DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Melania Trump in Baltimore ausgebuht – ihre Reaktion ist 💪



Die First Lady Melania Trump war am Dienstag in Baltimore im US-Bundesstaat Maryland. Grund für ihren Besuch in Maryland war der «Baltimore Youth Summit on Opioid Awareness» – ein Anti-Drogen-Gipfel für die Jugend. Die Frau des US-Präsidenten setzt sich mit ihrer «Be Best»-Kampagne für die Jugend ein. Darin wird unter anderem Fokus auf die Folgen von Drogenmissbrauch gelegt.

Melania richtete sich in einer circa 5-Minütigen Ansprache an die Anwesenden. Sie sprach darüber, dass Drogenmissbrauch den Jugendlichen den Fokus raubt und dadurch verhindert, dass sie ihre Ziele erreichen:

«Ich weiss, dass jeder von euch Hoffnungen und Träume für die Zukunft hat, sei es im College, beim Militär oder beim Sport. Eure Zukunft wird von den Entscheidungen bestimmt, die ihr trefft. Der Konsum von Drogen wird sie nur verlangsamen und verhindern, dass ihr diese Ziele erreicht.»

Die Reaktionen auf ihren Appell fielen sehr unterschiedlich aus. Zum einen erntete sie Applaus, doch zum anderen hallten auch laute Buhrufe durch den Saal.

Es ist sehr unüblich, dass eine First Lady ausgebuht wird – besonders, wenn sie alleine reist. Wenige Stunden nach dem Vorfall äusserte sich Melania dazu auf dem Nachrichtensender «CNN»:

«Wir leben in einer Demokratie und jeder hat das Recht auf seine Meinung, aber Tatsache ist, dass wir eine schwere Krise in unserem Land haben, und ich setze mich weiterhin dafür ein, Kinder über die Gefahren und tödlichen Folgen des Drogenmissbrauchs aufzuklären.»

Mit ihren Worten verteidigte sie das Recht auf die freie Meinungsäusserung und verlieh ihrem Anliegen nochmals Nachdruck.

Es scheint, als könne sie besser mit Kritik umgehen als ihr Ehemann. Dieser hat eine weniger rosige Vorgeschichte mit der von der Opioid-Krise geplagten Stadt Baltimore. Er bezeichnete die Stadt als «ekelhaftes, von Ratten und Nagetieren befallenes Durcheinander», wo kein Mensch leben möchte. Das könnte auch der Grund für die Buhrufe gewesen sein. (mim)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Melania Trump in Afrika

1 / 27
Melania Trump in Afrika
quelle: ap/ap / carolyn kaster
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Melania Trump performt «U Can't Touch This» von MC Hammer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

38-Jähriger nach Erstürmung des Kapitols zu Haftstrafe verurteilt

Gut ein halbes Jahr nach der Erstürmung des Kapitols durch Anhänger des damaligen US-Präsidenten Donald Trump ist in Florida Berichten zufolge ein Mann zu acht Monaten Gefängnis verurteilt worden. Der 38-Jährige aus Florida hatte zuvor eingeräumt, in das Kapitol eingedrungen zu sein und die Arbeit des Kongresses behindert zu haben, berichtete am Montag unter anderem die Zeitung «Washington Post». Demnach handelt es sich bei diesem Fall um das erste Verfahren eines Schwerverbrechens im …

Artikel lesen
Link zum Artikel