International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
This photo provided by Abbott Laboratories demonstrates the use of the company's FreeStyle Libre flash glucose monitoring device. The Food and Drug Administration has approved the device, which continuously monitors diabetics’ blood sugar levels without requiring backup finger prick tests. Current models require users to test a drop of blood twice daily to calibrate, or adjust, the monitor. (Abbott Laboratories via AP)

Der Chip misst mittels «Fühler» den Glukosewert im Körper. Bild: AP/Abbott Laboratories

«Gates-Hure»: Diabetikerin wird wegen Mess-Chip von Verschwörungstheoretikern angepöbelt

Eine Diabetikerin aus Deutschland hatte ein einschneidendes Erlebnis in einem Supermarkt. Wegen ihres Mess-Chips haben junge Männer die Frau als «Gates-Hure» beschimpft.



Ute Kretschmer-Risché, so heisst die Betroffene, trägt wegen ihrer Krankheit einen Mikrochip, der ihre Glukosewerte im Blut misst und ihr dann mittels App mitteilt, ob und wann wieder eine Insulinspritze notwendig sei. An der Kasse eines Supermartkes habe sie ihr Blutwert mittels der App gemessen, schreibt sie auf Facebook. Anschliessend habe sie eine Stimme von hinten gehört. «Das ist so eine», wurde gemurmelt. Daraufhin hätten ihr drei junge Männer einen Einkaufswagen in den Hintern gestossen. Sie habe zunächst nicht gewusst, was vorging, berichtet Kretschmer-Risché. Kurz darauf hätten sie die Männer angepöbelt.

«Schäm dich!», habe einer gesagt. Fassungslos und mit Unverständnis, was gerade abging, habe sie gefragt, was die Männer meinten. Daraufhin ging es los: Die Männer hätten sie als «Gates-Hure» beschimpft und gesagt, ihr Chip sei «des Teufels».

Sie habe nicht gewusst, wie sie reagieren sollte. Das einzige, was sie im Stande war, zu sagen, war: «Seid ihr blöd?». Doch das habe nichts geholfen. Schnell habe sie den Einkauf erledigt und sei aus dem Supermarkt geflüchtet. Was blieb, waren Fragen. «Noch immer grübel ich: Wie ich hätte besser reagieren können. Was in denen vorgeht. Und wie gut, dass es kühler ist und meine Kleidung meinen Chip verdeckt», schreibt Kretschmer-Risché in ihrem Facebook-Post.

Die Reaktionen

Andere Facebook-User sind schockiert. «Schrecklich, was Ihnen widerfahren ist», schreibt eine Userin. «Finde das Verhalten dieser Leute mehr als fraglich», schreibt eine andere.

Aber auch viele Vorschläge, wie die Betroffene auf den Vorfall reagieren hätte können, sind eingegangen. So schreibt eine Userin: «Hättest sagen können: Ich kann euch beruhigen. Der Chip läuft mit Windows 98.» Oder: «Ich hätte gesagt: Ja, mein Chip macht heimlich Fotos von euch und sendet es Bill. Passt auf, was euch morgen widerfährt.»

Chip sei datenschutzrechtlich zulässig

Bei dem Chip handelt es sich um einen «FreeStyle Libre» Chip. Diese werden in an den Oberarm von Betroffenen appliziert, um die Glukosewerte kontinuierlich aufzuzeichnen. Die Erfassung der Werte erfolgt durch einen kurzen Scan des Sensors mit einem speziellen Lesegerät oder mithilfe einer Smartphone App, die für Android und iOS-Systeme verfügbar ist.

Es gab auch Kritik am Datenschutz. Bei der Anwendung mittels Lesegerät würden aber keine Daten an Dritte übermittelt werden. Doch nicht so bei der App: Dort würden Daten in anonymisierter Form übertragen. «Die Bedingungen dafür sind laut Hersteller datenschutzrechtlich zulässig», heisst es bei der deutschen Gesundheitskasse «AOK Plus».

In einem Informationsblatt der App-Hersteller selbst wird dargelegt, welche personenbezogenen Daten er speichert. Darunter fallen gesundheitsbezogene Daten aus der Messung, aber auch die Profildaten des Nutzers und Informationen zu seinem Mobilgerät. Die Daten würden verschlüsselt und in aggregierter und nicht-personenbezogener Form genutzt, heisst es. Zum Beispiel zur Produktentwicklung, Datenanalyse und zu Statistik- und Studienzwecken. (cki)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

19 Gesundheitstipps vom schlechtesten Arzt der Welt

Diese Verschwörungstheorien sind wirklich wahr. So wirklich wirklich. Wirklich.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

67
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
67Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Grohenloh 11.09.2020 22:54
    Highlight Highlight Eigentlich könnte man in solchen Fällen heimlich WIRKLICH einen Chip gegen die Dummheit implantieren. Wäre allen geholfen!
  • Staibogg 11.09.2020 20:02
    Highlight Highlight Es gibt eine immer grössere Kluft zwischen Leuten, die Technologie verstehen (zu einem vernünftigen grad) und Leuten, die überhaupt keinen Durchblick haben. Das fördert meiner Meinung nach das Misstrauen und die Empfänglichkeit für erfundene Theorien, die dem entsprechenden Bildungslevel angepasst sind, und sich dann auch schlüssig anhören. Ich persönlich finde Verschwörungstheorien unterhaltend und mich erstaunt immer wieder die Kreativität der Erfinder dieser absurden „Fakten“. Wie einem Grossteil hier, beängstigt mich aber die scheinbar zunehmende Glaubensgemeinschaft und Radikalisierung
  • So oder so 11.09.2020 19:06
    Highlight Highlight Die Verblödung schreitet voran.
  • Smokey 11.09.2020 19:04
    Highlight Highlight Ich hoffe diese Diktatur beginnt bald, dann werden all die Spinner endlich weg gesperrt.
  • Octavius 11.09.2020 18:50
    Highlight Highlight Da kommt mir Terminator in den Sinn , nur die Bubis hätten eine Tracht Prügel bekommen und Auto und Klamotten wären auch weg gewesen.
  • Don Alejandro 11.09.2020 18:15
    Highlight Highlight Bedenklich was das Coronavirus auch bei manchen Nichtinizierten auslöst.
  • granthart8 11.09.2020 17:59
    Highlight Highlight Aber sorry "Seid ihr blöd" ist DER treffende Kommentar! Sehr gut gemacht!
  • Gustav.s 11.09.2020 17:16
    Highlight Highlight Welcher Supermarkt und was gedenkt dieser oder die Betroffene punkto Anzeige und Überwachungsfilm zu tun?
    Sowas darf nicht geduldet werden.
    Hätte nie geglaubt das ich sowas schreibe aber langsam glaub ich einige können mit ihrer Freiheit nicht umgehen. Vielleicht brauchen wir wirklich Gesetze die verhinder das jeder Idiot sagen kann was er will und so die Meute aufhetzt.
  • Mia Mey 11.09.2020 16:58
    Highlight Highlight Na ja, ich habe grad die Kommentare über 9/11überflogen....manche Verschwörungen sind akzeptierter als andere.
  • Hans Jürg 11.09.2020 16:34
    Highlight Highlight Leider wird es gegen dieses "Dummheits"-Virus keine Impfung und schon gar keine Heilung geben.

    Und leider ist die Krankheit "Saudumm" nicht tödlich. Auch gegen die Krankheit "Strunzdumm" ist kein Kraut gewachsen.

    Wenn es wenigstens die Fortpflanzungsfähigkeit der Infizierten beeinträchtigen würde. Aber nein. Im Gegenteil. Dumm fickt gut und die vermehren sich wie die Karnickel.

    Ansteckend ist die Krankheit offenbar auch. Der R-Wert scheint in letzter Zeit sogar sprunghaft zu steigen.

    Und wie man sich ansteckt, ist leider unbekannt. Ich hoffe, dass ich nie davon angesteckt werde.
  • Andre Buchheim 11.09.2020 15:16
    Highlight Highlight Verschwörungstheorie hetzt auf, verführt zu Unmenschlichkeit und zieht Verbrecher heran. Da warn ich schon seit Jahren vor, bin aber bisher immer ausgelacht worden. Die seien halt bissi verrückt.
    Nein, sie werden mittels Gehirnwäsche verrückt gemacht, und dann passiert sowas. Oder Hanau. Oder Halle. Oder ...
  • Evan 11.09.2020 15:11
    Highlight Highlight ähm wtf?

    sorry aber das ist ein komplett neues Level von Unverständnis dass ich hier gerade erreicht habe. 😂
  • Lordkanzler-von-Kensington 11.09.2020 14:51
    Highlight Highlight An Tagen mit guter Laune, wenn der Sensor Alarm piept und blöde Kommentare kommen :
    - es ist ein Idiotentracker und er ist gerade fündig geworden - 😵😁
    • Autokorrektur 11.09.2020 18:53
      Highlight Highlight 😂😂
  • Lordkanzler-von-Kensington 11.09.2020 14:47
    Highlight Highlight Ich habe seit 25 Jahren einen T1-Diabetes, trage ein Messsystem und eine Insulinpumpe, arbeite in der Medizin...auch schon vor + ohne Corona habe ich viele negative ( dumme ) und herabwürdigende Erfahrungen gesammelt - aber jetzt nimmt es Fahrt auf, mehr Verschwörungstheorien, mehr Aggressionen, herabgesetzte Hemmschwellen, weniger Bildung, mehr Dummheit, mehr “Scheiterhaufenmentalität“. Es ist schlicht menschenverachtend, wenn es darauf hinausläuft, sich verstecken zu müssen !! Warum sollte man ? Wir müssen mehr füreinander einstehen + aktiv sein - um nicht den Idioten das Feld zu überlassen!
    • Lioness 11.09.2020 20:34
      Highlight Highlight Wow, schreklich, dass sie soetwas erleben müssen. Ich habe dieses Messsystem bei einer Kollegin in Aktion sehen dürfen. Und die Pumpe kenne ich vom Sohn meines Cousins. Es sind sehr wichtige Hilfsmittel, die das Leben mit Diabetes ein wenig besser und leichter machen. Alles gute und starke Nerven weiterhin für sie.
    • Kolo 12.09.2020 04:26
      Highlight Highlight In was für kreisen verkehrst du? Dito hier und noch nie was negatives gehört. Nur Neugier und Interesse um mich herum 🤷🏾‍♂️
  • Sarkasmusdetektor 11.09.2020 14:25
    Highlight Highlight „Seid ihr blöd“ war schon ganz richtig. Ich meine, wer glaubt ernsthaft, ein heimlich implantierter Nanochip sei 5 cm gross...
    • smartash 11.09.2020 16:57
      Highlight Highlight Covidioten glauben das ganz offensichtlich 😂
    • Evan 12.09.2020 11:02
      Highlight Highlight Viel besser hätte sie gar nicht reagieren können. Mit 3 Worten den Nagel auf den Kopf getroffen.
  • Krusty 11.09.2020 13:58
    Highlight Highlight Ich sage manchmal ich sei ironman..
    • Lioness 11.09.2020 20:34
      Highlight Highlight Der 6 Millionen Dollar Man, den kennen aber die Jungen nicht mehr.
  • qolume 11.09.2020 13:31
    Highlight Highlight Die haben meine PEG Magensonde noch njcht gesehen... Das wäre ejn Spass!
  • Lukaz84 11.09.2020 13:19
    Highlight Highlight Am tragischsten am ganzen Vorfall finde ich, dass offenbar die Hemmschwelle dramatisch gesunken ist, fremde Menschen anzupöbeln.
    • Autokorrektur 11.09.2020 14:08
      Highlight Highlight Als dicker Mensch kann ich dir versichern, dass das schon seit Jahren so ist.
    • Forcat 11.09.2020 15:35
      Highlight Highlight Durch den CoV kriechen solch und andere hirnlose, menschenherablassende kranke an die Oberfläche. Menschen sind das nicht für mich.
  • MarGo 11.09.2020 13:15
    Highlight Highlight Wenn man es nicht lustig nehmen kann, à la

    "Ich bin ein Cyborg aus der Zukunft mit der Mission die Dummheit der Menschheit auszurotten - und ihr seid grad von grünen Subjekten zu roten Zielen geworden"

    dann Foto machen, Polizei rufen, anzeigen...
    • Autokorrektur 11.09.2020 14:09
      Highlight Highlight ... und zusammengeschlagen werden.
    • MarGo 11.09.2020 14:19
      Highlight Highlight ... in einem Supermarkt? Soo weit ist DE jetzt auch noch nicht, würd ich mal behaupten...
    • Autokorrektur 11.09.2020 15:15
      Highlight Highlight @MarGo
      https://www.n-tv.de/der_tag/Schlaegerei-wegen-fehlender-Atemmaske-in-Ludwigshafener-Supermarkt-article21755289.html

      Such mal in deiner Lieblingssuchmaschine nach "Schlägerei Deutschland Supermarkt Maske". Willkommen auf der dunklen Seite der Realität.
    Weitere Antworten anzeigen
  • sikki_nix 11.09.2020 13:15
    Highlight Highlight Es ist tragisch, dass Menschen mit 10+ Jahren Schulbildung an so einen Blödsinn glauben und offenbar soweit auf ihre quellen vertrauen, dass sie andere unbeteiligte Bürge angehen. Es macht mir auch Sorgen wie der gesellschaftliche Diskurs an manchen Fronten ins lächerliche abdriftet. Man kan. Z.B. viel berechtigte Kritik an Gates üben. Wer jesoch so einen stuss glaubt der zerstôrt die ganze diskussion da man suf diesen blödsinn keine Argumente mehr geben kann. Das ist eine beängstigende entwicklung und meiner meinung nach die grössere Gefahr als die sogenannte überfremdung.
    • Grohenloh 11.09.2020 17:32
      Highlight Highlight Das spricht nicht für die Schulen...
    • RDC 11.09.2020 18:37
      Highlight Highlight Wer jede Klasse einmal wiederholt, hat in der 5. auch 10 Jahre Schulbildung.
  • Meinung 11.09.2020 13:05
    Highlight Highlight Noch schlimmer finde ich, das offenbar im Umfeld der Pöbelei niemamd war der die Frau unterstützte.
    Warum schauen die andern zu? Immer wieder zusehen und dann den Mund darüber zerreissen. Steht hin und übernehmt verantwortung durch Sichtbarkeit.
    Die "Idioten" sind sonst die, welche Schweigen.
  • SGR 11.09.2020 12:58
    Highlight Highlight keine frage, die Typen sind offenbar dümmer als ein ein Stück Brot.
    Allerdings beschehrt einem das Scannen eines implantierten Chips halt alle mögliche Aufmerksamkeit wenn man das an der Kasse eines Supermarktes macht.
    • nass 11.09.2020 13:35
      Highlight Highlight Also erstens ist der Chip nicht implantiert und zweitens ja, man scannt ihn halt wenn man muss und das kann auch an einer Kasse oder wo auch immer sein. Und die Aufmerksamkeit hat man auch wenn man herkömmlich blutig misst an einer Kasse. Weil dann gits Idioten, die kreischen: uida ist Blut. Hilfe. 🤦🏼‍♀️
    • fidget 11.09.2020 14:28
      Highlight Highlight Ich würde den Chip vermutlich auch nicht beim Anstehen an der Kasse scannen. Allerdings spielt das keine Rolle, denn deswegen jemanden anpöbeln geht gar nicht. Manchmal vermisst man anständige Umgangsformen, die eigentlich normal sein sollten.
    • Lordkanzler-von-Kensington 11.09.2020 14:40
      Highlight Highlight Nein, so kann man das nicht sehen.....
      1.es ist kein “implantierter Chip“, sondern ein aufgeklebten-angebrachter Messsensor. Ein medizinisches Versorgungsprodukt !
      2. Es misst kontinuierlich den Blutzucker, kann abgerufen-gescannt werden und gibt Alarme aus, wenn der BZ z.B. gefährlich fällt.
      3. Der Blutzucker macht keine “Pause“ beim Einkaufen und gerade bei solchen Aktivitäten ist die Kontrolle richtig und wichtig.
      4. Niemand muss sich dafür verstecken oder rechtfertigen ! (Selbst wenn es implantiert wäre)
      Wer so denkt zeigt : es mangelt an Empathie, Bildung, Social skills...mal nachdenken !
    Weitere Antworten anzeigen
  • nichtMc 11.09.2020 12:35
    Highlight Highlight Die Wiederauferstehung des Pöbels...
    Was wird wohl die Mode 2021 sein, kurze Hosen und Kniestrümpfe? 🤔
    • Autokorrektur 11.09.2020 14:11
      Highlight Highlight Hauptsache weite - aber nicht zu weite - Ärmel, wegen der Bewegungsfreiheit mit den Mistgabeln und so. 😆
  • hominum osores 11.09.2020 12:35
    Highlight Highlight Leider erstaunt mich sowas gar nicht mehr. Als mir mal jemand erzählte das AdBlue-Abgasreinigungsanlagen eigentlich nur Chemtails am Boden seien habe ich das letzte Stück Hoffnung in die Menschheit verloren.
    Seither lebe ich glücklich als Misanthrop...
    • fidget 11.09.2020 14:31
      Highlight Highlight Das schlimme ist ja dann, das man solchen Personen noch so viele schlüssige Fakten auf den Tisch legen kann, die wollen das nicht verstehen. Die sind lernresistent. Jegliche Diskussion mit denen ist müssig.
  • Tom Frogman 11.09.2020 12:33
    Highlight Highlight Ironie:ich wünschte es gäbe so einen chip. Diese Gehirnamputierten hätten ihn mehr als nötig.
    Im ernst. Die dunkle Seite des Internets. Die von Gehirnpurée. 😣😵
  • mbr72 11.09.2020 12:27
    Highlight Highlight Es tut schon verdammt weh, damit Leben zu müssen, dass solche Leute Sauerstoff verschwenden...
  • Magnum 11.09.2020 12:26
    Highlight Highlight Der Bodensatz der Menschheit offenbart sich verlässlich in aussergewöhnlichen Situationen. Unwissende Covidioten, welche eine Diabetikerin aufgrund von lebenswichtiger Technologie als «Gates-Hure» beschimpfen, sind Teil von diesem Bodensatz.
  • Quacksalber 11.09.2020 12:17
    Highlight Highlight Was das wurde im Facebook berichtet? Bevor ich mich aufrege glaube ich kein Wort. So verblendete Leute gibts doch nur im Märli.
  • RichiZueri 11.09.2020 12:07
    Highlight Highlight Einmal mehr könnte das Problem mit Bildung gelöst werden...
    • swisskiss 11.09.2020 13:09
      Highlight Highlight RichiZueri: Nein kann es nicht! Zumindest nur partiell. Um dazuzulernen, bedarf es der Motivation und den Fähigkeiten, neues Wissen aufnehmen zu wollen und können. Da zweifle ich doch sehr stark, dass diese Rahmenbedingungen bei solchen grenzdebilen Schwachköpfen gegeben sind.
      Wie sagts der Biertrinker? Hopfen und Malz verloren....
    • Satan 11.09.2020 13:50
      Highlight Highlight @swisskiss
      Kinder wollen grundsätzlich lernen. Dass das dann nicht klappt, liegt an mehreren Faktoren im Umfeld, wie Eltern, Bekanntenkreis, Nachbarrschaft usw. aber auch, und das darf nicht unterschätzt werden, an der Schule und den Lehrern. Sind die Dozenten überfordert, weil schlecht ausgebildet oder nur mangelhaft auf die Schüler vorbereitet, dann wird die Schule zur Qual.

      Dagegen entgegenwirken kann man, indem man mehr in die Bildung investiert. Der Effekt wird nicht von heute auf Morgen kommen, aber über Jahre hinweg, würde sich das bessern.
  • Autokorrektur 11.09.2020 12:06
    Highlight Highlight Das Problem ist nicht die fehlende Erwiderung. Jede Erwiderung wäre erstens angezweifelt, und zweitens weiter als Provokation verstanden worden. Das Problem ist die offenbar fehlende Bildung, oder anders ausgedrückt: die grassierende Seuche der Dummheit.
  • SUP_2 11.09.2020 11:59
    Highlight Highlight Diese etwas traurige Geschichte zeigt einfach wie unglaublich dumm gewisse Menschen sind. Für mich ist es eine Frage der Intelligenz, ob man diesen totalen Verschwörungsmist glaubt. Ein bisschen rationales Überlegen ist etwas, was man von einem normal intelligenten Menschen erwarten darf. Wenn es gewissen Leuten aus den esoterischen Kreisen ernst wäre mit der „Verbesserung“ der Welt, würden sie mehr intervenieren solchen kompletten Mist zu stoppen. Aber es ist offenbar eben eine Intelligenzfrage
  • Ivan se Terrible 11.09.2020 11:54
    Highlight Highlight Der Idiotie-Virus scheint bald Covid abzulösen ...
    • Sheez Gagoo 11.09.2020 13:09
      Highlight Highlight Das Moronavirus.
    • Sapperlot! 11.09.2020 13:11
      Highlight Highlight Nein nein - COVID-19 ist erwiesenermassen ein weltweiter IQ-Test
    • Ivan se Terrible 11.09.2020 17:01
      Highlight Highlight Oder der Murica-Virus >:-)
  • Domimar 11.09.2020 11:51
    Highlight Highlight Man vergisst schnell mal, dass sehr viele Menschen mit der Intelligenz eines Meters Randstein herumlaufen. Eigentlich tragisch und im Moment des Geschehens sicher extrem negativ überraschend. Daher wüsste ich nicht, ob ich solch einem Moment eine passende Antwort parat hätte, obwohl ich sonst eigentlich schon ein freches Mundwerk habe. Mit solchen Menschen müsste man eigentlich Mitleid haben. Nur, mir gelingt das nicht immer.
    • Neutralier 11.09.2020 12:33
      Highlight Highlight Die Intelligenz wäre da, aber die Erziehung und fehlende Bildung lassen sie glauben ihre Meinung sei korrekt und alle anderen seien Naiv. Da kann man nur herzliches beileid wünschen....
    • sowhat 11.09.2020 12:47
      Highlight Highlight der Meter Randstein gefällt mir :)
      wenn sie den nur sichtbar mit sich rumtragen müssten. Man wüsste wem man besser ausweicht :))
    • Olmabrotwurscht miss y'all 11.09.2020 13:10
      Highlight Highlight Man bedenke das der Ur-Meter 2mm zu kurz ist, ist der Fall klar ^^
    Weitere Antworten anzeigen

Interview

Chefärztin Notfall am Unispital Zürich: «Das ist der Beweis, dass Masken nützen»

Die Chefärztin des Notfalls am Universitätsspital Zürich, Dagmar Keller, erzählt im Interview, wie ihr Team die aussergewöhnliche Zeit meistert, was für Erfahrungen sie mit Schutzmasken gemacht hat und was sie von den Demos der Corona-Skeptiker hält.

Frau Keller Lang, wie sieht es momentan am Unispital Zürich aus? Ist die zweite Corona-Welle schon voll angerollt?Es gibt zurzeit viele Leute, die sich hier auf das Coronavirus testen lassen. Auf dem Vorplatz haben wir eine Prätriage, wo die Patienten mit COVID-Verdacht entweder nur für einen Abstrich in die Abstrich-Station geschickt werden oder wirklich kranke COVID-Verdachtspatienten direkt in den Notfall zur Abklärung und Behandlung kommen. Ich denke, wir stehen am Anfang einer zweiten …

Artikel lesen
Link zum Artikel