International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Vom Menschen abgeholzte Regenwälder tragen ihren Teil zu veränderten Klimabedingungen bei. bild: shutterstock

Earth Overshoot Day: Ab Montag leben wir auf Kredit unseres Planeten



Am (morgigen) Montag, nach nur knapp sieben Monaten von 2019, hat die Menschheit mehr konsumiert als die Erde nachhaltig in einem Jahr produzieren kann. Das ist früher als im vergangenen Jahr, wie die Umweltorganisation WWF mitteilt.

Pflege jeder und jede einen Lebensstil wie die Schweizer, bräuchte die Menschheit jedes Jahr rund drei Planeten, um ihren Bedarf zu decken, hiess es in der Mitteilung des WWF Schweiz vom Sonntag.

Bild

Schweizer fliegen dreimal so oft wie andere EU-Bürger. bild: shutterstock

Wälder abgeholzt, Flüsse verunreinigt, Arten dezimiert: Das Datum des sogenannten Erdüberlastungstages ist nach Berechnung der Denkfabrik Global Footprint Network so weit nach vorne im Kalender gerückt wie noch nie. Rein rechnerisch beanspruchte die Weltbevölkerung die Ressourcen von 1.75 Erden.

Vor 20 Jahren lag der Tag, ab dem die Menschen aus ökologischer Sicht über ihre Verhältnisse leben, noch im Oktober. 2018 war es der 1. August. Vom Welterschöpfungstag an werden Ressourcen verbraucht, die nicht mehr im Lauf des Jahres nachwachsen. Vor allem der Lebensstil in reichen Industrienationen belastet das Konto. Ärmere Länder gleichen es noch ein wenig aus.

In der Schweiz ist laut WWF das Ernährungsverhalten verantwortlich für 19 Prozent der Treibhausgas-Emissionen und 28 Prozent der privaten Umweltverschmutzung. Wer nur drei Mal in der Woche Fleisch esse, reduziere den ökologischen Fussabdruck um ein Fünftel - im Bereich Nahrung.

Die Erschöpfung der natürlichen Ressourcen ist laut WWF seit den 70er-Jahren feststellbar. Dazu trügen die Menschen in der Schweiz ihren Teil bei: Sie fliegen im Mittel dreimal so oft wie andere EU-Bürger. Damit steige der CO2-Ausstoss, der den Klimawandel hauptsächlich verursache. (rst/sda/dpa)

Schweizer Umwelt: Sauberes Wasser, dreckige Luft und zu viel Lärm

Der Permafrost leidet unter dem Klimawandel

Play Icon

Mehr zum Klimawandel

Der Klimawandel macht dir Angst? Dann guck mal, wen du (nicht) wählen solltest

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

«CO2 ist gar nicht so schlimm»: 9 Mythen der Klimaskeptiker im Faktencheck

Link zum Artikel

Reisen wie Greta – die «Flugscham» greift in Schweden um sich

Link zum Artikel

Plötzlich holen die Trumps der Schweiz Mehrheiten – und das in der Klimapolitik

Link zum Artikel

Grünen-Chefin Rytz: «SVP und FDP handeln beim Klimaschutz billig und verantwortungslos» 

Link zum Artikel

Warum das Nein zur CO2-Flugticketabgabe ein fataler Fehler ist

Link zum Artikel

Nichts erreicht – die bittere Klima-Bilanz armer Staaten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Mehr zum Klimawandel

Der Klimawandel macht dir Angst? Dann guck mal, wen du (nicht) wählen solltest

289
Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

213
Link zum Artikel

«CO2 ist gar nicht so schlimm»: 9 Mythen der Klimaskeptiker im Faktencheck

303
Link zum Artikel

Reisen wie Greta – die «Flugscham» greift in Schweden um sich

14
Link zum Artikel

Plötzlich holen die Trumps der Schweiz Mehrheiten – und das in der Klimapolitik

226
Link zum Artikel

Grünen-Chefin Rytz: «SVP und FDP handeln beim Klimaschutz billig und verantwortungslos» 

54
Link zum Artikel

Warum das Nein zur CO2-Flugticketabgabe ein fataler Fehler ist

177
Link zum Artikel

Nichts erreicht – die bittere Klima-Bilanz armer Staaten

23
Link zum Artikel

Mehr zum Klimawandel

Der Klimawandel macht dir Angst? Dann guck mal, wen du (nicht) wählen solltest

289
Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

213
Link zum Artikel

«CO2 ist gar nicht so schlimm»: 9 Mythen der Klimaskeptiker im Faktencheck

303
Link zum Artikel

Reisen wie Greta – die «Flugscham» greift in Schweden um sich

14
Link zum Artikel

Plötzlich holen die Trumps der Schweiz Mehrheiten – und das in der Klimapolitik

226
Link zum Artikel

Grünen-Chefin Rytz: «SVP und FDP handeln beim Klimaschutz billig und verantwortungslos» 

54
Link zum Artikel

Warum das Nein zur CO2-Flugticketabgabe ein fataler Fehler ist

177
Link zum Artikel

Nichts erreicht – die bittere Klima-Bilanz armer Staaten

23
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

130
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
130Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Levi Vodica 29.07.2019 00:03
    Highlight Highlight Ein Wirtschafts- und Gesellschaftssystem, das Milionen bzw. Milliarden von Egozentrikern und Egoisten hervorbringt, ist nun mal mit der Idee, dass wir den Lebensraum für Menschen nur gemeinsam retten können, nicht vereinbar. Der Kapitalismus hat eine Mentalität entstehen lassen, bei der es absolut ausgeschlossen ist, das Klimaproblem in den Griff zu bekommen, ausser natürlich es gibt ganz plötzlich eine technologische Revolution. Verzicht wird auf jeden Fall nicht die Lösung sein.
  • grünergutmensch 28.07.2019 19:48
    Highlight Highlight Ganze family vegi, fliegen nie, 1 auto, nur occassiongeräte und erst wenn kaputt ersetzen, zur arbeit mit öv, ferien in ch und angrenzend. Was tut ihr so?
    • Nurmalso 29.07.2019 03:06
      Highlight Highlight Auch so einer der aus dem 20 Stock des Hochhaus fällt und bei jedem Fenster andem er vorbei fällt denkt:

      "Bis hierhin ging es ja noch ganz gut"
    • Yummy 29.07.2019 07:20
      Highlight Highlight Esse täglich 1-2 mal Fleisch, mache noch meinen 19. Flug dieses jahr, fahre auto, besitze 2 autos, kaufe jedes jahr ein neues handy und mache Ferien weit weg.
      Und jetzt fühlst du dich besser?
    • Nurmalso 29.07.2019 16:25
      Highlight Highlight Ja ich fühle mich besser...

      Ich hab keinen Stress mit der fliegerei und muss niemandem mit meinem Pseudostaus imponieren.
  • Safuhr 28.07.2019 19:12
    Highlight Highlight Wir sitzen alle im selben Boot
  • Denk-mal 28.07.2019 15:55
    Highlight Highlight @Scaros_2

    Die AHV ist an der Börse (ist kapitalistisch)
    Deine Pensionskasse ist an der Börse (ist kapitalistisch)
    Säule3a (ist kapitalistisch)

    ..und je nachdem wie groß deine Bude ist, wo du arbeitest, ist diese auch kapitalistisch. Suche den Fehler beim Menschen. Er ist eine Fehlkonstruktion. Das wird sich korrigieren. Rechne: Die Neandertaler lebten ca. 250.000 Jahre, also bis dato 5zig tausend Jahre länger als wir. Stephen Hawking gibt der Menschheit noch 100Jahre. Du siehst, das Klima wird nach uns gerettet. Ist doch gut so:-)
  • fools garden 28.07.2019 15:30
    Highlight Highlight Keiner von uns kann die Welt retten, aber jeder von uns kann den Anfang machen.
    • hauruck 28.07.2019 16:46
      Highlight Highlight sinnlos
    • Satan Claws 28.07.2019 20:12
      Highlight Highlight @hauruck

      Mit Volldampf in den Stillstand?
  • Jungleböy 28.07.2019 15:28
    Highlight Highlight Boa mir wird es richtig schlecht wenn ich die kommentare hier lese. Ihr seid doch alle heuchler und kein stück besser als der rest der menschheit. Ich kenne höchstens 3 personen die wirklich konsequent auf alles verzichten! Kein fleisch, nur regionales, kein handy, kein internet, kein auto nicht mal öv benutzen sie. Also bevor irgendjemand kaffee trinkend mit dem finger auf andere zeigt, ball flach halten! Das problem ist vorallem die ineffizienz und da gibt es massig luft nach oben. Oder wollt ihr wieder monate lang mit der kutsche reisen? Undenkbar. Wir alle sind nicht besser als der rest.
    • Aglaya 28.07.2019 15:47
      Highlight Highlight Richtig, kaum jemand ist bereit, auf alles zu verzichten. Aber wenn jeder ein bisschen verzichtet ist das immerhin besser, als wenn alle denken "ich kann es nicht perfekt machen, da mache ich lieber gar nichts".
    • Jungleböy 28.07.2019 16:05
      Highlight Highlight von mir aus, gibt trotzdem nicht das recht über den rest zu urteilen nur weil man innerhalb der eigenen konformzone bitzeli öpis macht.
    • Nurmalso 29.07.2019 03:09
      Highlight Highlight Ja da haben sie recht.
      Aber ich arbeite daran man muss nicht immer gleich radikal werden wenn alle ein bisschen denken würden und sich etwas zusammenreissen wär das zu sehn.

      Es reicht nicht wenn 2 von 100 Auf alles verzichten besser alle 100 verzichten auf 30%
  • abmup 28.07.2019 15:27
    Highlight Highlight UND was bedeuted dies jetzt?? nichts vermute ich mal... ehlich gesagt ist mir langsam wurscht... ja richtig gehört nach langer zeit des nervens richtig wurst denn es ist ja nicht mal möglich klein anzufangen... besser neue steuern einführen und die normalverdiener noch mehr schröpfen und ein schlechtes gewissen einreden...
    • Na_Ja 28.07.2019 15:59
      Highlight Highlight Selten so einen ignoranten Kommentar gelesen...
    • abmup 28.07.2019 16:43
      Highlight Highlight Na_Ja... lässt sich gut urteilen hier solange die personen nicht kennst... sag mal was du leistest bevor du andere kritisierst...
    • Na_Ja 28.07.2019 17:46
      Highlight Highlight Lesen hilft, ich habe Ihren Kommentar als ignorant bezeichnet und nicht Sie als Person. Wenn Sie öffentlich kommentieren, müssen Sie damit rechnen, dass darauf reagiert wird. Was ich mache: esse fast kein Fleisch mehr, habe kein Auto mehr und fahre mit dem ÖV, habe mich dieses Jahr gegen die Flugreise entschieden, vermeide den Kauf von Fast Fashion so gut es geht, ... Trotzdem bin ich mir bewusst, dass dies nur ein Anfang ist und ich mich weiter mässigen muss und es mir nie wieder wurst sein darf. http://
  • Loeffel 28.07.2019 14:33
    Highlight Highlight Dieser Artikel könnte auf 20min nicht publiziert werden. Das würde dort zu Tumulten führen 🤦🏼‍♂️
  • wolge 28.07.2019 14:27
    • ingmarbergman 28.07.2019 14:55
      Highlight Highlight Ah dann ist ja super und wir können alle weiter SUVs kaufen, täglich Fleisch essen, fliegen so viel wir wollen.. alles easy..

      Oder willst du wieder mal die jahrhundertelange Angst vor den schwarzen Horden befeuern?
    • Oban 28.07.2019 15:13
      Highlight Highlight Nun ja das ist nunmal der nachhaltigste Beitrag zum Umweltschutz. Weniger Kinder gleich weniger Menschen die Emissionen verursachen und in unsere Breitengraden gleich noch weniger EFH‘s, Auto‘s, Stromverbrauch usw.
      Keine Worte dazu hat man nur wenn man noch am gängigen Weltbild hängt, vielfach gepaart mit dem Wunsch nach einem EFH, 2 Kinder, 2 Autos und 3x im Jahr in die Ferien als Idealvorstellung für’s Leben.
    • wolge 28.07.2019 15:50
      Highlight Highlight @Oban: Da gebe ich dir Recht. Solange wir uns von unserer Denke nicht lösen können wir uns zu keinen echten Lösungen durchringen.

      Schon Albert Einstein wusste: „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind“

      Und Peter Drucker doppelte nach: „Die grösste Gefahr in Zeiten des Umbruchs ist nicht der Umbruch selbst – es ist das Handeln mit der Logik von gestern“
    Weitere Antworten anzeigen
  • wolge 28.07.2019 14:19
    Highlight Highlight Und wieviel verkleinert sich der ökologische Fussabdruck wenn ich auf Kinder verzichte?
    • Firefly 28.07.2019 18:13
      Highlight Highlight Kommt ganz drauf an, wie diese Kinder aufwachsen und leben.

      Wenn du verzichtest, um dir ein gutes prasses Leben zu gönnen, mit viel Auto, Fleisch und Und Flugreisen, dann wäre es wohl besser Kinder zu haben dafür ein anständiges Leben zu führen und diese auch an die nächste Generation weiterzugeben.
    • wolge 28.07.2019 19:22
      Highlight Highlight @Firefly: Glaubst du ernsthaft dass diese Rechnung aufgehen kann? 2 Menschen verbrauchen immer mehr als 1 Mensch. Ausser natürlich du hast 0 Umweltbelastung
  • KeineSchlafmützeBeimFahren 28.07.2019 14:07
    Highlight Highlight Was hat das denn mit Fliegen zu tun? Kann mir jemand da einen wissenschaftlichen Zusammenhang liefern? Wie viel macht das Kerosin im Umweltabdruck eines Schweizers aus?
  • Klirrfactor 28.07.2019 13:37
    Highlight Highlight Wieso ab Montag? Geht der Kredit jeden 1. Januar auf Null oder steigt der Kredit stetig an? Und wie sieht es mit Zinsezinsen aus?
    • fandustic 28.07.2019 14:12
      Highlight Highlight Dann nochmal Vollgas geben heute...schade macht das Wetter nicht mit😉
    • Ueli der Knecht 28.07.2019 14:24
      Highlight Highlight Völlig egal, weil wir planen ja eh nicht, das jemals zurückzuzahlen. Das dürfen dann unsere Nachkommen besorgen, so sie denn überleben.
  • Chrisiboy 28.07.2019 13:31
    Highlight Highlight Lieber WWF, seit wann sind Schweizer EU-Bürger? Und wenn wir 3 mal so oft fliegen wie EU-Bürger, werden wir es uns halt leisten können.
    • Firefly 28.07.2019 14:23
      Highlight Highlight Diese Anspruchshaltung ist kriminell. Noch nicht Heute aber Morgen.
    • Froggr 28.07.2019 14:31
      Highlight Highlight Firefly: Was bitte ist daran kriminell? Diese Aussage sollte kriminell sein, da sie keinen Sinn beinhaltet.
    • Ueli_DeSchwert 28.07.2019 14:37
      Highlight Highlight Gleiches gilt dann wohl für den Brasilianischen Präsidenten.
      Wenn er den Regenwald abholzen kann, dann wird er sich das wohl leisten können. 🤦🤦🤦
      Herr, lass Hirn regnen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chrisiboy 28.07.2019 13:21
    Highlight Highlight Der Veganerclub fordert wieder mal absolut unnutzes Zeug.

    Es gibt zuviele Menschen auf dem Planeten, wer die Überbevölkerung nicht stoppt, der wird in ein paar Jahren wieder am gleichen Punkt stehen. Da könnte die ganze Welt ab morgen nur noch vegan oder Heugümper essen und alle Verbrennungsmotoren abschaffen.
    • Firefly 28.07.2019 14:27
      Highlight Highlight Ja, die vielen Menschen, wenn sie kommen und das Gleiche beanspruchen wie du das tust, denn werden sie zu deinem grössten Problem werden.

      Und sie werden kommen.
    • Chrisiboy 28.07.2019 14:42
      Highlight Highlight @Firefly...tun sie doch schon. Es gibt sogar solche, die glauben man müsste ihnen auch noch den roten Teppich ausrollen und ein Recht auf ungehinderte Migration einführen.
    • Skip Bo 28.07.2019 14:43
      Highlight Highlight Firefly, demnach wäre ein schnellstmöglicher Wohlstandszusammenbruch, mit all seinen Konsequenzen, die Lösung. Der CO2 Ausstoss ginge rapide zurück und die Sogwirkung für Menschen die das Gleiche beanspruchen würde ebenfalls rapide zurückgehen.

      Aber daran wird ja bereits gearbeitet.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Inspektor 28.07.2019 12:39
    Highlight Highlight Daß ich das Armageddon miterleben darfst, hätte ich als Kind nie gedacht :-)
  • -steve- 28.07.2019 12:23
    Highlight Highlight Es wäre mal schön zu wissen: wieviel Ressourcen ich pro Jahr, Monat oder woche von XY verbrauche darf, damit ich mir einen Richtwert machen kann und dies auch mal veranschaulicht und ich nicht noch mehr Schaden anrichte. Beim Fleisch habe ich schon länger mal angefangen. Aber was ist z.B mit Wasser? Papier? Fliegen, Benzin usw.
    • hauruck 28.07.2019 13:18
      Highlight Highlight Das lässt sich auf Lebensjahre umrechnen. Wieviel darf es denn sein?
    • Ueli der Knecht 28.07.2019 13:25
      Highlight Highlight Hier kannst du deinen Fussabdruck ausrechnen und mit den Parametern rumspielen:
      http://footprintcalculator.org/
    • Chrisiboy 28.07.2019 14:51
      Highlight Highlight @Ueli der Knecht...3.6 Erden. Da musst Du halt jetzt doch in ein 7m2 WG-Zimmer ziehen und zu Fuss gehen... 😱🤷
  • Joe Frangelico 28.07.2019 12:07
    Highlight Highlight Alexander von Humboldt 1769-1859 schrieb.
    Selbst wenn die Menschheit eines Tages auf denn Mond gehen könnten.Die Gier und denn Raubbau würden sie dort fortführen.
    • Satan Claws 28.07.2019 16:43
      Highlight Highlight Nur aus interesse, wo genau hat er das geschrieben?
      Benutzer Bild
  • Sándor 28.07.2019 12:07
    Highlight Highlight Wie dekadent, drei mal Fliegen im Jahr.

    Mein letzter Flug war vor 17 Jahren.
    • wolge 28.07.2019 14:20
      Highlight Highlight Hast du Kinder?
    • Ueli der Knecht 28.07.2019 14:33
      Highlight Highlight Dafür darfst du jetzt ein Jahr lang jede Woche einmal um die Welt fliegen. ;)

      Vielleicht wäre der Median aussagekräftiger als der Durchschnitt, oder beide Grössen nebeneinander. Oder mal angeben, wie oft die 20% Meistflieger pro Jahr fliegen.
  • Petitsuisse 28.07.2019 11:58
    Highlight Highlight Machen wir uns doch nichts vor. Solange die Grundhaltung ist: „Es bringt nix, wenn wir unsere Emissionen reduzieren, solange die in ... ( hier bitte beliebiges Land oder beliebigen Kontinent einfügen) nicht auch mitmachen.“ Solange man so kleingeistig denkt, wird nichts passieren. Logisch müssen alle mitziehen, die Industrie- und auch die Hochfinanznationen ebenso, wie die Schwellenländer. Darum bringen die CO2-Deals auch nichts. Aber wenn ich dann von Leute um die 20 höre, dass sie sich einen Dodge Ram kaufen wollen, weil es so geil ist, dann verzweifle ich darüber. Arme Menschheit.
    • dmark 28.07.2019 12:15
      Highlight Highlight Wieso verzweifeln? Konntest du dir bislang keinen Dodge leisten? ;)
    • rodolofo 28.07.2019 13:57
      Highlight Highlight Interessanterweise wird dieses Argument vor allem von den Leuten vorgebracht, die sonst immer die Notwendigkeit eines stolzen Alleingangs der Nation betonen...
    • Petitsuisse 28.07.2019 16:02
      Highlight Highlight Naja einer muss ja anfangen, und da es nicht ohne Verzicht geht, müssen die anfangen zu verzichten, die überhaupt auf etwas verzichten können. Und das ist neunmal die sogenannte 1. Welt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • FR90 28.07.2019 11:51
    Highlight Highlight Heult doch alle rum...
    Dieser Planet ist schon lange am Ende. Aber im Jahr 2019 ist das Thema: Klima bla bla bla
    Man hätte schon viel früher anfangen sollen.
    • Castor Troy 28.07.2019 12:50
      Highlight Highlight Nicht ganz richtig. Die Menschheit ist am Ende. Der Planet erholt sich ohne uns von ganz alleine wieder, da brauchst Du keine Angst haben.
  • Goldjunge Krater 28.07.2019 11:45
    Highlight Highlight „Pflege jeder und jede einen Lebensstil wie die Schweizer, bräuchte die Menschheit jedes Jahr rund drei Planeten, um ihren Bedarf zu decken, hiess es in der Mitteilung des WWF Schweiz vom Sonntag.„

    😂😂😂😂😂
  • Buri Erich 28.07.2019 11:42
    Highlight Highlight Der Erde geht es gut, dieser Stein wird noch lange um die Sonne kreisen.

    Der Mensch ist dabei seinen Lebensraum zu zerstören, sich selber zu vernichten! Der Natur ist das egal. Der wird es ohne Menschen besser gehn.

    Wir sind wie Frösche im Wasser das langsam erhitz wird.
  • Allion88 28.07.2019 11:27
    Highlight Highlight Mein Lohnerschöpfungstag ist jeweils etwa der 19. des monats
    • Ueli der Knecht 28.07.2019 12:42
      Highlight Highlight Und die restlichen sechs Tage lebst du auf Kosten und auf dem Buckel deiner Kindern?
  • Calvin Whatison 28.07.2019 11:16
    Highlight Highlight Die Dekadenz des Menschen wird im Verfall enden. 🤔
  • Gipfeligeist 28.07.2019 11:14
    Highlight Highlight Jeder kann seinen Beitrag mit eine 3-Punkte-Plan leisten:

    -Weniger Fleisch verzehren
    -Flüge kompensieren
    -Parteien wählen, die nicht mit "ist doch schön wenn es etwas wärmer wird" antworten
    • Maragia 28.07.2019 13:06
      Highlight Highlight Flüge kompensieren... oder vieleicht gar nicht fliegen?
    • wasylon 28.07.2019 13:38
      Highlight Highlight Genau Flüge kompensieren. Wie währe es ganz auf Flugreisen zu verzichten?
      Hoffentlich versinken unsere Klimaheucher bei der nächsten Flugreisen vor "flugscham" in den Boden.
      https://m.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/gruenen-waehler-halten-rekord-bei-flugreisen-a-1002376.html
    • wolge 28.07.2019 14:24
      Highlight Highlight Du hast Punkt vier vergessen: Keine Kinder zeugen
    Weitere Antworten anzeigen
  • Denverclan 28.07.2019 11:05
    Highlight Highlight Welchen Lebensstil lebt denn „jeder“ Schweizer? Welchen Lebensstil lebt denn „jeder“ Nichtschweizer auf unserem Planeten? Manchmal bekommt man das Gefühl, dass hier eine gewaltige Nachrichten-Propaganda abläuft, deren Hintergrund völlig „unklar“ ist....mein Grossvater pflegte zu sagen: glaub nicht alles was geschrieben steht/wird....und das zu einer Zeit, als die Medien noch in einer „anderen Welt“ lebten und die Welt auf der anderen Seite der Grenzen noch weit, sehr weit weg war! Wenn die Lawine erst mal in Gang gesetzt wird, ist sie nicht mehr aufzuhalten...und das in jeglicher Hinsicht!
    • bokl 28.07.2019 11:12
      Highlight Highlight Hauptsache nicht auf das Thema eingehen um selber nichts ändern zu müssen...
    • ingmarbergman 28.07.2019 11:14
      Highlight Highlight Statistik und Durschnittswerte sind nicht so deine Stärke?
      Aber haupsache du musst an deinem bequemen Leben nichts ändern, gell. Sollen sie doch Kuchen essen!
    • Gipfeligeist 28.07.2019 11:17
      Highlight Highlight @Denverclan Kannst du diese "Nachrichten Propaganda" mal kurz erläutern? Es handelt sich um eine Studie des WWF, dem World wide Fund for Nature. Gestützt von wissenschaftlichen Untersuchungen, also nix "unklarer Hintergrund"?
      Der "gewöhnliche" Schweizer wurde anhand von Mittelwerten berechnet, es gibt natürlich Leute die viel mehr Umweltschäden verursachen
    Weitere Antworten anzeigen
  • hiob 28.07.2019 11:03
    Highlight Highlight hört auf, kinder in die welt zu setzen!
    • dmark 28.07.2019 12:18
      Highlight Highlight Sag das denen, welche jedes Jahr eins bekommen... Aber dafür müsstest du wiederum reisen.
    • Castor Troy 28.07.2019 12:54
      Highlight Highlight Jaaa, endlich mal ein schlauer Kommentar. Vielen Dank!
    • Z.enox 28.07.2019 13:09
      Highlight Highlight Wieso?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Forest 28.07.2019 10:56
    Highlight Highlight Im Grunde kann es uns egal sein. Ein paar Artikel weiter unten bei Watson findet man: "Veganer wollen Fleischwerbung stoppen" Die Kommentare dazu: Veganer am missionieren. Fleisch dessen Co2 Bilanz schlechter als von einem 2t schweren SUV ist steht nie in der Kritik. Meine Meinung dazu ist simpel und wird viele Blitze bekommen. Der Mensch möchte und wird sich nicht ändern solange er nicht betroffen ist. Deshalb esst was ihr wollt und Fahrt was ihr wollt,
  • Liquidpsy 28.07.2019 10:49
    Highlight Highlight Und bei uns in der Schweiz war der overshoot day schon am 7. Mai ... Es wird Zeit das wir unseren Ressourcenverbrauch in der Schweiz drastisch senken!
  • rodolofo 28.07.2019 10:48
    Highlight Highlight Aus der Perspektive der Gesamtheit aller Lebewesen verhalten sich die Menschen als Schmarotzer und Schädlinge.
    Aus unserer Perspektive wollen Schmarotzer und Schädlinge von unseren Leistungen profitieren.
    Die Wahrheit ist so widersprüchlich, wie das Leben, in dem der Tod von etwas immer auch der Anfang von etwas Neuem ist.
    Für die Dinosaurier war das Aussterben der Saurier eine Katastrophe!
    Damit aber war die Zeit der Säugetiere und unter ihnen der "Trockennasen-Affen" gekommen.
    Was kommt "nach den Menschen"?
    Vermutlich ca. 1 Million Jahre nicht viel, wegen der radioaktiven Verstrahlung...
    • Ueli der Knecht 28.07.2019 14:20
      Highlight Highlight Schalentiere mit Bleimantel?
    • rodolofo 28.07.2019 15:54
      Highlight Highlight Ich tippe eher auf fleissig disziplinierte Ameisen.
  • Scaros_2 28.07.2019 10:45
    Highlight Highlight Der Mensch ändert erst was, wenn vor der eigenen Haustür die Welt untergehen wird. Erst dann wird der Kapitalismus "vielleicht" es lernen. Ansonsten - reiten wir doch die Atombombe.
    • Forest 28.07.2019 11:00
      Highlight Highlight Keine Ahnung warum dein Kommentar so viele Blitze hat, aber es ist Wahr.
    • Gonzolino_2017 28.07.2019 11:04
      Highlight Highlight Du lebst im Herzen Europas und profitierst genauso vom „Kapitalismus“ wie der Rest hier ... oder sag uns, was genau du dagegen tust!? Es ist gar nicht möglich, sich zu entziehen und egal wie „Grün“ jemand ist, wir schätzen unser Land, unseren Wohlstand und auch, dass es uns so gut geht - darauf will schlussendlich niemand verzichten! Mit „nur“ drei Mal Fleisch essen und nur jedes zweite Jahr fliegen, retten wir die Welt nicht - wir sind schlicht zu viele Menschen auf dieser Welt und beziehen deshalb mehr als zur Verfügung steht! Jedes neue E Fahrzeug bezieht schlussendlich zu viel Ressourcen!
    • Altruide 28.07.2019 11:08
      Highlight Highlight Haben wir doch schon ein wenig, wer die Augen aufmacht, sollte das eigentlich schon bemerkt haben - mehrere Jahre nacheinander solche Hitzeperioden mit einmal wenig und einmal extrem viel Niederschlag... 🤔
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kapitän Haddock 28.07.2019 10:43
    Highlight Highlight Und doch ist das Hauptproblem schlicht und ergreifend: Überbevölkerung. Da gibt's nichts wegzureden.
    • *sharky* 28.07.2019 14:02
      Highlight Highlight Schon wieder dieses unsägliche Totschlag-Argument... durch ständige Wiederholung wird es nicht wahrer.
      Aber Hauptsache man hat eine Pseudo-Weisse-Weste!
      Allein die Frage, wie der ökologische footprint von Menschen in Industrie-Nationen im Vergleich zu denen in 'Entwicklungs'/Schwellen-Ländern ist und dazu die jewiligen Bevölkerungs-Zahlen, dazu das 1x1, führt dieses "Argument" ad absurdum!
    • Firefly 28.07.2019 14:16
      Highlight Highlight Na dann tu was gutes und mach den Anfang! wenn dir nichts besseres einfällt, wie du dazu beitragen kannst, nimm dich aus der Verantwortung.

      BtW, Überbevölkerung ist eine Folge von Armut und Armut ist eine Folge von Ausbeutung und Ausbeutung ist eine Folge von überrissener Anspruchshaltung einer Minderheit die viel hat gegenüber einer Mehrheit die wenig bis nichts hat.
    • Basti Spiesser 28.07.2019 14:32
      Highlight Highlight Eher der Kapitalismus mit seinem Wachstumszwang.
    Weitere Antworten anzeigen

Kurdin, Jesidin, Deutsche: Warum Düzen Tekkal nicht mehr schlafen kann

Düzen Tekkal (41) ist derzeit die wichtigste Stimme der Kurden in Deutschland. Im Interview sagt sie, dass es noch nicht zu spät ist, Rojava zu retten. «Aber jetzt muss schnell gehandelt werden.»

Wenn Düzen Tekkal einmal loslegt, dann gleich richtig. Die Deutsche mit kurdisch-jesidischen Wurzeln nimmt kein Blatt vor den Mund. Seit Wochen kritisiert sie den türkischen Angriffskrieg in Rojava öffentlich und in einer scharfen Deutlichkeit: dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan völkerrechtswidrig handelt, dass er eine ethnische Säuberung vornimmt, dass er mit seinem Handeln dem Islamischen Staat zu neuer Kraft verhilft.

Tekkal ist derzeit die wichtigste Stimme der Kurden in …

Artikel lesen
Link zum Artikel