DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Patentstreit

«Candy Crush Saga» will dem Indiegame «The Banner Saga» den Namen abjagen

Offenbar reicht es dem Hersteller von «Candy Crush Saga» nicht, die Rechte an der Marke Candy zu besitzen. Jetzt wollen sie auch noch das Wort Saga patentieren.
23.01.2014, 09:43
No Components found for watson.monster.
Philipp Rüegg
Folgen

«Candy Crush Saga», «Pet Rescue Saga» und «Farm Heroes Saga»: Die Familienzugehörigkeit der drei Handyspiele ist eindeutig. Damit das auch weiterhin so bleibt, versucht sich Hersteller King nach Candy nun auch den Namen Saga zu sichern. 

Das erste Opfer dieses Unterfangens: Der brettspielartige Strategietitel «The Banner Saga». King versucht, über das US-Patentamt gegen den Indie-Entwickler Stoic Studio vorzugehen. Laut dem Gameblog Kotaku weist King daraufhin, dreizehn Markenrechte des Worts Saga zu besitzen. Daher habe Stoic Studio nicht das Recht, ebenfalls diesen Namen zu tragen.

In einem Auszug von Kings Forderungen an das Patentamt wird festgehalten, dass die Marke «The Banner Saga» «Candy Crush Saga» zu sehr gleiche und dass das zu Verwirrung führen könne. Wie schamlos das Indie-Studio bei King abgekupfert hat, beweisen folgende Screenshots.

Reine Vorsichtsmassnahme

King sei nicht auf Geld aus, sondern wolle lediglich verhindern, dass Stoic sich den Namen sichern kann. Gegenüber Kotaku erklärte der Hersteller, man wolle «The Banner Saga» nicht verbieten den Namen zu benutzen, aber man müsse die eigenen Markenrechte schützen. Man wolle primär Trittbrettfahrer verhindern.

King besitzt derzeit weder die Rechte an Saga noch an Candy. Die Entscheidungen stehen beide noch aus.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Festplattenhersteller Western Digital warnt Nutzer vor totalem Datenverlust – darum geht's

Der Festplattenhersteller Western Digital warnt Kunden vor totalem Datenverlust: Bestimmte Backup-Lösungen können von Kriminellen offenbar angegriffen und komplett gelöscht werden. Ein Horrorszenario für viele Nutzer.

Wenn es einen Ratschlag gibt, den Computer- und Sicherheitsexperten immer und immer wieder geben, weil er vermutlich die wichtigste Sicherheitsvorkehrung zum Schutz der eigenen Daten ist, dann dieser: «Machen Sie ein Backup Ihrer Daten». Denn nur so bleiben wichtige Informationen erhalten, wenn etwa der Computer beschädigt werden sollte – oder Ransomware die eigenen Daten unwiederbringlich verschlüsselt.

Das ist allerdings mühsam. Eine bequeme Hilfe bieten hier Netzwerkfestplatten, die …

Artikel lesen
Link zum Artikel