International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Oslo trägt in diesem Jahr den Titel Grüne Hauptstadt Europas. (Archivbild)

Oslo soll 2030 keine Treibhausgase mehr ausstossen. Bild: EPA NTB SCANPIX

Diese skandinavische Stadt soll im Jahr 2030 nahezu CO2-neutral sein



Oslo soll im Jahr 2030 nach dem Willen der amtierenden rot-grünen Ratsmehrheit nahezu CO2-neutral sein. Der sozialdemokratische Bürgermeister Raymond Johansen verkündete den Plan am Freitag, genau einen Monat vor der anstehenden Kommunalwahl. Oslo trägt in diesem Jahr den Titel Grüne Hauptstadt Europas.

«Dies ist im Vergleich zu allen grossen Städten der Welt die ambitionierteste Klima-Strategie», erklärte Johansen. Der Plan sieht vor, die CO2-Emissionen gegenüber der frühesten Erhebung kommunaler Emissionswerte im Jahr 2009 um 95 Prozent zu verringern. Allerdings enthielt die Mitteilung keine Angaben über die voraussichtlichen Kosten der Umstellung.

Ab 2025 sollen in Oslo alle Neuwagen emissionsfrei sein. Ein Verbot von Diesel- oder Benzin-Fahrzeugen ist in dem Plan nicht vorgesehen. Der Individualverkehr mit Autos soll bis 2030 gegenüber dem Wert von 2015 um ein Drittel gesenkt werden.

Zusatzinvestitionen sind für den öffentlichen Nahverkehr, Rad- und Fusswege geplant. Der Gesamtplan kann nur erfolgreich umgesetzt werden, wenn für Oslos Abfallverbrennungsanlage eine neues System zur CO2-Lagerung in Betrieb genommen werden kann. (sda/afp)

Die besten Schilder des Klimastreiks

«Hört auf, die Hitzewelle schönzureden! Es ist nur sch**sse!»

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

27
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
27Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mutbürgerin 10.08.2019 17:02
    Highlight Highlight Super Idee. Warten wir ab, ob‘s klappt. Dann können wir das ja auch machen.
    • The IT Guy 10.08.2019 22:57
      Highlight Highlight Oh.. 😂
  • Köbi Löwe 10.08.2019 17:00
    Highlight Highlight Norwegen (N) als Vorbild.
    Gut so. Das macht Freude! Die N wissen, was auf die Menschen zukommt. Zudem leben sie im EWR. Auch gut. Ölhändler und deren Präsidenten (Swissoil) kennen nur:
    Öl verbrennen und die CH in der Carbonabhängigkeit des Auslandes behalten. Gar nicht gut!
    • The IT Guy 10.08.2019 22:57
      Highlight Highlight Dafür fördert Norwegen schön weiter Öl..
  • Pümpernüssler 10.08.2019 14:05
    Highlight Highlight Emissionsfrei ist nicht gleich Ökologisch. Woher soll denn der ganze Strom kommen, welcher all die E-Vehikel antreibt? Funktioniert mit Erwärme situativ aber weltweit wird das ein grosses Problem werden.
  • TheRealDonald 10.08.2019 07:45
    Highlight Highlight Bis 2030 sollten alle grösseren Städte der Welt CO2-neutral sein. Technologisch dürfte das machbar sein, aber der (politische) Wille dafür fehlt leider noch weitgehend. Und das wird sich wohl auch nicht ändern bis es definitiv zu spät ist. Das kurzfristige (Gewinn-)Denken prägt noch viel zu stark das Denken der Entscheider.
  • mugichopf 09.08.2019 23:56
    Highlight Highlight Wichtig ist einfach, dass die Umweltverschmutzung nid ins Ausland verschoben wird indem man allenfalls auf Elektroautos oder andere Sachen setzt, die in Afrika oder wo auch immer dann unökologisch ergestellt werden... Aber Hauptsache Europa kann sagen wir sind CO2 neutral während andere Regionen in die Luft gehen.
  • NoMar 09.08.2019 23:30
    Highlight Highlight CO2-Neutralität ist für Oslo im Vergleich zu anderen Grossstädten auch bedeutend einfacher. Der Flughafen von Oslo befindet sich nämlich nicht au deren Gemeindegebiet.
  • Mragical 09.08.2019 22:38
    Highlight Highlight Statoil (neu equinor) gehört zu den 100 Firmen, die 70% von allem CO2 produzieren:
    https://www.theguardian.com/sustainable-business/2017/jul/10/100-fossil-fuel-companies-investors-responsible-71-global-emissions-cdp-study-climate-change
    Norwegen macht um die 15% seines BIP mit Öl. Die Steuergewinne davon stecken sie in einen riesigen Rentenfond. Die Welt zahlt also mit seiner Zukunft Norwegens Renten.
    Da können sie Oslo noch lange CO2 neutral machen, das ist typisch norwegische Scheinheiligkeit...
  • Gipfeligeist 09.08.2019 22:20
    Highlight Highlight Unbeliebte Meinung, aber wir sollten 2030 CO2-neutral nicht als abgehobene Utopie betrachten, sondern als absolut notwendig.
    Dann haben wir bis 2050 Zeit, um das Ressourcen Problem zu lösen.
  • iisprinzässin 09.08.2019 22:12
    Highlight Highlight Es gibt in Japan eine Stadt die lebt Zero Waste, komplett.
    • Lord_Mort 10.08.2019 01:08
      Highlight Highlight Kannst du mir sagen, welche Stadt dies ist? Frage interessehalber. :)
    • Simon 10.08.2019 01:46
      Highlight Highlight Hat die einen Namen?
    • Pümpernüssler 10.08.2019 14:06
      Highlight Highlight Danke für die Quelle 🤣 Ist es vielleicht eine Geisterstadt?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ohniznachtisbett 09.08.2019 21:56
    Highlight Highlight Ich kann Norwegen nur sehr bedingt ernst nehmen. Nach Öl bohren, Öl verkaufen aber zu Hause auf Öko machen. Wenn ich meine Ölquelle im Garten hätte, könnte ich mir auch einen Tesla, Solarzellen, ein Windrad und eine Erdsonde leisten.
    • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 09.08.2019 22:09
      Highlight Highlight Nun wenigstens setzen sie das Ölgeld für Sinnvolles ein.
      Andere Staaten tun dies nicht
    • Team Insomnia 09.08.2019 22:13
      Highlight Highlight Ist Norwegen nicht auch am Walfisch Fang beteiligt?
    • Ohniznachtisbett 09.08.2019 22:44
      Highlight Highlight Zorich: Wenn ich ein knallharter Zuhälter bin, der Frauen zur Prostitution zwingt, aber meine Gewinne für Gleichberechtigungsprojekte spende, bin ich dann super, weil andere Zuhälter dies nicht tun?
    Weitere Antworten anzeigen

Islands erster toter Gletscher bekommt einen Grabstein – mit eindringlicher Botschaft

Das wird ein trauriger Tag für Island. Am 18. August werden sich auf der Spitze des Vulkans Ok Wissenschaftler für eine Trauerfeier versammeln. Denn der Gletscher Okjökull, der den Ok einst bedeckte, ist «gestorben».

Sein Todeskampf erstreckte sich über das gesamte 20. Jahrhundert, bis der isländische Wissenschaftler Oddur Sigurðsson ihn im Jahr 2014 schliesslich für tot erklärte.

Laut Angaben der US-Weltraumbehörde NASA bedeckte der Okjökull 1901 eine Fläche von 38 Quadratkilometern. 1978 …

Artikel lesen
Link zum Artikel