Good-News
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

IKEA liefert seine Möbel in Indien per Elektro-Rikschas



Bild

Elektro-Rikschas in den typischen IKEA-Farben. Bild: ikea

Vor kurzem hat das schwedische Möbelhaus IKEA seine erste Filiale in Indien eröffnet. In Hyderabad, im Bundesstaat Telangana gibts neu Billy-Regale, Köttbullar und das ikonische blau-gelbe Firmenlogo. Wie trendsderzukunft.de berichtet, hat das schwedische Unternehmen aber einige Anpassungen vorgenommen am bekannten und erfolgreichen IKEA-Konzept. Statt dass die Köttbullar mit Rind- und Schweinefleisch gefüllt sind, wandern sie in Indien mit einer vegetarischen Füllung oder mit Hühnchenfleisch über die Theke.

Wichtiger als die Art und Weise der Verköstigung ist aber eine weitere Neuheit, die IKEA auf dem Indischen Subkontinent präsentiert. Weil in Indien das do-it-yourself-Prinzip nicht verbreitet ist, werden Möbel auf Wunsch ausgeliefert; nicht etwa per Auto, sondern stilgerecht und landestypisch mit Rikschas. Die Dreiräder werden mit einem Elektromotor angetrieben, die Batterien werden mit Sonnenenergie gespeist – auf den Dächern der Gefährte sind nämlich Kollektoren angebracht. (wst)

Umziehen in der Schweiz – der Horror in 7 Phasen

abspielen

Video: watson/Emily Engkent

Gute und aber auch witzige Artikel, die du kennen musst

Die vergessenen Jahre des Terrors: In den 70ern und 80ern zogen Terroristen eine Blutspur durch Europa

Link zum Artikel

1 Shopping-Mall, 14 Restaurants und 600 Kaffee-Automaten: Mein Rundgang durch «Microsoft City»

Link zum Artikel

Montagmorgen? Schlecht gelaunt und im Pendlerstress? Bei diesen Zug-Durchsagen musst du trotzdem lachen, versprochen!

Link zum Artikel

11 unverschämte Fake-Meldungen, auf die wir 2015 reihenweise reingefallen sind

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Triumvir 13.08.2018 10:30
    Highlight Highlight Wieso kann Ikea ihre Kötzbüllars nicht auch bei uns vegetarisch anbieten? Das wäre ein Segen führ unsere Tier- und Umwelt...
    • Illuminati 13.08.2018 11:01
      Highlight Highlight Weil es dann keine Kötbullar sondern "veggiebällchen" oder so wären...
    • mrlila 13.08.2018 11:16
      Highlight Highlight fukking Vegetarier 😂 😂 😂 😂

      Häsch kei anderi Problem?
    • amydaniela_ 13.08.2018 13:19
      Highlight Highlight Ikea Schweiz hat Vegane Gemüsebällchen im Angebot - zumindest in Lyssach habe ich das schon gesehen :).

Schweizer Zimmermann-Lehrling baut Schule in Township in Südafrika

Der Zimmermann-Lehrling Marco Kobler aus Grabs SG ist im letzten Jahr seiner Ausbildung. Die dreiwöchige berufsschulfreie Zeit nutzte er dieses Jahr, um in Südafrika für eine Schule im Township Daantjie in der Provinz Mpumalanga beim Bau einer Schulküche mitzuarbeiten. 

Die Pholani Primary School unterrichtet rund eintausend Kinder von der ersten bis zur siebten Klasse. Bisher wurde auf einem offenen Feuer in riesigen dreibeinigen Kochtöpfen gekocht. Jetzt verfügt die Küche …

Artikel lesen
Link zum Artikel