DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Das AR-Game «Harry Potter: Wizards Unite» gibt's für Android und das iPhone. bild: niantic

Besser als «Pokémon Go»? Jetzt können auch Schweizer «Harry Potter: Wizards Unite» spielen

Good News für Potter-Fans: Die Entwickler von «Pokémon Go» haben ihren neusten Streich lanciert. Ein Harry-Potter-Game für Smartphones.



Update:

«Harry Potter: Wizards Unite» ist ab sofort auch in der Schweiz, Deutschland und weiten Teilen von Europa und Asien für Android und iOS verfügbar.

Und nun zur ursprünglichen Story:

Niantic hat das lange erwartete Smartphone-Game «Harry Potter: Wizards Unite» in den USA und in Grossbritannien in den App-Stores von Google und Apple veröffentlicht. Im AR-Game kann man magische Wesen aus den Potter-Büchern auf dem Handy-Display in realer Umgebung entdecken.

Auf der Suche nach magischen Artefakten bewegt man sich in der realen Welt, die auf dem Smartphone in Form einer Karte im gezeichneten Stil abgebildet ist. Als Spieler nutzt man Zaubersprüche, die auf das Display gemalt werden. Das AR-Prinzip erinnert an «Pokémon Go», aber «Harry Potter: Wizards Unite» ist deutlich komplexer.

«Als Spezialeinheit des Zaubereiministeriums habt ihr nun den Auftrag, ungewöhnliche Vorfälle ausfindig zu machen, zu beseitigen und zu katalogisieren», schreibt der Schweizer Techblog techgarage.ch, der das Spiel bereits testen konnte.

So sieht es aus:

Bild

bild: niantic

Worum geht's im Spiel eigentlich?

«Durch ein Missgeschick sind viele mystische Artefakte und Kreaturen in die Muggelwelt (die Welt der Menschen ohne Zauberkräfte) gelangt. Als Spezialeinheit des Zaubereiministeriums habt ihr nun den Auftrag, ungewöhnliche Vorfälle ausfindig zu machen, zu beseitigen und zu katalogisieren.»

Techgarage

Der Spieler sammelt Artefakte, bekämpft Monster mit Zaubersprüchen und erhält dafür Erfahrungspunkte und Stempel. Die Stempel werden in Büchern eingetragen, die der Spieler zu komplettieren versucht. Es geht also darum, verschiedene magische Sammlungen zu vervollständigen. Wie «Pokémon Go» zielt auch «Harry Potter: Wizards Unite» auf den natürlichen Sammeltrieb des Menschen ab.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das Game für Android und iOS ist im Prinzip kostenlos. Wer schneller vorankommen will, kann Gold und diverse Gegenstände per In-App-Kauf erstehen, statt sie in mühseliger Fleissarbeit zu sammeln.

Wann das Harry-Potter-Spiel in der Schweiz starten wird, steht noch nicht fest. Vermutlich ist es eine Frage von wenigen Tagen. Niantic schreibt, weitere Regionen würden «Land für Land» hinzukommen. Das Spiel wird also zeitlich gestaffelt lanciert, um Server-Überlastungen so weit wie möglich zu minimieren. Trotzdem gibt es bereits Berichte, dass sich Spieler in den USA nicht anmelden können.

Der Trailer zum Spiel:

abspielen

Video: YouTube/Harry Potter: Wizards Unite

Wer das Spiel in der Schweiz, Österreich oder Deutschland über Umwege bereits jetzt installiert, kann laut Berichten von Spielern nur das Tutorial spielen. Es lohnt sich also kaum, eine inoffizielle und potenziell unsichere Version aus dem Netz zu laden. Wer es trotzdem tut oder das Spiel via US-Account im App Store bezieht, riskiert zudem, gesperrt zu werden.

Verwendete Quellen:

(oli/gw)

Ist Harry Potter geklaut?

Video: srf/SDA SRF

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Schauspieler, die betrunken vor der Kamera standen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Review

Warum du dieses geniale Horror-Game aus der Schweiz spielen solltest

Ein Videospiel, das in der Schweiz entwickelt wurde, ist eigentlich schon Grund genug, um es zu konsumieren. Aber «Mundaun» hat noch viel mehr zu bieten und zieht euch in einen schaurig schönen Sog.

Eine Bergwanderung tut der Seele gut. Frische Luft, bimmelnde Kuhglocken und immer wieder der majestätische Anblick von Bergmassiven, die uns innehalten lassen. Ja, so ein Trip in die Berge erfüllt, gibt Kraft und lässt uns über dies und das sinnieren. Doch auch wenn heimatliche Gefühle uns dabei fast überschwemmen, diese Stille und die Nähe zur Natur besitzen auch etwas Unheimliches. Diese Gefühlsschwankungen bringt uns «Mundaun» näher und schickt die Spielenden in eine vorerst …

Artikel lesen
Link zum Artikel