Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

screenshot: youtube / dad, how do i?

Herzallerliebst: Dieser Vater macht Videos für Kinder ohne Vater

Dieser Mann erstellte einen Youtube Kanal, um Kinder zu unterstützen, nachdem er selbst ohne Vater aufgewachsen ist.



Youtuber Rob Kenney postet auf seinem Kanal Videos, die sich an Kinder ohne Vater richten. Sein eigener Vater verliess ihn, als er zwölf war. Er hofft, mit seiner Videoserie «Dad, How Do I?» (deutsch: Vater, wie mache ich?) alle zu erreichen, die Fragen haben.

Sein Kanal hat bereits 1.6 Millionen Abonnenten, obwohl sein erstes Video erst vor einem Monat hochgeladen wurde.

Schaut euch diese herzigen Videos an und fühlt, wie euer Glaube an die Menschheit zurückkommt - wenigstens für ein paar Minuten:

Wie man eine Kravatte bindet:

abspielen

Wie man sein Gesicht rasiert:

abspielen

Wie man gut zu sich selbst ist:

abspielen

(cki)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der Milliardenstreit der EU mit Apple kommt vors oberste (europäische) Gericht

Die EU-Kommission hat Berufung eingelegt gegen ein Urteil, das zugunsten des iPhone-Herstellers ausgefallen war. Es gehe um Steuergerechtigkeit.

Der Streit um die Steuernachzahlung von 13 Milliarden Euro von Apple in Irland geht vor das oberste Gericht der Europäischen Union.

Die EU-Kommission kündigte gegen das Urteil des EU-Gerichts Juli wie erwartet Berufung an, wie die Brüsseler Behörde am Freitag mitteilte.

Die Entscheidung werfe wichtige rechtliche Fragen zur Anwendung der Vorschriften für staatliche Beihilfen auf, sagte die zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager. Die sollen nun vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) geklärt …

Artikel lesen
Link zum Artikel