kiro Striked 12.09.2019 12:03
    Highlight Highlight Meine Argumente gegen iPhones sind immer noch da:

    - Kein USB-C
    - iOS ist immer noch endlos restriktiv.
    - Die eigene Cloud ist immer noch schrecklich, wenn nicht jeder ein Apple-Gerät besitzt.
    - Speicherplatz kostet mal wieder ein Vermögen. Obwohl eine 500 GB Micro-SSD keine 100 Franken kostet.
    - 800.- + ist KEIN Mittelklassepreis. Sorry.
    - FaceID.... ich mach das mit dem Fingerabdrucksensor auf meinem P20 Pro noch BEVOR ich das Ding aus der Tasche habe...

    Somit... nein danke.
    • @schurt3r 12.09.2019 13:59
      Highlight Highlight Nachvollziehbare Einwände, danke.

      Bis auf Face ID. Schade, dass du das nicht nutzen und schätzen lernen kannst :)
    • Kiro Striked 12.09.2019 14:11
      Highlight Highlight Kann ich :P Das P20 Pro hat eine sehr gut funktionierende Gesichtserkennung. Habe es nach 3 Wochen ausgestellt damals, weil ich den Fingerabdrucksensor sehr viel angenehmer finde.

      Ist aber reine persönliche Präferenz, hier ist es echt kein "Negativpunkt" in Richtung "Apple isch voll doofig". Ich bevorzuge mein Android-Handy, weil ich nirgendwo im Workflow Apple habe, weder geschäftlich noch privat.
  • wolge 12.09.2019 11:26
    Highlight Highlight Was Apple unbedingt rausbringen muss ist ein kleineres iPhone!

    Die Grösse sollte in etwa der eines iPhone 5 entsprechen. Das Display durch Randlosdesign dem eines iPhone 8.

    Von der Ausstattung her darf es aber keine Abstriche geben. Nur weil ich ein kleineres Gerät möchte, heisst dies nicht, dass ich kein Pro-Gerät möchte. Also 3-fach Kamera, OLED Display etc.

    Daneben sollte endlich auf USB-C gewechselt werden.
    • StB 12.09.2019 18:44
      Highlight Highlight Du willst also denn 5fer und zWegli. Schon mal überlegt, dass die von dir gewünschte Technik nicht in ein Smartphone der Grösse iPhone 5 passt? Passt schon, aber der Akku hätte dann etwa 1000 mAh und müsste 2 mal am Tag geladen werden.
    • wolge 12.09.2019 19:30
      Highlight Highlight @StB: Abwarten... Ich denk nicht, dass es ein technisches Problem ist. Sondern viel mehr ein Marketingthema... „alle“ wollen grosse Geräte.
    • Spiegelkopf 13.09.2019 04:25
      Highlight Highlight Wenn man mit den Top-Geräten auch mal Pizza aufwärmen und das Bier kühlstellen kann, ja dann wird es interessant. Ich frage mich wirklich, was die User mit all dieser Superperformance tatsächlich anstellen. Wie phantastisch, wenn man die meisten Photos und Filmchen, die man aufnimmt, sowieso nur auf dem Phone selbst angeschaut werden oder in wesentlich weniger Auflösung irgendwo gepostet werden. Overkill im Quadrat.
  • Xiakit 12.09.2019 11:18
    Highlight Highlight Apple-User sind für mich Leute, die einfach den Anspruch haben, dass alles klappt und man sich keine Sorgen machen muss.

    Bei Android finde ich es super, dass ich meine eigenen Android-Versionen kompilieren kann und Google aus dem halb eigenen System werfen darf.
    • Mova 12.09.2019 14:08
      Highlight Highlight Selber kompilieren: das war genau der Grund warum ich mit Android/Samsung aufgehört habe. Unnötig mMn.
    • /dev/null 12.09.2019 18:32
      Highlight Highlight Das sind dann die User, die ständig ihr Smartphone am Optimieren, neu aufsetzen, rooten und tunen sind.. läuft dann letztendlich doch nicht besser als ein 08/15 iPhone 😆
    • Til 12.09.2019 21:29
      Highlight Highlight Man muss ja nicht selbst kompilieren bei android. Aber man hat auf jeden Fall mehr Freiheiten, iOS ist einfach ein schreckliches OS, starr und nicht besonders Benutzerfreundlich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • The Host 12.09.2019 11:12
    Highlight Highlight Ein Handy für 800 Stutz als Mittelklasse zu bezeichen; so weit ist es schon gekommen!
    • just sayin' 12.09.2019 12:14
      Highlight Highlight @The Host

      Wenn man den Preis für ein Smartphone der Oberklasse (Huawei Mate X für 2300.-) und den Preis für ein Smartphone der unteren Klasse (irgend ein China-billig-Teil wird sicher so um die 100.- kosten) vergleicht...

      ...ergibt das (oh Wunder!) ca. 1000.- in der Mittelklasse.
  • landre 12.09.2019 11:10
    Highlight Highlight Fazit: @schurt3r ist ein informativ wertvoller Mehrwert und das iPhone 11 verhältnismässig viel zu teuer.

    Slofie slofie slofie
    • @schurt3r 12.09.2019 14:00
      Highlight Highlight ...
      Benutzer Bildabspielen
  • Wenigaberdafüroft 12.09.2019 11:04
    Highlight Highlight Ist das grössere Display des iPhone 11 im Vergleich zum iPhone 11 Pro nicht auch ein Vorteil?
    • trichie 12.09.2019 12:02
      Highlight Highlight Bei den heutigen randlosen Geräten ist ein grösseres Display nicht zwingend ein Vorteil, da grösseres Display auch grösseres, schwereres Gerät bedeutet – was nicht jeder will.

      Ich persönlich z.B. fände ein "iPhone 11 SE" mit aller Technik vom 11 (Pro), aber den kleineren Abmessungen vom SE super.

      Daher macht @schurt3r alles richtig wenn er die Grösse bei seinem Fazit eher aussen vor lässt ;-)
    • Knallerpse 12.09.2019 12:11
      Highlight Highlight Das 11er hat ein grösseres Display. Aber es gibt einige, die ein kleineres Display bevorzugen, bzw. ein kleineres Gehäuse.
  • Clife 12.09.2019 10:55
    Highlight Highlight Ich warte noch bis nächstes Jahr. Auch wenn mein iPhone 7 schon knapp 3 Jahre alt ist (und abgesehen von einigen Dellen der Akku langsam nachlässt) beiss ich mich noch ein Jahr durch, ehe dann 2020 ein 5G-Modell erscheint.
  • KasparS 12.09.2019 10:53
    Highlight Highlight Tatsächlich werde ich mir damit wohl mein SE und mein 8plus ersetzen, da ich da beide Nummern reinmachen kann, privat und Geschäft. Erstes vernünftig ausgestattetes iPhone mit einem Preis innerhalb der Schmerzgrenze seit 3 jahren.
  • Wyerli 12.09.2019 10:51
    Highlight Highlight Ich denke, es sind keine Meilensteine aber eine gute Entwicklung, auch dass es wieder eine "bezahlbarere" Version gibt. Ich für meine Teil werden das iPhone X mindestens noch 1 Jahr nutzen, wenn ich 4 Jahre hinkriege würde, wäre es noch besser.
    Ich finde es zudem super, dass die grossen Würfe vorbei sind, so hat man nicht immer das Gefühl etwas zu verpassen und gleich das neuste iPhone kaufen zu "müssen".
    Meine Apple Watch ist aber eine Series 2, da gönne ich mir dieses Jahr eine neue. Aber Aluminium muss reichen, die aus Edelstahl und Titan geschweige denn Keramik sind zu teuer :D!
  • x4253 12.09.2019 10:29
    Highlight Highlight SoC ist wiedermal genial.
    809 Steine für 64 GB halte ich aber für äusserst frech, da hätte Apple konsequent sein können und gleich die 128 GB zur Einsteigervariante machen können (für 879.-)
    So ist es ein wenig wie ein Model S mit einer 40kwh Batterie..
    • iFaasi 12.09.2019 12:03
      Highlight Highlight 64 als Einstieg ist schon gut.
      Habe es noch nie geschafft, ein 64-GB-Handy voll zu bekommen.
    • x4253 12.09.2019 15:08
      Highlight Highlight Bei einem Einsteigerhandy sind 64 GB auch ok. Das iPhone 11 ist aber mitnichten ein Einsteigerhandy! Wenns denn ein Apple-Gerät sein muss, dann ist das iPhone 8 ein Einsteigergerät. Dort passen dann auch die 64 GB.
  • Stiggu LePetit 12.09.2019 10:26
    Highlight Highlight Das einzige Argument, das für mich zählt, ist die Update-Politik von Apple. Jedoch hindern mich die Preispolitik, das (neue) Design, iOS-Käfig und die seit Jahren fehlende Innovation.
    • S.Potter 13.09.2019 17:02
      Highlight Highlight Die Updatepolitik von Google hat sich in den letzten 2 Jahren stark verbessert. Für mein Huawai P20 erhalte ich regelmässig Updates und meine Partnerin für ihr A5 ebenfalls.
  • Carry62 12.09.2019 10:25
    Highlight Highlight Kompliment... Sehr guter Artikel...

    Und mich interessiert nicht, ob die Person x mit ihrem Android-Smartphone y zum günstigen Preis zufrieden ist! Auch wenn es dort teilweise gute Hardware gibt... Für mich ist das OS das Killerkriterium! Und Android will ich nicht.

    Apropos Speicher... Karte rein und gut ist? Ja genau... von der Schreibgeschwindigkeit solcher Karten möchte ich gar nicht reden 🤮
    • Pascal Scherrer 12.09.2019 11:01
      Highlight Highlight Die Schreibgeschwindigkeit solcher Karten reicht vollkommen aus, für den Alltagsgebrauch, wenn du nicht gleich die billigste No-Name-Karte mit 20 MB/s kaufst.
    • Goon 12.09.2019 11:52
      Highlight Highlight Betreffend Kartengeschwindigkeit bitte darauf achten, dass eine mindest-Schreibgeschwindigkeit angegeben ist. Die Angaben vorne auf der Verpackung sind immer nur Lesegeschwindigkeiten. Bei SanDisk z.b. erst ab der Extreme-Linie angegeben.

      Bei Karten ohne Angaben zur Schreibgeschwindigkeit sind die Speeds meistens unter 20mb/s. Kann aber von Karte zu Karte stark variieren. Eine hat 19 und die nächste baugleiche vielleicht nur 11 mb/s...
    • dmark 12.09.2019 12:51
      Highlight Highlight Bei SD-Karten gehen mittlerweile gute 400 MB/s Schreibgeschwindigkeiten - z.B. Sony XQD...
      Für den Normalo reicht auch eine Sandisk Extreme mit gut 100 MB/s, welche auch kaum noch etwas kostet.
    Weitere Antworten anzeigen
  • m00dy 12.09.2019 10:23
    Highlight Highlight Die ganze Preis- und Herstellerdiskussion in religionsartiger Verbissenheit in den Kommentaren zieht langsam wirklich am Nerv! Welcher andere Gegenstand wird so viel genutzt und ist immer und überall mit dabei wie das eigene Smartphone? Bezogen auf andere Güter ist der Preis für ein Smartphone im Verhältnis zur Nutzung absolut angemessen, auch wenn das Ding 1'500 kostet! Wenn ein Gerät dann auch noch mehrere Jahre hält sowieso. Und was zum Henker interessiert es mich, was andere für ihr Smartphone ausgeben! Solche Kommentare sagen eigentlich mehr über den Verfasser als über den Käufer aus...
    • franzfifty 12.09.2019 10:52
      Highlight Highlight Ich hätte noch eine Tasse Kamillentee?
    • Miky 12.09.2019 11:16
      Highlight Highlight Amen :)
    • Uranos 12.09.2019 23:40
      Highlight Highlight Naja, ist eigentlich dasselbe wie sich einen Lamborghini für 150'000.- zu leisten, nur um damit täglich 10 km zur Arbeit im Stau zu stehen. Verbieten würde ich das niemandem, aber es klug finden ist eine andere Sache...
  • Zeplo 12.09.2019 10:22
    Highlight Highlight "Seit Apple 2017 Face ID mit dem iPhone X eingeführt hat, lässt eine vergleichbare Lösung für Android-Smartphones auf sich warten, konstatiert das Techportal Wccf in einem aktuellen Beitrag. " Es stimmt zwar, dass wenige Android-Smartphones eine vergleichbare Lösung haben, es gibt sie aber. Siehe Huawei Mate 20 Pro. Dass das Techportal Huawei aber als Luft ansieht, sieht man auch in der Aussage, dass nur noch Google ein Top-Smartphone released. Nächste Woche wird das Huawei Mate 30 Pro vorgestellt. Allem Anschein nach auch mit 3D-Gesichtserkennung.
    • @schurt3r 12.09.2019 10:55
      Highlight Highlight Die Gesichtserkennung beim Huawei Mate 20 Pro fiel am Anfang voll durch, wenn ich mich recht erinnere. Hat das seither massiv gebessert?

      Aus US-Sicht ist das Mate 30 Pro wohl wegen fehlender Google-Apps kein Thema mehr ...
    • Zeplo 12.09.2019 11:57
      Highlight Highlight Huawei hat per Software-Update das Problem behoben, und seither sollte es eigentlich nicht mehr unsicher sein.

      Ja die Amis halt, finde ich trotzdem dreist, den drittgrössten Smartphone-Hersteller einfach aussen vor zu lassen.
    • Stiggu LePetit 12.09.2019 13:12
      Highlight Highlight Android-Phones sind bereits auf die bessere Lösung umgestiegen: Fingerabdrucksensor im Display ;) darum kann auf Face ID verzichtet werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ostpol76 12.09.2019 10:19
    Highlight Highlight Etwas überspitzt gesagt, lässt sich das Ganze folgendermassen zusammenfassen :-)

    1. Neue Features, welche das iPhone11 hat, die Konkurrenz aber nicht, sind absolut die Besten und nützlichsten, was die Welt je gesehen hat.

    2. Features, welche das iPhone11 von der Konkurrenz übernommen hat, sind natürlich 1000 mal besser umgesetzt worden.

    3. Features, welche die Konkurrenz hat, das iPhone11 aber nicht, sind vollkommen überflüssig und braucht kein Mensch. (Sind diese Fatures dann beim iPhone12 vorhanden; siehe Punkt 2)
    • Hans_Olo 12.09.2019 12:43
      Highlight Highlight Du bringst es auf den Punkt. Bester Kommentar heute.
    • @schurt3r 12.09.2019 13:29
      Highlight Highlight Schön zusammengefasst, danke!

      Bis auf das iPhone 12, da habe ich noch keine gesicherten Infos 😉
  • Schmarotz 12.09.2019 10:07
    Highlight Highlight Ich verstehe nicht ganz, weshalb man den Google Pixel Handys – trotz Erwähnung oben – in der Schweiz so wenig Beachtung schenkt. Das 3a gibt's für die Hälfte des Preises des iPhone 11, das letztjährige Flagship für etwa denselben – mit Flagship Specs. Klar, es ist kein iPhone, hat nicht diesen Chip – und für Leute, für die ein iPhone die einzige Option ist, keine Option. Aber wenn man sich Reviews anschaut, auf Preis-Leistung, cleanes und immer das neuste Android und v.a. Fotografie steht, gibt es meines Erachtens nach wie vor keine bessere Option.
    • @schurt3r 12.09.2019 10:57
      Highlight Highlight Ja, bin gespannt aufs Pixel 4 👍 Mal schauen, wie das Teil aussieht ...
  • jruf 12.09.2019 09:59
    Highlight Highlight Soll das jetzt der SE Nachfolger sein? Ist doch aber einiges grösser. Muss ich mich wohl doch nach einer Alternative umschauen. Schade 😟
    • Ikarus 12.09.2019 10:32
      Highlight Highlight Nö, der SE-Ersatz kommt nächstes Jahr, für dieses wurde nichts angekündigt :)
    • @schurt3r 12.09.2019 13:30
      Highlight Highlight Würde nicht darauf wetten, dass Apple ein iPhone SE 2 herausbringt 😌
  • Typu 12.09.2019 09:57
    Highlight Highlight Mit dem iPhone 11 hat Apple vieles richtig gemacht. Aus Sicht der Aktionäre war dies eine erfreuliche Keynote. Preise i.O., Produkte i.O.
  • Scaros_2 12.09.2019 09:56
    Highlight Highlight Bei vielem bin ich mit dir.

    Die Punkte rund um Fotos muss ich langsam sagen, sie interessieren mich nicht mehr. Die Kameras heute sind gut und wir machen eh viel zu viele Fotos, die nie jemand mehr anschauen wird.

    Eben geschaut. Ich habe über die letzten 10 Jahre über 40'000 Bilder in Foto Drive von Google. Anschauen tue ich sie eigentlich nie.

    Deshalb sind die technischen Verbesserungen, Steigerung der Effizienz sowie Akku etc. um ein Vielfaches wichtiger. Viel wichtiger.
  • vayiaelanor 12.09.2019 09:47
    Highlight Highlight Wer langfristig denkt, kommt an einem iPhone nicht vorbei. Ich sehe keinen anderen Hersteller, der dies so genial schafft wie Apple. Lieber ein tolles Phone alle 3 bis 4 Jahre, statt 2 billige China-Phones pro Jahr. So langsam kommt für mich der Upgrade von meinem iPhone 7 in Frage.
    • sweeneytodd 12.09.2019 09:59
      Highlight Highlight Die ach so billigen China-Handys, nicht wahr? Stimmt aber nicht, ja es gibt sie noch, aber diverse Hersteller haben in den letzten paar Jahren aufgeholt. Huawei, Oppo, Xiaomi und OP können qualitativ locker mit den anderen Herstellern mithalten.
    • vayiaelanor 12.09.2019 10:25
      Highlight Highlight Qualitativ betreffend Hardware – da bin ich einverstanden, die genannten Hersteller bieten sicher gleichwertige Phones, die auch Jahre halten. Wenn es um Wertzerfall (was kriege ich für das Phone nach ein, zwei Jahren) sowie Softwareupdates geht, ist für mich Apple (noch?) nicht geschlagen.
    • Donald 12.09.2019 10:35
      Highlight Highlight @sweeneytodd
      Auch wenn die HW gut ist, die SW ist noch nicht so gut, speziell langfristig.

      iOS hat zwar auch so seine Schwächen. Aber man weiss, was man hat.
    Weitere Antworten anzeigen
  • neutrino 12.09.2019 09:45
    Highlight Highlight Wieder mal ein sehr guter Artikel von Schurter – auch für Nicht-Nerds.

    Aber ja, ein Einwand: die Sichtweise ist schon stark bezogen auf einen relativ versierten User, der die Funktionen auch alle ziemlich ausreizt. Es gibt viele, die brauchen das Smartphone für Whatsapp, checken IG, Mails, etc, lesen 20min/watson, etc., hören Musik und telefonieren - und fertig. Da gibt's halt dann 2 Android-Smartphones für den Preis eines iPhones. Für Studenten, Familien, etc. durchaus dann die bessere Option.
  • Donald 12.09.2019 09:38
    Highlight Highlight Fehlendes OLED-Display und absolut lächerliche Preise für mehr Speicher machen das iPhone 11 unkaufbar...
  • drüber Nachgedacht 12.09.2019 09:34
    Highlight Highlight Das iPhone 11 wird wohl der Renner unter den neuen Geräten sein.

    Mit seinem Preis von knapp 1000 Franken (256 GB) wird es für viele, die ein 6, 6S oder 7 haben, das langersehnte neue Gerät sein.

    Mit einer Kamera, die 4K Filme machen kann, sind 256 GB wohl unerlässlich, wenn man auch nach 2 Jahren keine Speicherplatzprobleme haben will.

    Somit hat es Apple geschafft, ein Gerät für Kunden, die einfach ohne Ärger aufs nächste Telefon für die nächsten vier Jahre wechseln wollen, auf den Markt zu bringen. So sind auch die 1000 CHF (250.- pro Jahr) akzeptabel...
  • Mooncat 12.09.2019 09:29
    Highlight Highlight Danke für die ausführliche Einschätzung. Als eine iPhone-6-Userin muss ich mich zwangsläufig langsam mit einer Neuanschaffung auseinandersetzen.
    Ich geh dabei meistens immer auf das beste und neueste, damit ich es erneut für mehrere Jahre nutzen kann. Was nicht immer das Teuerste sein muss ...
    • rburri38 12.09.2019 09:57
      Highlight Highlight OnePlus, Xioami Mi 9T, Pixel 4 bald, nur ein paar Alternativen.
    • Tim Tell 12.09.2019 12:11
      Highlight Highlight Ich kenne aber keinen Menschen, der immer noch ein 4 Jahre altes OnePlus oder dergleichen benutzt.
    • 54er 12.09.2019 13:15
      Highlight Highlight @rburri38
      sicher alles von der HW her super Alternativen.. aber wer lange ein iPhone hat, der wechselt aus vielen Gründen nicht auf einen anderen Hersteller..
    Weitere Antworten anzeigen
  • deedee 12.09.2019 09:28
    Highlight Highlight Der erste gute Artikel, den ich zu den neuen iPhones gelesen habe, Hut ab.
  • one0one 12.09.2019 09:23
    Highlight Highlight Ich bin das erste mal der Meinung, dass Apple hier ein tolles Handy zu einem angemessenen Preis im Portfolio hat.
    Gut gemacht! Konkurrenz belebt den Markt.
  • Uslandschwiizer 12.09.2019 09:22
    Highlight Highlight Mit 879.- kratzt das iPhone an der Mittelklasse?! Wow, zu solch einer Aussage kommt man auch nur tief in der geschützten Apple-Bubble.
    Das Samsung S10+ (eines der besten aktuellen Oberklasse-Handys) gibts für 829.- ...
    • westwing 12.09.2019 11:00
      Highlight Highlight Oberklasse - in Bezug auf was? Habs wegen dem Cashback bestellt gehabt und doch wieder storniert...
      Zu Gross
      InfinitiyDisplay (alles Nachteile ausser vielleicht die Optik)
      Exynos Stromfresser-Chip für uns Europäer
      Kamera gleich wie viele andere
  • p4trick 12.09.2019 09:18
    Highlight Highlight Am Schluss wird es sowieso zu 99% für WhatsApp und Instagram verwendet :-)
    • ninolino 12.09.2019 10:53
      Highlight Highlight Genau diese zwei UseCases machen bei mir exakt 0% aus.
      Allerdings bin ich kein Apple-User und darum wohl hier nicht repräsentativ... 😎
  • Sk8/Di3 12.09.2019 09:17
    Highlight Highlight Spielen Sie besser PUBG auf dem 11er als auf Ihrem alten Mobile?

    • @schurt3r 12.09.2019 09:53
      Highlight Highlight Das muss sich erst noch weisen :)
    • Sk8/Di3 12.09.2019 11:03
      Highlight Highlight Freu mich auf Ihr Feedback.

      Tja ich zock auf einem Sony Xperia Z irgendwas compact. Da siehst du auch mit 8x scope die Gegner nicht 😂

      (ich habe wenigstens eine Ausrede parat...)
  • Goon 12.09.2019 09:17
    Highlight Highlight "Im iPhone 11 steckt Technik aus dem Highend-Bereich drin..."

    Sorry, bei einem Highend-Preis sollte dies eigentlich selbstverständlich sein.
    • Supermonkey 12.09.2019 09:54
      Highlight Highlight Ist ja auch so!
  • ostpol76 12.09.2019 09:17
    Highlight Highlight "Dass das iPhone 11 nicht den schnellen neuen Mobilfunkstandard 5G unterstützt, ist ärgerlich, aber meines Erachtens zu vernachlässigen".

    Da sind die richtigen Experten aber anderer Meinung:

    https://www.golem.de/news/analyst-von-canalys-fuer-apple-wird-es-ohne-5g-in-china-aeusserst-schwierig-1909-143801.html

    China ist immerhin der zweitgrösste Markt.
    • @schurt3r 12.09.2019 10:01
      Highlight Highlight Mein Artikel richtet sich nicht an die Chinesen (in China), sondern an Schweizer User.

      Bei golem.de kommen manchmal richtige Experten zu Wort, ja. Aber nicht in der von dir verlinkten Meldung, denn da wird aus «Marktanalysen» zitiert. Die Firma dahinter (Canalys) verfolgt eigene Interessen und lag mit Prognosen zu Apple in der Vergangenheit auch häufig daneben.
  • Statler 12.09.2019 09:13
    Highlight Highlight Das einzige, was ich an allen neuen Modellen bemängle, sind die mickrigen 64GB beim Einsteigermodell.
    Das ist wirklich nicht mehr zeitgemäss und riecht SEHR danach, dass Apple damit seine Cloud-Dienste pushen will.
    Das wäre ja durchaus auch eine Option – aber nur solange man zu Hause ist. Wer im Ausland kein Daten-Roaming hat, schaut dann ganz schnell in die Röhre. Und gerade dann werden ja erfahrungsgemäss die meisten Videos und Photos gemacht.
    Ich tendiere aber trotzdem zum Pro-Modell. Weil dieses Grün hat's mir wirklich angetan ;)
    • Supermonkey 12.09.2019 09:55
      Highlight Highlight Zeitgemäss sind Daten in der Cloud und nicht lokale riesige Speicher!
    • Statler 12.09.2019 10:13
      Highlight Highlight @Supermonkey: da widerspreche ich ja gar nicht.
      Aber das Problem mit dem Roaming bleibt.
      Ist alles fine and dandy, solange ich in der Schweiz bin, mit unlimitiertem Datenvolumen.
      Sobald ich aber die Grenze überquere und nicht über ein superduperaboallinclusive verfüge, hab' ich entweder keinen Zugang zu meinen Bildern und meiner Musik, oder ich erlebe eine böse Überraschung, wenn ich nach Hause komme.
      Bei Swisscom hab' ich innerhalb Europa zwar 3GB Datenvolumen zur Verfügung. Das ist mit einem 4K-Video aber ganz schnell aufgebraucht.
      Ergo: interner Speicher ist immer noch das Beste.
    • Pumba 12.09.2019 11:34
      Highlight Highlight Wie wärs mit Löschen der meistens überflüssigen Filme und Fotos? Diese Mühe macht sich niemand mehr. Faule Welt...
    Weitere Antworten anzeigen
  • DrWeir 12.09.2019 09:13
    Highlight Highlight Wenn das iPhone 11 ein Android wäre, würde es niemand kaufen. Da gibt es bessere Smartphones für die Hälfte des Preises. Das Ding kann ja nicht einmal Full HD.
    • ursus3000 12.09.2019 10:02
      Highlight Highlight Aber 4K filmen und für etwas habe ich ja einen 75 Zöller.
    • @schurt3r 12.09.2019 10:06
      Highlight Highlight Ich darf Lothar Matthäus zitieren:
      «Wäre wäre Fahrradkette!» ;-)

      Aber im Ernst: Allein schon wegen Face ID bietet kein Android-Hersteller das Gleiche.

      Aufs LCD-Display des iPhone 11 bin ich gespannt. Der Vorgänger (XR) war schon sehr gut, wenn auch nicht überragend, weil kein OLED.

      Quelle: Anandtech
      https://bit.ly/2kxtslt
    • Statler 12.09.2019 10:14
      Highlight Highlight @Schurter: bisserl OT - wie ist das eigentlich mit den OLEDS und dem burn-in Effekt? Mir war, dass das bei den Displays ein Problem ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • aglio e olio 12.09.2019 09:12
    Highlight Highlight Zum Thema Face ID:
    Funktioniert das auch, wenn mir jemand zünftig die Fresse poliert hat? Kann ich dann noch den Arzt rufen?
    Ernst gemeint.
    • @schurt3r 12.09.2019 09:51
      Highlight Highlight Ja, wird auch dann funktionieren, solange du die Augen geöffnet hast ... oder dann tippst du halt den Sicherheits-Code ein.
    • Duweisches 12.09.2019 10:19
      Highlight Highlight Oder im Notfall einfach fünf mal den Einschaltknopf drücken 😉
    • Team Insomnia 12.09.2019 11:03
      Highlight Highlight @aglio: warum um Himmels Willen sollte Ihnen jemand die Fresse polieren?? 😱😮
    Weitere Antworten anzeigen
  • EinePrieseR 12.09.2019 09:11
    Highlight Highlight Auf jeden Fall ein interessantes Handy.. Auf 5G kann man wohl getrost noch ein paar Jahre verzichten. Bin schon froh wenn mein Netzanbieter mal 4G bietet. Ich nutze aber eh hauptsächlich Wlan für Downloads. Nachtmodus finde ich super und da hinkte Apple tatsächlich hinterher. Kenne einige, die ihr iPhone 6 ersetzen wollen und das ist auf jeden Fall ein Top Handy zu einem fairen Preis und jahrelange Updates sind auch garantiert.
  • ManuelSeiz 12.09.2019 09:10
    Highlight Highlight Naja, da ich noch das 📱 8 Max habe, bin ich noch wirklich unsicher, ob sich der Umstieg auf das 📱 11 Pro Max lohnt. 5G hat das Ding ja nicht... 😣
  • Fehler beim Bearbeiten der Anfrage vong OLAF her 12.09.2019 09:09
    Highlight Highlight Ich bin mal gespannt, wie der Nachtmodus im Vergleich zur Konkurrenz abschneidet.
    Für mich wäre es das einzige Kaufargument, mich vom iPhone X zu lösen. Aber es läuft so gut, ich denke, ich warte noch ein Jahr mit einem neuen.
    Auch wenn der Nachtmodus echt geil wäre, z.B. wenn man Kinder hat. Die Fotos vom Weihnachtsfest mit den Kerzen und allem sind einfach alle scheisse...
  • paddyh 12.09.2019 09:08
    Highlight Highlight Bin mehrheitlich einverstanden und ich war mir schon länger am Überlegen auf ein iPhone umzusteigen. Jetzt mit den Preisen von 11 liegt das auch mehr oder weniger drin.
    Einzige Kritik habe ich bei der Face ID. Nicht, weil sie nicht gut ist, aber ich empfehle jedem wärmstens, diese nicht zu benutzen. Wenn diese Daten mal abhanden kommen, sind die weg. Man kann sein Gesicht nicht einfach wechseln wie ein Passwort. Selbes mit Fingerprints.
    • @schurt3r 12.09.2019 09:21
      Highlight Highlight Skepsis ist nie schlecht, wenn es um sensible persöniche Daten geht, ja. Aber ...

      Selbst wenn das iPhone gehackt werden sollte, inklusive der «Secure Enclave», also dem besonders abgesicherten Bereichs, könnten keine biometrischen Daten gestohlen werden. Denn es ist nur eine mathematische Darstellung des Gesichts gespeichert. Und daraus lässt sich das Gesicht (gemäss Apple) nicht in 3D rekonstruieren.

      https://support.apple.com/de-ch/HT208108
  • Nik G. 12.09.2019 09:07
    Highlight Highlight Ich bin mit vielen Punkten einig. Auch wenn ich kein Apple-Fan bin. Ich verstehe überhaupt nicht, dass sie nicht 5G eingebaut haben. Wenn die Technologie in den nächsten 1 2 Jahre flächendeckend ausrollt, muss man wieder ein neues iPhone kaufen. Überhaupt nicht nachhaltig, für die Verkaufszahlen natürlich schon.
    • THEOne 12.09.2019 09:20
      Highlight Highlight eben.... merkst du was? 😁
    • @schurt3r 12.09.2019 09:29
      Highlight Highlight Kann den Einwand verstehen.

      Traditionell ist Apple zurückhaltend, was das Einführen neuer Standards betrifft. Erst mal abwarten und die vorpreschende Konkurrenz die Fehler machen lassen, lautete die Devise. Bei 5G haben die Kalifornier aber wohl aufs falsche Pferd, bzw. den falschen technischen Partner, gesetzt – und müssen nun aufholen. Siehe auch:

      https://www.techradar.com/news/iphone-5g
    • zoink 12.09.2019 10:19
      Highlight Highlight Naja, die 5G-Diskussion ist an sich schon doof, aus meiner Sicht ist in der Thematik 90% Marketing. Versprochen wird ja viel, die meisten Dinge wird man nicht einhalten können. Daher finde ich die Grundsätzliche Diskussion um 5G in Handys absurd, und völlig überflüssig.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ricardo Tubbs 12.09.2019 09:06
    Highlight Highlight 809 franken soll preiswert sein?

    ausserdem hat der nachtmodus noch auf keinem handy was getaugt. schaut man die bilder in gross an, sieht man überall die körnung.
    • @schurt3r 12.09.2019 09:30
      Highlight Highlight Ja, für Apple-Verhältnisse schon. Was den Nachtmodus betrifft, bin ich auch sehr gespannt ...
    • Scaros_2 12.09.2019 10:17
      Highlight Highlight Wenn du Bilder in gross anschauen willst, benutz doch eine richtige Kamera.

      Bilder von Smartphone taugen gerade mal so für kleine Bilder auf Ifolor.
    • cheeky Badger 12.09.2019 10:52
      Highlight Highlight Körnung gibts nur bei Film. In der digitalen Fotografie heisst das „Rauschen“. Sieht aber ähnlich aus, das stimmt schon.

      Vermutlich schraubt der Nachtmodus einfach nur den ISO-Wert hoch. Das führt dann zu mehr Rauschen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • humpfli 12.09.2019 09:06
    Highlight Highlight Das beste Handy ist dasjenige, das für den niedrigsten Preis meine Ansprüche befriedigen kann. Das heisst, Telefonieren, Internet, Kamera (genügend gut, dass ich in der Vorlesung die Folien fotografieren kann 😂), guter Akku.
  • Magnum44 12.09.2019 08:59
    Highlight Highlight Oder man kauft sich für das Geld zwei Xiaomi Mi 9, klingt für mich nach einem viel besseren Deal.
    • ursus3000 12.09.2019 09:32
      Highlight Highlight Für den Preis eines Mercedes kannst Du auch zwei Dacia kaufen +1 Jahr Benzin.
    • @schurt3r 12.09.2019 09:35
      Highlight Highlight Für mich nicht.

      Das Mi 9 ist sicher ein gutes Gerät. Hat aber auch seine Schwächen und Nachteile.
      - Nachtmodus
      - Finger-Scanner
      - Kein «Stock Android»
      - Telefonie

      Das Xiaomi Mi 9T Pro (mit 128 GB) kostet an die 500 Franken.

      Quelle:
      https://bit.ly/2kcGBjt
    • zoink 12.09.2019 10:21
      Highlight Highlight + China Cloud
      + kurze Supportdauer betr. Softwareupdates
  • Triumvir 12.09.2019 08:56
    Highlight Highlight Ich warte auf nächstes oder übernächstes Jahr. Dann sollte es auch Apple endlich geschafft haben, auf USB-C und 5G umzusteigen. Bei den neueren iPads haben sie es schliesslich auch geschafft, einen USB-C-Anschluss einzubauen...
    • Der Tom 12.09.2019 11:01
      Highlight Highlight Gerätehersteller müssen für Lightning Lizenzen bezahlen. Wahrscheinlich gibt Apple auch eine Garantie, dass man diesen Anschluss ein paar Jahre unterstützt. Unter anderem ist die Beständigkeit auch ein wichtiger Grund für die unterschiedlichsten Business Kunden. Für das Pro Modell hätte ich aber den Schritt auch erwartet. 5G braucht heute noch niemand, aber in einem Jahr wird es sich wohl auf den Wiederverkaufswert auswirken. Bin auch noch nicht sicher, ob ich vielleicht diese Generation überspringe beim Pro. Aber das hier beschriebene Gerät scheint wirklich super zu sein.
    • TheDoctor 12.09.2019 12:54
      Highlight Highlight Ganz ehrlich: Was willst du mit 5G? Ausser extrem schneller Onlineshootergames, die eh nur auf PC/Mac laufen, sehe ich nachwievor keine sinnvolle Anwendung für Endgeräte wie Smartphones, die in beinahe Echtzeit kommunizieren können müssen. Bei mir wie fast bei jedem Schweizer scheitert das schnelle Internet ohnehin bei der Beschränkung durch das teure Handyabo...
      Zum USB-C... Alle meine Lightningkabel entsorgen? Wozu?
    • MarioxD 12.09.2019 18:46
      Highlight Highlight Als ob du jetzt schon 5G brauchst ...
    Weitere Antworten anzeigen
  • @schurt3r 12.09.2019 08:49
    Highlight Highlight Rutschiges Terrain ...
    Benutzer Bildabspielen
    • THEOne 12.09.2019 09:21
      Highlight Highlight nice 🤣

Diese Weltkarte zeigt, in welchem Land am meisten geraucht wird

Hierzulande raucht ein Viertel aller über 15-Jährigen. Die Schweiz liegt damit gemäss WHO im Mittelfeld. Wo aber wohnen die extremsten Raucher? Und wo sind die Zigarettenpreise am höchsten? Zum heutigen Weltnichtrauchertag verschaffen wir dir eine Übersicht.

Knapp ein Viertel aller über 15-Jährigen in der Schweiz raucht. Damit liegt die Schweiz leicht über dem weltweiten Schnitt (21.9% Raucheranteil). Somit liegt die Schweiz auf Platz 53 von 180 untersuchten Ländern, wie die WHO-Studie zeigt.

Die extremsten Raucher wohnen auf den Föderierten Staaten von Mikronesien: Ganze 62,4% aller Einwohner der Pazifikinseln gaben an, zu rauchen. Damit ist es das einzige Land der Liste, in dem mehr als die Hälfte der Bevölkerung raucht.

Nach Mikronesien folgen …

Artikel lesen
Link zum Artikel