International
Israel

E-Trottis: In Tel Aviv eskaliert die Situation mit Lime, Bird und Co

E-Scooter in Tel Aviv.
Sie sind überall: E-Scooter in Tel Aviv.Bild: shutterstock.com

Was passiert, wenn es mit den E-Trottis ausartet? Schau mal nach Tel Aviv

12.07.2019, 15:46
Mehr «International»

Tel Aviv hat ein Problem: Es hat zwei Räder, eine Lenkstange, einen Elektromotor – und es gibt rund 10'000 von ihnen. Die Rede ist von Leih-Elektro-Trottinetts. Die E-Scooter sind in der flachen Küstenstadt mit ihren rund 430'000 Einwohnern extrem beliebt. Die mit Strom betriebenen Roller stammen von US-Firmen wie Bird oder Lime.

Die Fahrer würden unerlaubt auf dem Gehweg fahren, keinen Helm tragen, zu zweit auf einem Gefährt unterwegs sein oder stellen dieses wild ab, so eine Sprecherin der Stadt am Freitag.

E-Scooter in Tel Aviv.
Und so werden sie eingesammelt.Bild: shutterstock.com

Nun versucht die israelische Stadt dem Wildwuchs beizukommen: Sie hat nach eigenen Angaben seit Jahresanfang mehr als 13'000 Strafzettel an Fahrer von Elektro-Trottinetts und -Fahrrädern verteilt.

E-Scooter in Tel Aviv.
Hier wird's teuer.Bild: shutterstock.com

Ausserdem seien allein in den vergangenen zwei Monaten mehr als 1000 Elektro-Trottinetts und -Fahrräder beschlagnahmt worden, weil sie chaotisch abgestellt worden waren.

Unter 16 Jahren läuft nix

Die Verwaltung hatte in den vergangenen Wochen im Stadtzentrum hunderte Abstellbereiche für E-Scooter und -fahrräder ausgewiesen. Bürger hatten sich immer wieder darüber beschwert, dass Gefährte zum Mieten mitten auf dem Radweg oder Trottoir geparkt wurden.

Ein Rudel E-Scooter in freier Wildbahn.
Ein Rudel E-Scooter in freier Wildbahn.bild:shutterstock.com

In Israel liegt das Mindestalter für die Nutzung von E-Scootern bei 16 Jahren, für Mietmodelle sogar bei 18 Jahren. Es besteht eine Helmpflicht und man darf mit den Elektro-Trottinetts nur auf dem Radweg oder der Strasse, nicht aber auf dem Fussweg fahren. Ausserdem ist die Fahrt zu zweit verboten. Es gibt derzeit auch Bemühungen, eine Kennzeichnung aller E-Scooter mit Nummernschild einzuführen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Elektrische Erotik auf zwei Rädern
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
32 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Magnum
12.07.2019 19:13registriert Februar 2015
Haben hier nicht einige Leute vor rund zwei Wochen über die Aufregung über eScooter in Paris und verschiedene Schweizer Städte gelacht und behauptet, dass das alles in Tel Aviv super laufe? Offensichtlich sorgt diese elektrisierte Pest mit Trittbrett, dieser Krückstock für bewegungsfaule Menschen, die Gehen als pure Zumutung empfinden, auch in Tel Aviv nicht nur für eitel Freude.

Die meisten dieser Dinger sind leider Wegwerfprodukte mit sehr begrenzter Lebensdauer - auch ohne grassierenden Vandalismus. Mit Nachhaltigkeit hat das rein gar nichts zu tun, mit vollen Deponien umso mehr.
9419
Melden
Zum Kommentar
avatar
Forrest Gump
12.07.2019 16:07registriert Februar 2014
War vor einigen Wochen in Tel Aviv und fand es eigentlich nicht allzu schlimm mit den E-Trottis.. Gerade für so eine kleine Stadt mit einer Strandpromenade sind die Dinger echt praktisch um ein bisschen rum zu kommen.
190116
Melden
Zum Kommentar
avatar
Pana
12.07.2019 17:25registriert Juni 2015
Erinnert an eine gewisse South Park Folge ;)
745
Melden
Zum Kommentar
32
Korruptionsermittlungen gegen chinesischen Landwirtschaftsminister

Gegen Chinas Landwirtschaftsminister Tang Renjian wird wegen möglicher Korruption ermittelt. Wie das chinesische Staatsfernsehen am Samstag berichtete, steht der 61-Jährige in Verdacht, «schwerwiegende Gesetzesverstösse» begangen zu haben. Weitere Einzelheiten waren zu dem Fall zunächst nicht bekannt.

Zur Story