Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mit diesen 7 praktischen Tipps kannst du beim Handy, Tablet und PC Strom sparen

Am 24. Oktober spart die ganze Schweiz Strom. Mit einfachen Tricks lässt sich der PC-Energieverbrauch senken oder auch die Ausdauer des Handy-Akkus verlängern.



Kurz vor der Umstellung auf die Winterzeit, am 24. Oktober, findet in der Schweiz der sogenannte Energyday statt. An dem landesweiten Aktionstag soll die Bevölkerung zum Energiesparen motiviert werden. Ziel ist es, den Stromverbrauch in den Haushalten zu senken. Das nützt dem eigenen Portemonnaie und schont vor allem die Umwelt.

Mit den folgenden Tipps und Tricks ist Stromsparen ein Kinderspiel.

1. USB-Lader verwenden

Jeder ärgert sich über tropfende Wasserhahnen. Die kleinen aber permanenten Stromverschwender sind uns aber kaum bewusst. Dabei beginnt es schon im Kleinen. In jedem Haushalt laden meist eine Unzahl von USB-Steckernetzteilen Handys, Tablets und andere mobile Helfer.

Die teils klobigen Teile in der Steckdose werden oft warm, auch wenn sie nichts tun. Ein Zeichen dafür, dass sie sinnlos Strom verschwenden. Wer stattdessen einen intelligenten USB-Lader mit bis zu 7 USB-Dosen kauft, kann mehrere Geräte gleichzeitig laden und spart dank intelligenter Elektronik auch gleich Strom.

Ein Blatt mit der Aufschrift

Bild: KEYSTONE

2. Computer und Drucker in den Tiefschlaf versetzen

Auch der gute alte PC beherrscht eigentlich viele Tricks, um weniger Strom zu verheizen. So lassen sich unter Windows mit dem Suchwort «Energieoptionen» und auf dem Mac via «Energie sparen» eine Unzahl von Automatismen einstellen. Diese sorgen dafür, dass der Bildschirm nach einer Minute Untätigkeit dunkel wird (bis 30 Watt Ersparnis) oder der PC nach 10 Minuten Nichtstun in Tiefschlaf (Hibernate) verfällt. Obwohl er so bis zu 100 Watt spart, ist er nach einem Tastendruck nach wenigen Sekunden wieder arbeitsbereit. Festplatten, die sich automatisch ausruhen, sparen nicht nur Strom, sondern machen auch keinen Lärm mehr.

Auch bei Peripheriegeräten, wie Druckern, lohnt es sich, im Handbuch die Energiesparmöglichkeiten nachzuschlagen. Vor allem bei Laserdruckern lässt sich viel sparen, wenn man auf den Ausdruck der ersten Seite einige Sekunden länger warten kann.

3. WLAN automatisch nachts ausschalten

Sogar Internetrouter verfügen meist über Energiesparoptionen. Insbesondere können sie teils das WLAN nachts abschalten und so nicht nur Strom sparen, sondern auch Elektrosmog reduzieren.

Stromverbrauch Akku Handy Smartphone

bild: shutterstock

4. Auf Mobilgeräten weisse Schrift verwenden

Grösster Stromfresser bei Handys und Tablets ist der Bildschirm. Je schneller er ausschaltet, desto länger hält der Akku.

Bei Displays mit OLED-Technik (zum Beispiel Samsung Galaxy S6) benötigen weisse Schriften deutlich weniger Strom, als die übliche Darstellung von schwarzen Schriften auf weissem Hintergrund.

Wer im Bett stundenlang liest, schont mit weissen Schriften möglicherweise auch den Melatonin-Haushalt seines Körpers.

5. Automatische WLAN-Suche beim Handy deaktivieren

Dass Handys mit zunehmendem Alter den Akku immer schneller leeren, liegt meist auch an zusätzlich installierten Apps. Insbesondere Gratis-Helfer, die im Hintergrund permanent Werbung nachladen, verheizen Strom.

Ins Gewicht fallen auch die Internetverbindungen via WLAN. Ist das Funknetz aktiviert, wird permanent nach WLAN-Zugangspunkten gesucht und teils sogar unbemerkt eine Verbindung hergestellt. Unterwegs sollte man also das WLAN ausschalten. Unter Android sorgen beispielsweise die kostenlose App Wi-Fi Matic oder Avast Battery Saver dafür, dass sich das WLAN automatisch ausschaltet, wenn man das Heim verlässt.

6. Den Flugmodus nutzen

Zusätzlich Strom sparen lässt sich auch, wenn man die Option Mobile Daten komplett ausschaltet und so alle Apps vom Internet trennt.

Am radikalsten ist der Flugmodus; dann ist man zwar auch nicht mehr für Telefonanrufe erreichbar, das kann aber durchaus wohltuend sein und mithelfen, den beruflichen Stress zu senken.

ARCHIV --- ZUR MELDUNG, DASS DER STROMMARKT AB 2018 VOLLSTAENDIG GEOEFFNET WERDEN SOLL, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILD ZUR VERFUEGUNG --- Eine Steckdose, aufgenommen im August 2002, in Zuerich. Am 22. September wird ueber das Elektrizitaetsmarktgesetz (EMG) abgestimmt. (KEYSTONE/Gaetan Bally) *** NO SALES, NO ARCHIVES ***

Bild: KEYSTONE

6. Steckdosen über das Handy ausschalten

Letztlich kann das Handy aber auch helfen, Strom im Haushalt zu sparen. So lassen sich beispielsweise die Stromsteckdosen von Mystrom.ch oder die intelligenten Stromzähler von Smart-me nicht nur per Zeitplan, sondern auch per Handy schalten.

Auch Apps für die Lichtsteuerung, wie beispielsweise Hue, machen das Stromsparen komfortabler. Wer sich intensiver mit Smart-Home-Lösungen befasst, findet sogar Systeme, die beim Verlassen des Hauses automatisch alle Lichter löschen und die Raumtemperatur reduzieren.

(dsc/sda)

Du weisst, dass du zu viel Zeit mit dem Smartphone verbringst, wenn ...

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

Link zum Artikel

Parmelin eröffnet Untersuchung zu Hochseeschiffen

Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

91
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

Parmelin eröffnet Untersuchung zu Hochseeschiffen

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

91
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

Parmelin eröffnet Untersuchung zu Hochseeschiffen

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Madison Pierce 23.10.2015 11:38
    Highlight Highlight Schaltbare Steckerleisten verwenden. Damit können PC, Monitor(e), Drucker etc. mit einem Schalter vom Strom getrennt werden. So brauchen sie keinen Strom mehr und sind bei einem Gewitter erst noch geschützt.
  • imo 23.10.2015 10:29
    Highlight Highlight Stromsparen heisst nicht automatisch auch Geld sparen wie dieses Beispiel zeigt!
    Play Icon
    • Finöggeli 23.10.2015 15:19
      Highlight Highlight haha. cooler Beitrag. macht zu 100% Sinn.

      NOT
  • Xriss 23.10.2015 10:20
    Highlight Highlight Alle paar Wochen greifen die Medien dieses Thema wieder auf, wenn sie grad nichts zu schreiben haben aber unbedingt mal wieder Technews bringen wollen. Immer wieder dieselben Supertipps. Schreibt doch lieber über "richtige" News. Gerade in der Techwelt ist das wirklich nicht schwierig!

Tech-Giganten werden wegen Todesfällen in kongolesischen Kobaltminen verklagt

Kongolesische Familien von getöteten und verletzten Kindern erheben schwere Vorwürfe an die Adressen von Apple, Google, Dell, Microsoft und Tesla. Die Familien behaupten, die Tech-Giganten hätten von den skandalösen Arbeitsbedingungen in kongolesischen Kobaltminen gewusst und verlangen nun Schadenersatz.

Dass die Rohstoffe für unsere Handys, Laptops und Elektroautos teilweise unter menschenverachtenden Arbeitsbedingungen gefördert werden, ist nichts Neues. Nun wurde aber am 15. Dezember in Washington eine Sammelklage (hier kannst du sie nachlesen) von 14 kongolesischen Familien eingereicht, vertreten werden sie durch die Menschenrechts-NGO International Rights Advocates.

Die Klage hat es in sich: Sie wirft den Unternehmen Apple, Google, Dell, Microsoft und Tesla vor, dass sie um die angeblich …

Artikel lesen
Link zum Artikel