DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Darum sollten iPhone- und iPad-User (laut Apple) sofort updaten

27.08.2019, 06:3827.08.2019, 07:52

Am Montagabend hat Apple iOS 12.4.1 veröffentlicht. iPhone- und iPad-Nutzer können ihre Betriebssystem-Software ab sofort aktualisieren. Grössere Probleme sind bislang nicht bei Twitter gemeldet worden. Allerdings wird mit dem Update unter anderem eine Sicherheitslücke geschlossen, die den «un0cover»-Jailbreak ermöglicht.

Die Aktualisierung bringe eine Reihe Fehlerbehebungen, unter anderem für die Schwachstelle, die den Jailbreak ermöglicht hatte, schreibt winfuture.de. Diese Lücke hatte Apple schon einmal mit geschlossen (mit dem Update auf iOS 12.3), dann aber vermutlich aus Versehen wieder «scheunentorweit» geöffnet mit dem nächsten Update (iOS 12.4).

Allen empfohlen ...

Apple erwähnt in der kurzen Beschreibung zum Update den Jailbreak nicht, sondern schreibt lediglich:

«iOS 12.4.1 bietet wichtige Sicherheits- und Stabilitätsupdates und wird allen Benutzern empfohlen.»

Entdeckt wurde die Schwachstelle ursprünglich von einer IT-Sicherheitsforscherin, die in Googles Project Zero arbeitet. Diese Gruppierung spürt Sicherheitslücken in Unternehmens-Software auf und meldet sie den Herstellern.

Neben dem Notfall-Update für iOS-Geräte gibts für Apple-User noch weitere Software-Aktualisierungen:

  • tvOS 12.4.1, für Apple TV,
  • watchOS 5.3.1, für die Apple Watch, und
  • macOS Mojave 10.14.6, für Macs.

(dsc)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Wie Apple Geschichte schrieb

1 / 25
Wie Apple Geschichte schrieb
quelle: ap/ap / marcio jose sanchez
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

World of Watson – Was uns Lehrer wirklich sagen wollen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Innovative Appenzeller: Wenn es zum Blackout kommt, wird das «Rote Telefon» aktiviert
In Appenzell Ausserrhoden ist ein Notsystem eingerichtet worden, das auch bei einem flächendeckenden Stromausfall funktionieren soll.

Das Notstrom-System «Rotes Telefon» sei bisher schweizweit einzigartig und trage der kantonalen «Gefährdungs- und Risikoanalyse AR2020» Rechnung, heisst es in der Mitteilung der Kantonskanzlei vom Dienstag.

Zur Story