DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kinderpornografie-Urteil gegen deutschen Ex-Nationalspieler Metzelder ist rechtskräftig

03.05.2021, 17:57
Metzelder vor Gericht.
Metzelder vor Gericht.Bild: keystone

Das Urteil gegen den früheren deutschen Fussball-Nationalspieler Christoph Metzelder wegen Besitzes und Weiterleitung von kinder- und jugendpornografischen Dateien ist rechtskräftig.

Die Staatsanwaltschaft habe ihre Berufung zurückgenommen und beide Seiten hätten Rechtsmittelverzicht erklärt, teilte am Montag das Düsseldorfer Amtsgericht mit.

Der 40-Jährige habe zudem auf die Rückgabe seines Handys verzichtet, das als Beweismittel sichergestellt worden war. Metzelder war am Donnerstag zu zehn Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Metzelder hatte gestanden, kinder- und jugendpornografische Dateien besessen und an drei Frauen weitergeleitet zu haben. Metzelders Anwalt Ulrich Sommer hatte nach dem Urteil zunächst offen gelassen, ob sein Mandant das Urteil annehme.

Das Gericht hatte eine Reihe von Faktoren strafmildernd gewertet. So habe die mediale Berichterstattung wie eine vorweggenommene Bestrafung gewirkt. Metzelder dürfte für absehbare Zeit weder seiner beruflichen Tätigkeit nachgehen noch am öffentlichen Leben teilnehmen können.

Positiv war ihm zudem angerechnet worden, dass er frühzeitig eine Therapie absolviert habe. «Für mich hat er echte Reue gezeigt», hatte die Richterin gesagt. Ausserdem sei der bei Metzelder entdeckte Umfang der strafbaren Dateien im Vergleich zu anderen Fällen gering gewesen.

Strafverschärfend hatte das Gericht gewertet, dass unter den sichergestellten Dateien auch zwei Videodateien seien, die schweren sexuellen Kindesmissbrauch zeigen. Die Staatsanwaltschaft hatte 14 Monate auf Bewährung beantragt.

Die Vorwürfe gegen Metzelder waren im September 2019 bekannt geworden. Ermittler der Polizei hatten sein Handy bei einem DFB-Trainer-Lehrgang in der Sportschule Hennef sichergestellt.

«Das alles hat ausschliesslich in einer digitalen Parallelwelt stattgefunden. Ich akzeptiere die Strafe und bitte die Opfer sexueller Gewalt um Vergebung», hatte Metzelder vor Gericht gesagt.

Metzelder hatte zudem zu Beginn des Prozesses angekündigt, alle öffentlichen Auszeichnungen wie das Bundesverdienstkreuz und den Landesverdienstorden NRW zurückzugeben. Wegen des Teilgeständnisses wurde der Prozess bereits am ersten Tag mit einem Urteil beendet. Ursprünglich waren drei Verhandlungstage vorgesehen gewesen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
verbosus.ch
03.05.2021 23:56registriert März 2019
Wer Darstellungen von schwerem sexuellen Kindesmissbrauch konsumiert und/oder weitergibt, macht sich meiner Auffassung nach quasi der Beihilfe schuldig: Mehr Nachfrage, mehr Angebot.

Die Opfer sind oft lebenslang und irreversibel von den Folgen betroffen. Insofern stehen die Schwere der Tat - es gibt wohl kaum ein widerwärtigeres und unmoralischeres Vergehen - und das Strafmass in einem absurden Missverhältnis.

Reue und Ersttäterschaft als Strafmilderungen? Nicht bei solchen Taten. Man stolpert nicht einfach so mal über Kinderpornographie. Diese Gesetze müssen dringend verschärft werden.
623
Melden
Zum Kommentar
avatar
whatsthemaeder
03.05.2021 21:37registriert Januar 2017
10 monate auf bewährung? dss urteil macht einen fassungslos.
6717
Melden
Zum Kommentar
avatar
El Tirador
04.05.2021 00:04registriert März 2017
"Das Gericht hatte eine Reihe von Faktoren strafmildernd gewertet. So habe die mediale Berichterstattung wie eine vorweggenommene Bestrafung gewirkt. Metzelder dürfte für absehbare Zeit weder seiner beruflichen Tätigkeit nachgehen noch am öffentlichen Leben teilnehmen können."

Warum dies strafmildern sein soll verstehe ich nicht.
Klar muss die Richterin im Rahmen der Gesetze urteilen, aber ich werde den Verdacht des" Promi-Bonus" nicht los.
Als Jugendförderer im Bereich Fussball darf so was nicht passieren. Egal ob darüber berichtet wurde oder nicht. Medienpräsenz, urteilsmildernd? Wieso?
447
Melden
Zum Kommentar
9
USA und Taiwan kündigen formelle Handelsgespräche an – China warnt

Die Aufnahme formeller Handelsgespräche zwischen den USA und Taiwan sorgen für neue Verstimmungen im Verhältnis zu China. Die Regierungen in Washington und Taipeh kündigten am Donnerstag an, formelle Handelsgespräche im Rahmen einer neuen Initiative aufnehmen zu wollen.

Zur Story