International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08797612 A President Donald Trump supporter listens to Democratic Presidential candidate Joe Biden during a Republican watch party at the South Point Hotel & Casino in Las Vegas, Nevada, USA, 03 November 2020. Americans vote on Election Day to choose between re-electing Donald J. Trump or electing Joe Biden as the 46th President of the United States to serve from 2021 through 2024.  EPA/DAVID BECKER

Bidens Rede am TV. Bild: keystone

Biden zeigt sich siegessicher – doch Trump twittert sofort



Um Punkt 6.45 Uhr stieg der demokratische Herausforderer Joe Biden als Erster auf die Bühne. In Wilmington DE, wo das Biden-Lager während der US-Wahl seine Zelte aufgeschlagen hat, gab sich Biden zuversichtlich: «Wir sind dabei, die Wahl zu gewinnen.» Trotz dem Rückschlag in Florida sei man in mehreren Schlüsselstaaten noch im Rennen.

>> Alle Infos zur US-Wahl im Liveticker

Der Demokrat rief seine Anhänger denn auch zur Geduld auf. Es könne womöglich noch dauern, bis ein Ergebnis im Rennen zwischen ihm und Amtsinhaber Donald Trump feststehen werde. «Es ist nicht vorbei, bevor nicht jede Stimme gezählt wurde», betonte Biden.

Biden: «Wir sind dabei, die Wahl zu gewinnen»

Video: youtube

Noch während Bidens Rede meldete sich auch US-Präsident Trump nach längerem Schweigen zu Wort. Auf Twitter schreibt er, dass er mit grossem Vorsprung führe. Weiter behauptet der US-Präsident aber, dass die Gegner versuchen würden, «die Wahl zu stehlen». Stimmen, welche nach Schliessung der Wahllokale abgegeben würden, dürften nicht zählen, so der US-Präsident. In seinem ersten Tweet schrieb Trump fälschlicherweise «Poles» statt «Polls».

Den Schreibfehler, der auch bei den Kommentatoren auf CNN nicht unentdeckt blieb, korrigierte Trump schnell. Der zweite Tweet wurde jedoch von Twitter wegen irreführender Informationen mit einem Warnhinweis versehen: «Einige oder alle der Inhalte, die in diesem Tweet geteilt werden, sind umstritten und möglicherweise irreführend in Bezug auf die Beteiligung an einer Wahl oder einem anderen staatsbürgerlichen Prozess.»

Bild

Es war aber sicher nicht die letzte Wortmeldung des amtierenden Präsidenten. Auch Trump hat angekündigt, bald ein Statement abgeben zu wollen. Und auch er zeigt sich da siegessicher.

Trump sagte in den vergangenen Tagen immer wieder, er wolle am Ende des Wahltages ein Resultat haben. Die noch nicht ausgezählten Stimmen wurden jedoch nicht zu spät abgegeben, sondern einfach noch nicht ausgezählt. Vor allem in den umstrittenen Bundesstaaten Pennsylvania und Georgia müssen noch Hunderttausende Stimmen aus den Briefwahlen ausgezählt werden, welche tendenziell eher Biden helfen dürften. (meg/cma/mlu)

watson-Reporter Petar Marjanović direkt aus Delaware:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So wählen die Amerikaner

Kurz erklärt: So funktionieren die US-Wahlen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie Kinder ihre Eltern vor dem Verschwörungswahn retten wollen

In einem Online-Forum geben sich Angehörige Tipps, wie sie ihre Liebsten vom Verschwörungswahn wegbringen.

Wenn die eigenen Kinder eine Internetsperre für die Eltern verhängen, dann klingt das nach verkehrter Welt. Doch über solche und ähnliche Tricks diskutieren derzeit viele Jugendliche auf der Social-Media-Plattform Reddit. In der Gruppe «QAnonCasualties» tauschen sich über 100'000 Mitglieder darüber aus, was sie gegen den Verschwörungswahn ihrer Eltern tun können. Insbesondere wenn sie den Mythen der QAnon-Bewegung verfallen sind.

Die QAnon-Gläubigen sind davon überzeugt, dass es eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel