International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08195601 A demonstrator holds a placard reading 'Resign Now' during a protest outside the Free Democratic Party (FDP) headquarters in Berlin, Germany, 05 February 2020. Kemmerich was surprisingly elected Prime Minister of German state Thuringia on 05 February 2020. He won the decisive third ballot in the state parliament against the former incumbent Bodo Ramelow.  EPA/FELIPE TRUEBA

Zahlreiche Menschen demonstrieren am Mittwoch in Deutschland gegen die Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich. Bild: EPA

«Schwarzer Tag für Thüringen» – 5 Dinge, die du zum politischen Beben wissen musst

Tabubruch in Deutschland: Völlig überraschend wird der FDP-Politiker Thomas Kemmerich mit Stimmen der rechten AfD zum Ministerpräsidenten Thüringens gewählt. Hat die CDU mit der AfD gemeinsame Sache gemacht? 5 Dinge, die du jetzt dazu wissen musst.



Was ist genau passiert?

Im ostdeutschen Bundesland Thüringen haben heute Mittwoch die Abgeordneten von CDU und FDP gemeinsam mit der AfD einen neuen Ministerpäsidenten gewählt.

Völlig überraschend und mit Stimmen der rechten AfD wurde der FDP-Politiker Thomas Kemmerich gewählt. Er setzte sich im Landtag in Erfurt im entscheidenden dritten Wahlgang auch mit Stimmen von CDU und der rechtspopulistische AfD gegen den bisherigen Amtsinhaber Bodo Ramelow (Linke) durch. Der von der AfD aufgestellte parteilose Kandidat Christoph Kindervater erhielt im dritten Wahlgang keine Stimme.

Warum erhitzt das die Gemüter?

Die Entscheidung zwischen Kemmerich und Ramelow fiel denkbar knapp aus. Auf den bisherigen Regierungschef entfielen 44 Stimmen, Kemmerich erhielt 45. Es gab eine Enthaltung.

Thomas Kemmerich und seine FDP-Fraktion sind die kleinste Partei im Landtag. Kemmerich wird zu einem Ministerpäsidenten ohne Koalitionsvertrag, ohne Kabinett und ohne Regierungsprogramm. Stein des Anstosses ist aber ein anderer: «Das ist das erste Mal in der Geschichte der Bundesrepublik, dass ein Ministerpräsident mit den Stimmen der AfD ins Amt gewählt wurde», sagte der Erfurter Politikwissenschaftler André Brodocz im Mitteldeutschen Rundfunk (MDR).

Viele Politiker und Bürger fühlen sich ob dieser Wahl vor den Kopf gestossen. Denn lange Zeit haben CDU und FDP gesagt, dass sie keinen Kandidaten wählen lassen, der von der AfD unterstütz wird. «Man muss davon ausgehen, dass es Hintergrundabsprachen zwischen CDU und AfD gegeben hat», erklärt Politikwissenschaftler Hans Vorländer in einem Interview mit watson.de. Laut Vorländer werde dieses Ergebnis zu grossen Erschütterungen innerhalb der CDU führen. Die Glaubwürdigkeit der Partei steht auf dem Spiel und ganz Deutschland fragt sich derzeit: Hat die CDU mit der AfD gemeinsame Sache gemacht?

Wie reagiert die Politik?

Die Wahl von Kemmerich stösst auf Unmut und Entsetzen. Viele Deutsche Politiker, darunter Katja Suding, Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, fordern Neuwahlen. Kemmerich hätte die Wahl nie annehmen dürfen, so Suding.

In einem Pressestatement bezeichnete die CDU Deutschland die Wahl Kemmerichs als «schwarzen Tag für Thüringen». Kramp-Karrenbauer plädierte für eine neuerliche Wahl in Thüringen – sieht sich aber gleichzeitig Angriffen ausgesetzt, die eigene Partei nicht im Griff zu haben.

Zudem machte die CDU-Chefin der eigenen Fraktion im Thüringer Landtag scharfe Vorwürfe. Die CDU-Abgeordneten hätten ausdrücklich gegen die Forderungen und Bitten der Bundespartei gehandelt, indem sie mit der AfD einem FDP-Kandidaten ins Amt halfen.

Auch der Grünen-Chef Robert Habeckt kritisiert das Verhalten des Thüringer Landtages scharf. Die Brandmauer zur AfD sei wissentlich eingerissen worden, es handle sich dabei «weder um Zufall, noch Versehen».

Wie reagieren die Bürger?

Nicht weniger empört klingen zahlreiche Stimmen aus der Bevölkerung. Nebst Thüringen haben sich auch in Berlin vor der FDP-Zentrale in Berlin und in Leipzig hunderte von Demonstranten versammelt.

Auch auf Twitter kursieren unter dem Hashtag #thueringen unzählige hämische Botschaften.

Was geschieht jetzt als nächstes?

Vorerst nicht viel. Trotz der Forderungen der Bundesspitzen von CDU und CSU nach Neuwahlen in Thüringen hat sich die dortige CDU-Fraktion dagegen ausgesprochen. «Wir sehen unsere Verantwortung darin, Stillstand und Neuwahlen zu vermeiden», erklärte ein Sprecher der Fraktion am Mittwoch.

Mit Material von der sda

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

11 denkwürdige Oscar-Looks

Sie wollen die Migration Richtung Europa stoppen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

308
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
308Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Froggr 06.02.2020 22:16
    Highlight Highlight Also liebe AfD: Wenn ihr das nächste mal jemanden NICHT wählen wollt, dann stimmt eifach für diese Person. Was bitte ist dies für ein bescheuertes System.
  • Watson, Parteiblatt der Linken 06.02.2020 11:45
    Highlight Highlight Ich hoffe, dass die AfD von num an konsequent SPD, Grüne und die Linke Politiker wählt. Diese dürfen die Wahl dann ja zum Wohle aller nicht annehmen
  • Kiro Striked 06.02.2020 11:09
    Highlight Highlight Mal ne Frage in den Raum, weil ichs nicht ganz verstehe.

    Volksverhetzung, Rechtsextremismus und andere dinge, welche den AfD'lern von ielen Seiten bereits oft nachgewiesen wurden (Selbst Böhmermann hat dazu schon einschlägige Beweise gebracht). Sind gegen das Deutsche Recht.

    Wenn ich eine Gruppe aufstelle, welche Volkshetzeisch vorgeht, dann kommt der Staat, und zerschlägt meine Gruppe.

    Warum wird das bei der AfD nicht gemacht? Weil die alle zu Reich sind? Oder weil Politik machen darf was sie will? Ehrliche Fragen hier, mich verwirrt das deutsche System Dahingehend.
  • Thinkdeeper 06.02.2020 09:32
    Highlight Highlight Tja, wer FDP und Liberale wählt sollte nie vergessen, diese sind im Geiste immer Rechts und Vertreter des Feudalismus und des Command, Control, Sanction...
    Sie vertreten NIE die Interessen der Gesamtheit und der Bürger sondern opportunistisch die eigenen primärWirtschaftlichen.
  • Liselote Meier 06.02.2020 09:13
    Highlight Highlight Ein ziemlicher Sturm im Wasserglas. Den Unmut könnte man verstehen wenn FDP und CDU ein AFD-Man auf die Position gehievt hätten.

    Das die Bürgerlichen eher mit den Rechtsaussen als Linksaussen paktieren ist ja wohl nix neues.
  • Mehmed 06.02.2020 08:31
    Highlight Highlight Wenn alle Linken Politiker und Medien von Nazis sprechen, scheinen sie recht gut auszublenden, dass nach den Nazis in Thüringen eine kommunistische Diktatur herrschte.

    Manche leugnen die Existenz einer kommunistischen Diktatur in Ostdeutschland sogar. So zum Beispiel der besagte abgewählte linke Ministerpräsident in Thüringen: "Die DDR war kein Unrechststaat!"

    Aus der Geschichte nichts gelernt, würde ich da sagen.
    • Liselote Meier 06.02.2020 10:19
      Highlight Highlight Erstens hat dies Ramelow so nicht gesagt, er sagte "Die DDR war eindeutig kein Rechtsstaat, der Begriff klinge aber so, als sei das ganze Leben Unrecht gewesen. Wir brauchen aber mehr Respekt vor ostdeutschen Lebensleistungen"

      Zweitens bis zum 2+4 Vertrag war sowohl West- als auch Ost-DE okkupiert, das letzte Wort hatte im Westen der Kontrollrat im Osten die Sowjetunion

      Beide Teile waren nicht Souverän in ihrer Entscheidung, die Bevölkerung erst Recht nicht

      Das die Verhältnisse im Osten nicht demokratisch waren ist den meisten bekannt, die Lage im Westen wird unter den Tisch gekehrt
  • Sir Konterbier 06.02.2020 07:27
    Highlight Highlight Das ist etwa so wie wenn wir Ruedi Noser vorwerfen würden, er hätte sich mit den Stimmen von Roger Köppel wählen lassen.

    Ich versteh das ganze nicht, zumal der Gewählte ja ausdrücklich nichts mit der AfD zu tun haben will.
  • Realtalk 06.02.2020 07:14
    Highlight Highlight Ach und was wenn die AFD ihre Stimmen dem Ramelow gegeben hätte? Das wäre dann wohl ok gewesen oder? Viele Deutsche können nicht Demokratie.
  • Skip Bo 06.02.2020 07:03
    Highlight Highlight Vorschlag: Wiederholt die Wahlen bis das Ergebnis stimmt. Das hat zwar nichts mehr mit Demokratie zu tun, aber der Zweck heiligt die Neuwahlen.
  • Bruno Zehr 06.02.2020 06:54
    Highlight Highlight Demokratie?
  • Laienprediger 06.02.2020 06:40
    Highlight Highlight Verstehe ich Sie richtig, Frau Obrist – Sie hätten es besser gefunden, wenn ein Kommunist anstelle eines Liberalen gewählt worden wäre?
  • PrivatePyle 06.02.2020 06:22
    Highlight Highlight Jämmerlich wie sich die deutschen Mitte Parteien von den Linken in Geiselhaft nehmen lässt!
    AfD, CDU und FDP haben zusammen mehr Wählerstimmen geholt als das grün-kommunistische Lager.
    Und diese drei haben nun ein Ministerpräsident gewählt. Wo ist das Problem?

    Und von wegen Demokratie. Zitat Bodo Ramelow: "Die DDR war KEIN Unrechststaat!"

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/manuela-schwesig-und-bodo-ramelow-ddr-war-kein-unrechtsstaat-a-1290265.html
    • bokl 06.02.2020 06:43
      Highlight Highlight Die AfD-Thüringen ist rechts aussen. Nix Mitte, nix bürgerlich.
    • PrivatePyle 06.02.2020 06:47
      Highlight Highlight Mit Mitte-Parteien meine ich die Union und die FDP.

      Die AfD ist eine bürgerliche, rechtskonservative Parteien, die euch Linken nicht in den Kram passt. Das ist alles.
    • Watson, Parteiblatt der Linken 06.02.2020 07:33
      Highlight Highlight @bokl was dann?
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 06.02.2020 06:00
    Highlight Highlight In Deutschland gibt es zum Glück noch eine starke Immunabwehr gegen Nationalsozialistisches Gedankengut, gerade in den Tagen, in denen der Gräueltaten im Konzentrationslager von Auschwitz gedacht wird und letzte Überlebende des Holocaust sich besorgt darüber zeigen, dass die Gesellschaft aus dieser schrecklichen Vergangenheit wenig gelernt habe und Vieles vergessen sei und bewusst verdreht werde.
    In Ostdeutschland hat sich ein rechtsnationalistisch-faschistisches Konglomerat gebildet, wie wir es bereits in anderen neuen "Ost-Ländern" der EU beobachten.
    Sehr unattraktiv bis potthässlich...
    • PrivatePyle 06.02.2020 06:43
      Highlight Highlight Ach komm hör auf. Wenn es nach euch Linken geht, gäbe es doch schon längst Lager für die pösen Rechtspopulisten.
      China, Kuba und Venezuela lassen grüssen.
    • rodolofo 06.02.2020 13:08
      Highlight Highlight Nein. Es gäbe zwngsverordnete Pfadfinder-Lager!
  • Schneider Alex 06.02.2020 05:55
    Highlight Highlight „Peinlich ist diese ewige geschichtsblinde Masche vieler Medien und staatlicher deutscher Stellen, die AfD auf eine Stufe mit den wirklichen Nationalsozialisten zu stellen. Diese Technik der diffamierenden Nichtargumentation gegen eine gewählte, grundgesetztreue Oppositionspartei macht deutlich, dass es sich bei Deutschland um eine noch junge Demokratie handelt, die sich entsprechend schwertut mit abweichenden Meinungen und oppositionellen Strömungen, die den politischen Gottesdienst in Berlin stören.“ (Roger Köppel in Weltwoche 38/2019)
    • klowa 06.02.2020 11:21
      Highlight Highlight Zumindest bei Höcke hätte der Führer allen Grund zur Freude gehabt.
    • Hinkypunk #wirsindimmernochmehr 06.02.2020 16:47
      Highlight Highlight Roger Köppel, der mit den Rechtsextremen an einer Demo mitläuft. xD
  • -thomi- 06.02.2020 05:08
    Highlight Highlight Vermutlich ist diese Regierung bereits gescheitert und es muss ein neuer Ministerpräsident gewählt werden. Wenn es kein Linker ist, dann wird er wohl immer auch Stimmen der AfD haben. Ansonsten gibt's Neuwahlen, bei denen die AfD wahrscheinlich nicht schlechter abschneiden würde. Das ist die wirkliche Gefahr (und wohl auch die Taktik der AfD).
  • Piggeldys Bruder Fredericks böser Zwillingsbruder 06.02.2020 04:47
    Highlight Highlight Hier scheinen doch einige nicht zu erkennen, warum das ganze so problematisch ist.

    Natürlich wurde Kemmerich demokratisch gewählt. Aber im 1. und 2. Wahlgang war er gar nicht dabei. Er stellte sich erst im 3. Durchgang zur Wahl. Und da war allen klar, dass er NUR mit der Unterstützung der AfD gewinnen konnte. Er nahm dies wissentlich in Kauf und gewann!

    Und da ist auch die Parallele zur NSDAP. Denn vor 90 Jahren wurde in Thüringen die erste Landesregierung in Deutschland mit Beteiligung der NSDAP gebildet.

    Es ist einmal geschehen. Und es kann wieder geschehen!
    • Konzeptionist 06.02.2020 06:52
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • demian 06.02.2020 04:29
    Highlight Highlight Einige hier sollten sich mal mit der deutschen Geschichte um 1933 befassen.
    • Cédric Wermutstropfen 06.02.2020 05:55
      Highlight Highlight Meine Rede. So oft wie dieses Jahr zitiert wird, in den abstrusesten Zusammenhängen, täte geschichtliche Bildung allemal Not.
    • Andreas Karz 06.02.2020 06:05
      Highlight Highlight Das begreifen sie doch nicht, die Mainstream Lemminge. Erst wenn es dann wieder zu spät ist.
    • Vally Schaub 06.02.2020 06:13
      Highlight Highlight was gibt es denn hier wieder zu blitzen!?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Domino 06.02.2020 04:15
    Highlight Highlight Ich sehe es eher als Chance, dass echte Demokratie herrscht. Verhalten sich die Politiker erwachsen und bilden eine Minderheitsregierung über alle Parteien, so kommt man doch dem schweizer System einen bedeutenden Schritt näher.
    Ich fand das Koalitionssystem noch nie gut , wo sich Parteien zusammenlegen und dann quasi Alleinherrscher sind.
  • Füdlifingerfritz 06.02.2020 04:07
    Highlight Highlight Leute demonstrieren und Medien heizen die Stimmung auf, weil demokratisch gewählte Politiker einen demokratisch legitimen, ja naheliegenden Entscheid treffen (bürgerlich/rechts wählt bürgerlich, das logischste der Welt.)
    Eieiei, langsam wird's echt abstrus.
  • Lorin P 06.02.2020 03:06
    Highlight Highlight Liebe Community,
    An alle, die den Skandal um diese Wahl nicht verstehen:
    Insbesondere die AFD Thüringen, geFüHRT von Björn Höcke ist eine faschistische Landespartei, die dem Nationalsozialismus der NSDAP sehr nahe kommt. 1930 wurde in Thüringen zum ersten Mal ein Vertreter der NDSAP in die Regierung gewählt. Wenn 2020 Regierungsmitglieder durch eine faschistische Partei gewählt werden, ist das eine alarmierende Nachricht. Auch die NSDAP kam 1933 demokratisch an die Macht.
    Wenn ihr nun denkt, es ist unangebracht, Parallelen zu 1933 zu ziehen, informiert euch noch einmal über Björn Höcke!
    • -thomi- 06.02.2020 04:58
      Highlight Highlight Ja, aber Kemmerich ist nicht Mitglied der NSDAP (eh verboten) oder der AfD. Was ist Ihre Erwartung? Soll man den demokratischen Prozess nun unterbrechen, weil da jemand gewählt wurde, der nicht passt? Oder wäre es nicht gescheiter, SPD, Linke, Grüne und auch CDU führten endlich mal die Debatte darüber, weshalb die AfD denn so populär ist? Einfach nur Populismus zu schreien ist halt etwas gar simpel. Wenn die Debatte nicht bald stattfindet, hat Thüringen bei Neuwahlen ev. ein wirkliches Problem.
    • Cédric Wermutstropfen 06.02.2020 05:54
      Highlight Highlight Wenn man nicht Deiner Meinung ist, hat man nicht verstanden, dass dies tatsächlich skandalwürdig ist? ^^

      Ich brauche keinen Lorin, der mir die einfachsten Dinge falsch erklären kann. Hier sehen wir schlicht und ergreifend Leute, die eine demokratische Niederlage nicht akzeptieren können. Mehr steckt da nicht dahinter. Dein Wehret-den-Anfängen-Narrativ kannst Du Dir schenken. Ich habe diese krankhafte „Parallelitis“ dermassen satt.
    • PrivatePyle 06.02.2020 06:25
    Weitere Antworten anzeigen
  • Locutus70 06.02.2020 02:00
    Highlight Highlight In Deutschland gibt es schon seit vielen Jahren weder eine Mitte-Rechts-Partei noch eine Mitte-Links-Partei (zur Erinnerung, das waren mal die CDU und SPD). Das stärkt die politischen Ränder, besonders in Regionen in denen die Wählerbindungen nicht groß sind (die neuen Bundesländer). Ursächlich dafür ist die Endlos-GroKo in Deutschland. Parteienforscher, Politikwissenschafter warnen dafür schon seit Jahren, den Parteien ist das vollkommen egal. Dann kommt halt sowas raus
  • Locutus70 06.02.2020 01:14
    Highlight Highlight Es scheint so langsam kommt es zum politischen Endspiel in Deutschland. Ich gebe da aber weder der Linkspartei noch der AfD die Schuld, sondern den Parteien, die angeblich die politische Mitte repräsentieren.
    Seit Jahren haben Parteienforscher ähnliche Szenarien vorhergesagt: Die CDU und die SPD hat es nie interessiert - nun haben sie das Schlamassel ^^
  • Cédric Wermutstropfen 06.02.2020 01:13
    Highlight Highlight Hä? Also soll die AfD jetzt nicht mehr aus taktischen Gründen für andere Kandidaten stimmen dürfen? Gute Nacht, deutsche Demokratie, wenn es Dich überhaupt je gegeben hat. Die AfD ist eine demokratiefreundliche, legitime Partei, ihre Behandlung durch die Altparteien und gewisse Teile der Bevölkerung, die anscheinend die DDR-Zeit geistig noch nicht überwunden haben, himmelschreiend.
    • Piggeldys Bruder Fredericks böser Zwillingsbruder 06.02.2020 04:51
      Highlight Highlight Ach du liebes Tröpfchen. Du verstehst es einfach nicht. Ich wollte Dir eigentlich schreiben, wieso Du so falsch liegst. Aber ich denke, es hat keinen Sinn. Wenn doch, dann gib mir Bescheid.
    • ChlyklassSFI 06.02.2020 05:26
      Highlight Highlight Und Pesche "Schweizer" Patrik Roth ist kein Neonazi.
    • Maracuja 06.02.2020 07:21
      Highlight Highlight @Cédric Wermutstropfen: Die AfD ist eine demokratiefreundliche

      Der Thüringer Zweig der AfD steht unter Beobachtung des Verfassungsschutzes. Eine solche Partei als demokratiefreundlich zu bezeichnen, ist absurd. Ausser Sie sehen Demokratie schlicht als Zug, auf den man aufspringt, um ans Ziel zu gelangen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Weiterdenker 06.02.2020 00:51
    Highlight Highlight Manchmal ist es herrlich zuzusehen, wie es die AfD immer wieder schafft, ein Feuer zu entflammen, ohne wirklich etwas zu machen. Ich frage mich, wie lange es dauert, bis auch der letzte Politiker in Deutschland bemerkt, dass die ganze deutsche Politik mittlerweile nur noch ein Kindergarten ist und die AfD dies nur ausnützt. Die AfD ist mit all dem, was sie tut, nur so erfolgreich, weil die anderen Parteien sich vom einen Fettnäpfchen ins nächste stürzten. Die AfD verursacht nicht das Chaos, sie gibt dem Chaos höchstens Sprit. Den benötigten Sauerstoff liefern alle anderen.
  • Legaschtenie 06.02.2020 00:33
    Highlight Highlight An alle die jetzt von demokratie bla bla schwafeln. Höhrt auf die deutsche politik durch die schweizer politbrille zu betrachten! So viele afd versteher hier, ist 20min down?
    • Watson, Parteiblatt der Linken 06.02.2020 05:57
      Highlight Highlight Honecker wäre stolz auf dich
  • lucasm 06.02.2020 00:03
    Highlight Highlight Da scheinen viele mühe mit der demokratie zu haben oder die einfachsten abläufe in einer demokratie nicht zu verstehen. Man mag von der afd halten, was man will (ich halte nichts von ihr). Trotzdem sind ihre vertreter demokratisch gewählt und dürfen selbstverständlich ihre stimme geben, wem sie wollen. Und dass die afd vertreter eher den bürgerlichen fdp mann wählen und nicht den linken, ist nachvollziehbar.
    • Garp 06.02.2020 00:25
      Highlight Highlight Die AFD hat ihren eigenen aufgestellten Kandidaten nicht gewählt. Und jemanden einer Partei zu wählen, die grad mal knapp 5% der Stimmen der Bevölkerung hat, das ist nicht demokratisch.
    • DerTaran 06.02.2020 00:43
      Highlight Highlight https://www.watson.de/deutschland/best%20of%20watson/809698121-fdp-laesst-sich-mit-hilfe-der-afd-waehlen-und-die-tickt-so-hoeckes-weltbild-in-13-zitaten

    • Lorin P 06.02.2020 02:58
      Highlight Highlight Lieber Lucas M, bitte informiere (oder erinnere dich daran, was/wer er ist) dich über Björn Höcke, Vorsitzender der AFD Thüringen. Wenn du damit Fertig bist, weisst du weshalb das ein Skandal.
      Auch die NDSAP kam demokratisch an die Macht, and die Folgen davon hat uns der 75. Jahrestag der Auschwitzbefreiung erinnert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • willi22 05.02.2020 23:51
    Highlight Highlight Wie viel Macht hat denn ein Ministerpräsident?
  • w'ever 05.02.2020 23:50
    Highlight Highlight bei wem kann ich den strauss drop als gif bestellen?
    ist ja bald valentinstag
  • Bruno Meier (1) 05.02.2020 23:49
    Highlight Highlight Was mich stört, wie leichtfertig die Bezeichnungen Faschismus, Nazi, NSDAP, etc. hier verwendet werden.
    Ich bin mir sicher, müssten die hier welche diese Ausdrücke so verwenden, mir die Bedeutung der Begriffe spontan erklären, ohne im wiki nachzuschauen, 3/4 würden eine richtige Bruchlandung hinlegen.
    • PrivatePyle 06.02.2020 06:30
      Highlight Highlight Das ist die klassische Argumentationslinie der Linken.
      Den politischen Gegner einfach illegitimieren, dann muss man sich nicht mehr mit derem Programm herumschlagen.
      Ich frage mich wann die deutsche Linken endlich Konzentrationslager für AfD Anhänger fordern??
  • Mike Milligan 05.02.2020 23:47
    Highlight Highlight Was öle nicht verstehen wollen, ist das Deutschland nicht mit Minderheitsregierung arbeitet und die Stimmen der AfD was kosten; Mitbestimmung. Die AfD ist in Deutschland die schlimmste Bedrohung dr Demokratie und darf nicht mitbestimmen!
    • PrivatePyle 06.02.2020 06:31
      Highlight Highlight Wer mitbestimmen darf, bestimmt der Volkswillen und nicht die Linken.

      Die DDR gibts nicht mehr.
    • Mike Milligan 06.02.2020 10:35
      Highlight Highlight Die AfD ist eine anti-demokratische Bewegung und tritt die Gesetze mit Füssen. Ergo gehört Sie nicht in eine Regierung
  • Triple A 05.02.2020 23:42
    Highlight Highlight Leider sind Autokraten en Vogue. Offensichtlich ist die Bevölkerung zugunsten einer „starken Hand“ bereit, die Demokratie zu opfern und sich schon bald durch die starke Hand schlagen zu lassen. Aber wenn sie dies merkt ist es zu spät. Oder eben: Aus der Geschichte scheint weder Italien, Deutschland, die USA, Ungarn usw. nichts gelernt zu haben. Vielleicht ist es einfach so, dass ein Lernen über Generationen hinweg gezielt angegangen werden muss. Deshalb sollte der Besuch eines NS-Vernichtungslagers in der Schulzeit Pflicht sein!
    • lucasm 06.02.2020 00:07
      Highlight Highlight Die demokratie wird durch alle jene gerade mit füssen getreten, die die wahl nicht akzeptieren oder irgendwelche blumensträusse demokratisch gewählten personen vor die füsse werfen. Demokratie ist kein wunschkonzert und muss auch geachtet werden, wenn einem der wahlausgang nicht passt. Ich halte nichts von der afd, doch darf jeder, auch ein vertreter der afd, seine stimme frei abgeben.
    • Cédric Wermutstropfen 06.02.2020 01:19
      Highlight Highlight @Triple A: Ich glaube Du verfehlst das Thema des Artikels. Es wurde ein FDP-Mann gewählt. Hätten alle Thüringer AfD-Wähler die FDP gewählt, dann wäre hierbei vermutlich dasselbe Ergebnis herausgekommen, was wohl niemanden sonderlich aufgeregt hätte. Die Empörung ist also schlicht lächerlich, eigentlich genauso lächerlich wie, wenn die AfD hier gewonnen hätte.

      Manchmal verliert man eben, das gehört zur Demokratie dazu.
    • Triple A 06.02.2020 18:08
      Highlight Highlight Schon mal überlegt, dass es verschiedene Demokratien gibt und Genozid auch demokratisch nicht legitimiert werden kann. In diesem Sinn kann auch eine Mehrheit irren!
    Weitere Antworten anzeigen
  • stadtzuercher 05.02.2020 23:35
    Highlight Highlight Die FDP hat zwei Gesichter.
    Einerseits ist sie die einzige Partei in Deutschland, die für Männer und Jungen Politik macht (die Männer und Jungs, die im SPD - "Ministerium für alle ausser Männer" BMFSFJ ignoriert und bekämpft werden).
    Andererseits ists die Partei, deren Bürgermeister in Dresden 50'000 städtische Wohnungen privatisiert hat.

    So oder so: Dass hier nun nicht die Linke, sondern FDP den Ministerpräsident stellt, ist halt auch ein "Verdienst" der Linken und der neoliberalen Mitte. Man kann nicht dauernd über die Globalisierungsverlierer lachen und so tun als gäbe es sie nicht.
  • DerTaran 05.02.2020 23:32
    Highlight Highlight Die FDP hat gerade politischen Selbstmord betrieben.
    • de_spy 06.02.2020 00:02
      Highlight Highlight Ist nicht schlimm.
  • Wiesler 05.02.2020 23:31
    Highlight Highlight Ach Frau Obrist. Schlechte Verlierer sind nicht besser als überhebliche Gewinner.
    🤷‍♀️
  • freeLCT 05.02.2020 23:15
    Highlight Highlight Da bekommt ein FDPler Stimmen der AfD (ich vermute mal aufgrund von gleichen Interessen) und hier ist die Kacke am dampfen.

    Für mich persönlich, pures Entertainment.
  • FrancoL 05.02.2020 23:08
    Highlight Highlight Es geht doch nicht um die Wahl, sondern um die Tatsache, dass CDU und FDP vor der Wahl eine Zusammenarbeit mit der AfD ausgeschlossen haben und nun genau diese Zusammenarbeit installieren.
    In Zukunft wird man immer wieder die AfD ins Boot nehmen müssen und wer glaubt man kriege die AfD Stimmen zum Nulltarif der täuscht sich gewaltig.
    • Eiswalzer 05.02.2020 23:22
      Highlight Highlight Sehe ich auch so. Zudem hat man einen beliebten Ministerpräsidenten abgewählt, dessen Partei klar stärkste war bei den Wahlen (ich bin auch kein grosser Fan der „Linken“, aber dennoch. Auch wenn hier natürlich nichts Illegales vonstatten ging, hinterlässt das alles ein sehr sehr starkes Geschmäckle. Insbesondere auch im Ablauf und was das künftig für die politische Arbeit (Mehrheiten, Rolle der AfD) heissen wird.
    • lucasm 06.02.2020 00:10
      Highlight Highlight Auch wenn die linke stärkste kraft ist, ist die mehrheit thüringens immernoch bürgerlich. Von dieser perspektive aus ist es daher schon richtig, dass nun ein bürgerlicher gewählt wurde und nicht ein linker.
    • Pafeld 06.02.2020 00:13
      Highlight Highlight Bodo Ramelow ist definitiv kein klassischer Linker. Er geniest bis weit über die Mitte Ansehen und hat das Amt an und für sich gut geführt die letzten Jahre. Es macht gar keinen Sinn, ihn zu stürzen, wenn es nicht Pläne für eine bürgerliche Zusammenarbeit gäbe.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Shabaqa 05.02.2020 22:36
    Highlight Highlight Herr von Papen weiss schon, was er tut.
  • Daniel3 05.02.2020 22:30
    Highlight Highlight Das wird ein Gaudi, wenn in Zukunft bei jeder Wahl ein AfD-Vertreter für den Grünen-Kandidaten stimmt ... dann können die Grünen nie mehr eine Wahl akzeptieren ;-)
    • Andreas Karz 06.02.2020 06:11
      Highlight Highlight You made my day 😂
  • Goldjunge Krater 05.02.2020 22:28
    Highlight Highlight Warum soll es schlimmer sein, wenn ein Kandidat durch Stimmen einer rechten Partei gewählt wird, als wenn ein anderer Kandidat durch Stimmen einer linken Partei gewählt würde?
    • FrancoL 06.02.2020 09:15
      Highlight Highlight Weil man bei den gegebenen Verhältnissen, damit eine Zusammenarbeit mit der AfD eingeht und genau dies hatte die CDU und die FDP im Wahlkampf kategorisch ausgeschlossen.
      Mir ist ja Wurst wer mit wem regiert, doch dies ist dann von Relevanz, wenn es im Vorfeld der Wahlen klar abgelehnt wird und man danach dann plötzlich seine Meinung ändert.
      Es wird noch zu einer rechten Zusammenarbeit kommen müssen, denn wenn die CDU und FDP jetzt der AfD wieder die kalte Schulter zeigen, dann wird die AfD leer einlegen und somit die Sachgeschäfte der Minderheit CDU/FDP torpedieren. man ist nun abhängig.
  • Ruffy 05.02.2020 22:13
    Highlight Highlight Skandal... nein echt jetzt, da nimt eine partei am politischen prozess teil, unmöglich sowas
  • Sapere Aude 05.02.2020 22:12
    Highlight Highlight Zeigt, dass die Konservativen und Liberalen im Fall der Fäll mit den Faschisten kooperieren, um die Macht zu sichern. War 1933 nicht anders als 2020.
    • Froggr 05.02.2020 22:25
      Highlight Highlight Lol
    • Plan B 05.02.2020 22:33
      Highlight Highlight Es zeigt mir eher, dass die Linken die demokratie nicht akzeptieren können.
    • Do not lie to mE 05.02.2020 22:41
      Highlight Highlight Vielleicht haben Sie es ja vergessen, aber bis 1998 waren ehemalige Nazis in der Bundesregierung!!
      Das ist doch nur reines Ideologisches geschwätz.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Adumdum 05.02.2020 22:10
    Highlight Highlight OK, ich finde die AfD auch zum K... Aber: das ist eine legale Partei, und wir reden hier von demokratischen Wählen.

    Wenn die AfD verboten werden soll, dann stellt bitte die entsprechenden Anträge und lässt die Justiz walten.

    Ansonsten: Zeit, sich mal politisch mit denen - und deren Wählern - auseinanderzusetzen, ohne Geschrei, mit Argumenten, so wie man das von denen auch erwartet.

    Dasselbe Problem in den USA: es gibt halt Wähler - viele Wähler! - die finden Trump gut. Das mag man Scheisse finden, aber mit den dauernden persönlichen Angriffen spielt man denen nur in die Karten.
    • Eiswalzer 05.02.2020 22:39
      Highlight Highlight Und wie und was willst du denn argumentieren mit Leuten, die glasklar völkisches Gedankengut verbreiten (Hoecke), grosse Nähe zu Rechtsextremen haben (diverse AfDler), ohne Faktengrunde STÄNDIG lügen und Fake News verbreiten (Trump). Inwiefern kann man sich mit denen politisch ernsthaft auseinandersetzen??
    • DerTaran 05.02.2020 23:25
      Highlight Highlight Selbst Trump ist links von der AFD anzusiedeln.
    • Füdlifingerfritz 06.02.2020 04:08
      Highlight Highlight Unterschreibe jedes Wort.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Altweibersommer 05.02.2020 22:04
    Highlight Highlight Faschismus ist nichts weiter als ein Symptom des Zerfalls eines kapitalistischen Systems. Um ihre neoliberale Agenda irgendwie über Wasser zu halten haben CDU und FDP langfristig gar keine andere Wahl als den Schulterschluss zur AfD. Das ist reine Machtpolitik, Beispiele gibts genug.
    • willi22 05.02.2020 23:34
      Highlight Highlight Genau so ist es. Alle paar Jahrzente zerfällt ein auf Schulden basiertes System. Dann wird es jeweils sehr schwierig die Macht zu sichern. Da ist der Faschismus eine Möglichkeit. Es gäbe zwar noch andere...
    • Adam Smith 06.02.2020 00:47
      Highlight Highlight @Altweibersommer Diese wilde Theorie müsstest du jetzt bitte erklären. Ich denke nicht, dass es eine Kausalität zwischen dem angeblichen Zerfall des Kapitalismus und der Entstehung von Faschismus gibt. Was ist deine Qualifikation oder Quelle, um solche Behauptungen aufzustellen?
    • Altweibersommer 06.02.2020 07:45
      Highlight Highlight @Adam: Die NSDAP strebte in Deutschland in der Folge der Weltwirtschaftskrise von 1929 zur Macht auf. Auch die Machtergreifung Francos und Mussolinis haben ähnliche Hintergründe.

      Heutige (weniger drastische) Beispiele: Griechenland, Italien, Polen, Ungarn. Sobald ein Land eine wirtschaftliche Krise durchmacht, tendiert es entweder zum Faschismus oder einer Form des Sozialismus. Letzterer ist jedoch bei der herrschenden kapitalistischen Schicht eher unbeliebt, weshalb diese im Krisenfall von Natur aus zum Faschismus zu lenken versucht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Makatitom 05.02.2020 22:02
    Highlight Highlight "Demokratisch gewählt" ist seit spätestens 1933 kein wirklich valides Argument mehr
    • DemonCore 05.02.2020 22:19
      Highlight Highlight Die Machtergreifung war aber kein demokratischer Vorgang. Die NSDAP hatte nie eine Mehrheit in der Wahlbevölkerung.
    • Froggr 05.02.2020 22:26
      Highlight Highlight Tja, dann hast du wohl nichts von Demokratie verastanden. So funktioniert sie eben. Alles andere ist nicht demokratisch.
    • Wiesler 05.02.2020 23:07
      Highlight Highlight Was ist denn die Alternative für Demokratie?
      Uhh.. Wortspiel, aber eigentlich eine ernste Frage.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kubod 05.02.2020 22:01
    Highlight Highlight Was für eine Gedankenverwirrung.
    Ein FDP Mann wurde von der AFD bei der Wahl unterstützt.
    Ein FDP Mann, der politisch sehr sehr weit von Höcke und Co. angesiedelt ist.
    Resultat: Ein Riesenaufstand der Verlierer "Die Linke".

    Ramelow, der nichtgewählte Politiker der EX-DDR und Stasipartei "Die Linke", leugnet den Schiessbefehl an der DDR Grenze bis heute.
    Es hätte eigentlich auch bei seiner Wahl einen Aufstand der Rechtschaffenen geben müssen.

    • DerTaran 05.02.2020 23:28
      Highlight Highlight Der FDP Mann hätte die Wahl ablehnen müssen. So wie auch von der Bundes-FDP gefordert.
    • lucasm 06.02.2020 00:13
      Highlight Highlight Wieso hätte er ablehnen müssen? Er ist demokratisch gewählt. Genau so wie widmer schlumpf auch demokratisch gewählt wurde und die wahl glücklicherweise auch angenommen hatte.
    • Cédric Wermutstropfen 06.02.2020 01:32
      Highlight Highlight @Taran: Was soll das bringen? Dann hätte die AfD einfach den nächsten FDP-Kandidaten gewählt.
  • crashwinston 05.02.2020 21:56
    Highlight Highlight Kann mir einer erklären warum die sich so aufregen?
    Logisch wählt mitte rechts einen FDPler lieber, wenn dann noch die rechtsextremen AFD Stimmen hinzu kommen wird er halt gewählt.
    Die AFD weiss jetzt aber wie sie Merkel loswerdeb würde wenn sie noch Mal kandidieren würde, sie müssten sie einfach auch wählen, dann müsste sie die Wahl ablehnen.
  • Abu Nid As Saasi 05.02.2020 21:53
    Highlight Highlight 33 revival?
    • Wiesler 05.02.2020 22:21
      Highlight Highlight Nope..
    • Scott 05.02.2020 22:26
      Highlight Highlight "33 revival?"

      Ja, als man damals Ramelow gewählt hat. Nun konnte das glücklicherweise korrigiert werden.
    • Manulu 05.02.2020 22:53
      Highlight Highlight Weil ein Kandidat der FDP gewählt wurde? 😂 Genau. Mal vor der eigenen Tür wischen Abu.
    Weitere Antworten anzeigen
  • EKCH 05.02.2020 21:50
    Highlight Highlight Ich verstehe den Unmut. Ich verstehe die Wut.
    Was ich nicht verstehe, wie die „alten Parteien“ auf Dauer 30% der Wählerschaft ignorieren und ausschliessen wollen.
    • DerTaran 05.02.2020 23:31
      Highlight Highlight 30%, soviel Zuspruch hat die AFD nicht.
    • lucasm 06.02.2020 00:15
      Highlight Highlight Vielleicht (noch) nicht 30%, aber sie hat immerhin 21 von 90 sitzen. Ich erachte es auch als fatal, dass man gewählte volksvertreter so aussen vor lässt. Das ist öl ins feuer der populistischen strömung und löst sie leider keineswegs.
  • Varanasi 05.02.2020 21:49
    Highlight Highlight Wer das hier in der Kommentarspalte verharmlost, versteht Deutschland nicht.
    Hier wurde ein Politiker als Ministerpräsident gewählt, der gerade mal mit 73 Stimmen über 5% in den Landtag eingezogen ist (Wählerwille?)
    Dann ist da die AfD in Thüringen mit ihrem völkischen Block und einem Vorsitzenden den man offiziell Faschist nennen darf. Von solchen Leuten lässt man sich nicht wählen.
    Mir als Deutsche macht das ein Angst, dass diese braune Sosse wieder so salonfähig geworden ist. Wir haben hier eine spezielle Verantwortung. Nie wieder!
    • Scott 05.02.2020 22:30
      Highlight Highlight "Nie wieder!"

      Wirklich? Weshalb darf man dann in Berlin ungestraft Israelfahnen verbrennen?
    • Garp 05.02.2020 22:46
      Highlight Highlight Hier in der Kommentarspalte sind regelmässig viele AFD ler vertreten und auch andere gut organisierte Rechtsradikale.
    • Rabbi Jussuf 05.02.2020 23:00
      Highlight Highlight Mit diesem Rückwärtsblick wird das nicht gut gehen. Sieht man ja an der deutschen Politik tagtäglich.
      Sieh es doch mal realistisch: Anstatt die Rote Sauce (auch noch lange nicht aufgearbeitete dunkle Vergangenheit) haben die Thüringer jetzt wenigstens einen Mann der Mitte - keine braune Sauce.

      Eure "spezielle Verantwortung" macht euch blind für den ganzen anderen Mist, der bei Euch zur Zeit abläuft.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Meyer Andrej 05.02.2020 21:47
    Highlight Highlight Keiner mag rechtes Gedankengut. Keiner will die Wiederholung der Geschichte. Tatsache ist aber, dass auch die traurige Geschichte nur aufgrund von Resignation des Volkes stattfinden konnte. Die Machthaber führten geschickt die „Masse“ in die falsche Richtung. Durch das Verleumden der Ängste und Nöte des Bürger, durch Parolen wie „Wir schaffen das“ wird das Volk immer mehr zu den falschen Freunden getrieben.
    • Cédric Wermutstropfen 06.02.2020 01:45
      Highlight Highlight Ich mag rechtes Gedankengut, viele mögen rechtes Gedankengut. Du lebst da in einer sehr Ego-bezogenen Realität.
    • ChlyklassSFI 06.02.2020 05:31
      Highlight Highlight CW: Bei dir geht die Sympathie noch viel weiter nach rechts.
    • Bene86 06.02.2020 07:24
      Highlight Highlight An den Blitzern und Kommentaren erkennt man, das sich niemand auch nur eine Teilschuld zugesteht, dass es so ist wie es ist und eine AFD überhaupt existieren kann.

      Und genau diese Haltung wird die Rechte noch mehr stärken als bis anhin.
    Weitere Antworten anzeigen
  • magnet1c 05.02.2020 21:46
    Highlight Highlight Erstaunlich welche Wellen diese Wahl in Deutschland schlägt. Die Linke (Partei) hat sich wohl schlecht auf die Wahl vorbereitet oder aber war zu Selbstsicher, vor allem in Anbetracht der Landtag-Verteilung. Andererseits kann man eine gewisse Dreistigkeit der linken Wählerschaft erkennen, insofern die Wahl als Ungültig / Unkorrekt taxiert wird, da sie nicht im Interesse ihrer Partei liegt.
    Und Nein, das heisst noch lange nicht, dass man brauen AFD-Flügel gut heissen soll. Diese wurden offensichtlich auch in den Landtag gewählt...
  • Arneis 05.02.2020 21:41
    Highlight Highlight Also ich würde es mir wohl überlegen ob ich Ministerpräsident von Höckes Gnaden werden wollte. Gilt anscheinend nicht für die FDP Thüringen
  • CalibriLight 05.02.2020 21:41
    Highlight Highlight Ganz schön viel AfD Fans hier in den Kommentaren. Unter dem Deckmäntelchen des demokratischen Verständnisses kann man halt viele Gesinnungen unterbringen. Es scheint alles besser zu sein als linkes Gedankengut. Und "die Linke" als Kommunisten zu bezeichnen, was man hier so liest, ist gelinde gesagt etwas gar lächerlich.
    • Altweibersommer 05.02.2020 21:56
      Highlight Highlight "Die Linke" ist das, was vom ehemaligen SED, also der Einheitspartei der DDR übrig ist...
    • Makatitom 05.02.2020 22:04
      Highlight Highlight Morbus McCarthy nenne ich diese Krankheit, oder Kommunismophobie
    • Auric 05.02.2020 22:04
      Highlight Highlight wo sollte man die linken denn geografisch hinstecken??

    Weitere Antworten anzeigen
  • Levi Vodica 05.02.2020 21:41
    Highlight Highlight Übertriebene Reaktion, die AfD ist nicht nur rechtsstaatskonform sondern hat ein paar richtig gute Ideen und Ansätze und sogar ein paar gute Leute. Und nun, wie immer auf watson, wenn jemand ausserhalb der linksgrünen Blase einen Kommentar schreibt: Es möge Blitze regnen.
  • Realtalk 05.02.2020 21:33
    Highlight Highlight Liebe Leute das ist Demokratie.
    • sowhat 05.02.2020 23:52
      Highlight Highlight Leider nein. Das ist Mauschelei im Hintergrund. Mit dem Willen der Wähler hat das nichts zu tun.
    • lucasm 06.02.2020 00:20
      Highlight Highlight Die abgeordneten im landtag sind vorliegend die "wähler", und da der landtag in der mehrheit bürgerlich ist, wurde ein bürgerlicher gewählt und nicht der linke. Absolut demokratisch.
  • Cpt. Jeppesen 05.02.2020 21:32
    Highlight Highlight Macht korrumpiert

    🤮
  • IlGrande 05.02.2020 21:32
    Highlight Highlight Letzlich ist es geschickt und klug gemacht von der AfD den eigenen Kandidaten nicht zu wählen. Demokratisch gewählt ist, wer die meisten Stimmen erhalten hat. Undemokratisch ist, wer dem neugewählten Ministerpräsidenten den Blumenstrauss vor die Füsse wirft, wie es die Linke getan hat.
    • Wiesler 05.02.2020 22:37
      Highlight Highlight 🎶Das Leben ist ein Spiel, du kannst gewinnen und verliern.
  • Nuscheltier 05.02.2020 21:31
    Highlight Highlight Frechheit! Wurde doch tatsächlich ein Politiker der Linken nicht wieder gewählt! (Empörung!!!!) Evtl. hat sich Herr Ramelow halt auch ein wenig zu sicher gefühlt.
    Schlussendlich muss ich aber auch sagen, dass ich vom Wortbruch des gewählten FDP Politikers auch ziemlich enttäuscht bin.
  • De-Saint-Ex 05.02.2020 21:30
    Highlight Highlight Ich halte von einer AfD rein gar nichts. Aber hier wird auf den „Falschen“ rumgehackt. Der eigentliche Skandal ist bei CDU und FDP zu suchen und zu finden... einen von der AFD aufgestellten Kandidaten nicht wählen wollen um danach einen Pseudo-Minister von der ausgerechnet schwächsten Partei MIT Stimmen der AfD zu wählen? Nun, es handelt sich halt um ein ostdeutsches Bundesland. Für viele sind die „Linken“ SED, und die kam nun mal nach der NSDAP... dann also lieber 2 Schritte rückwärts?
    • Auric 05.02.2020 22:08
      Highlight Highlight Nein die SED kam nach der SPD/KPD (andere Seite im Parlament) und als ein SED Nachfolgepartei PDS->LINKE Ministerpräsident in einem ehemaligen DDR Gebiet gewählt wurde war das ganz normal.... armes Deutschland
  • PlayaGua 05.02.2020 21:29
    Highlight Highlight Ziemlich undemokratisches Verhalten der Parteispitzen. Bei aller Abneigung gegen Höcke und Co. muss eine Demokratie dennoch mit sowas umgehen können.
    • Jonaman 05.02.2020 22:38
      Highlight Highlight Das hat ja auch 1933 gut funktioniert.
    • sowhat 05.02.2020 23:54
      Highlight Highlight Ja sie muss damit umgehen. Sie muss sich wehren, wenn im Hintergrund so gemauschelt wird.
  • LaPalomaOhe 05.02.2020 21:22
    Highlight Highlight Die Deutschen brauchen dringend einen Psychiater, dummer Weise haben das bisher in der EU nur die Briten bemerkt.
  • walsi 05.02.2020 21:21
    Highlight Highlight Das gpltige System gibt es her, folglich ist die Wahl legitim. Wer in Zukunft so etwas verhindern will muss bessere Gesetze machen.
    • bbelser 05.02.2020 21:40
      Highlight Highlight Demokratisches Geschichtsbewusstsein und Rückgrat würde schon helfen.
    • Auric 05.02.2020 22:10
      Highlight Highlight wie soll sowas Gesetzlich geregelt werden? Der Parlamentshausmeister kann nominiert werden und wenn er die Mehrheit in der Wahl bekommt, ist er der was auch immer.
    • Bartli, grad am moscht holä.. 06.02.2020 01:17
      Highlight Highlight Oder die wähler abholen anstatt als dumm abzustempeln. Ob es stimmt oder nicht, aber auf den vorwurf dumm zu sein folgt oft trotz 🤷🏼‍♀️.
  • Chrigi-B 05.02.2020 21:17
    Highlight Highlight Danke liebe Linke, Grüne, SPD und den anderen Parteien. Besten Dank!

    Dank eurer Unfähigkeit haben wir die AfD!



    PS: Was ihr jetzt abzieht, hilft übrigens der AfD...
    • Auric 05.02.2020 22:13
      Highlight Highlight Es gab immer schon ein paar Rechtsaußen, die waren aber nie das Zünglein an der Waage, heute haben die alten Parteien sich anscheinend so weit von einer beträchtlichen Anzahl Wähler entfernt dass es einer AfD richtig gut geht und eine SPD am Projekt 4.9 arbeitet
    • Chrigi-B 05.02.2020 22:26
      Highlight Highlight @Ueli

      Ich verteidige nicht die AfD, ich appeliere an die Vernunft der deutschen Bevölkerung endlich den Dialog mit diesen Leuten zu suchen. Gem. ARD Nachwahlbefragung der AfD Wähler in Thüringen: Ca. 60% gaben als Wahlgrund "Protestwahl" an.
  • WHYNOT 05.02.2020 21:12
    Highlight Highlight Die Aufregung ist - wenn auch im schweizerische Selbstverständlich nur schwerlich - aufgrund des rechten oder gar braunen Rands und der deutschen Vergangenheit durchaus verständlichem Reaktion durchaus nachvollziehbar. Allerdings frage ich mich, ob die Empörung gleichermassen hohe Wellen schlüge, würde ein Kandidat der SPD dank Stimmen der politisch nicht minder extremistischen Ränder aufweisenden „die Linke“ gewählt. Zumindest darüber nachdenken würde sicher nicht schaden.
    • WHYNOT 05.02.2020 22:26
      Highlight Highlight ..schweizerischen Selbstverständnis...
    • Manulu 05.02.2020 23:13
      Highlight Highlight Das ist zu hoch für die Kommunisten hier, Whynot.
    • sowhat 05.02.2020 23:57
      Highlight Highlight Und du weisst wie die Linke heute politisiert?
      Ne, du bist 30 Jahre zurück
  • bbelser 05.02.2020 21:12
    Highlight Highlight Absolut verantwortungslos, was FDP und CDU da in Thüringen veranstaltet haben. Man lässt sich nicht von AfD - Faschisten wählen oder tolerieren. Kein mm. Geschichtsvergessene Macht-Junkies.
    • Levi Vodica 05.02.2020 21:43
      Highlight Highlight Kenne kein politisches System, in dem man sich seine Wähler aussuchen kann. Man stellt sich zur Wahl. Wenn man gewählt wird schön, wenn nicht, auch schön.
    • bbelser 05.02.2020 22:38
      Highlight Highlight Wenns Faschisten sind, die dich in den Ministerpräsidenten-Sessel hieven, lehnst du das Amt ab. Das wäre in Deutschland rechtsstaatlicher und geschichtsbewusster Anstand. Aber was will man von der FDP schon erwarten...
    • Levi Vodica 06.02.2020 13:17
      Highlight Highlight Ja dann würde ich auch ablehnen, ist hier nur nicht der Fall. Geschichtsbewusster Anstand wäre auch, Faschisten als Faschisten und normale konservative Demokraten als normale konservative Demokraten zu bezeichnen, weil die AfD Leute nämlich genau das sind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lodestone 05.02.2020 21:12
    Highlight Highlight Harte Aussagen finde ich persönlich. Könnte vielleicht mal auch die andere Seite auch mal Ihre Meinung sagen lassen. Ist klar das die AFD ziemlich ,,spezielle,, Figuren dabei hat aber Hand aufs Herz, welche Partei ist überhaupt noch wirklich koscher? Die Grünen? Joschka Fischer der den illegalen Krieg im Balkan gefördert hat! Gerhard Schröder, absolut käufliches Fähnlein im Wind usw. Dann kommen die einen und sagen aber das Programm von denen.....welche Partei ist Ihrem eigenen Programm schon treu geblieben.
    • bbelser 05.02.2020 21:38
      Highlight Highlight Wieso holst du Ereignisse aus der 20-30jährigen Mottenkiste der Geschichte, um die Faschisten von 2020 zu verharmlosen?
    • Levi Vodica 05.02.2020 21:45
      Highlight Highlight Ausserdem haben sie richtig gute Punkte im Programm, die Darstellung der AfD in den Medien kommt nicht von der Unfähigkeit oder dem angedichteten Rechtsextremismus, sondern von einer starken politischen Färbung der Medienlandschaft.
    • Lodestone 05.02.2020 22:23
      Highlight Highlight @bbelser: und wieso kommen sie mit etwas 80-90 Jahren und nennen sie Faschisten? Einfach eine ganze Gruppe von Menschen in die Nazi Ecke abschieben nur weil man zu feige und faul ist wenigstens sich hinzusetzen und mit den Leuten den Dialog zu suchen, erbärmlich!
  • Bivio 05.02.2020 21:10
    Highlight Highlight Was bedeutet dies für die Zukunft? Die AfD ist in allen Landtagen vertreten. Darf in Zukunft nur jemand Ministerpräsident werden, wenn er keine Stimmen der AfD bekommt. Was soll denn die AfD mit ihren Stimmen machen?
    Gemäss den "Haltung zeigen" hätten bürgerliche Politiker/Parteien (CDU/FDP) einen Kommunisten wählen sollen? Wie wäre dies bei deren Wähler angekommen?
    • bokl 05.02.2020 21:51
      Highlight Highlight "Gemäss den "Haltung zeigen" hätten bürgerliche Politiker/Parteien (CDU/FDP) einen Kommunisten wählen sollen?"
      Niemand hat von FDP / CDU verlangt Ramelow zu wählen. Man kann sich auch enthalten.
    • cal1ban 05.02.2020 21:57
      Highlight Highlight Die CDU-Wähler würden sich fragen, warum noch CDU Thüringen wählen, wenn von Berlin aus bestimmt wird? Zitat AKK: "Landesverband handelte gegen unseren Willen".
    • Platon 05.02.2020 22:09
      Highlight Highlight @Bivio
      Um deinen Glücksrausch über die ach so unmögliche und intolerante Eskapade der Linken hier endlich einmal zu beenden: Für die Zukunft bedeutet es, dass die AfD eines Tages bei einer Regierung mitmachen wird, die FDP und die CDU aber im vornherein ein paar Eier wachsen lassen sollten und dem Bürger direkt mitteilen, dass sie mit der AfD koalieren. Denn die Mitte hat noch immer keine Mehrheit. Ich weiss zwar, dass die FDP nicht rechnen kann, aber sie haben sich gerade ziemlich unglaubwürdig gemacht. Sie werden zwangsläufig auf AfD-Stimmen angewiesen sein, sonst können sie nicht regieren.
  • Juliet Bravo 05.02.2020 21:10
    Highlight Highlight Natürlich hat die FDP gemeinsame Sache mit der AfD gemacht. Die FDP war immer schon ein Sammelbecken der ehemaligen NSDAP nach 1945.
    • Bivio 05.02.2020 21:22
      Highlight Highlight Genau so wie die SPD (z.B. Speer)
    • Electric Elefant 05.02.2020 21:55
      Highlight Highlight Speer, SPD? Kannst Du mich aufklären?
    • Juliet Bravo 05.02.2020 22:03
      Highlight Highlight Wie bitte?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pinkerton 05.02.2020 21:09
    Highlight Highlight Ja, es war halt einfacher für Die Linke alias SED, als es nur eine einzige Partei gab und man alle missliebigen Stimmen mundtot machen konnte.

    Das Schlimmste am heutigen Tag finde ich eigentlich, dass Die Linke mal wieder klar und deutlich gezeigt hat, was sie von Demokratie hält. Nämlich nichts.
    • Auric 05.02.2020 22:17
      Highlight Highlight ja das war früher einfacher, heute soll der Wahlberechtigt halt so oft zur Wahlurne bis das Ergebnis passt, siehe die Rufe nach Neuwahlen.
    • Manulu 05.02.2020 23:20
      Highlight Highlight Word. Danke Pinkerton.
  • Lowend 05.02.2020 21:08
    Highlight Highlight Erschreckend, wie sich gewisse Bilder ähnlich sehen!

    Benutzer Bild
    • Levi Vodica 05.02.2020 21:48
      Highlight Highlight Genau, zwei erwachsene Männer geben sich die Hand. Wow, diese Ähnlichkeit.
    • Lowend 05.02.2020 21:53
      Highlight Highlight Warum lieben die vielen Nazi-Fans im Forum diese fast identischen Bilder eigentlich nicht?

      Beide zeigen die Machtübergabe von bürgerlichen Politikern an Faschisten.

      Es muss wohl daran liegen, dass man beim Bild von Hitler mit Hindenburg, dass am 21.3.1933 anlässlich der Eröffnung des neuen Reichstags entstand, die Menschheit hinterher erkannte, was passieren kann, wenn man Faschisten an der Macht beteiligen möchte, aber daraus gelernt haben die Politiker der CDU und der FDP offensichtlich rein gar nichts!
    • Levi Vodica 06.02.2020 01:55
      Highlight Highlight Lowend, die AfD ist in keinster Weise auch nur annährend mit der NSDAP vergleichbar- genauso wenig übrigens die Bedingungen und der Kontext unseres Kontinents.
    Weitere Antworten anzeigen
  • CalibriLight 05.02.2020 21:04
    Highlight Highlight Ob es nun Absprachen gab oder nicht, es ist ein politisches NoGo, mit Stimmen der AfD diesen Posten anzunehmen. Zeigt viel über die politische Gesinnung des Herrn Kemmerich. Die Tünche über nationalsozialistischem Gedankengut wird leider immer dünner.
    • Willy Tanner 05.02.2020 21:16
      Highlight Highlight ...oder sagt viel über die Qualität der Linken aus!
    • Bivio 05.02.2020 21:24
      Highlight Highlight Wenn die AfD Herrn Ramelow die Stimmen gegeben hätte, hätte er dann die Wahl auch nicht annehmen dürfen?
      Wie sieht dies auf Bundesebene aus? Wenn die AfD "Merkel weg" haben möchte, müsste sie in dem Fall nur öffentlich ihre Unterstützung für Angela Merkel zum Ausdruck bringen - schon müsste diese zurücktretten.
    • Adam Smith 05.02.2020 21:28
      Highlight Highlight Deutschland ist eine funktionierende Demokratie, dessen Entscheide respektiert werden müssen, egal ob sie einem passen oder nicht. Man hat die Möglichkeit das zu ändern, indem man besser Arbeit als die Gegenseite leistet und so Wähler anzieht und nicht lit kindischem Getue NACH der Wahl.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ostpol76 05.02.2020 21:04
    Highlight Highlight Ach, herrlich die Empörung :-)

    Hat jemand gegen ein Gesetz verstossen?
    • walsi 05.02.2020 21:23
      Highlight Highlight Nope. Also nur ein Sturm im Wasserglas.
    • Jason84 05.02.2020 21:32
      Highlight Highlight Nein aber Wort gebrochen und den faschistischen Flügel der AFD extrem gestärkt.
    • Watson, Parteiblatt der Linken 06.02.2020 06:11
      Highlight Highlight @Jason84 definiere "Faschismus"
    Weitere Antworten anzeigen
  • koks 05.02.2020 21:02
    Highlight Highlight Je mehr sich das linke Establishment weigert, die demokratisch gewählte AfD und deren Wähler zu akzeptieren, desto stärker wird die AfD.

    Kleines ironisches Detail am Rande: Früher bekämpfte die Linken die Globalisierung. Heute ists die Rechte.
    • Juliet Bravo 05.02.2020 21:11
      Highlight Highlight Die NSDAP wurde wohl auch „demokratisch“ gewählt, was?
    • Apokalyptus 05.02.2020 21:14
      Highlight Highlight Falsch. Die AfD ist auch in DE eine rechtspopulistische Partei und als solche auch anerkannt. Die Wähler, die jetzt empört sind, laufen viel eher zu den Grünen über, als dass dieser Schachzug der AfD auch noch Sympathiepunkte geben wird. Die Hardliner werden zur AfD halten. Unentschlossene Wähler werden sich von der AfD, CDU und FDP abwenden und zur letzten Alternative wechseln. Und das sind momentan die Grünen in DE.
    • walsi 05.02.2020 21:24
      Highlight Highlight @Juliet: Ja wurde sie. Man mag das nicht mögen, war aber so.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Platon 05.02.2020 21:01
    Highlight Highlight Die FDP ist wirklich eine Spasspartei. Einmal hiess es „lieber nicht regieren, als falsch“ und jetzt „lieber falsch regieren als nicht“? Ausserdem hege ich den verdacht, dass die FDP weder rechnen kann, noch sonst irgend ein politisches Gespür hat. In einem Statement sagt sie, die lade die Parteien der Mitte (SPD, CDU und Grüne) dazu ein, mitzuarbeiten. Hallo? Die Mitte hat keine Mehrheit, wie stellt ihr euch das vor? Entweder sie spekulieren auf eine Minderheitsregierung mit gelegentlichen AfD Koalitionen oder sie haben sich komplett verrannt. Auf jeden Fall schaden sie ihrem Image👍🏻😊
    • Juliet Bravo 05.02.2020 21:16
      Highlight Highlight Naja, das einzig gute daran ist, dass es jetzt endlich wieder klare Positionen gibt. Wenn sich die FDP als NSDAP-Sammelbecken endlich wieder klar erkennbar zeigt als die Partei der ex-Nazis.
  • Madison Pierce 05.02.2020 20:54
    Highlight Highlight Verstehe das Drama nicht: logisch wählen CDU, FDP und auch AfD lieber den Kandidaten der FDP als den der Linken. Er steht ihnen politisch halt näher.

    Hätten sie den Kandidaten der AfD gewählt, könnte ich das Geschrei nachvollziehen, aber so nicht.

    Die CDU konnte ja nicht glaubwürdig den linken Kandidaten wählen, nur weil der von der FDP mutmasslich auch von der AfD gewählt werden wird. (Was man zu dem Zeitpunkt nicht wissen konnte, denn die AfD hatte ja selbst einen Kandidaten aufgestellt.)
    • Jolimeme 05.02.2020 21:33
      Highlight Highlight Es ist einfach eine katastrophe wenn einer ministerpräsident wird, dessen partei wegen 73 stimmen überhaupt in den landtag gewählt wurde. Das geht kilometerweit am wählerwillen vorbei. Wenn dann hätte sich mohring aufstellen müssen. Das war doch im vornherein geplant.
    • Auric 05.02.2020 22:25
      Highlight Highlight @joli: schau dir mal an was so ein Landespapa für eine Macht hat, der kann so gut wie nichts gegen das Parlament, und da ist der Wahlbürgerwille in der Anzahl der Sitze und Stimmen ganz genau abgebildet.

      Also nichts mit einer AfD Regierung oder Politik, und wenn der neugewählte keine Mehrheiten zusammen bekommt geht garnichts. Die AfD und die pöse FDP sind weit weg von einer Mehrheit 😉
    • FrancoL 05.02.2020 23:03
      Highlight Highlight Soso das konnte man nicht wissen? Ich lach mich schlapp ab so viel Unkenntnis.
    Weitere Antworten anzeigen
  • reaper54 05.02.2020 20:53
    Highlight Highlight Mh es gab bereits einmal eine Partei in Deutschland die so lange Neuwahlen abhielten bis sie das Resultat hatten welches sie wollten....
    • Stachri 05.02.2020 21:14
      Highlight Highlight So wie in der Schweiz. Und wenn es nicht klappt, dann verwässern unsere Volksvertreter sogar Volksentscheide oder kehren es sogar in Gegenteil...
    • Levi Vodica 05.02.2020 21:49
      Highlight Highlight reaper, mit der Wahl des FDP-Typs haben die AfD ja quasi Neuwahlen verhindert, du wirst also die anderen Parteien meinen.
  • IchSageNichts 05.02.2020 20:51
    Highlight Highlight War ja nur eine Frage der Zeit. Aber bei einer solchen Mehrheit 45:44 wird die AfD ja nicht durchmaschieren mit ihren abstrusen Ideen und eine Anpassung von CDU und so gegen rechts gibt es sowieso um dort der AfD das Wasser abzugraben.
  • Hä?Nö! 05.02.2020 20:45
    Highlight Highlight Die Deutschen Politiker beweisen wiedereinmal das sie nicht Demokratie fähig sind.
    • Willy Tanner 05.02.2020 21:15
      Highlight Highlight Du hast ein lustiges Demokratieverständnis!
    • walsi 05.02.2020 21:29
      Highlight Highlight Was genau ist nun undemokratisch? Jeder um Parlament hat eine Stimme und die darf dem Kandidaten geben den er will.
    • IchSageNichts 05.02.2020 22:51
      Highlight Highlight Das stimmt ist aber mit diesem Akt auch nicht gefährdet. Kritisch wird es wenn Volk, Justiz und Medien systematisch von den Regierenden ihrer Rechte beraubt werden.
  • Jurinho8788 05.02.2020 20:40
    Highlight Highlight Thomas Kemmerich wird auf demokratische Weise von demokratisch gewählten Abgeordneten gewählt. Warum wird das genrell als schlecht dargestellt? Wesen Niederlage soll das genau sein? Der Allgemeinheit? Warum kann nicht neutral Bericht erstattet werden?
    • DerRaucher 05.02.2020 21:14
      Highlight Highlight Die FDP hat in Thüringen 5% so einen zu wählen ist klar NICHT im Sinne des Volkes. Es war eine reine Provokation der AfD und sie ging auf. Ich glaube viele begreifen nicht um was es hier eigentlich ging.
    • Jolimeme 05.02.2020 21:35
      Highlight Highlight Weil die partei die den ministerpräsidenten stellt, 5% wähleranteil hat? Das kann keinen wählerwillen widerspiegeln. Als wär n juso narionalratspräsident??
    • Levi Vodica 05.02.2020 21:51
      Highlight Highlight "Viele begreifen nicht, um was es hier eigentlich ging." Zum Glück sind Sie der einzig Schlaue im #Neuland Internet und haben das Spiel der AfD durchschaut.
    Weitere Antworten anzeigen
  • AngelitosHE 05.02.2020 20:38
    Highlight Highlight Ich verstehe das Theater nicht. Klar wählt die AFD lieber FDP als Linke.
    • Watson, Parteiblatt der Linken 05.02.2020 22:14
      Highlight Highlight Alles ist besser als die Linke
  • Gonzolino_2017 05.02.2020 20:30
    Highlight Highlight Öhm ... jetzt wählen vom Volk gewählte Politiker einen Ministerpräsidenten und weil es kein Linker mehr ist, sprecht ihr von einem „schwarzen Tag“ ? Komisches Demokratie Verständnis! Ich mag ja die AFD auch nicht, aber es gibt offensichtlich sehr viele Wähler, die ihr das Vertrauen und die Stimmen gegeben haben! Die AFD und damit Einen Teil des Volkes einfach auszuschliessen ist ja wohl keine Lösung, es gibt ja wohl auch Gründe, warum Wähler zur AFD abwandern? Und gerade die SPD massiv verloren hat!? Vielleicht wäre es an der Zeit, die AFD in die Pflicht zu nehmen, statt sie auszuschliessen!
  • Bündn0r 05.02.2020 20:29
    Highlight Highlight Wenn die AFD vernünftig wäre, würden sie jeden Kandidat der CDU/FDP unterstützen. Gewinnen können sie die Wahl nicht und ein Mittekandidat ist aus ihrer Sicht viel besser als die Linke.

    Aber eben: wenn...
  • Ritter Kunibert 05.02.2020 20:28
    Highlight Highlight Inwiefern ist das jetzt überraschend und wieso soll es absprachen gegeben haben? Logisch wählt die AFD eher ein FDPler anstatt einen Vertreter von „Die Linke“... Besonders wenn der eigene Kandidat keine Chance hat... Sorry, was für eine übertriebene Reaktion... einmal mehr...
    • peterpe 05.02.2020 21:04
      Highlight Highlight Sie hätten vielleicht auch ihren eigenen Mann wählen können?

      Wer nur wegen Nazis gewählt wird macht sich von ihnen abhängig, dass ist das Problem!
    • Ritter Kunibert 05.02.2020 21:22
      Highlight Highlight @JoeMuc

      Uhh das ist natürlich sehr verzwickt und auch ein sehr gutes Argument für die Linken... Ab jetzt wird jeder gewählte Kandidat von FDP und CDU welcher mit AFD-Stimmen gewählt wurde als illegitim bezeichnet und zum Rücktritt aufgefordert?! Was ist denn das für ein „Chabis“, finde es gut, dass die Lokalpartei sich nicht an der Mutterpartei orientiert... Zudem werden einfach mal 10-30% der Stimmen rechts der Mitte eliminiert... Wären ja super Vorraussetzungen für rot-rot-grün, und das will nun wirklich niemand...
    • Ritter Kunibert 05.02.2020 21:26
      Highlight Highlight @peterpe

      Ja hätten sie können, haben sie aber nicht und deswegen darf jetzt kein Kandidat der FDP/CDU mehr antreten, weil er von der AFD stimmen bekommen könnten? Also rechnen wir die Stimmen immer minus 10-30% je nach Stimmenanteil der AFD?😂 Sehen Sie selbst oder?
    Weitere Antworten anzeigen
  • MyPersonalSenf 05.02.2020 20:27
    Highlight Highlight So so.. es ist also jemand demokratisch gewählt worden. Und dies mitunter von vom Volk gewählten AFD politiker..

    Wenn somit die Partei AFD nicht grundsätzlich verboten wird und diese effektiv mitregiert (und das tut sie dank einer Demokratischen Wahl des Thüringer Volkes).. dann muss jeder in einer Demokratie lebender Mensch damit leben.

    Alles andere... ist Humbug und was für "Wein doch"
    • locogoa 05.02.2020 21:37
      Highlight Highlight Wenn man aus taktischen Gründen jemand aus einer anderen Partei wählt, dann noch in krasser Missachtung des Wählerwillens einen Vertreter einer 5% Partei ohne Chance auf Regierungsbildung, also eigentlich nur um Chaos zu stiften, um damit indirekt aber bewusst die Institutionen zu schwächen, hat das für mich relativ wenig mit Demokratie zu tun...
      es erinnert eher an den Anfang ganz düsterer Zeiten....
    • IchSageNichts 05.02.2020 23:00
      Highlight Highlight Der Wählerwille kennen immer alle....
      Der Wähler wählt und daraus gibt es aus klaren Regeln Sitze und die bestimmen den MP. Der Wille ist bei den Wahlen die Mehrheit. Dann gibt es Justiz etc die zusehen, dass die Mehrheit nicht ihre Macht missbraucht. Und dann gibt den Wähler der das ganze periodisch beurteilt.
      Was ist jetzt daran nicht Demokratie?
  • Balikc 05.02.2020 20:27
    Highlight Highlight ekelhAfD!
    Benutzer Bild
    • Itaipu 05.02.2020 21:37
      Highlight Highlight fasD... aber ja, like it anyway
  • Albi Gabriel 05.02.2020 20:25
    Highlight Highlight Ob nun ein Vertreter der FDP mit Unterstützung der rechtsradikalen AFD, die die Verbrechen der nationalsozialistischen Diktatur verharmlost, oder ob ein Vertreter der SED-Nachfolgepartei, die die Verbrechen der DDR-Diktatur verharmlost, mit Unterstützung der SPD und der Grünen Ministerpräsident wird, ist eigentlich egal, da beides für einen wirklich demokratischen Staat himmeltraurig ist...
    • Bunix 05.02.2020 21:24
      Highlight Highlight Da hast du komplett Recht. Doch leider vergessen die Menschen sehr schnell, deshalb verstehen sehr wenige Menschen was du damit Aussagen willst.
    • Levi Vodica 05.02.2020 21:54
      Highlight Highlight Wäre mir neu, dass die AfD die NS-Zeit verharmlost.
    • Vergugt 05.02.2020 22:21
      Highlight Highlight @Levi dann solltest du vielleicht Mal die Augen aufmachen. Die AfD betreibt Geschichtsrevisionismus erster Güte, bezeichnet die NS-Zeit als Vogelschiss in der Geschichte, und verlangt eine Erinnerungspolitische Wende um 180 Grad. Im Ernst, informier dich bitte bevor du sowas postest. https://das-ist-afd.de/
    Weitere Antworten anzeigen

Analyse

Das amerikanische Gemetzel

Mehr als 100’000 Corona-Tote, Massenarbeitslosigkeit – und jetzt gewalttätige Rassenunruhen. So hat Trump die USA wieder gross gemacht.

Bei seiner Antrittsrede im Januar 2017 malte der frisch inthronisierte Präsident ein düsteres Bild. Amerika habe in den letzten Jahren ein «Gemetzel» erlebt, so Trump. Doch das werde sich nun ändern. Er werde Amerika «wieder gross» machen.

Zunächst lief alles nach Plan. Trumps Vorgänger Barack Obama hatte ein gemachtes Haus hinterlassen. Die Wirtschaft brummte, die Arbeitslosenzahlen sanken auf ein Rekordtief, die Aktienkurse stiegen auf ein Rekordhoch. Trump konnte sich an seinen Rallys und …

Artikel lesen
Link zum Artikel