DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bitte einmal ganz entspannen.
Bitte einmal ganz entspannen.
bild: twitter

Darf ich vorstellen: Patrick, das Roboter-Füdli für angehende Ärzte

28.05.2015, 08:2528.05.2015, 11:58

Praxiserfahrung geht über theoretisches Wissen. Darum haben US-Forscher Patrick erfunden. Ein Übungsinstrument für Prostata-Untersuchungen in der Form eines menschlichen Hinterns. 

Sensoren messen, ob die richtige Menge Druck angewendet wird und ob die Prostata vollständig überprüft wird. Medizinstudenten können ausserdem dank der dazugehörenden Software mit Patrick kommunizieren, um ein Gespür dafür zu erhalten, wie sich Patienten in einer solchen Untersuchung verhalten. Das Gerät ist so programmiert, dass es sich ablehnend auf die intime Untersuchung verhält. Die angehenden Mediziner müssen einfühlsam mit Patrick sprechen und ihn durch den Prozess begleiten.

Studenten können mit dem Programm auch verbal kommunizieren.
Studenten können mit dem Programm auch verbal kommunizieren.

«Unser Ziel ist es, Studenten an dieses peinliche Szenario zu gewöhnen», erklärt Dr. Benjamin Lok, Chef-Entwickler von Patrick gegenüber dem Online-Portal The Mary Sue. «Es gebe zu wenig Übungsmöglichkeiten für Studenten und das bereite ihnen Sorgen.»

Mit Patrick sollen die Studenten sowohl Empathie lernen als auch ihre Technik verfeinern können. Der Prostata-Simulator wird derzeit an der Drexel Universität und der Universität von Florida eingesetzt.

Das könnte dich auch interessieren

22 Games aus den 90ern, die du jetzt gratis im Browser spielen kannst

1 / 24
22 Games aus den 90ern, die du jetzt gratis im Browser spielen kannst
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Corona führte in mehreren Fällen zur Querschnittlähmung

In der Schweiz wurden bisher rund 744'000 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Die meisten Fälle verlaufen mild. Die häufigsten Symptome sind Fieber, trockener Husten und Müdigkeit. Doch es gibt auch schwere Verläufe. In einzelnen Fällen sogar mit dramatischen Folgen.

So sind in der Schweiz mehrere Fälle bekannt, bei denen die Corona-Infektion zu einer Querschnittlähmung geführt hat. «Derzeit sind vier Patienten bei uns hospitalisiert, die infolge einer Covid-Erkrankung …

Artikel lesen
Link zum Artikel