DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ukraine fahndet nach Wagner-Söldnern wegen Kriegsverbrechen

Im März entführten russische Soldaten die Lokalpolitikerin Olga Suchenko und ihre Familie, später wurden ihre Leichen in einem Erdloch entdeckt. Jetzt hat die Ukraine die mutmasslichen Täter identifiziert.
25.05.2022, 15:15
Ein Artikel von
t-online

Mit gefesselten Händen und Schüssen im Hinterkopf fanden Helfer Anfang April die Leichen von Olga, Igor und Alexander Suchenko in einem Erdloch bei Motyzhin. Neben der Dorfvorsteherin und ihrer Familie lagen drei weitere Leichen in der Grube, nur notdürftig mit Sand bedeckt. Das Foto vom Fundort der Leichen wurde zu einem Sinnbild der russischen Besatzung im Norden der Ukraine . Jetzt erheben Ermittler Anklage.

Die Staatsanwaltschaft wirft fünf russischen Soldaten und drei Mitgliedern der berüchtigten Söldnertruppe Wagner vor, Familie Suchenko am 23. März entführt und gefoltert zu haben, um Informationen über die ukrainische Verteidigung in der Region zu erhalten. Anschliessend hätten sie die Familie getötet und in der Grube verscharrt. Insgesamt 14 Fälle von Mord, Folter, Raub und Brandstiftung werden den Männern zur Last gelegt.

Surprise
Ein Polizist beim Erdloch bei Motyzhin, in dem Olga, Igor und Alexander Suchenko gefunden wurden, 03. April 2022.Bild: keystone

Erster Prozess wegen Kriegsverbrechen in der Ukraine 

In den drei Monaten des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine sind nach Kiewer Angaben etwa 20'000 mutmassliche Kriegsverbrechen angezeigt worden. Allein 13'500 Taten hätten die Ermittler der Polizei registriert, sagte Innenminister Denys Monastyrskyj im ukrainischen Fernsehen. «Wir arbeiten mit ausländischen Staatsanwälten, gemeinsamen Ermittlungsteams und Experten zusammen, aber die meiste Arbeit wird von ukrainischen Strafverfolgungsbeamten geleistet.» Ihr Beweismaterial solle später an internationale Gremien übermittelt werden, um mutmassliche russische Kriegsverbrecher vor Gericht zu bringen, sagte der Minister.

In einem ersten Prozess hat die ukrainische Justiz einen jungen russischen Soldaten als Kriegsverbrecher zu lebenslanger Haft verurteilt. Er hatte im Gebiet Sumy einen Zivilisten erschossen. Ukrainische Behörden schliessen einen Austausch des Gefangenen nicht aus. Weltweite Empörung lösten Gräueltaten in Butscha, Irpin und anderen Städten bei Kiew aus, die nach dem Abzug russischer Truppen ans Licht kamen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
banda69
25.05.2022 15:22registriert Januar 2020
Die Wagner Söldner. Das sind doch militante Rechtspopulisten bzw. Nazis, oder? Eieiei...wenn das Putin und seine Russen wüssten. 🤔
202
Melden
Zum Kommentar
5
Viele Flüchtlinge kehren in die Ukraine zurück – in Kiew kommt wieder Lebensfreude auf
Während die Schweizer Behörden immer noch mit einem Ansturm von Flüchtlingen kämpfen, hat in der Ukraine eine starke Rückkehrwelle eingesetzt. In Kiew macht sich wieder Lebensfreude breit, während der Krieg im Süden und Osten tobt.

Der Stau vor der ukrainischen Grenze ist auf polnischer Seite drei Kilometer lang. Kein Problem, denken wir, und stellen uns zuhinterst an. Die Autobahn ist leer, bis auf die lange Kolonne wartender Fahrzeuge. Gegenverkehr gibt es praktisch keinen. Links und rechts Kiefernwald. Während wir warten, beobachten wir Störche, die auf einem Baum aufgeregt mit den Schnäbeln klappern.

Zur Story