DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sicherheitskontrolle am LaGuardia Airport in New York. Die TSA hat letztes Jahr so viele Pistolen und Revolver entdeckt wie noch nie.
Sicherheitskontrolle am LaGuardia Airport in New York. Die TSA hat letztes Jahr so viele Pistolen und Revolver entdeckt wie noch nie.
Bild: EPA

Bewaffnet und geladen – das sind die 10 gefährlichsten US-Flughäfen

16.01.2020, 11:4916.01.2020, 14:56

Bei Sicherheitskontrollen an Flughäfen in den Vereinigten Staaten von Amerika sind im vergangenen Jahr 4432 Schusswaffen beschlagnahmt worden. Das entspricht einer Zunahme von etwa fünf Prozent im Vergleich zu 2018.

Dies teilte die für die Kontrollen zuständige Behörde, die Transportation Security Administration (TSA), in der Nacht auf Donnerstag mit. In der 18-jährigen Geschichte der Behörde seien im Handgepäck und an Passagieren noch nie so viele Waffen sichergestellt worden, hiess es weiter. Zudem seien 87 Prozent der Waffen geladen gewesen.

grafik: tsa.gov

Warum ist das gefährlich?

«Die anhaltende Zunahme der Zahl der Feuerwaffen, die Reisende zu Sicherheitskontrollen an Flughäfen bringen, ist zutiefst besorgniserregend», erklärte TSA-Chef David Pekoske am Mittwoch (US-Ortszeit).

Um sicher und legal mit Pistolen, Revolvern oder Gewehren zu reisen, dürften die Waffen nicht geladen sein und müssten in einem speziellen Koffer als Gepäck eingecheckt werden, erklärte der TSA-Chef.

Wer eine geladene Schusswaffe mitführt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch völlig Unbeteiligte. Durch Fehlmanipulationen oder aus Versehen kann der Abzug getätigt werden und eine Schussabgabe zu Tod und Verletzungen führen. Zudem reagieren Polizisten beim kleinsten Terrorverdacht und bei Waffenträgern nervös und greifen ihrerseits zur Waffe, um die vermeintliche Bedrohung zu neutralisieren.

Eine Auswahl der 2019 beschlagnahmten Pistolen und Revolver.
Eine Auswahl der 2019 beschlagnahmten Pistolen und Revolver.
bild: tsa.gov

Welches sind die schlimmsten US-Flughäfen?

Laut TSA waren dies die Top 10 der US-Flughäfen für die meisten Waffenentdeckungen im Jahr 2019:

  1. Hartsfield-Jackson Atlanta International Airport (ATL): 323
  2. Dallas/Fort Worth International Airport (DFW): 217
  3. Denver International Airport (DEN): 140
  4. George Bush Intercontinental Airport (IAH): 138
  5. Phoenix Sky Harbor International Airport (PHX): 132
  6. Dallas Love Field Airport (DAL): 103
  7. Fort Lauderdale-Hollywood International Airport (FLL): 100
  8. Nashville International Airport (BNA): 97
  9. Orlando International Airport (MCO): 96
  10. Tampa International Airport (TPA): 87

Was passiert, wenn eine Waffe entdeckt wird?

Wer eine Waffe zu einer Sicherheitskontrolle an US-Flughäfen mitbringt, kann straf- und zivilrechtlich belangt werden, wie die TSA betonte. Eine Geldbusse der TSA könne bis zu 13'000 US-Dollar betragen. Insgesamt wurden demnach an 278 Flughäfen bei Kontrollen Waffen sichergestellt. Am häufigsten passierte das am Drehkreuz Atlanta (323 Waffen) und am Flughafen Dallas/Fort Worth (217).

Die USA haben allgemein sehr laxe Waffengesetze, die US-Bürgern den Erwerb und das Mitführen von Schusswaffen relativ leicht machen. In vielen amerikanischen Bundesstaaten ist sogar das offene Tragen von Waffen erlaubt.

(dsc/sda/dpa/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

History Porn Teil 38: Geschichte in 22 Wahnsinns-Bildern

1 / 24
History Porn Teil 38: Geschichte in 22 Wahnsinns-Bildern
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Über 200 Waffen sind in Neuseeland eingezogen worden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

CIA soll Ermordung von Julian Assange durchdacht haben

Bis 2019 hat Julian Assange sieben Jahre lang in der ecuadorianischen Botschaft in London ausgeharrt. Jetzt zeigt eine Recherche: Die CIA erwog offenbar eine Ermordung des Wikileaks-Gründers.

Seit über zwei Jahren sitzt  Julian Assange  im Londoner Hochsicherheitsgefängnis HMP Belmarsh. Zuvor hatte er sieben Jahre lang in der ecuadorianischen Botschaft in der englischen Hauptstadt verbracht, wo der von den USA verfolgte Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks  politisches Asyl erhalten hatte. Nun berichtet das Portal «Yahoo News», dass die CIA während Assanges fünftem Jahr in der Botschaft geplant habe, ihn entführen und ermorden zu lassen.

Ein hochrangiger Beamter der …

Artikel lesen
Link zum Artikel