recht sonnig12°
DE | FR
Digital
China

TikTok späht Journalisten per App aus – das musst du wissen

epaselect epa08581483 A security guard attempts to stop a photographer in front of the Bytedance headquarters building in Beijing, China, 03 August 2020. According to media reports, Microsoft is in ta ...
TikTok auf dem Smartphone: Chinesische Mitarbeiter überwachten heimlich mehrere US-amerikanische Journalisten mithilfe der App, um an ihre Quellen zu gelangen.Bild: keystone

TikTok hat mehrere US-Journalisten ausgespäht – nun wird es eng für die China-App

Das chinesische Unternehmen Bytedance hat seine Kurzvideo-App TikTok dazu missbraucht, die Bewegungen mehrerer amerikanischer Journalistinnen und -Journalisten und Angehöriger zu überwachen.
23.12.2022, 12:4123.12.2022, 12:56
Mehr «Digital»
Ein Artikel von
t-online

Laut Recherchen des «Forbes»-Magazins nutzten Angestellte von ByteDance, dem chinesischen Mutterkonzern von TikTok, die App, um den Standort mehrerer US-Journalistinnen und -Journalisten auszuspähen.

Unter ihnen sollen drei «Forbes»-Reporter sein, die zuvor beim Online-Magazin BuzzFeed gearbeitet hatten. Dort war im Herbst bereits eine journalistische Recherche veröffentlicht worden, die den Missbrauch von Nutzerdaten öffentlich gemacht hatte: Der Newssite waren 80 Tonaufnahmen interner TikTok-Besprechungen zugespielt worden, die etwa belegten, dass aus China wiederholt auf die Daten von amerikanischen TikTok-Nutzern zugegriffen worden war.

Diese Personen sind betroffen
Von der mutmasslich illegalen Überwachung betroffen sind laut Bericht die beiden US-amerikanischen «Forbes»-Journalistinnen Emily Baker-White und Katharine Schwab sowie der US-Journalist Richard Nieva. Diese hatten früher beim US-Medium BuzzFeed News gearbeitet. Ausserdem sollen ein «Financial Times»-Journalist sowie ein nicht namentlich genannter ehemaliger Buzzfeed-Mitarbeiter sowie Angehörige dieser Personen überwacht worden sein.

Aufgrund dieser Veröffentlichung sollen anschliessend verschiedene TikTok-Mitarbeiter mehrfach die Standortdaten der Journalisten aus den Log-Dateien der TikTok-App auf deren Smartphones abgerufen haben. Auf diese Weise habe man versucht, herauszufinden, ob TikTok-Mitarbeiter mit den Journalisten Kontakt aufgenommen hatten.

«Dies ist ein direkter Angriff auf die Idee einer freien Presse und ihre entscheidende Rolle in einer funktionierenden Demokratie.»
Randall Lane, US-Journalist, Chief Content Officer und Herausgeber des «Forbes»-Magazins

Wie reagiert TikTok?

CEO gibt sich «enttäuscht»

Eine interne Untersuchung dieser Praktiken bei ByteDance soll anschliessend dazu geführt haben, dass der für die Massnahme verantwortliche Mitarbeiter, Chris Lepitak, gefeuert wurde. Auch einer der leitenden Manager, Song Ye, räumte seinen Posten. Er war der direkte Vorgesetze von Lepitak gewesen.

«Forbes» zitiert ausserdem aus einer internen Mitteilung, in der ByteDance CEO Rubo Liang das Vorgehen verurteilt:

«Ich war enttäuscht, als ich über diese Situation informiert wurde [...] und ich bin mir sicher, dass es euch allen auch so geht.»

Weiter schrieb er:

«Das öffentliche Vertrauen, in dessen Aufbau wir grosse Mühe investiert haben, wird spürbar untergraben werden von dem Fehlverhalten einiger Weniger.»

Wird die US-Regierung TikTok verbieten?

Die neuen Enthüllungen schwächen die Position von TikTok in den USA. Dort droht dem Unternehmen ohnehin viel Ärger. Bereits jetzt ist es in 19 US-Bundesstaaten Beamten untersagt, TikTok auf ihrem Diensthandy zu installieren.

Erst vor kurzem hatten zudem US-Abgeordnete beider Parteien einen Gesetzentwurf eingebracht, der alle sozialen Netzwerke verbieten soll, die von China oder Russland beeinflusst werden – hiervon wäre TikTok klar betroffen.

«Forbes» zitiert den US-Senator Mark Warner, Vorsitzender des Geheimdienstausschusses:

«Diese neue Entwicklung verstärkt ernsthafte Bedenken, dass die Social-Media-Plattform TikTok-Ingenieuren und Führungskräften in der Volksrepublik China erlaubt hat, wiederholt auf private Daten von US-Benutzern zuzugreifen, obwohl gegenüber Gesetzgebern und Benutzern wiederholt behauptet wurde, dass diese Daten geschützt seien.»
quelle: forbes.com
Wegen Project Raven rollen Köpfe
Ein «BuzzFeed News»-Bericht im Sommer 2022 löste bei der TikTok-Eigentümerin, dem chinesischen Unternehmen Bytedance eine interne Untersuchung aus: Project Raven.

Im August 2022 fand «Forbes» LinkedIn-Profile von dreihundert ByteDance-Angestellten, die zeigten, dass sie zuvor für chinesische Staatsmedien gearbeitet hatten.

Im Oktober 2022 enthüllte «Forbes» fragwürdige Überwachungstaktiken, die von einem in China ansässigen Team bei ByteDance gesteuert worden seien.

Das Team, das die Überwachungskampagne beaufsichtigte, war die Abteilung «Internal Audit and Risk Control» von ByteDance, eine in Peking ansässige Einheit, die hauptsächlich für die Durchführung von Untersuchungen zu potenziellem Fehlverhalten von aktuellen und ehemaligen Mitarbeitern von ByteDance verantwortlich sei.

Neben der Entlassung des Chief Internal Auditor von TikTok, Chris Lepitak, der nach dem ersten Bericht von «Forbes» über das Überwachungsprogramm im Oktober 2022 suspendiert worden war, hat ByteDance aufgrund der Ergebnisse zwei weitere TikTok-Mitarbeiter in den USA und China entlassen, wie «Forbes» schreibt.
(dsc)

Quellen

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Weil Glück nie schadet, 25 besonders weise Glückskeks-Zitate
1 / 27
Weil Glück nie schadet, 25 besonders weise Glückskeks-Zitate
«Du bist dabei, um $8.95 ärmer zu werden. ($6.95, wenn du das Buffet hattest.)» bild: imgur

Auf Facebook teilenAuf X teilen
Wurde dieser Fan von Katar bezahlt? Sein Video wirft viele Fragen auf
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
62 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
benn
23.12.2022 13:53registriert September 2019
Ist jemand überrascht, hallo, das ist ein chinesischer Konzern und in einem totalitären Regime ist Überwachung, Tracking und Ausspionieren Teil des Systems und jede chinesische Firma hat ihren Beitrag zu leisten!
1108
Melden
Zum Kommentar
avatar
Aschenmadlen
23.12.2022 14:17registriert Juli 2017
Und hier gibts echt noch Menschen, welche darüber diskutieren wollen, ob diese App für Kinder geeignet ist. Ist sie nicht und war sie nie!
8910
Melden
Zum Kommentar
avatar
HappyUster
23.12.2022 13:55registriert August 2020
WAS BIN ICH ÜBERRASCHT !!!
China bespitzelt den Westen?!
Nein...
Doch...
Oh...
8811
Melden
Zum Kommentar
62
Darum warnt die Bundespolizei wegen des Missbrauchs von Kryptowährungen

Kryptowährungen werden für illegale Zwecke missbraucht, die von Diebstahl und Betrugsdelikten bis zu transnationaler Kriminalität wie Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung reichen, wie das Bundesamt für Polizei (Fedpol) am Mittwoch mitteilte.

Zur Story